Warum wird die Brotkruste nach dem Abkühlen weich?

Warum wird die Brotkruste nach dem Abkühlen weich?

Im Laufe der Jahre haben sich viele Hausbäcker mit dieser Frage an mich gewandt. „Warum wird meine Brotkruste nach dem Abkühlen weich? “ Die Antwort auf diese Frage ist ziemlich komplex, da Backen eine Wissenschaft ist und es viele Parameter gibt, die dieses unerwünschte Ergebnis beeinflussen können.

Der Hauptgrund dafür, dass Ihre Kruste weich wird, ist Feuchtigkeit. Diese Feuchtigkeit kommt aus dem Inneren des Brotes, daher müssen Sie Ihrem Brot beim Abkühlen genügend Raum zum Atmen geben. Bewahren Sie Ihr Brot auf einem Kühlregal mit genügend Platz darunter auf.

Auch Zucker, Milch und andere Zutaten können zu einer weichen Kruste beitragen. Lassen Sie uns all die Dinge untersuchen, die eine weiche Kruste bilden können. Schließlich ist es entscheidend, eine konstante Temperatur zu halten.

Wie sind die Bedingungen beim Kühlen Ihres Brotes?

Die Art und Weise, wie Ihr Brot abkühlt, ist entscheidend für eine knusprige Kruste. Wenn Ihr Brot fertig ist und Sie es aus dem Ofen gezogen haben, ist es wichtig, es auf ein Kühlregal zu legen viel Platz darunter das Brot. Es ist wichtig, viel Platz unter dem Kühlregal zu haben, denn wenn das Brot zu nahe an der Theke steht, wird die Hitze von der Unterseite des Brotes von Ihrer Theke abprallen und zurück zu Ihrem Brot, wo es diesen Dampf sammelt und Ihre Kruste durchweicht.

Wenn sich Ihr Brot in einer Backform oder auf Pergamentpapier befindet, nehmen Sie es aus der Form, sobald Sie es aus dem Ofen nehmen, und legen Sie es auf ein Kühlregal. Dasselbe gilt für Brot, das in einem Crockpot gebacken wird (das Backen in einem Crockpot ist heutzutage eine sehr beliebte und effektive Art, Brot zu Hause zu backen).

FALSCH

Das Brot wurde nicht vom Pergamentpapier entfernt. Unter dem Laib ist nicht genug Platz für Luftzirkulation

Achte darauf, dass du das Brot an einem trockenen Ort kühlst. Wenn es dort, wo Sie Ihr Brot kühlen, sehr feucht ist, kann dies auch dazu führen, dass Ihre Kruste weich wird. Sie können Ihr Brot auch in Ihrem Ofen kühlen. Versuche dies:

RECHTS

Gute Höhe für den Luftstrom oben und unten Keine Hindernisse zwischen dem Laib und der Luft wie Pergamentpapier.

Nehmen Sie das Brot heraus und legen Sie es auf ein Gestell auf Ihrer Theke (heben Sie das Gestell mit einigen Backformen auf jeder Seite an, um es zu stützen, um sicherzustellen, dass Sie genügend Abstand haben. Nehmen Sie Ihre Backplatte (Stein oder Stahl oder welche Oberfläche Sie auch verwenden) aus dem backenLassen Sie die Ofentür offen, um es abzukühlen. Stecken Sie das Brot auf einem Ihrer Ofenroste wieder in den Ofen (Sie können dies sofort tun, da Haushaltsöfen schnell abkühlen und Sie es nicht vollständig abkühlen müssen). Ofentür halb öffnen, um ihn weiter abkühlen zu lassen.
Schließen Sie nun Ihre Ofentür weiter, lassen Sie sie aber nur leicht geöffnet und lassen Sie das Brot auf diese Weise abkühlen. Schließen Sie Ihre Ofentür nicht vollständig, da Ihr Brot noch Feuchtigkeit abgibt und Sie keine Sauna machen möchten.

