Vor- und Nachteile von Kochgeschirr aus Gusseisen

Gusseisen ist ein Legierungsmetall mit mehr als 2 Prozent Kohlenstoff. Während die genaue Legierungszusammensetzung variiert, wird Kochgeschirr aus Gusseisen in zwei Grundformen hergestellt: blankes Gusseisen und emailliertes Gusseisen. Ersteres ist ausschließlich Gusseisen. Letzterer ist ein- oder zweiseitig emailliert. Was sind also die Vor- und Nachteile von Gusseisen?

Kochgeschirr aus Gusseisen ist langlebig, bleibt heiß, hat eine natürliche Antihaftbeschichtung, ist erschwinglich und speichert die Wärme länger als jedes andere Kochgeschirr. Allerdings können nicht alle Speisen mit Gusseisen gekocht werden, es ist schwer und das Kochgeschirr muss gewartet werden, bekannt als Würzen. Unsachgemäße Pflege von Gusseisen führt zu Rost.

Vorbei sind die Zeiten, in denen Gusseisen eine glatte, seidige Oberfläche hatte. Die optimierte moderne Produktion eliminierte den Polierschritt aus alten Produktionsmethoden. Daher wird gut gepflegtes Vintage-Gusseisen von Koch-Enthusiasten geschätzt. Obwohl modernes Gusseisen eine leicht kieselige Textur hat, macht es seine Vielseitigkeit zu einem Favoriten in der Küche.

8 Vorteile von Gusseisen

Kochgeschirr aus Gusseisen wurde bereits im 6. Jahrhundert v. Chr. von den Chinesen erfunden, kam aber in Europa erst nach 1500 richtig auf. Dann, dank der Sandgussmethode von Abraham Darby im frühen 18. Jahrhundert, boomte Kochgeschirr aus Gusseisen.

Köche haben Gusseisen schon lange geliebt, aber es findet seinen Weg zurück in die Haushaltsküche, da die gesundheitlichen Bedenken gegenüber anderen nicht haftenden Kochmaterialien gewachsen sind. Während die Sicherheit anderer Kochgeschirrmaterialien stark diskutiert wird, gibt es einige unbestreitbare Vorteile bei der Verwendung von Gusseisen.

1. Gusseisen ist schwer

Das robuste Gewicht von Gusseisen macht es nicht nur haltbar und langlebig, sondern verleiht den Bratpfannen auch Vielseitigkeit. Viele ziehen es vor, ihr Hähnchen mit nichts anderem als einer gusseisernen Pfanne plattzuschlagen.

2. Gusseisen bleibt heiß

Köche diskutieren darüber, ob Gusseisen die Wärme gleichmäßig verteilt. Aber alle sind sich einig, dass Gusseisen Wärme wunderbar speichert. Wenn es heiß wird, bleibt es heiß.

Gusseisen hat auch einen hohen Emissionsgrad, was bedeutet, dass Wärme über die Oberfläche hinaus strahlt. Dies ist ein großer Vorteil beim Braten von Fleisch oder Gemüse und bei dickeren Bratpfannen wie Rösti.

Lesen Sie dazu den Temperaturleitfaden für Gusseisen

3. Gusseisen ist von Natur aus antihaftbeschichtet

Richtig eingebranntes Gusseisen ist von Natur aus antihaftbeschichtet. Um jedoch nicht zu haften, muss die Pfanne heiß sein, bevor das Essen hinzugefügt wird. Wenn Sie beispielsweise Rührei-Teig in eine kühle Pfanne geben und ihn stehen lassen, während sich die Pfanne langsam aufheizt, wird dies eine klebrige Situation sein.

Das Einbrennen ist ein Prozess, der das Gusseisen schützt und die Verwendung des Kochgeschirrs erleichtert. Köche diskutieren heftig über Würzmethoden, aber im Allgemeinen geht es darum, die Pfanne zu erhitzen und sie einzuölen.

Auch Gusseisen, das bereits eingebrannt geliefert wird, sollte vor dem ersten Gebrauch eingebrannt werden. Denn ein gepflegtes Gusseisen-Kochgeschirr wird immer beliebter Antihaft.

4. Gusseisen ist ofenfest

Kochgeschirr aus Gusseisen ist ofenfest. Ein Gericht kann leicht von der Herdplatte in einen Ofen gebracht werden, und das Kochgeschirr schmilzt oder verzieht sich nicht. Tatsächlich kann Gusseisen einer höheren Hitze standhalten als die meisten anderen Kochgeschirrmaterialien.

Lesen Sie dazu, wie man Gusseisen in einem herkömmlichen Ofen verwendet

5. Gusseisen reist gut

Gusseisen kann leicht von Ihrer Küche zum offenen Lagerfeuer wechseln. Sie können das Kochgeschirr auf ein Gestell stellen oder an einem Stock aufhängen und die Flammen daran lecken lassen. Oder Sie können es direkt in die Kohlen stecken. Gusseisen ist egal.

