Was ist Mocetta und wie man es isst: Alte Wurstwaren

Legen Sie für einen Moment Schinken und Salami beiseite, um die Geheimnisse zu entdecken mocettaein typisches Produkt der Westalpen, zwischen dem Val d’Aosta und dem nördlichen Piemont. Die Mocetta ist auch in alten Fresken in den Schlössern des Aostatals zu finden Sie finden es sogar in alten Fresken in den Schlössern des Aostatals. Auch genannt Motette oder Motzettelautet sein vollständiger Name im Dialekt morseau de vianda setza und es bedeutet Stück Trockenfleisch. Tatsächlich ist es nichts anderes als trockenes Fleisch. Vor Jahrhunderten und Jahrhunderten war dieses Verfahren eine wichtige Methode zur Konservierung jener Nahrungsressourcen, die im Winter weniger verfügbar waren und in verschiedenen Teilen Italiens und darüber hinaus ausgebeutet wurden.

Wie man Mocetta macht

Was macht Mocetta so besonders? Darauf müssen wir zunächst hinweisen es kann mit verschiedenen Fleischsorten zubereitet werden. Wichtig ist, dass sie es sind schlanke Schnitte. Das ausgewachsene Rind, das Fleisch von Ziegen, Schafen, Wildschweinen, Eseln, Pferden und sogar Wild wie Hirsch und Gämse sind dann willkommen. Waren früher Wild, insbesondere Steinböcke, die bevorzugten Zutaten für die Zubereitung dieser Salami, wird heute hauptsächlich Rindfleisch verwendet. Außerdem ist die Jagd auf Steinböcke jetzt verboten.

Mal sehen die Verarbeitung der Mocettaaufgenommen in die Liste der traditionellen italienischen Agrar- und Lebensmittelprodukte des Ministeriums für Agrarpolitik. Im Gegensatz zu Bresaola, einem anderen italienischen Trockenfleisch, wird Mocetta nach dem Salzen nicht gefüllt Das Fleisch, insbesondere Keule und Muskel, wird mit Salz, Lorbeerblatt, Knoblauch, Salbei, Rosmarin und anderen duftenden Bergkräutern gewürzt. Einige Gerber fügen auch Rotwein hinzu, da die Schnitte variieren können. Manchmal werden tatsächlich auch die Hüftspitze oder der Rumpf verwendet. Für eine Salami von 100 und Lob ist es jedoch wichtig, dass die Stücke nicht zu dick sind, um das Eindringen der Gerbung zu erleichtern. Dies ist eines der Elemente, die Mocetta von Valtellina Bresaola, einer anderen Art von italienischem Trockenfleisch, unterscheiden. Außerdem sind die Abmessungen unterschiedlich und vergessen wir nicht, dass das Valtellina-Produkt nach dem Salzen gefüllt wird, die Mocetta nicht. Das so mit Aromen überzogene Fleisch ruht etwa 20 Tage, in Terrakotta- oder Holzbehältern gepresst, mit einem Gewicht auf dem Deckel, um den richtigen Druck zu gewährleisten. Es wird dann aufgehängt und an einem kühlen, trockenen Ort etwa 3 Monate lang trocknen und aushärten lassen.

Lesen Sie auch:   Jenseits von Cappuccino: Es ist Zeit für 3D Latte Art

Wie isst man Mocetta?

Sprechen Sie einfach über Geschichte, Herkunft und Produktion. Kommen wir zur Sache: Wie schmeckt die Mocetta? Der Duft ist intensiv und die Textur zart. Am Gaumen haben Sie ein aromatisches Produkt, Normalerweise kann die Mocetta in dünnen Scheiben mit gutem Brot und Wein serviert werden im Grunde süß, mit einem anhaltenden und schmackhaften Geschmack. Alles Elemente, die diese Salami in der Küche sehr interessant machen. Lass uns beginnen mit Rezepturen einfacher und schneller. Traditionell wird die Mocetta vorgeschlagen in dünne Scheibenfast durchsichtig, als Vorspeise serviert mit einem Spritzer Honig und begleitet von Brot, Butter und einem Glas Wein. Vielleicht ein mittelkräftiger Rotwein aus dem Aostatal, um beim Thema zu bleiben. Probieren Sie diese Salami im Sommer noch einmal auf einem kalten Teller mit frischem Ziegenkäse oder Mozzarellastückchen.

Willst du experimentieren? Versuche dich vorzubereiten ein Pilz- oder Artischockensalat und fügen Sie ein paar Scheiben Mocetta hinzu. Wer mag, kann auch ein paar Labäpfel aus dem Aostatal, ein paar Walnüsse und Fontinastücke hinzufügen. Einfach mit Citronette würzen und fertig ist das Gericht. Fügen Sie es zu a hinzu Risotto oder zu einem Gerste Suppe um dem Ganzen eine würzigere Note zu geben. Und vergessen Sie nicht, die leckeren zuzubereiten Fenis rollt. Wie werden sie gekocht? Die Schnitzel mit einer Scheibe Mocetta und einer Scheibe Fontina belegen. Aufrollen und mit einem Zahnstocher verschließen. Alles erst im Mehl dann im verquirlten Ei passieren und zum Schluss in einer Pfanne mit Weinbrand, Fleischbrühe und Sahne garen.

BILDWikipedia Parks Fine Dining Lovers Lorenzo Vinci

Lesen Sie auch:   Immer toskanisch, Pontassieve | Bittersüß

Leave a Reply