Was ist der Unterschied? – –

Wenn Sie nach verschiedenen Möglichkeiten suchen, Gartendünger in Ihren Garten zu bringen, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Kompost, Mist und Dünger sind Materialien, die den Boden mit Stickstoff, Phosphor und Kalium sowie anderen Nährstoffen anreichern. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Kompost und Mist organisch sind, während Dünger eine anorganische Nährstoffquelle für Pflanzen und den Boden ist. Während die drei den Boden und die darauf wachsenden Pflanzen nähren, arbeiten sie unterschiedlich.

Da Gülle und Kompost aus organischem Material stammen, hängt ihre Wirksamkeit von der Verarbeitungsmethode und der Materialquelle ab, die zu ihrer Herstellung verwendet wird. Die meisten Menschen können ihren eigenen Mist oder Kompost aus Haus- und Gartenabfällen herstellen. Dünger ist jedoch eine chemische Formulierung, die eine Kombination aus einem bestimmten Prozentsatz an Nährstoffen wie NPK und einem Träger wie Sand oder Sägemehl enthält. Denken Sie darüber nach, Gülle, Kompost oder Dünger für Ihren Garten oder Hof zu verwenden? Kann man die drei gleich verwenden? Bevor Sie eine dieser Nährstoffquellen für Ihren Garten auswählen, ist es wichtig, den Unterschied und die Vor- und Nachteile jeder einzelnen zu kennen.

Was ist also der Unterschied zwischen Dünger, Gülle und Kompost? Die einfachen Unterschiede zwischen Dünger, Kompost und Dünger bestehen darin, dass Dünger den Pflanzen hilft, während Kompost und Dünger den Boden anreichern. Gülle und Kompost sind auf organischer Basis, obwohl Kompost stärker stabilisiert ist. Dünger an sich ist anorganischer Dünger, der durch Mischen synthetischer Chemikalien in bestimmten Prozentsätzen basierend auf den Anforderungen der Pflanze und des Bodens hergestellt wird.

Unterscheidet sich Gülle so sehr von Kompost und Dünger? Sicher, die drei haben unterschiedliche Eigenschaften und werden nur dann gut funktionieren, wenn sie angemessen verwendet werden. Der Hauptunterschied liegt in der Produktionsweise und der Wirkung auf Pflanze und Boden.

Wenn Sie die meisten Gärtner nach ihrer Wahl für die Bodenanreicherung fragen, werden sie Gülle und Kompost wählen. Denn im Mittelpunkt der Gartenkultur steht die Leidenschaft für Bio-Lebensmittel. Der Grund, warum viele Menschen es vorziehen, ihre Lebensmittel anzubauen, ist die vollständige Kontrolle über den Produktionsprozess. Dadurch können Gärtner so viele Chemikalien wie möglich eliminieren.

Es gibt jedoch eine Grenze dessen, was Sie mit Gülle und Kompost erreichen können. Kompost und Gülle sind organisch, erschwinglich, leicht verfügbar und umweltfreundlich. Abfluss und Verschmutzung von Gewässern ist kein großes Problem bei der Verwendung von Gülle oder Kompost. Sie benötigen jedoch eine große Menge beider Bodenanreicherungen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Aber wenn es darum geht, die Pflanzengesundheit schnell zu stärken und den Ertrag zu steigern, geht nichts über die additive Wirkung von Düngemitteln, denn sie liefern die richtigen Nährstoffe in konzentrierter Form. Es ist wichtig zu wissen, was zu welcher Zeit verwendet werden soll, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Dünger ist synthetisch, dh er ist das Produkt chemischer Formulierungen in einer Fabrik. Es ist eine konzentrierte Form von Gülle und Kompost, und ein 50-kg-Sack Dünger kann die gleichen Ergebnisse erzielen wie 500 kg Gülle.