Lesen Sie dazu die besten holländischen Öfen für Camping

6. Gusseisen fügt Mahlzeiten Eisen hinzu

Gusseisen überträgt einen Teil des Eisens auf die Speisen, die darin gegart werden. Einige Ärzte raten sogar Patienten mit niedrigem Eisenspiegel, mit Gusseisen zu kochen.

Es stimmt zwar, dass Eisen in Lebensmittel übergeht, die Eisenmenge hängt jedoch vom Alter der Pfanne, der Art der Würzung und den darin zubereiteten Speisen ab. Daher ist das Garen in Gusseisen nicht die Lösung, um niedrige Eisenwerte zu fixieren. Aber andererseits hilft jedes bisschen.

7. Braten und Pommes aus Gusseisen in Perfektion

Da Kochgeschirr aus Gusseisen hoher Hitze standhalten, speichern und abstrahlen kann, ist es oft die bevorzugte Wahl, wenn Köche Fleisch anbraten oder braten müssen. Auch deshalb ist Gusseisen ein so beliebtes Material für Woks.

8. Gusseisen ist langlebig

Gut gepflegtes Gusseisen kann ewig halten. Einige Familien geben es seit Generationen weiter. Es gibt auch Leute, die glauben, dass Vintage-Gusseisen dem zu modernen Kochgeschirr überlegen ist. Zum Beispiel ist Griswold eine begehrte Vintage-Marke, und hochwertige Stücke haben bei Auktionen Hunderte bis Tausende erzielt.

9. Gusseisen ist erschwinglich

Kochgeschirr aus Gusseisen kann ein Leben lang halten. Eisengusspfannen, ganze gusseiserne Dutch Oven, Wok-Sets und Grillpfannen sind großartige Möglichkeiten, Geld zu sparen, da sie Generationen überdauern können. Die Anschaffungskosten für Kochgeschirr aus Gusseisen sind viel niedriger als bei anderen Küchenoptionen. Dadurch können sich die Anschaffungskosten schnell amortisieren, was gusseiserne Töpfe und sogar emailliertes Gusseisen zur besten Wahl für den preisbewussten Einkauf macht.

10. Sicherheit von Kochgeschirr aus Gusseisen

Es ist wichtig zu beachten, dass das Kochen in gusseisernem Kochgeschirr auch einige Vorteile gegenüber anderen Arten von Töpfen, Pfannen oder Pfannen hat. Während der Produktion werden keine Chemikalien hinzugefügt, sodass nur wenige Gesundheitsrisiken bestehen. Außerdem finden Sie in gusseisernem Kochgeschirr keine PFCs (Polytetrafluorethylen).

PFCs sind eine Klasse von Chemikalien, die einst zur Herstellung von Antihaftbeschichtungen für Pfannen und Pfannen verwendet wurden, aber mit einigen sehr ernsten Gesundheitsrisiken in Verbindung gebracht wurden. Heutzutage wird Gusseisen stattdessen mit einer Emaille-Glasur beschichtet, was bedeutet, dass Sie immer noch eine einfache Reinigung und ein klebriges Kochen ohne zusätzliche chemische Risiken genießen können.

Verwandte lesen Kochgeschirr aus emailliertem Gusseisen die Vor- und Nachteile

4 Nachteile von Gusseisen

Obwohl wir alle gerne mit unserem Lieblings-Kochgeschirr aus Gusseisen kochen, gibt es einige Nachteile bei der Verwendung.

1. Gusseisen ist schwer

Das Gewicht von Gusseisen ist für einige Köche ein erheblicher Nachteil, insbesondere für diejenigen mit Behinderungen, die Probleme mit dem Muskeltonus und der Griffstärke verursachen.

Das Gewicht von Gusseisen hindert auch Rucksacktouristen daran, es zu verwenden, obwohl es über einem offenen Feuer oder Flammenofen gut funktioniert.

2. Gusseisen kann rosten

Gusseisen kann und wird rosten, wenn es nicht gepflegt wird. Während rostiges Gusseisen aufgefrischt und neu abgelagert werden kann, ist viel Arbeit erforderlich. Manchen ist die Pflege zu lästig.

Verwandte Artikel Wie man verhindert, dass Gusseisen rostet

3. Gusseisen kann den Geschmack von sauren Lebensmitteln verändern

Viele Köche haben das Gefühl, dass Gusseisen den Geschmack von sauren Lebensmitteln wie Tomaten verändert und einen metallischen Geschmack hinterlässt. Dies liegt an der Menge an Eisen, die in diese Lebensmittel übergeht.

Es gibt andere, die sagen, wenn dies passiert, dass das Gusseisen nicht richtig eingebrannt wurde.

