Schongarer: Energieeffizient oder nicht?

Slow Cooker gibt es seit den 1940er Jahren und wurden später nach dem Zweiten Weltkrieg zu einem Bestseller, als mehr Frauen begannen, außerhalb des Hauses zu arbeiten. Diese Erfindung machte es möglich, morgens etwas auf dem Herd stehen zu lassen und später abends eine fertige Mahlzeit vorzufinden. Aber sind Slow Cooker mit mehr als 10 Stunden Kochzeit für jede Mahlzeit energieeffizient?

Langsamkocher sind energieeffizient, da das Heizelement einen sehr geringen Strom verbraucht und zum Garen von Speisen auf eingeschlossene Wärme angewiesen ist. Ein langsamer Kocher, der 8-9 Stunden läuft, verbraucht etwa 1300 Watt, weit weniger als die 2000-5000 Watt eines Ofens für 60 Minuten Kochen bei 350 °F. Sie reduzieren auch die Verdunstung.

Vielen Menschen ist nicht bewusst, wie effizient Slow Cooker sein können. Andere verwechseln es mit ähnlichen Geräten wie Schnellkochtöpfen. Dieser Artikel behandelt alles, was Sie über Slow Cooker wissen müssen, vom Ursprung, wie es funktioniert, und wie es Strom spart. Wir werden auch die Vor- und Nachteile der Verwendung dieses innovativen Tools besprechen!

Haftungsausschluss: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Einkäufen auf meiner Website. Wenn Sie über Links von dieser Website einen Kauf tätigen, erhalte ich möglicherweise einen kleinen Anteil des Verkaufs von Amazon und anderen ähnlichen Partnerprogrammen.

Eine kurze Geschichte des Slow Cookers

Irving Nachumsohn gilt als der erste Slowcooker-Erfinder. Allerdings ist das Konzept der langsames Kochen gibt es schon viel länger. Die erste Version wurde erfunden, um einen traditionellen jüdischen Eintopf namens Cholent zu kochen. Die meisten jüdischen Hausfrauen ließen den Eintopf über Nacht in der Restwärme einer nahe gelegenen Bäckerei kochen. Damals war es die einzige Art zu kochen, da die Juden am Sabbat nicht kochen.

Es gibt Gerichte in verschiedenen Kulturen, die nur durch traditionelle Slow-Cooking-Methoden zubereitet werden können. Moderne Schongarer entwickelten sich aus dem elektrischen Bohnentopf, und 1971 kam ein überarbeiteter Bohnentopf namens Crock-Pot auf den Markt. Es war ein solcher Hit, dass 80 % der US-Haushalte bis 2009 einen besaßen. Allerdings übernahmen schließlich Mikrowellen und Slow Cooker wurden seltener.

In den letzten zehn Jahren haben Slow Cooker ihre große Rückkehr erlebt. Der Wiederaufstieg wird hauptsächlich durch eine kulinarische Revolution vorangetrieben. Langsames Garen von Fleisch wie Rippchen und Pulled Pork ergibt bessere Ergebnisse (ein köstlicher Abfall vom Knochen). Modern langsame Kocher sind auch viel energieeffizienter.

Heute gibt es eine ganze Gemeinschaft von Enthusiasten und Bastlern, und es gibt auch tolle Slow-Cooking-Rezepte, die Sie ausprobieren können.

Wie spart ein Schongarer Strom?

Slow Cooker sind nicht anders als andere beliebte Kochgeräte; Sie werden wie ein Ofen in die Steckdose gesteckt. Ein typischer Schongarer verwendet 120 Volt Wechselspannung bei 0,6 bis 2,0 Ampere. Der einzige Unterschied ist, dass er deutlich weniger Strom verbraucht als beispielsweise ein Backofen. Die genaue Menge hängt jedoch von den Kocheinstellungen ab.

Moderne Schongarer haben High-, Low- und Off-Modi. Die niedrige Einstellung verbraucht etwa 70 Watt, während der höhere Modus bis zu 250 Watt benötigt. Im Gegensatz zu einem Ofen kochen Slow Cooker kontinuierlich. Um den gesamten Stromverbrauch zu berechnen, können Sie die Wattleistung mit der Dauer multiplizieren. Je länger Sie kochen, desto mehr Strom wird verbraucht.

Der durchschnittliche Verbrauch ist aber immer noch deutlich geringer als bei einem Backofen. Im Durchschnitt verbraucht ein Backofen bei 176,7 °C (350 °F) 2.000 – 5.000 Watt für etwa 60 Minuten Garzeit. Die Kosten summieren sich, wenn Sie mehrere Gerichte zubereiten. Schongarer wie Crock-Pots ermöglichen es Ihnen Kochen Sie alle Ihre Gerichte auf einmal.

Das Fazit: Schongarer sind energieeffizient

Schongarer verbrauchen weniger Strom als die meisten anderen Kochmöglichkeiten. Die Wärme wird von Heizschlangen mit geringer Wattleistung geliefert, die die gleiche Menge Strom wie eine Glühlampe verbrauchen. Wenn diese Hitze lange auf das Essen trifft, köchelt und gart das Essen gleichmäßig. Sie können in einen programmierbaren Schongarer investieren, wenn Sie sich nach maximaler Energieeffizienz sehnen. Aber die Timer-Einstellung ermöglicht es dem Herd, sich aus- und einzuschalten, wodurch Sie weitere Stromeinheiten sparen; Schalten Sie es einfach aus, bis Sie es verwenden müssen.

