Ist Vollkornbrot wirklich besser als Weißbrot?

Ist Vollkornbrot wirklich besser als Weißbrot?

Brot ist ein wichtiger Bestandteil der täglichen Ernährung der meisten Menschen und daher ist das Brot, das wir als Teil unserer Ernährung wählen, von großer Bedeutung für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden.

Wir alle hören aus verschiedenen Quellen, dass Vollkornbrot gesünder ist als Weißbrot. Aber wieso? und wie viel gesünder ist es wirklich? Um dies zu wissen und zu verstehen, müssen wir uns die verwendeten Mehle genauer ansehen.

Vollkornmehl hat im Vergleich zu Weißmehl einen um 15 % höheren Ballaststoff- und Mineralstoffgehalt.

Ich weiß, dass diese Zahlen sehr spezifisch klingen, also lassen Sie es mich für Sie aufschlüsseln, da es viele Aspekte von Mehl gibt, die wir durchgehen müssen.

Vollkornbrot (je nachdem, wie viel Vollkornmehl verwendet wird) ist besser für Sie, weil es einfach Ballaststoffe und Mineralien enthält. Aber was den Verzehr von Stärke betrifft, die sich wiederum in Ihrem Körper in Zucker umwandelt, ist es ungefähr dasselbe.

Also … ist es wirklich so viel besser?

In diesem Beitrag werde ich das Positive und das Negative in jeder Brotsorte überprüfen, damit Sie eine bewusste Entscheidung darüber treffen können, was für Sie am besten ist. Wir werden auch einige andere Alternativen prüfen, damit Sie eine bessere Wahl für sich und Ihre Familie treffen können.

Schauen wir uns zuerst die Unterschiede im Brot an

Weizenvollkornbrot

Vollkornbrot wird aus Vollkornmehl hergestellt.
„Ganz“ bedeutet die Verwendung des vollen Weizenkorns. Der Weizenkern besteht aus 3 Hauptkomponenten: Endosperm, das etwa 83% des Kerns ausmacht, Kleie, die etwa 83% des Kerns ausmacht fünfzehn% des Kerns und des Keims, der etwa 2% des Kerns ausmacht. Vollkornmehl wird in den meisten Ländern der Welt als Mehl definiert, das alle Bestandteile des Kerns in ihrem ursprünglichen Verhältnis enthält.

Die wichtigsten Bestandteile des Getreides sind der Keimling und die Kleie.
Die Essenz des Getreides sitzt im Keim, da es viele Vitamine enthält. In der Kleie finden Sie die Ballaststoffe und Mineralstoffe wie Magnesium, Eisen. Das Endosperm enthält die Stärken und die Proteine.

Die meisten Rezepte für Vollkornbrot enthalten Mehl, Wasser, Salz und Hefe.

Weißbrot

Weißbrot besteht hauptsächlich aus Weißmehl. Beim Mahlen des Weizenkorns wird die Rinde ( die die Kleie enthält ) sowie die darin enthaltenen Vitamine und Mineralien entfernt. Was übrig bleibt, ist das Endosperm, das die Proteine ​​(einschließlich Gluten) und Stärke enthält. Die Stärke ist kalorienreich und wird als leicht verfügbare Energie verwendet, die im Körper schnell abgebaut wird und sich in Zucker und Fett umwandelt.

Beachten Sie auch, dass viele Weißbrotrezepte auch Fette wie Öl oder Backfett enthalten.

Glykämischer Index

Hier sind einige Definitionen, bevor wir in diese Erklärung einsteigen

Kohlenhydrate:

Zucker, Stärke und Ballaststoffe, die in Obst, Getreide, Gemüse und Milch enthalten sind.

Stärke:

Stärke besteht hauptsächlich aus Glukosepartikeln oder, wie wir es allgemein nennen, Zucker.