Unabhängig davon, wer Recht hat, sind die folgenden Lebensmittel zum Kochen in Gusseisen unbeliebt:

Saucen und Suppen auf TomatenbasisBrattomateZitronen- oder andere ZitrussaucenIn Wein geschmortes Fleisch

Beachten Sie auch, dass Gusseisen dazu neigt, einen gewissen Geschmack von dem, was darin gekocht wird, beizubehalten. Daher ist es am besten, getrennte Pfannen für Ihr süßes und herzhaftes zu haben.

Lesen Sie in diesem Zusammenhang, was Sie beim Kochen in Gusseisen vermeiden sollten

4. Gusseisen ist heiß

Wenn Gusseisen heiß wird, ist es heiß. Alles davon. Sie können erhitztes Gusseisen nicht mit bloßen Händen berühren. Beim Kochen muss ein Topflappen verwendet werden. Einige befestigen einen Korkdeckel mit Draht an Topfdeckeln, um die Handhabung während des Kochvorgangs zu erleichtern.

Weiterlesen Wie heiß wird Gusseisen?

So würzen Sie Kochgeschirr aus Gusseisen

Köche und Köche haben lange über die Methoden zum Würzen von Gusseisen diskutiert. Einige glauben zum Beispiel, dass Seife niemals ein Gusseisen berühren sollte. Andere halten es für falsch, es hart zu schrubben. Daher sind unsere allgemeinen Ratschläge nicht universell. Es ist jedoch eine der beliebtesten Methoden.

Schritt 1: Reinigen Sie Ihr Gusseisen

Reinigen Sie die Pfanne (auch wenn sie neu und bereits eingebrannt ist) mit heißem Seifenwasser, um sie gut zu schrubben.

Schritt 2: Trocknen Sie Ihr Gusseisen wirklich gut

Stellen Sie wie in sicher, dass die gesamte Feuchtigkeit verschwunden ist. Alles davon.

Schritt 3: Reiben, polieren und ölen Sie Ihr Gusseisen

Reiben und polieren Sie alles mit einem geschmacksneutralen Öl mit hohem Rauchpunkt. Traubenkernöl und Leinöl sind Ölmischungen, mit denen moderne Gusseisenhersteller ihr Kochgeschirr aus Gusseisen mittlerweile würzen.

Andere empfohlene Öle sind Raps-, Sonnenblumen-, Mais-, Sojabohnen- und Reiskleie. Avocado- und Sesamöl sind keine geschmacksneutralen Öle.

Olivenöl ist kein Öl mit hohem Rauchpunkt, daher eignet es sich zwar hervorragend zum Kochen mit Gusseisen, ist aber kein bevorzugtes Öl zum Würzen.

Obwohl Sie geschmacksneutrales Kokosnussöl technisch verwenden können, liegt es am unteren Ende der akzeptablen Rauchpunkte und ist wahrscheinlich nicht die beste Wahl. Aber Sie können es verwenden, wenn Sie nichts Besseres haben.

Related read Was ist das beste Öl zum Würzen von Gusseisen?

Schritt 4: Backen Sie Ihr Gusseisen

Ja, wirklich, du steckst es verkehrt herum bei angenehmen 375 F (190 ° C) in den Ofen und backst es 60 Minuten lang.

Vielleicht möchten Sie etwas unter das Gestell legen, das die Pfanne hält, um überschüssige Öltropfen aufzufangen.

Schritt 5: Kühlen Sie Ihr Gusseisen ab

Drehen Sie einfach den Ofen um, öffnen Sie die Tür und lassen Sie ihn langsam darin abkühlen.

Schritt 6: Gusseisen lagern

Gusseisen sollte vor Feuchtigkeit geschützt gelagert werden, um die Oberfläche vor Rost und Korrosion zu schützen. Schauen Sie sich meine Liste der an beste Aufbewahrungsmöglichkeiten für Kochgeschirr aus Gusseisen.

Endlich, Die Vorteile von Gusseisen überwiegen alle Nachteile und es ist ein ausgezeichnetes Material zum Kochen, aber es gibt einige Nachteile bei der Verwendung. Einer der Hauptnachteile von Kochgeschirr aus Gusseisen ist, dass es schwer und schwierig für Menschen zu heben sein kann.

Das Gewicht erschwert auch das Bewegen des Bügeleisens, da Sie Gusseisen nicht ohne Topflappen oder Ofenhandschuh tragen können.

Gusseisenpfannen können rosten, wenn sie nicht richtig gepflegt und richtig gewürzt werden, also stelle sicher, dass du weißt, wie das geht, bevor du eine kaufst!

Sie sollten auch vermeiden, Lebensmittel mit hohem Säuregehalt wie Tomaten zu kochen, wenn Sie Gusseisen verwenden, da viele der Meinung sind, dass dies den Geschmack dieser Lebensmittel verändert (obwohl andere anderer Meinung sind).

Wenn Ihnen einer dieser Nachteile wie ein Problem erscheint, dann ist es vielleicht das Beste für Sie, eine andere Art von Kochgeschirr zu kaufen.

Eintopf-Kochsteine

Danke für die Videomusik – Ben Sound

Leave a Reply