Schritt-für-Schritt-Anleitung (& Tortilla-Rezept) – –

Chapati, auch bekannt als Roti, oder Indisches Fladenbrot, ist ein ungesäuertes Fladenbrot, das seit Tausenden von Jahren auf dem gesamten indischen Subkontinent gegessen wird (und immer noch gegessen wird). Da ich indischer Abstammung bin, würde ich Ich bin fast täglich mit dem Essen und Zubereiten von Chapatis aufgewachsen. Aber als ich älter und gesundheitsbewusster wurde, fing ich an, Brote aus meiner Ernährung zu streichen, es sei denn, sie waren es fermentiert, oder “Sauerteig”, wie es bedeutete, dass sie waren leichter verdaulich.

Jetzt, da ich etwas mehr Erfahrung darin habe, wie Sauerteigbrote funktionieren, konnte ich diese Kindheitserinnerung an das Essen von Chapatis mit einem traditionellen indischen Curry nachstellen. Oder manchmal als kleine Belohnung, ich hätte eine heiß aus der Pfanne mit geschmolzener Butter und leicht mit Zucker bestreut. So gut!

Die Sauerteigversion dieser indischen Fladenbrote ist absolut lecker und super weich! Sie sind sehr vielseitig und können auf verschiedene Arten gegessen werden. ich mache gerne Machen Sie einen ganzen Haufen und frieren Sie sie für später ein benutzen an Tagen, an denen viel los ist.

Welche Mehlsorte eignet sich am besten für Chapati?

Traditionelle Chapatis werden mit hergestellt ‘Chapati-Mehl’ oder ‘Atta’, das in indischen Lebensmittelgeschäften leicht erhältlich ist. Wenn Sie nicht in der Nähe wohnen, macht Amazon eine kleine Chapati-Mehlmischung (Sie können es sich hier ansehen). „Atta“ ist ein Hartweizenmehl, das normalerweise aus einer Mischung von Weiß- und Vollkornmehl hergestellt wird, das sehr fein gemahlen wird, wobei ein Verfahren verwendet wird, das dem Steinmahlen ähnelt. Wenn Sie keinen Zugang zu traditionellem Chapati-Mehl haben, Sie können Allzweckmehl verwenden, gemischt mit etwas gesiebtem Vollkornmehl, und Sie werden ähnliche Ergebnisse erzielen.

Chapati-Mehl gibt es normalerweise in 3 verschiedenen Sorten:

Wenn Sie neu in der Herstellung von Roti sind, ist es immer am besten, es zu tun Beginnen Sie mit weißem Chapati-Mehl. Sie werden feststellen, dass es viel einfacher zu handhaben, weniger klebrig, formbarer ist und beim Rollen ein glatteres Finish ergibt.

Sie brauchen viel Erfahrung im Umgang mit der Vollkornversion, da sie klebriger und schwieriger auszurollen ist, ohne die Chapati zu zerknittern, wodurch ein weniger flauschiges Ergebnis und eine weniger flauschige Textur geliefert werden. Ich verwende gerne die „gemischte“ Version, da ich das Gefühl habe, dass dies die beste Balance zwischen Geschmack, Ballaststoffen und Handhabbarkeit bietet.

Das Rezept kann angepasst werden, um Sauerteig-Tortillas herzustellen!

Um Tortilla-Wraps herzustellen, tauschen Sie einfach das Chapati-Mehl gegen einfaches Allzweckmehl aus und Sie haben selbst einen Tortilla-Wrap! Ich mache oft Tortillas statt Chapatis, wenn mir das Chapati-Mehl ausgeht! Die Methode ist für Chapatis und Tortillas genau gleich. Der einzige Unterschied besteht in der Art des Mehls, das Sie verwenden, was Ihnen einen anderen Geschmack verleiht.

Warum Sauerteig-Chapatis machen, wenn das Brot ungesäuert ist?