Düngemittel geben Nährstoffe schnell an den Boden ab, was ihn aber auch anfällig macht. Es gibt mehrere Umweltprobleme mit Düngemitteln, da sie in Gewässer abfließen, Verschmutzung verursachen und das Meeresökosystem gefährden können. Übermäßiger Düngereinsatz kann sich langfristig nachteilig auf den Boden auswirken und auch Lebensmittel weniger genusstauglich machen. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Menschen trotz der höheren Wirksamkeit pro kg Dünger für die natürlichere und umweltfreundlichere Gülle und den Kompost.

Um zu wissen, wie sich Dünger, Gülle und Kompost unterscheiden, ist es wichtig, den Herstellungsprozess jedes Düngers, die Vor- und Nachteile seiner Verwendung und die Verwendung in verschiedenen Situationen zu verstehen.

Gülle wird aus Viehabfällen oder Ernterückständen hergestellt. Es enthält Urin, Fäkalien, verschüttetes Futter, Abfluss und Einstreu von Nutztieren und Pflanzenabfällen. Um Dünger herzustellen, kippen Sie die Abfälle von Tieren und Pflanzen in eine Grube auf offenem Gelände, um eine natürliche Zersetzung durch Mikroorganismen zu ermöglichen. Es ist wichtig, Gülle zu verarbeiten, um alle Spuren von Verunreinigungen wie E. coli und Salmonellen zu entfernen.

Während Sie in Ihrem Garten frischen Dünger verwenden können, ist es besser, ihn eine Weile stehen zu lassen, um den hohen Stickstoffgehalt zu reduzieren, da dieser Ihre Pflanzen verbrennen kann. Die besten Dungquellen sind:

HühnermistKuhmistPferdemist Ziegen-, Schafs- und Kaninchenmist und so weiter.

Vermeiden Sie die Verwendung von Dung von Schweinen, Hunden, Katzen und anderen fleischfressenden Tieren, da ihre Abfälle nicht nährstoffreich sind und nicht den Gehalt an organischer Substanz haben, der in Vieh- und Geflügelfutter zu finden ist. Katzen-, Hunde- und Schweinemist können ebenfalls Parasiten übertragen und Tiernahrung enthält so viele chemische Zusätze und Farbstoffe, die Ihren Garten gefährden können.

Vorteile von Gülle

Gülle ist sehr reich an verschiedenen organischen Materialien, darunter unter anderem Stickstoff, Kalium und Ballaststoffe. Hier sind die Vorteile von Gülle.

Gülle erhöht die organische Komponente Ihres Bodens Verbessert das Feuchtigkeitsrückhaltevermögen des Bodens Fördert die Entwässerung des Bodens Verbessert die Wasserfiltrationsfähigkeit des Bodens Verbessert die Bodentextur und -belüftung Liefert verfügbare und langsame Freisetzung von N, P, K und Mikronährstoffen für Ihre Pflanzen Es ist kostenlos (meistens, aber möglicherweise müssen Sie für den Transport und die Anwendung bezahlen)

Nachteile von Gülle

Der Nährstoffgehalt ist variabel, da er von der Zusammensetzung des tierischen Düngers oder der Pflanzenabfälle abhängt, die zu seiner Herstellung verwendet werden. Es kann durch Flüchtigkeit verloren gehen, wenn es zu lange an der Bodenoberfläche verweilt und leicht durch das Bodenprofil sickert. Unbehandelte Gülle kann E.coli und andere humanpathogene Mikroorganismen in den Boden einbringen. Aufgrund seines Gewichts und seiner Masse ist es schwierig, Gülle zu transportieren und auszubringen. Kann Unkraut in Ihren Boden einbringen, wenn Sie den Dung von Wiederkäuern wie Rindern und Ziegen verwendet haben.

Anwendung von Gülle

Gülle wird üblicherweise topisch auf die Bodenoberfläche aufgebracht. Es kann auch injiziert oder in den Boden eingearbeitet werden. Die ausgebrachte Menge richtet sich nach dem Dünger und den Bedürfnissen des Bodens.