Wie funktioniert ein Schongarer?

Ein typischer Schongarer besteht aus drei Komponenten:

Das Außengehäuse. Dieses Stück ist mit elektrischen Spulen ausgekleidet, die allein für das Erhitzen der Speisen im Topf verantwortlich sind.Der innere Behälter. Der auch als „Topf“ bekannte Innenbehälter besteht aus Keramik und hält die Speisen beim Erhitzen.Der Deckel. Dieses gewölbte Stück passt genau auf die Oberseite, um zu verhindern, dass die Hitze entweicht, während eine Mahlzeit kocht.

Wenn es eingeschaltet ist, heizen die Spulen und erwärmen wiederum das Essen. Da es von oben bis unten gut isoliert ist, entweicht keine Wärme in Ihre Küche. Der Topf erwärmt sich allmählich und erreicht eine Temperatur von bis zu 148,9 °C (300 °F). Das Essen köchelt und kocht langsam im Laufe der Zeit. Wenn sich das Essen erhitzt, setzt es Dampf frei, den der Deckel effektiv einfängt. Die Feuchtigkeit kehrt dann in das Lebensmittel zurück und verleiht ihm Geschmack.

Im Allgemeinen gart das Essen unten schneller als das, was oben ist. Um dies zu nutzen, die meisten langsamer Kocher Rezepte erfordern eine Schichtstrategie. Lebensmittel, die länger brauchen, wie Gemüse, werden normalerweise unten geschichtet, während Fleisch oben besser ist. Stellen Sie den Herd vorsichtshalber immer auf eine stabile Oberfläche und entfernt von Wänden.

Ein Slow Cooker ist jedoch nur so Energieeffizient wie du es machst. Wenn Sie den Deckel wiederholt anheben, um zu überprüfen, wie weit Ihr Rezept fortgeschritten ist, lassen Sie auch Dampf entweichen. Dies verlängert nicht nur Ihre endgültige Kochzeit, sondern zwingt den Schongarer auch dazu, mehr Energie zu verbrauchen, um das Essen erneut zu erhitzen. Das Aufdrehen der Hitze auf eine mittlere oder hohe Einstellung zwingt die Maschine auch dazu, mehr Energie zu verbrauchen, wodurch sie noch weniger energieeffizient als normal wird!

Sehen Sie sich dieses YouTube-Video an, um weitere Informationen über die Arbeitsprinzipien eines Schongarers zu erhalten:

Der Vorbehalt

Obwohl Slow Cooker energieeffizient sind, sind sie nicht für alle Kochsituationen ideal. Wenn Sie vergessen haben, a auszuschalten manueller langsamkocher, es wird weiter ausgeführt, bis Sie dies tun. Der Stromverbrauch summiert sich, und ganz zu schweigen davon, dass das Essen drastisch verkocht ist, wenn Sie es von der Hitze nehmen.

Wenn der Strom mitten in einer Mahlzeit ausfällt, haben Sie ein begrenztes Zeitfenster, um das Essen aufzubewahren. In den meisten Fällen müssen Sie die Lebensmittel vollständig entsorgen, insbesondere Fleisch, das ziemlich schnell ranzig werden kann. Schließlich ist Nachkochen eine Verschwendung von Geld, Zeit und Energie.

Ein weiteres Problem ist, dass nicht alle Lebensmittel Slow-Cooking-freundlich sind. Beispielsweise enthalten getrocknete Bohnen Giftstoffe, die nur durch Kochen bei hohen Temperaturen entfernt werden können. Das bedeutet, dass Sie es zuerst auf einem Herd kochen müssen, bevor Sie es in den Schongarer geben.

Kurz gesagt, Sie können sich für den größten Teil Ihres Kochens nicht auf einen Schongarer verlassen. Selbst wenn Sie den Herd in Verbindung mit Ihrem Slow Cooker verwenden (wie im Fall von getrockneten Bohnen), verbrauchen Sie erst dann mehr Energie, wenn Ihre Mahlzeit fertig ist!

Abschließende Gedanken – Sind Schongarer energieeffizient?

Ein Slow Cooker ist immer das Richtige energieeffizienteste Variante in den meisten Situationen. Es ist jedoch in keiner Weise ein Ersatz für Ihren Herd oder Ofen; es ergänzt lediglich, was Sie bereits in Ihrer Küche haben. Sie sind nicht nur energieeffizient, sondern auch sehr komfortabel. Ein traditionelles langsam Kocher macht es möglich, einen geschäftigen Lebensstil zu führen und trotzdem zu kochen.

Um das Beste aus Ihrem Herd herauszuholen, entscheiden Sie sich für die programmierbare Version. Erwarten Sie jedoch keinen großen Rückgang Ihrer Stromrechnung. Sie werden höchstwahrscheinlich Ihre anderen Kochgeräte weiterhin verwenden.

Eintopf-Kochsteine

Danke für die Videomusik – Ben Sound

Leave a Reply