Halten Sie Ihre Kruste tagelang knusprig

So haben Sie das perfekte Brot gebacken und die Kruste ist knusprig. Einen Tag später holst du dir dein Brot und bemerkst, dass die Kruste weich geworden ist. Oder Sie haben ein schönes Brot in einer Bäckerei gekauft, es war perfekt! Sie laden Freunde zum Abendessen ein und wenn Sie den Brotlaib zum Servieren herausziehen, stellen Sie fest, dass die Kruste weich ist. Dies ist ein sehr einfaches Problem, das behoben werden kann.

Wenn Sie das Brot backen, stellen Sie sicher, dass Sie es richtig abkühlen und bereits erwähnt haben.

Nachdem Ihr Brot richtig abgekühlt ist oder wenn Sie ein Brot vom Bäcker mitgebracht haben, legen Sie das Brot in eine Papiertüte und lagern Sie es an einem trockenen Ort. Um das Brot länger frisch zu halten, können Sie den Laib mit der Papiertüte aber in eine Plastiktüte stecken Verschließen Sie die Plastiktüte auf keinen Fall. Stellen Sie sicher, dass die Plastiktüte geöffnet ist, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Dies verlangsamt das Austrocknen des Brotes und hält Ihr Brot etwa 3 Tage lang frisch.

Früher hatte jeder Brotboxen. Das war für sie der Grund. Damit Ihr Brot schön knusprig bleibt. Wenn Sie keinen Brotkasten haben, können Sie das Brot in einen Schrank stellen oder es in Ihren Ofen stellen. (während es in der Papiertüte ist).

Legen Sie das Brot nicht direkt in eine Plastikrückwand. Die Plastiktüte fängt die gesamte Feuchtigkeit im Inneren ein und macht Ihre Kruste weicher.

Ein guter Tipp, um Ihr Brot vor dem Servieren wieder zum Leben zu erwecken, ist, es für etwa 5 bis 10 Minuten bei 170 Grad Celsius oder etwa 335 Fahrenheit in den Ofen zu geben. Ihr Brot wird so gut wie neu sein!

HINWEIS: Wenn Sie ein vollständig abgekühltes Brot wieder aufwärmen, trocknen Sie es noch mehr aus. Kurzfristig beleben Sie die Feuchtigkeit im Brot wieder, da sich das noch darin eingeschlossene Wasser in Dampf verwandelt und Ihnen eine schöne dicke knusprige Kruste mit einer weichen und feuchten Krume verleiht.

Nach diesem Aufwärmen müssen Sie diesen Laib ziemlich fertig machen, da er nicht mehr genug Feuchtigkeit hat, um noch viel länger herumzuliegen.

Soll ich mein Brot einfrieren?

Wenn Sie Ihr Brot gebacken haben und nicht beabsichtigen, es am selben Tag oder einen Tag danach zu essen, schlage ich vor, dass Sie es in eine Plastiktüte legen und einfrieren. Bewahren Sie Brot niemals im Kühlschrank auf, das wird dein Brot austrocknen. Wenn Sie Ihr Brot essen möchten, nehmen Sie es einfach aus der Plastiktüte und lassen Sie es auf der Theke (NIEMALS MIKROWELLENBROT).

Das Auftauen dauert etwa 30-60 Minuten. Nachdem das Brot aufgetaut ist, heizen Sie Ihren Ofen auf 350 Fahrenheit oder 175 Grad Celsius vor und legen Sie das Brot für etwa 5 Minuten hinein. Ihr Brot wird so gut wie neu sein.

Nicht jedes Brot hat eine knusprige Kruste.

Um eine knusprige Kruste zu haben, müssen Sie das richtige Rezept haben. Wenn Ihr Rezept Zucker oder andere Süßungsmittel wie Honig oder sogar Malz erfordert, kann dies dazu führen, dass Ihre Krusten weich werden, egal wie Sie sie backen. Auch Milch und Butter können diesen Effekt auf Brot haben. Stellen Sie also sicher, dass Sie das richtige Rezept verwenden. Versuchen Sie, ein französisches Brot oder ein Sauerteigbrot oder ein italienisches Brot für eine knusprige Kruste zu backen.