Kompost wird aus der Zersetzung organischer Abfälle wie toter Blätter, Speisereste, holziger Materialien, toter Gräser, Schlamm, Papier und anderer organischer Gartenabfälle hergestellt. Alles von Eierschalen, Obst- und Gemüseabfällen, Papierservietten und vielem mehr kann zur Verwendung als Bodennährstoffe kompostiert werden. Kompost entsteht durch natürliche Zersetzung und chemische Prozesse – eine Art kontrollierte Zersetzung. Kompost ist in der Nährstoffzusammensetzung wie Gülle und Dünger. Es setzt seine Nährstoffe jedoch langsam über Wochen und sogar Monate frei, bevor seine Speicher vollständig aufgebraucht sind.

Vorteile von Kompost

Kompost bietet mehrere Vorteile für den Boden, darunter:

Erhöht die Wasser- und Luftdurchlässigkeit des Bodens Verbessert die Wasserhaltekapazität, wodurch der Bewässerungsbedarf verringert werden kann Enthält eine höhere Konzentration an Nährstoffen aufgrund seines geringeren Wassergehalts im Vergleich zu Gülle Bietet organische Substanz, die Nährstoffe langsam freisetzt Reduziert die Bodenverdichtung und verbessert die Bindungseigenschaften des Boden. Reduziert die Erosion, stabilisiert den pH-Wert des Bodens und neutralisiert den Boden, hält den pH-Wert des Bodens aufrecht. Verbessert die Nährstoffaufnahme der Pflanzen aus dem Boden. Verbessert die allgemeine BodengesundheitDas Vorhandensein nützlicher Mikroben im Kompost trägt zum Schutz vor bodenbürtigen Krankheiten bei und erhöht den Nährstoffkreislauf. Reduziertes Volumen, da es trockener als Gülle ist, was den Transport und die Anwendung einfacher und schneller macht. Das Risiko der Einschleppung von Unkrautsamen und Krankheitserregern ist aufgrund der hohen Hitze, die beim Zersetzungsprozess entsteht, geringer. Mit der richtigen Ausrüstung kann dies eine Einnahmequelle für Landwirte sein.

Nachteile von Kompost

Die Herstellung von Kompost ist teuer, da sie spezielle Ausrüstung und umfangreiche Planung, Überwachung und Zeit erfordert. Wenn Sie eine große Menge für gewerbliche Zwecke produzieren, benötigen Sie möglicherweise eine Sondergenehmigung. Kann im Vergleich zu Gülle oder Dünger pro Pfund verfügbarer Nährstoffe teurer sein

Anwendung von Kompost

Die Bodenverbesserung ist die häufigste Methode der Kompostanwendung. Es beinhaltet das Mischen von 2 bis 3 Zoll Kompost in jeden Quadratfuß der oberen 6 bis 8 Zoll Erde, um die Bodenzusammensetzung und -konsistenz zu verbessern. Stellen Sie vor dem Aufbringen Ihres Komposts sicher, dass der Zersetzungsprozess abgeschlossen ist, da er enorme Wärmemengen erzeugt, die die Pflanzen schädigen können. Wenn er fertig ist, ist der Kompost dunkel und weich mit einer krümeligen Textur und einem erdigen Geruch. Gut mischen, da die weitere Zersetzung einen stinkenden Geruch abgeben kann, besonders wenn der Kompost auf der Deponie schlecht umgesetzt wurde.

Dünger ist ein synthetischer Bodenzusatzstoff, der eine bestimmte Anzahl von Makronährstoffen enthält, die Pflanzen zum Wachsen und für reichliche Erträge benötigen. Die gebräuchlichste Düngemittelart ist N, P, K, die Stickstoff, Phosphor und Kalium enthält. Im Gegensatz zu Mist und Kompost, die aus natürlichen Materialien hergestellt werden, wird Dünger aus Industriechemikalien in konzentrierter Form hergestellt.