Nun zum glykämischen Index

Wenn wir Kohlenhydrate und Stärke konsumieren, zerlegt das Verdauungssystem sie in kleinere Partikel, von denen ein Teil Glukose ist, die von Nahrung zu Nahrung unterschiedlich schnell in den Blutkreislauf gelangt.

Die Geschwindigkeit, mit der Ihr Körper diesen Zucker in Ihren Körper aufnimmt und Ihren Blutzuckerspiegel erhöht, ist der glykämische Index. Quelle

Der glykämische Index in Brot wird durch den Anstieg des Zuckers (Glukose) im Blut zwei Stunden nach dem Verzehr einer Portion Brot mit 50 Gramm Kohlenhydraten im Verhältnis zum Anstieg des Zuckerspiegels nach dem Verzehr von 50 Gramm Zucker oder Glukose gemessen. Quelle

Lebensmittel mit hohem glykämischen Index enthalten Zucker, der während der Verdauung schnell abgebaut wird. Nachdem wir sie gegessen haben, erfährt unser Körper einen schnellen Anstieg unseres Zucker- und Insulinspiegels. Das wirkt sich negativ auf unseren Körper aus, der Stabilität statt Höhen und Tiefen mag.

Überraschenderweise, Wenn Vollkornbrot nach dem glykämischen Index mit Weißmehl verglichen wird, stellt man fest, dass es keinen großen Unterschied zwischen ihnen gibt.

du glaubst mir nicht? Sehen Sie hier den aktuellen glykämischen Index.

Dies widerspricht der allgemeinen Annahme, dass der Zucker in Vollkornmehl langsamer abgebaut wird als in Weißmehl.

Was ist wirklich der Vorteil von Vollkornmehl gegenüber Weißmehl?

Nehmen wir zum Beispiel 2 Laibe Weißbrot und Vollkornbrot und nehmen wir an, sie bestehen beide nur aus Mehl, Wasser, Salz und Hefe. Angenommen, Sie verwenden 500 Gramm Weißmehl für das Weißbrot und 500 Gramm Vollkornmehl für das Vollkornbrot.

Das bedeutet, dass Ihr Vollkornbrot zu 100 % aus Vollkornbrot besteht. 15% dieses Vollkornmehls enthalten die Ballaststoffe und Mineralien, die Ihnen im Weißbrot fehlen. Wenn Sie es in Gramm sehen wollen, werden es 75 Gramm Kleie und 425 Gramm Endosperm und Keim für das Weizenvollkornmehl sein, die dem Weißmehl fehlen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass das Vollkornbrot auch mehr Wasser enthält, da die Kleie/Ballaststoffe im Vollkornmehl einen höheren Feuchtigkeitsgehalt benötigen.

Also… Vollkornbrot enthält nicht nur 15 % weniger Kohlenhydrate, sondern auch mehr Wasser, das keinen Nährwert hat, und das bedeutet, dass Sie weniger Kohlenhydrate und Stärke essen werden.

Großer Gewinn für Vollkornbrot!

Ich hoffe das ergibt Sinn.

Ballaststoffe und gesundheitliche Auswirkungen

Vollkornbrot ist reich an Ballaststoffen und der Verzehr von Ballaststoffen ist entscheidend für unsere Gesundheit.
Ballaststoffverbrauch ist entscheidend für Ihr Verdauungssystem. Unter seinen vielen Vorteilen trägt es erheblich dazu bei, das Risiko von Dickdarmkrebs zu verringern, und führt zu einem verringerten Risiko, an Typ-2-Diabetes und metabolischem Syndrom zu erkranken.

Weitere vorteilhafte Wirkungen von Ballaststoffen bei der Verwendung von Vollkornmehl sind die Verhinderung von Verstopfung und die Aufrechterhaltung eines angemessenen Cholesterin-, Fett- und Zuckerspiegels im Blut. Im Grunde lässt es die Dinge einfach durch dich hindurch fließen 🙂

Für Menschen, die abnehmen möchten, ist Vollkornbrot ein notwendiger Bestandteil der täglichen Ernährung: Ballaststoffe tragen dazu bei, mit der Zeit ein Sättigungsgefühl zu erzeugen und ein gesundes Körpergewicht zu erhalten. Außerdem ist die Anzahl der Kalorien, die Sie verbrennen, wenn Sie Weißbrot essen, geringer als die Anzahl an Kalorien, die Sie verbrennen, wenn Sie Vollkornbrot essen.
Quellen: Die American Heart Association.
JN Das Journal of Nutrition.