Sie werden feststellen, dass Brot wie Challa oder Brioche (Brot mit hohem Zuckergehalt zusammen mit Milch oder Butter oder beidem) direkt nach dem Backen knusprig aus dem Ofen kommt. Nach dem Abkühlen werden sie weich. Wenn Sie sie mit einer knusprigen Kruste servieren möchten, müssen Sie sie vor dem Servieren aufwärmen und heiß oder warm servieren.

Denken Sie auch daran, dass einige Mehle wie Roggen viel Feuchtigkeit benötigen. Wenn Ihr Brot einen hohen Roggenanteil (65 % oder mehr) hat oder Sie zum Beispiel ein Pumpernickelbrot backen, wird es schwierig, fast unmöglich, eine knusprige Kruste zu bekommen. Diese Brotsorten haben normalerweise eine sehr feste Krume (d. h. der Teig ist sehr dicht) und die Kruste wird nicht besonders hart. Diese Teige haben auch nach dem Backen einen hohen Feuchtigkeitsgehalt.

Ist Ihr Brot fertig gebacken?

Der Feuchtigkeitsgehalt kann sich unter anderem auf Ihre Kruste auswirken, wenn Sie das Brot nicht vollständig gebacken haben und zu viel Feuchtigkeit darin enthalten ist. Beim Abkühlen gibt das Brot all diese Feuchtigkeit ab und bewirkt, dass die Kruste weich wird.

Bei den meisten Brotlaiben sollte die Innentemperatur zwischen 190 und 205 Grad Celsius (375-400 Fahrenheit) liegen. Dies sind die empfohlenen Temperaturen für die meisten Brote. Achten Sie darauf, Ihre Backanleitung für Ihr spezifisches Brot zu überprüfen. Wenn Sie keine Anweisungen haben, versuchen Sie, diese Richtlinien zu verwenden.

Eine weitere Möglichkeit, um zu prüfen, ob Ihr Brot fertig ist, besteht darin, an die zu klopfen Unterseite des Brotes. Wenn Sie ein hohles Geräusch hören, bedeutet dies, dass Ihr Brot bereit ist, aus dem Ofen genommen zu werden.

Haben Sie Ihr Brot bei der richtigen Temperatur gebacken?

Wenn Sie Ihr Brot bei einer zu hohen Temperatur gebacken haben, wird das Brot zu schnell braun und knusprig und Sie bilden nicht die richtige Kruste. Wenn Sie dieses Brot zum Abkühlen herausnehmen, enthält es zu viel Feuchtigkeit und gibt dann viel Feuchtigkeit an die Kruste zurück, wodurch es weich wird.

Halten Sie Ihre Ofentemperatur während des gesamten Backvorgangs so konstant wie möglich

Dies ist einer der wichtigsten Backtipps, die ich Ihnen geben kann, um eine schöne knusprige Kruste zu erhalten. Eine gleichmäßige Temperatur zu halten ist äußerst wichtig.

Wie halten Sie Ihre Ofentemperatur beim Backen konstant?

Beim Brotbacken müssen Sie versuchen, eine konstante Temperatur zu halten. Das klingt einfach genug, aber es gibt viele Fehler, die ich bei Anfängern beim Bäcker sehe, und viele Fehlinformationen im Internet darüber.

Wie Sie wissen, benötigen Sie in der Anfangsphase des Backens Dampf in Ihrem Ofen. Was die meisten Leute tun oder anweisen, ist, dass sie den Ofen vorheizen und wenn er fertig ist, sagen sie Ihnen, dass Sie das Brot hineinlegen und dann ein Tablett mit Wasser stecken sollen, um den Dampf zu erzeugen. Diese Methode nimmt zu viel Zeit in Anspruch und hält Ihre Ofentür zu lange offen. Sie verlieren dabei zu viel Wärme und Ihre Temperatur schwankt. Nachdem Ihr Ofen seine Backtemperatur erreicht hat und Sie genug Dampf hatten, werden Ihnen die meisten Leute sagen, dass Sie die Pfanne mit dem Wasser herausnehmen sollen. Diese Methode ist FALSCH. Ich werde kurz erklären, wie man dies korrigiert, nur hängen fest.

