Russische Süßigkeiten: die DEFINITIVE Liste der 15 besten

Dort Russisches Gebäck bietet Kreationen mit viel Geschmack und viel Liebe zum Detail, wobei die typischen Zutaten der Region wie Obst, Gewürze, Honig und Milchprodukte (hauptsächlich Frischkäse) hervorgehoben werden. Obwohl sie scheinbar bescheiden ist, zeichnet sie sich durch eine breite Palette von Kreationen aus, die von in Schokolade getauchten Früchten bis hin zu kunstvollen und üppig gefüllten und reich verzierten Kuchen reichen. Durch die konsequente Verwendung von Zucker, Honig, Sahne oder Milchprodukten sind diese Desserts ausgesprochen kalorienreich, aber dennoch ideal für die kalten und langen Jahreszeiten. Obwohl noch zu wenig bekannt, haben wir von beschlossen, Ihnen eine kleine Liste mit Einladungen vorzuschlagen typische russische Desserts, die Sie mindestens einmal in Ihrem Leben probieren sollten.

Blini: ein kleiner Pfannkuchen, der an Pfannkuchen oder Crêpes erinnert und meist mit Sauerrahm, Butter oder Kaviar, aber auch mit süßen Zutaten serviert wird. Ursprünglich typisch für das Frühjahr, werden diese weichen und duftenden Pfannkuchen heute oft zur Weihnachtszeit angeboten.

Sharlotka. Es gibt viele Variationen, die sich im Laufe der Zeit entwickelt haben: Die russische Tradition spricht von einem Biskuitkuchen, der ein zartes Herz aus Fruchtpüree (Erdbeere, Himbeere, Apfel) oder köstliche Puddingschichten enthält.

Pflaumen mit Schokolade überzogen: nicht einfacher, aber auch nicht außergewöhnlicher. Die Verwendung von Obst ist ein Brauch, der in der russischen Tradition verwurzelt ist: Pflaumen (manchmal auch Aprikosen) werden in dunkler Schokolade ertränkt, deren Aroma ideal ist, um den süßlichen Geschmack der Früchte zu verdünnen. Um diejenigen zu erfreuen, die es schmecken, werden diese Süßigkeiten oft mit gehackten Trockenfrüchten, einschließlich Mandeln und Walnüssen, serviert.

Gogol mogol: ein einfaches Dessert, sehr beliebt in den zentralen Gebieten und im Kaukasus, basierend auf Eigelb und Zucker, aromatisiert mit Honig, Vanille, Kakao oder Rum. Es wird bei Raumtemperatur serviert, oft als Heilmittel gegen Halsreizungen. Eine einladende Eierlikörcreme in einer russischen Version.

Halva: ein hartes Dessert zum Naschen, das in zwei Versionen angeboten werden kann. Die auf Basis von Weizenmehl (Grieß), dem Butterschmalz, Mehl und Zucker zugesetzt werden, oder die auf Basis von Butter, die am Gaumen krümelig bleibt, auf Basis von Tahini-Paste, Butter und Zucker.

Khvorost: typisch für die Karnevalszeit, sie sind Süßigkeiten, die dem Geschwätz ähneln. Aus dem einfachen Teig (Mehl, Eier, Zucker, Rum, Vanille und Salz), streng in siedendem Öl frittiert und mit Puderzucker bestreut, haben sie eine Form launisch die an seltsam verschlungene Bänder erinnert. Der Legende nach bringen Ehemänner diesen Kuchen am Freitag vor der Fastenzeit als Geschenk an ihre Frauen, um unglückliche Ereignisse zu vermeiden.

Kuchen aus Kiew: Symbol der Stadt Kiew, eine Köstlichkeit aus den 1950er Jahren, die in der Süßwarenfabrik Karl Marks hergestellt wurde. Ein Konditorei-Meisterwerk im Barockstil, das an die Architektur der Stadt erinnert, von der es seinen Namen hat. Es ist reich an Geschmack und wird hauptsächlich aus Baiser, Walnüssen, Eiweiß und Pudding hergestellt.

Pastila: eine der beliebtesten traditionellen Süßigkeiten, das Ergebnis des Handels mit dem Fernen Osten. Vergleichbar mit traditionellen türkischen Süßigkeiten (Ort), sind köstliche weiße Kekse, die aus Eiweiß und Zucker hergestellt werden. Zu den Hauptzutaten gehören die berühmten russischen Äpfel (sehr sauer), deren Geschmack durch Honig und Zucker gemildert wird.

Ptichye moloko (Vogelmilch). Ein Dessert mit einem wirklich merkwürdigen Namen, das vom berühmten Konditor Vladimir Gural’nik aus dem Moskauer Restaurant Prag kreiert wurde, ist ein sehr beliebtes Dessert in Russland. Es sieht aus wie ein weißer Barren aus weichem Baiser, der mit einer dicken Schicht Schokolade überzogen ist.

Syrniki: typische Käsepfannkuchen außen knusprig und innen zart. Ein einfaches, preiswertes, leicht zuzubereitendes Dessert mit einem leicht süßen Geschmack, der das Beste hervorhebt Beläge die es abdecken. Zu den beliebtesten gehört die smetana (die klassische russische Sauerrahm), Konfitüre, Honig, Marmelade und Sirup.

Lebkuchen aus Tula: eine der ältesten traditionellen Süßigkeiten, ein unverzichtbares Dessert für das russische Volk. Dieses Honigbrot stammt aus dem 9. Jahrhundert und wurde ursprünglich aus Roggenmehl, Honig und Beerensaft hergestellt. Zu den bekanntesten gehört der Lebkuchen von Tula, einer Stadt, die etwa 200 km südlich von Moskau liegt, wo man leicht unwiderstehliche rechteckige Riegel mit Fruchtpüree oder Kondensmilch findet.

Watruschka: diesem Dessert die Ehre, das erste Dessert der russischen kulinarischen Tradition zu sein. Ein exquisiter Donut, dessen Füllung aus Ricotta, Fruchtpüree, Zucker, Kondensmilch und Marmelade besteht. Ein klassisches Muss des russischen Gebäcks, das auch heute noch im Geschmack des russischen Volkes besteht und sich auszeichnet.

Kissel: ein besonderes Dessert, das wie ein gekochter Fruchtsirup aussieht. Ideal zum Servieren am Ende einer Mahlzeit.

Medowik: vielleicht eines der kalorienreichsten Desserts. Ein erstaunlicher Millefeuille-Kuchen aus Keksschichten, bedeckt mit Nüssen und durchsetzt mit einer weichen karamellisierten Creme auf Basis von Honig und Kondensmilch, mit einer weichen und zarten Textur.

Pascha: ein typisches Dessert der Tradition, das in der Karwoche genau am Ostersamstag in der Kirche angeboten wird. Pyramidenförmig (man sagt, es soll absichtlich an die Form der Kirche oder des Grabes Christi erinnern) ist es ein Dessert aus Ricotta, Eiern, Milch, Trockenfrüchten und Gewürzen.

Leave a Reply