Chapati enthält traditionell keine Hefe, aber es gibt zahlreiche gesundheitliche Vorteile, die sich aus der Fermentation von Weizen auf traditionelle Sauerteigweise ergeben, darunter:

Niedrigerer glykämischer Index, bessere Verdauungsqualität, nahrhafter usw.

Wenn Sie mehr über die gesundheitlichen Vorteile von Sauerteigbrot erfahren möchten, lesen Sie meinen Artikel „Ist Sauerteigbrot gut für Sie? 7 Dinge, die Sie wissen müssen“

Ich liebe es, diese Sauerteigversion indischer Roti zu machen, und sie kommen auch bei meiner Familie sehr gut an.

Der Teig ist wirklich einfach zu machen, aber der Die Kunst bei der Herstellung eines guten Roti liegt im Formen, Rollen und Kochen des Brotes. Lesen Sie sich die Schritt-für-Schritt-Anleitung im Anleitungsteil mit allen Tipps gut durch, damit Sie viel Erfolg haben!

SPITZE: Wenn Sie es wirklich nicht mögen, Chapati zu rollen, Schwierigkeiten haben, die runde Form zu bekommen, oder einfach nur ein einfaches Leben wollen (wer möchte das nicht!), können Sie einen Chapati-Hersteller verwenden. Es rollt aus UND kocht den Chapati in einem Rutsch! Alles, was Sie tun müssen, ist, die Teigkugel in den Chapati-Maker zu legen, und er rollt sie aus und kocht sie in einem Schritt. Schau es dir hier bei Amazon an.

Vorgeschlagener Zeitplan für Sauerteig Chapati/Tortilla

Die Chapati sind am besten frisch servieren, so sieht mein Zeitplan normalerweise aus:

Ich mache den Teig morgens und lasse ihn tagsüber etwa 6 bis 8 Stunden fermentieren. Ungefähr 30 bis 40 Minuten, bevor ich bereit bin, das Abendessen zu servieren, mache ich die Rotis (normalerweise fange ich damit gegen 18 Uhr an).

Rezept für Sauerteig Chapati oder Tortilla

Für dieses Rezept verwende ich a 100 % Hydratationsstarter Weißbrotmehl, aber Sie können jede beliebige Vorspeise verwenden. Wenn Ihre Hydratation anders ist, müssen Sie möglicherweise anpassen, wie viel Mehl / Wasser Sie hinzufügen.

Dieses Rezept ergibt 10 – 12 Chapatis, je nachdem, wie groß Sie sie machen. Das Rezept lässt sich leicht halbieren oder verdoppeln.

Benötigte Ausrüstung:

NudelholzKleine SchüsselGroße SchüsselOfenhandschuh/Tuch (ich benutze einen Waschlappen)Hitzebeständiger Pfannenwender/FischscheibeKrepppfanne/Pfanne/’Tava’ (traditionelle indische Roti-Pfanne: hier ist ein Bild bei Amazon, wenn Sie neugierig sind!)Großer Teller mit einem Tuch /Geschirrtuch darauf. (Ich benutze einen traditionellen Roti-Korb, den Sie in meinen Bildern sehen können)

Zutaten:

1 Tasse Sauerteig-Starter (Wegwerfen ist in Ordnung)3 1/2 TassenChapati-Mehl (oder Allzweckmehl für Tortillas)1 TasseWasser (Raumtemperatur)Salz (optional)Nur eine Prise

Anleitung zum Handkneten:

Schritt 1: Mischen des Teigs

Das gesamte Mehl in eine große Schüssel geben. Fügen Sie Salz hinzu, wenn Sie es verwenden. Eine Mulde in die Mitte des Mehls setzen und den Sauerteig hineingeben. Dann füge hinzu die meisten des Wassers in die Mitte der Schüssel, wo sich der Starter befindet, und beginnen Sie zu mischen, beginnend in der Mitte, um zuerst den Starter und das Wasser und dann den Rest des Teigs einzuarbeiten. Fügen Sie bei Bedarf nach und nach etwas zusätzliches Wasser hinzu und mischen Sie weiter, bis das gesamte Mehl eingearbeitet ist. Den Teig mit beiden Händen kneten, bis ein glatter Teig entsteht. Die Idee ist, einen glatten Teig zu machen, der nicht klebrig ist.

