7 ungewöhnliche Schritte, die ich unternommen habe, um in meinen 20ern 250.000 Dollar zu sparen

Der heutige Post ist ein Gastbeitrag von Sean von The Money Wizard, einem befreundeten Blogger von mir. Als er auf mich zukam, um mir seine Reise zum Aufbau eines Portfolios für den Vorruhestand mitzuteilen, war ich fasziniert, weil er aus der Finanzwelt kommt. Es ist eine Welt, in der die Menschen hohe Gehälter und hohe Ausgaben feiern und eine vorzeitige Pensionierung kaum in Betracht kommt.

Mit 25 Jahren sparte er 100.000 Dollar. Ein Jahr später machte er 150.000 Dollar kaputt. Und danach 200.000 Dollar pro Jahr.

Es gab keine Glücksfälle oder Erbschaften. Er hat ein gutes Gehalt, aber kein außergewöhnliches (50.000 bis 80.000 US-Dollar).

Er hat auch einige gute Angewohnheiten und Ideen und ich wollte, dass er darüber spricht, was er getan hat, um in seinen 20ern 250.000 Dollar zu sparen.

==============================================

Wenn Sie längere Zeit in der Personal Finance-Community verbracht haben, haben Sie die Standardratschläge millionenfach gehört. Erstellen Sie ein Budget, geben Sie weniger aus, als Sie verdienen, tätigen Sie regelmäßige Investitionen … yada, yada, yada.

Obwohl diese Grundlagen sicherlich wichtig sind, werde ich Sie nicht mit einer weiteren Runde davon langweilen wieder.

Während ich hier sitze und über die Schritte nachdenke, die ich unternommen habe, um bis zum Alter von 25 Jahren 100.000 US-Dollar zu sparen und dann bis zum Alter von 28 Jahren über 250.000 US-Dollar zu erreichen, werde ich mich stattdessen auf all die Dinge konzentrieren, die ich getan habe, um mich wie ein totaler Sonderling aussehen zu lassen.

Macht das nicht mehr Spaß?

Denn um ungewöhnliche Erfolge zu erzielen, bedarf es schließlich ungewöhnlicher Maßnahmen.

Hoffentlich können wir, indem wir diese teilen, die regulären Geldratschläge hinter uns lassen, ausgetretene Pfade verlassen und uns auf die randähnlichen Geldbewegungen konzentrieren, die erforderlich sind, um Ihre Finanzen zu beschleunigen.

1) Ich habe früh angefangen zu investieren. (Ich meine, sehr früh …)

In der Welt des Investierens wird „jung“ in der Regel zu jeder Zeit als „jung“ betrachtet, bevor Sie anfangen, sich wegen Ihres bevorstehenden Ruhestands in Panik zu versetzen. Wenn Sie nur ein paar graue Haare haben, noch besser.

Also habe ich das Drehbuch umgedreht.

Anstatt meine Investmentkarriere während einer Midlife-Crisis zu beginnen, habe ich sie um ein paar Jahrzehnte vorangetrieben.

… ich meine erste Investition getätigt habe, bevor ich Auto fahren konnte.

Die meisten Teenager sparen ein bisschen Geld, damit es am Getränkestand des Kinos auf ihren Highschool-Schwarm regnen kann.

Und während ich für dieses Highschool-Drama genauso anfällig war wie der nächste Typ, sparte ich einen Teil meines Mindestlohneinkommens für einen anderen Zweck.

Inspiriert von einem Highschool-Mathematiklehrer, der erklärte, wie ein paar Jahre Zinseszins jeden zum Millionär machen könnten, tätigte ich meine erste Investition, als ich gerade einmal 15 Jahre alt war. Ich nahm 500 Dollar von meinen übrig gebliebenen Sommereinnahmen und mischte sie von Bank zu Bank , auf der Suche nach den höchsten Zinssätzen für Einlagenzertifikate.

Lesen Sie auch:   Wie hält man Spinnen von Spielsets fern? – -

Das Gefühl, dass mein Geld sein eigenes Geld verdient, war berauschend.

