Warum „du musst nach dem Essen nicht baden“?

Sie müssen drei Stunden warten, bevor Sie ein Bad nehmen, sagte Mama jedes Mal nach dem Mittagessen am Strand. Drei lange, endlose Stunden, verbracht am Kickertisch oder unter einem Regenschirm lesend, am Strand, um Löcher zu bohren,Es gibt keine offensichtlichen wissenschaftlichen, aber Sie müssen vorsichtig sein in dem die Möglichkeit, mit kleinen Freunden im Wasser zu spielen, verblasste, während man auch auf sie wartete. Die drei heißesten Stunden des Tages, in denen die Erfrischung durch die Wellen geholfen hätte. Aber Warum kannst du nach dem Essen nicht baden? Die kurze Antwort lautet: ohne Grund. Wie die Website ausführlich erklärt Doktor, aber ist das wahr? der National Federation of Orders of Surgeons and Dentists (FNOMCeO), die genau geschaffen wurde, um die zu zerstreuen Fake News im medizinischen Bereich, gibt es keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass das Baden nach dem Essen schlecht für Sie ist. Aber es gibt ein Aber. Lass uns bestellen.

Verdauung

Einer der Aspekte, die beim Baden nach dem Essen zu beachten sind, lesen wir auf der Website, ist die Tatsache, dass dies ohne die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen zu Beeinträchtigungen des Bades führen könnte Verdauung. Die Verdauung ist ein komplexer Prozess, der innerhalb von Minuten nach dem Essen einer Mahlzeit beginnt und Folgendes beinhaltet:neurohormonelle, chemische und mechanische Mechanismen, die auf sehr artikulierte Weise reguliert und koordiniert werden“. Unterschiedliche Lebensmittel haben unterschiedliche Verdauungszeiten: Sie reichen von schneller für Flüssigkeiten bis langsamer für Feststoffe. Was passiert im Körper? Bei der Verdauung kann die Blutversorgung von Magen und Darm andere Aktivitäten erschweren. Wie beim Schwimmen, weil ein Teil der Energie für die Verdauung aufgewendet wird. Dies kann zu Krämpfen und Unwohlsein führen.

Stau

Das sei klargestellt, wenn es ums Bad nach dem Essen geht, nennt jeder die Berühmten Stau. Was, wie die Ärzte noch erklären, in der medizinischen Literatur ist es ein Begriff, der nicht existiert. “Per Definition – liest sich auf die der Veronesi Foundation beziehend – Dieser Begriff bezieht sich auf eine „Stagnation von Flüssigkeiten in einem Gewebe“. Der sogenannte „Verdauungsstau“ hat daher aus medizinischer Sicht keine Bedeutung (auch wenn er in den umgangssprachlichen Sprachgebrauch eingegangen sein muss). Es ist eher eine Verlangsamung der Verdauung: Der Kontakt unserer Haut mit kaltem Wasser (…) zieht unser Blut in die peripheren Bereiche des Körpers, um unsere Temperatur zu halten, und entfernt es so aus Magen und Darm. Nichts Tödliches“. Reden wir also, wenn auch schlecht, über natürliche Verdauung.

Die Risiken

Kann man dann sicher schwimmen? FNOMCeO erklärt noch einmal: „Wenn wir das täten, würden wir von einem Extrem ins andere geraten. Wir lesen immer noch auf UPPA, dass „Probleme auftreten, wenn das Unwohlsein fulminant ist und die einzige kompatible Situation, die mit dem Badezimmer verbunden ist, der plötzliche Aufprall auf die Oberfläche von kaltem Wasser ist, wie Sporttaucher wissen, wer sie vor jedem Tauchgang tun. eine vorbeugende Erkältung Dusche. In diesen Fällen wird eine heftige nervöse Reflexreaktion ausgelöst, die die Herzfrequenz verlangsamt und den Blutdruck senkt, so dass, wenn alles länger als ein paar Sekunden dauert, das Gehirn blockiert und sogar in wenigen Zentimetern Wasser ertrinkt. Grundsätzlich gilt, wenn Sie beabsichtigen, in kaltes Wasser zu tauchen, werden Sie einfach zuerst nass“.

Die Hydrokution

Die Erklärung bezieht sich auf ein Phänomen namens Hydrokutionverursacht durchabruptes Eintauchen in kaltes Wasser. Wie die Website des Italienischen Roten Kreuzes erklärt, ist Hydrocution eine plötzliche Synkope aufgrund des drastischen Unterschieds zwischen Körper- und Wassertemperatur. “Im Speziellen – es wird gelesen – Es ist eine automatische Nervenreaktion, die die Herzfrequenz und den Blutdruck senkt und eine Unterbrechung des Kreislaufs und der Sauerstoffversorgung des Gehirns verursacht. Die Folge ist eine Bewusstlosigkeit, die lebensgefährlich sein kann: Das Risiko zu ertrinken ist sehr hoch, wenn Sie nicht umgehend gerettet werden. Um diese Gefahr zu umgehen, vermeiden Sie es, ins Wasser zu springen, wenn Sie sehr heiß oder verschwitzt sind. Der Rat ist immer, langsam ins Wasser zu gehen oder zuerst nass zu werden, wie es professionelle Taucher tun, um sich zu akklimatisieren.”

Darf man nach dem Essen ein Bad nehmen?

Wahrscheinlich ja – antwortet das FNOMCeO – Es ist jedoch ratsam, auf eine Reihe von Bedingungen zu achten, die zu jeder Tageszeit zu berücksichtigen sind. Bewerten Sie die Wetter- und Meeresbedingungen (wenn das Schwimmen nicht im Pool stattfindet) unter Berücksichtigung Ihrer Fähigkeit, auf ausgewogene Weise zu schwimmen. Wenn das Kind nass wird, ist es wichtig, dass ein oder mehrere Erwachsene genau darauf achten, was im Wasser passiert. Stellen Sie sicher, dass Schwimmwesten griffbereit sind und dass die Badenden auch bei rauer See eine tragen können“. Kurzum: wie immer Es ist gut, vorsichtig zu sein.

Die eigentliche Regel: kein Alkohol

Eine Gelegenheit, wo es ist Wirklich nicht zu empfehlen das Bad nach dem Essenschließt der Verband, ist das in denen Alkohol konsumiert wurde. Laut den von Ärzten gemeldeten Daten sind sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen 70 % der Todesfälle durch Ertrinken auf den Konsum von Alkohol zurückzuführen. Das wirkt sich auf die Bewegungskoordination, das Gleichgewicht und die Fähigkeit aus, schnelle Entscheidungen zu treffen. Und deren Wirkung durch Sonneneinstrahlung verstärkt werden kann.

Leave a Reply