Ein weiterer Faktor, der insbesondere bei Bäckeranfängern zu Temperaturänderungen führt, ist das Herunterdrehen der Temperatur im Ofen, wenn sie befürchten, dass das Brot zu früh zu dunkel wird oder zu früh Farbe annimmt. Halten Sie die Temperatur konstant. UNTER KEINEN UMSTÄNDEN DIE HITZE HERUNTERDREHEN.

Wenn Ihr Brot bei 380 Grad Fahrenheit (200 Grad Celsius) gebacken werden muss, müssen Sie es während des Backens auf dieser Temperatur halten. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn es etwas dunkler ist, als Sie es erwartet haben. Es wird nicht so schnell brennen, vertrau mir. Es dauert lange, das Brot zu verbrennen.

Wie versprochen, erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Ofentemperatur mit Dampf konstant halten.

Den Ofen vorheizen, eine Pfanne mit Wasser (für den Dampf) in den Ofen stellen und die Temperatur wieder auf die anfängliche Backtemperatur bringen lassen backt das Brot in der restlichen Zeit) legen Sie Ihr Brot in die Tür und senken Sie die Temperatureinstellung auf die gewünschte Backtemperatur. z.B. Wenn Ihre Backtemperatur 380 beträgt, liegt Ihre anfängliche Backtemperatur bei etwa 420-440. Nachdem Sie das Brot geladen haben, drehen Sie die Wählscheibe auf 380 herunter. (Ich weiß, das ist ein bisschen verwirrend. Wie ich schon sagte; Sie wollen keine schwankende Temperatur. Ich werde es gleich erklären.)

Indem Sie das Wasser vor dem Beladen in den Ofen geben und den Ofen wieder auf die richtige Temperatur bringen lassen, können Sie vermeiden, dass die Hitze entweicht. Öffnen Sie den Ofen auch nicht, nachdem die Dampfphase beendet ist, um die Pfanne herauszunehmen. Sie müssen hier vor dem Backen experimentieren, um zu sehen, wie viel Wasser Sie benötigen, um für etwa ein Drittel des Backens Dampf in Ihrem Ofen zu haben. Wenn Ihr Brot etwa 40 Minuten zum Backen benötigt, benötigen Sie etwa 12-15 Minuten Dampf im Ofen.

Schritt 4 war vielleicht etwas verwirrend, also lassen Sie mich darauf eingehen. Die einzige Zeit, in der Sie die Temperatur im Ofen schwanken möchten, ist in der Anfangsphase des Backens. Ihr Ofen muss im ersten 1/4 des Backvorgangs sehr heiß sein. Wenn Sie Ihren Ofen auf die Brotbacktemperatur einstellen würden, sagen wir 380 F, würden Sie zu viel Wärme verlieren, wenn Sie die Ofentür öffnen, um das Brot zu laden. Sie möchten, dass Ihre ersten 10 Minuten des Backens eine hohe Hitze haben und langsam auf Ihre Backtemperatur fallen. Ich hoffe, das klärt es auf.

Ist Ihre Kruste dick genug und richtig gebacken?

Wie oben erwähnt. Das Backen Ihres Brotes bei den richtigen Temperaturen ist wichtig, um anfangs die richtige Kruste zu erzeugen. Wenn die Kruste nicht dick genug ist, wird sie nach dem Abkühlen nie knusprig sein. Beim Abkühlen entweicht immer Feuchtigkeit aus dem Brot. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass sich Ihre Kruste richtig auf die richtige Dicke entwickelt hat und die gesamte Feuchtigkeit aus ihr entfernt wurde. Dampf ist das Geheimnis, um diese Kruste aufzubauen.

Der Grund für Dampf im Ofen dient zwei Zwecken. 1. es hält die äußere Haut des Brotes elastisch, damit es aufgehen kann, ohne zu platzen, und 2. es kocht oder kocht die Haut, wodurch eine Kruste entsteht. Je länger du beim Backen Dampf in deinem Ofen hast, desto dicker wird deine Kruste. Wenn Sie also bemerken, dass Ihre Kruste zu dünn ist, wissen Sie jetzt, dass Sie nicht genug Dampf hatten und …