Mistrà, der historische Likör zum Nachmachen zu Hause

Das Mistrà Es ist ein typischer Likör Mittelitaliens, besonders von Markeninsbesondere die Stadt Macerata. Es ist ein Likör auf Anisbasis, trocken und mit starken Aromen, ein Bauernlikör, perfekt zum Korrigieren von Kaffeeaber natürlich auch am Ende einer Mahlzeit getrunken werden. Seine Produktion ist fast ausschließlich hausgemacht, obwohl es einige Unternehmen gibt, die es in größerem Maßstab produzieren und dabei ein hohes Qualitätsniveau beibehalten. Sein Alkoholgehalt variiert zwischen 40 und 45 ° C. Sie können es auch mit Wasser gemischt trinken, wie z Raki TürkischOuzo Griechisch oder die Pastis Französisch.

Die Ursprünge von Mistrà

Wie jedes Produkt hat Mistrà eine Geschichte, die ebenfalls sehr alt und faszinierend ist. Die Reise dieses Likörs ist lang und beschwerlich: Seine Wurzeln reichen zurück in den Osten, von venedig hat sich die mistrà in ganz norditalien verbreitet wo genau die Verwendung von Likören und Destillaten Raki Und Ouzo es war schon immer sehr beliebt. In der Mitte des Mittelalters (und danach) war es so Venedig, im Moment seiner maximalen Expansion in der Ägäis, um diesen aromatischen Likör vor allem in Venetien und Norditalien zu bringen und zu verbreiten. Grundlegend war die zwischen 1687 und 1715 erfolgte Eroberung der gleichnamigen Stadt durch die Republik Venedig. Tatsächlich war in jenen Jahren genau das wichtigste Produktionszentrum dieser Liköre Stadt Misithra auf dem Peloponnes: Der Name des Likörs stammt von diesem Ort. Der Ruhm und die Verwendung von Mistrà erlebten ihren Niedergang in Venetien und Norditalien mit dem Aufkommen der österreichischen und französischen Herrschaft.

Die Mistrà in den Marken: die Varnelli

Anschließend, Konsum und Produktion erstreckten sich auf die Abruzzen und die Marken, wo das Rezept im Laufe der Zeit in Bauernhäusern perfektioniert wurde. Einigen Theorien zufolge wurde dieses Getränk entwickelt, um die Auswirkungen von Malaria bei den Wanderhirten der Maremma zu bekämpfen, aber dies wurde nie dokumentiert. Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Mistrà von wiederentdeckt Girolamo Varnellider das Rezept interpretiert und perfektioniert, kreiert der Varnelli, der spezielle trockene Anistypisches Produkt der Marken.

So bereiten Sie Mistrà zu Hause zu

Mit etwas Geduld und Präzision ist es möglich Mistrà auch zu Hause zubereiten nach traditionellem Bauernrezept. Das Grundrezept enthält Anis, wilden Fenchel, Koriander und Orangenschale Das Rezept erfordert die Verwendung von 400 ml Alkohol bei 90 °, 20 g Anissamen, 4 g wilder Fenchelsamen, 14 g Koriandersamen, die Schale von 1 Orange: Sie können andere Zutatenkombinationen finden, je nachdem der Ort oder die spezifische Familie der Produktion. Die Zutaten müssen in einem hermetisch verschlossenen Behälter aufgegossen werden, der gut verschlossen, geschüttelt und dann etwa 10 Tage lang mazeriert wird. Nach dieser Zeit wird der Sirup zubereitet. 500 ml Wasser mit 500 g Zucker zum Kochen bringen, 5 Minuten auf sehr kleiner Flamme kochen lassen und dann abkühlen lassen. Während der Sirup kocht, kann das Mazerat gefiltert werden, das dann mit dem kalten Sirup kombiniert wird und alles vermischt. Nach dieser Operation wird es für ein paar Tage ruhen gelassen. Der letzte Schritt besteht darin, alles zu filtern und abzufüllen. Wie alle anderen Likörspezialitäten, die auf diesem Gewürz basieren, hat natürlich auch Mistrà seine Geschmacksvariationen, wenn auch minimal. Diese können durch die Zugabe von wildem Fenchel, grünem Anis, der Schale und dem Fruchtfleisch anderer Zitrusfrüchte variieren.

Wie man den Mistrà schmeckt

Verdünnt mit Wasser und Eis oder mit einem Fruchtsorbet ist es angenehm erfrischend. Es wird auch zunehmend bei der Herstellung von verwendet Cocktails und Longdrinks. Dank seiner wichtigen aromatischen Komponente in der Küche wird Mistrà zur Zubereitung von verwendet Süßigkeiten und Kekse.

Leave a Reply