Düngemittel sind für eine schnelle Wirkung ausgelegt, daher können sie sich schnell in Wasser auflösen, um die Pflanzen mit Nährstoffen zu versorgen, sobald sie auf den Boden aufgetragen werden. Es gibt verschiedene Düngemittel basierend auf den Nährstoffen, die sie liefern, darunter das beliebte NPK, Harnstoff, Pottasche, Superphosphat und mehr. Sie werden hergestellt, um Pflanzen in wichtigen Phasen ihres Lebenszyklus gezielt mit Nährstoffen zu versorgen, daher die vielen Düngemittelmischungen.

Vorteile von Dünger

Düngemittel versorgen Pflanzen sofort mit Nährstoffen. Liefern ausreichende Mengen an Zielnährstoffen, die die Pflanze zum Gedeihen benötigt. Bringt kein Unkraut, keine Schädlinge oder Krankheitserreger in Ihren Boden ein. Erfordert nur eine kleine Menge, um wirksam zu sein. Sie können die Menge an Nährstoffen kontrollieren, die Ihre Pflanzen erhalten.

Nachteile von Düngemitteln

Kann bei übermäßiger Anwendung Ihre Pflanzen verbrennen Aufgrund seiner hohen Löslichkeit kann Dünger leicht durch Abfluss verloren gehen und bei hohem Grundwasserspiegel das Trinkwasser verschmutzen. Durch Abfluss und Auswaschung verlorener Dünger kann zu einer Explosion des Algenwachstums in nahe gelegenen Gewässern führen und das Gleichgewicht des Ökosystems stören. Düngemittel verbessern nicht die Bodengesundheitsparameter wie Entwässerung, Wasserhaltevermögen, Hebung und Erosion.

Anwendung von Dünger

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Dünger auszubringen. Wenn Sie körnigen Dünger verwenden, können Sie ihn mit einer Spatengabel in Ihr Gartenbeet einarbeiten. Gießen Sie das Beet jedoch gründlich, damit sich der Dünger schnell auflöst und die Pflanzen ihn leicht aufnehmen können. Sie können auch mit einem Grubber nah an der Wurzel ausbringen. Für Flüssigdünger können Sie eine Gießkanne verwenden oder in Ihr Bewässerungssystem einspritzen.

Gülle Kompost Dünger Hauptunterschiede

Aus dem oben Gesagten können wir schließen, dass die folgenden Hauptmerkmale von Gülle, Kompost und Dünger sind.

Produktion

Gülle wird hauptsächlich aus tierischen Abfällen durch natürliche Zersetzung durch Mikroorganismen hergestellt. Kompost ist auch ein Zersetzungsprodukt, aber er wird kontrolliert. Dünger ist ein synthetisches Produkt, das aus Industriechemikalien hergestellt wird.

Bodengesundheit

Gülle und Kompost bieten verbesserte Bodengesundheitsvorteile wie Erosionsschutz, erhöhte Belüftung, Wasserrückhaltung und mehr. Dünger bietet diese Vorteile nicht.

Nährstoffverfügbarkeit

Gülle und Kompost versorgen die Pflanzen langsam mit Nährstoffen. Düngemittel liefern jedoch schnell Nährstoffe.

Umweltbelastung

Aufgrund ihres organischen Ursprungs sind die Umweltauswirkungen von Mist und Kompost minimal, aber Dünger kann drastische Auswirkungen auf die Umwelt haben, insbesondere auf die Mikrofauna des Wasserkörpers und des Bodens.

Kosten

Dünger ist teuer, weil er bestimmte Nährstoffe in hohen Konzentrationen enthält. Gülle ist fast immer kostenlos, aber Sie zahlen für den Transport zu Ihrem Platz. Kompost ist ein bisschen teuer, weil die Produktion umfangreiche und oft kostspielige Ressourcen erfordert.

Welches das Beste ist?

Wenn Ihr Garten oder Ihre Farm eine Nährstoffmangelkrise durchmacht und Ihre Pflanzen eine Gelbfärbung zeigen, ist Ihre beste Chance, …