SPITZE: Sobald der Teig glatt ist, HÖREN SIE AUF ZU KNETEN! Wenn Sie den Teig zu lange kneten, werden Sie feststellen, dass er wieder klebrig wird, und dann müssen Sie mehr Mehl hinzufügen. Sie sollten den Teig nur ein paar Minuten kneten müssen.

Anleitung bei Verwendung eines Mixers:

Mehl, Salz, Sauerteigstarter und den größten Teil des Wassers in den Mixer geben. Mischen Sie, bis Sie sich gerade verbunden haben, und fügen Sie bei Bedarf nach und nach etwas Wasser hinzu, bis Sie einen glatten Teig haben. Den Teig in eine große Schüssel geben.

Schritt 2: Den Teig bei Zimmertemperatur fermentieren lassen

Decken Sie die Schüssel mit einem Tuch oder Geschirrtuch ab und lassen Sie sie 6 bis 8 Stunden bei Raumtemperatur stehen.

SPITZE: Da es sich um ein ungesäuertes Brot handelt, ist es nicht unbedingt erforderlich, den Teig zu einem bestimmten Zeitpunkt zu verwenden. Solange es an Größe zugenommen hat, ist es in Ordnung, weiterzumachen und es zu verwenden.

Schritt 3: Richten Sie Ihre Station ein!

Aus meiner Erfahrung ist es besser, die Roti auf einmal zu formen, zu rollen und zu kochen, als sie alle zu formen, alle zu rollen und dann kochen sie alle. Auf diese Weise klebt der Teig weniger. Richten Sie also Ihre Station so ein, dass Sie alle 3 Dinge einfach nacheinander erledigen können, einschließlich eines Ortes, an dem Sie Ihre Chapati ablegen können, nachdem sie fertig sind.

Ich habe eine Schüssel mit Mehl für meine geformten Teigbällchen, Platz zum Rollen und alles neben meiner Pfanne, um meine Chapati zum Kochen zu platzieren. Außerdem einen Korb oder Teller mit einem Tuch darin, um die gekochten Chapatis zu platzieren, und einen Pfannenwender und ein Tuch zur Hand, um die Chapati zu handhaben, wenn sie heiß sind.

Schritt 4: Den Teig formen.

Nehmen Sie eine Handvoll Teig aus der Schüssel und decken Sie die Schüssel wieder ab, damit der Teig nicht austrocknet. Nimm das Teigstück in deine Handfläche und platziere mit dem Daumen ein Loch in der Mitte. (Abb. 2) Das Loch mit den Teigrändern verschließen und dann zu einer glatten Kugel formen. (Abb. 4)Die Kugel vorsichtig flach drücken und beide Seiten in Mehl tauchen.

SPITZE: Wenn Sie möchten, dass Ihr Chapati aufplustert, ist diese Phase des Formens wirklich wichtig. Verwenden Sie die obigen Schritt-für-Schritt-Bilder als Anleitung.

Schritt 4: Chapati rollen

Legen Sie die bemehlte, abgeflachte Teigkugel auf eine bemehlte Oberfläche und rollen Sie sie zu einer runden Form von etwa 10 Zoll Durchmesser aus. Rollen Sie es von der Mitte nach außen aus. Dies kann ein wenig Übung erfordern, aber keine Sorge, Sie werden es schaffen, und wenn es nicht perfekt rund ist, keine Sorge, es wird trotzdem gut schmecken! Es ist wichtiger, dass Sie eine gleichmäßige Dicke erhalten, als eine runde Form. Achten Sie darauf, Mehl zu verwenden, damit die Chapati nicht an Ihrem Nudelholz und/oder der Arbeitsfläche haften bleiben.