Vitamine und Mineralien

Weißbrot enthält hauptsächlich das Endosperm, das hauptsächlich aus Kohlenhydraten besteht, die nur Stärke und Protein enthalten, sein Nährwert in Bezug auf Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe ist der niedrigste aller Brote.

Meistens werden Sie feststellen, dass weiße Floute künstlich mit Vitaminen angereichert ist, aber im Gegensatz zu Kleie darin nicht wirklich ihren Nährwert wiederherstellt. Von den 25 Nährstoffen, die beim Entfernen der Kleie aus dem Weizenkorn verloren gehen, werden dem Mehl nur fünf künstlich wieder zugeführt, was einfach nicht ausreicht. Im Gegensatz dazu enthält Vollkornbrot Vitamine und Mineralien, die dem Weißmehl fehlen, wie Eisen und Magnesium, Niacin, Folsäure und andere.
Quelle: Meine Lebensmitteldaten, Nährwertvergleich Weißbrot

Was ist der Unterschied zwischen Vollkorn-, Vollkorn- und Mehrkornbrot?

Werfen wir einen Blick auf einige verwirrende Terminologien und klären dieses ganze Durcheinander.

Weizenvollkornbrot:
Bedeutet, dass alle Teile der Weizen Kern – die Kleie, der Keim und das Endosperm – verwendet werden. Dies ist die gesündeste Wahl, da alle ernährungsphysiologischen Vorteile von Weizen im Mehl erhalten bleiben und Sie diese zusätzlichen Ballaststoffe erhalten.

Zur Info: Vollkornbrot bedeutet nicht zwangsläufig, dass das Brot zu 100 % aus Vollkornbrot besteht. Jedes Land hat seine eigenen Vorschriften, wie viel Prozent des Brotes Vollkorn sein muss, um als „Vollkornbrot“ zu gelten.

Vollkornbrot :
Der Name mag verwirrend sein – Vollkornbrot bedeutet normalerweise, dass das Brot entweder aus mehreren Sorten oder einer Sorte von Vollkorn wie Roggen, Gerste oder Mais besteht. Es besteht normalerweise nicht aus Weizen (oder es würde Vollkornbrot genannt), kann aber auch Vollkorn enthalten.

Mehrkornbrot: hergestellt aus mehr als einer Getreideart wie Maismehl, Gerste, Weizen, Hirse und anderen, aber die Körner sind es nicht unbedingt ganz (enthalten die Kleie).

Lesen Sie unbedingt die Etiketten Ihres Brotes, um zu verstehen, aus welchen Mehlen Ihr Brot besteht, oder fragen Sie in Ihrer örtlichen Bäckerei nach.

Verschiedene Brotsorten: Ihre Vor- und Nachteile

Nachdem wir ein wenig über die verschiedenen Brotsorten gelernt und die ernährungsphysiologischen und gesundheitlichen Auswirkungen der Mehlsorten verstanden haben, ist es an der Zeit zu entscheiden: Welches Brot ist das gesündeste?

Es gibt eine ganze Reihe von Brotsorten auf dem Markt, die den unterschiedlichen Bedürfnissen und Vorlieben der Verbraucher entsprechen. Aber was ist mit dem gesundheitlichen Aspekt?
Hier ist, was Sie wissen müssen, abgesehen von allem, was oben geschrieben wurde.

