Sternensalate: 9 Rezepte von Köchen, die Sie diesen Sommer nachmachen können

Es ist leicht zu sagen Salataber unter diesem Namen gibt es unzählige Lösungsmöglichkeiten: vom einfachen grünen Salat bis hin zu solchen Gourmet. Die Rezeptbücher des 16. Jahrhunderts zeigen bereits Salatrezepte mit zahlreichen Zutaten – nicht nur Gemüse, sondern auch Obst – und wie man sie komponiert. Heute erfüllt der Salat verschiedene Funktionen: als Beilage, als Vorspeise oder als Einzelgericht und macht sowohl im Wirtshaus als auch in den Sternemenüs eine gute Figur. Und von letzterem möchten wir Ihnen erzählen und Sie vorstellen 9 Salate, die in Michelin-Sterne-Restaurants entworfen und serviert werden.

Salat 21-31-41 (Enrico Crippa). Wie der Name schon sagt, ist der Crippa-Salat ein Salat, der aus einer beeindruckenden Anzahl von Zutaten besteht: Knospen, Blüten und Blätter in variablen Anteilen und je nach Jahreszeit und damit nach Verfügbarkeit ausgewählt. Ein Salat einfachroh, aber extrem spannend.

Garnelensalat (Valentino Marcattilii). Es hat den starken Geschmack von Gänseleber, den zarten von Scampi und den frischen von neuen Salaten, dem Garnelensalat von Küchenchef Marcattilii. Ein echtes Gericht, weit entfernt von der traditionelleren Vorstellung von Salat, aber ausgeglichen durch diese unersetzliche Präsenz von Grün.

Alkoholischer Salat (Niko Romito). Wenige Zutaten, die in ihrer Absolutheit eingefangen sind, charakterisieren den alkoholischen gemischten Salat von Niko Romito: eine Mandelcreme an der Basis, eine Vertikale Salate unterschiedlich gewürzt mit Salbeiextrakt, Öl und Essig und ein paar Tropfen Gin, um dem Ganzen Charakter zu verleihen.

Lesen Sie auch:   Spanien: schlug ein Gesetz vor, um Influencern die Werbung für Junk Food zu verbieten

Warmer Salat (Daniel Humm). Obwohl er aus New York stammt, duftet Daniel Humms warmer Brotsalat nach Mittelmeer. Goldenes Brot in Knoblauch, roten Zwiebeln, Tomaten, Basilikum, Kapern und Olivenöl. Heiß serviert werden, einfach von der Hitze nehmen.

Meeresfrüchtesalat (Massimo Bottura). Vergessen Sie die Idee eines normalen Fischsalats und geben Sie sich die Möglichkeit, Spaß am Tisch zu haben und ein großartiges Gericht zu genießen: Das ist der Meeresfrüchtesalat von Bottura, der Salat als Herzstück und als Ergänzung zu allen verschiedenen Chips hat, die schmecken Meer.

Wintersalat (Mattia Spadone). Ein Salat, der nach Wald riecht und Wurzeln als Hauptdarsteller hat. Tatsächlich gibt es Karotten, Pastinaken, Topinambur und Rote Bete neben spontanen Salaten wie Sauerampfer, Löwenzahn oder Estragon. Um das Gericht einzigartig zu machen, eine Mayonnaise aus Rote Bete und Meerrettich, eine Creme aus Pinienkernen und kleine Pilzgelees.

Kräutersalat vom Aspingerhof (Norbert Niederkofler). Was man sieht, ist eine Augenweide: Farbenpracht durch die Vielfalt des gemischten Salats – kleine Salate, Kohlrabi und Erbsen, Kleeblätter, aber auch Shiso, Rucola, Babyspinat, Lauch und Karottengras –, von der Schoten, aus dem Rot von Radieschen und essbaren Blüten; in der Knollensellerie und einer Amaranth-Schnitte. Um das Gericht zu vervollständigen, eine Tomatensauce.

Flüssiger Salat (Antonino Cannavacciuolo). Escarole ist die Königin dieses Salats mit einer so besonderen Konsistenz. Die Brillanz seiner grünen Spitze, das Rosé der Scampi, die intensive Farbe der Semmelbrösel und Sardellen, die sich gegenseitig durchdringenden Aromen der verschiedenen Zutaten für einen Salat, der ein Erlebnis ist.

Grüner Salat (Andrea Berton). Grüner Salat nur der Name der Synthese fasst eines ihrer Merkmale zusammen: die Farbe. Das Grün wird durch die Guacamole an der Basis des Salats gegeben, durch die Endivienspitzen, die wie eine Krone die Umrisse der Saucenscheibe markieren, und durch die zahlreichen Salatsorten, die ihr Herz darstellen. Um das Grün zu brechen, das Gold der Amaranth-Schoten.

BILDItalienisches Catering-Magazin Identità Golose

Leave a Reply