SCHNELLER TIPP: Etwas kleinere, dickere Chapatis lassen sich als Anfänger leichter rollen und handhaben als kleinere, dünnere. (Dünnere geben Ihnen weichere Chapatis, aber werden Sie nur dünn, wenn Sie mit dem Rollen umgehen können!). Meine sind normalerweise etwa 2 mm dick.

Hier ist ein kurzes Video, wie ich den Teig ausrolle. Ich rolle eine Seite aus, bis ich spüre, dass der Teig anfängt zu kleben, dann drehe ich ihn um, um die andere Seite auszurollen, bis er die volle Größe hat:

Schritt 5: Chapati kochen!

Erhitze deine Pfanne auf mittlere bis hohe Hitze. Wischen Sie die Pfanne mit Ihrem trockenen Tuch ab, bevor Sie Ihren Chapati darauf legen (dies hilft, ein Anhaften zu verhindern). Legen Sie den Roti vorsichtig auf die Pfanne und schieben Sie ihn dann sofort leicht herum (genau wie ich es im obigen Video mache). Wenn dies aufgrund von Klebrigkeit nicht möglich ist, heben Sie den Chapati mit den Fingern von der Pfanne und legen Sie ihn wieder hinein. (Sie können Ihre Finger benutzen, da das Roti noch nicht aufgeheizt ist). WARNUNG: Berühren Sie die Pfanne nicht mit bloßen Händen, da diese heiß wird! Lassen Sie es 15 Sekunden lang teilweise kochen. Drehen Sie den Chapati entweder mit dem Tuch oder dem Pfannenwender um. Jetzt müssen Sie dem Chapati Zeit geben, vollständig auf einer Seite zu kochen. Schieben Sie den Chapati hin und wieder leicht herum, damit er nicht anbrennt. Heben Sie ihn an, um zu prüfen, ob er auf einer Seite gar ist. Wenn Sie fertig sind, drehen Sie es mit Ihrem Pfannenwender oder Tuch um, um die andere Seite fertig zu garen. Der Chapati sollte jetzt beginnen, sich mit Luft aufzublasen! Drücken Sie mit Ihrem Tuch oder Spatel auf den Chapati, um ihn aufzublasen, und bewegen Sie ihn weiter in der Pfanne, damit er nicht anbrennt. Sobald es gekocht ist, nehmen Sie es aus der Pfanne und legen Sie es in einen Roti-Korb oder Teller mit einem umwickelten Tuch.

Im folgenden Video befinde ich mich bei Schritt 6 des Prozesses. Mit anderen Worten, ich habe den Chapati auf der ersten Seite 15 Sekunden lang vorgekocht und dann umgedreht, um die andere Seite vollständig zu garen. Ich verwende lieber ein Tuch als den Pfannenwender, aber ich habe den Pfannenwender gerne griffbereit, falls meine Chapati kleben bleiben!

SCHNELLER TIPP: Decken Sie Ihre Rotis nach dem Garen mit einem Tuch oder Geschirrtuch ab, damit sie weich bleiben. Traditionell wird das Roti direkt nach dem Kochen sofort mit Ghee gebuttert, um es länger weich zu halten, aber dies ist optional.

Schritt 5: Genießen!

Chapatis werden am besten kurz nach dem Kochen serviert. Es ist wichtig, sie warm zu halten, damit sie beim Servieren weich bleiben. Ich wickle sie in Stoff und lagere sie in einem isolierte Wanne zum Aufwärmen von Speisen und es funktioniert wirklich gut. Wenn Sie es in einem dieser Dinge aufbewahren, sind sogar die Reste für den nächsten Tag weich!

Lernen Sie in meinem neuen Online-Kurs Path to Sourdough Mastery, luftiges, weiches Sauerteigbrot konsequent und nach einem Zeitplan zu backen, der zu einem geschäftigen Lebensstil passt.

(Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links)