Verschiedene Länder haben unterschiedliche Standards für sogenanntes Vollkornbrot. Dinkelbrot oder Roggenbrot. Ein Brot, das einen bestimmten Namen trägt, besteht nicht unbedingt zu hundert Prozent aus dem gleichen Korn.
Um ein gesundes Brot zu wählen, empfiehlt es sich, die Zutatenliste auf der Verpackung zu lesen. Die Zutat, die zuerst erscheint, ist diejenige, die in dem Produkt, das Sie kaufen und essen möchten, in der größten Menge enthalten ist.
Wie Sie bereits verstanden haben, wird empfohlen, Vollkorn als erste Zutat auf der Liste zu wählen und zu notieren, was dem Brot noch hinzugefügt wurde, und sicherzustellen, dass das Vollkornmehl einen hohen Prozentsatz hat.

Roggenbrot

In Roggenbrot finden Sie große Mengen an Mangan und Ballaststoffen. Roggenmehl ist reich an Magnesium, Mangan und Eisenmineralien. Es enthält auch viele Lignane, Substanzen, die zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks und eines normalen Cholesterinspiegels im Blut beitragen. Es enthält eine große Menge an Ballaststoffen, etwa doppelt so viel wie Vollkornmehl.

Dank dessen, was ich gerade erwähnt habe, wird angenommen, dass Roggenbrot einen niedrigen glykämischen Index hat. Das bedeutet, dass der Blutzuckerspiegel nach dem Essen langsamer ansteigt, weshalb es für Diabetiker empfohlen wird.

Es ist auch reich an der Aminosäure Tryptophan, die das Gehirn Serotonin bildet, eine Chemikalie, die für gute Laune, Ruhe und Sättigung wichtig ist. Kalorien Schraubstock enthält etwa 80 Kalorien pro Scheibe (je nach Größe) Quelle .

Wenn Sie Diabetiker sind, ist es möglich, dass ein Brot aus Roggenvollkornbrot mit mehr als 80 % Roggenmehl besser für Sie ist als anderes Vollkornbrot, das zu 100 % aus Vollkorn besteht.

Dinkelbrot

Dinkelmehl enthält bis zu 60 % mehr Zink, Eisen, Magnesium und Phosphor als Weizenmehl. Es hat eine andere Zusammensetzung der Proteinuntereinheiten, aus denen das Gluten hergestellt wird, daher wird es für diejenigen empfohlen, die an entzündlichen Darmerkrankungen und Reizdarmsyndrom leiden.

Wenn Sie Zöliakie haben, ist es verboten, Brot mit Dinkelmehl zu essen, denn schließlich enthält Dinkelmehl Gluten.

Kalorien weise Dinkelbrot enthält etwa 100 Kalorien pro Scheibe, Quelle.
Eine interessante Tatsache über Dinkel ist, dass das Getreide unter rauen Wetterbedingungen und mit weniger Pestiziden wachsen kann. In den letzten Jahren hat es an Popularität gewonnen, da es einfach anzubauen ist und in den meisten Fällen biologisch angebaut wird, was weniger schädlich für die Umwelt ist.

Was kann ich sagen? 2 Fliegen mit einer Klappe…

Leichtes Brot

Helles Brot ist ein allgemeiner Name für kalorienreduziertes Brot, das Menschen während einer Diät zu sich nehmen. Die Bedeutung ist klar: weniger Kalorien pro Scheibe (ca. 48).
Es gibt viele Arten von hellem Brot im Regal. Einige bestehen aus Weißmehl und andere aus Vollkorn. Allen gemeinsam ist, dass sie luftiger sind, weil sie mit weniger Mehl und einem höheren Ballaststoffgehalt hergestellt werden, was sich sowohl auf die Anzahl der darin enthaltenen Kalorien als auch auf die ernährungsphysiologischen Vorteile von Brot auswirkt.

Wie bereits in diesem Beitrag erwähnt, bedeutet ein höherer Ballaststoffgehalt auch einen höheren Hydratationsgehalt (Wasser), und daher verbrauchen Sie weniger Kohlenhydrate, wodurch Ihr …

Leave a Reply