Mit 18 hatte ich den Mut aufgebracht, meinen ersten Dollar an der Börse zu investieren. Zuerst versuchte ich, der nächste Warren Buffett zu sein, indem ich mich in Finanzberichte stürzte und wie vorhersehbar einige kostspielige Fehler machte.

Irgendwann habe ich mich zu passiven Indexinvestitionsideen wie dem Drei-Fonds-Portfolio entwickelt. Während des gesamten Studiums steckte ich jedes zusätzliche Kleingeld, das ich finden konnte, in diese Fonds.

Das Ergebnis? Als ich 25 Jahre alt war und der Welt als „The Money Wizard“ mit 100.000 Dollar auf meinem Namen einen großen Auftritt hatte, hatte mein Geld bereits ein Jahrzehnt Zinseszinsen hinter sich.

2) Ich habe eine bestenfalls mittelmäßige Wohnung in den Vorstädten gemietet

Nach dem College-Abschluss fand ich mich plötzlich als Erwachsener in einer neuen Stadt wieder.

Als gebürtige Texanerin hatte ich gerade meinen ersten Job im Finanzwesen in Denver angenommen. Ich war aufgeregt, mich in einer brandneuen Stadt und einem brandneuen Staat zu versuchen, aber ich hatte eine große Entscheidung darüber, wo ich hingehen sollte.

Ich hatte mich über das durchschnittliche amerikanische Budget informiert und wusste, dass der typische Amerikaner 37 % seines Geldes für Wohnen ausgibt. So wie ich es sah, könnte das Einsparen von ein paar hundert Dollar Miete im Monat das einfachste Geld sein, das ich je verdient habe.

Also suchte ich mir einen einfachen Ort in den Vororten. Sicher, ich konnte nicht mit dem Hochhaus in der Innenstadt prahlen, das ich gemietet hatte (in der Welt der Millennials ist das Leben in den Vororten ungefähr so ​​​​cool wie zuzugeben, dass man ein Star Trek-Fan ist.)

Aber meine Entscheidung, ein paar Minuten außerhalb der trendigen Innenstadt zu wohnen, bedeutete, dass ich fast 500 Dollar im Monat sparte. Mit diesem Geld wuchsen meine Ersparnisse jeden Monat weiter, ohne es überhaupt zu versuchen.

Außerdem konnte ich mit dem Geld, das ich bei der Miete sparte, leicht einen Superfahrer einstellen, der mich zurück in die Action schickte, wann immer ich den Drang verspürte.

3) Ich sagte Nein zum Materialismus

Etwa zur gleichen Zeit stolperte ich über die Idee des Minimalismus.

Aus welchen Gründen auch immer, die Vorstellung, dass weniger mehr ist, ist unserer Kultur völlig fremd. Wir könnten den strategischen Einsatz von Milliarden von Dollar aus den ausgeklügeltsten Marketingbudgets der Welt dafür verantwortlich machen, oder vielleicht ist es nur ein angeborener menschlicher Wunsch eigene Sachen.

Wie auch immer, ich begann mich zu fragen, ob es mich glücklicher machen würde, Geld für das neueste Gadget auszugeben, oder ob es eine bessere Entscheidung wäre, dasselbe Geld zu verwenden, um mich der finanziellen Freiheit immer näher zu bringen.

Lesen Sie auch:   Was tun, wenn Sie Ihre Brieftasche oder Ihren Geldbeutel verlieren?

Ich fing an, teure Kunstwerke, Schnickschnack und eine überquellende Garderobe weiterzugeben, von der ich wusste, dass ich sie nie tragen würde. Ich habe ein Spiel für mich selbst gemacht, um zu sehen, wie oft ich völlig unbeeinflusst durch ein Einkaufszentrum, ein Kunstfestival oder einen Geschenkeladen gehen kann. Konnte ich etwas wertschätzen für das, was es war, ohne dem unmittelbaren Drang dazu nachzugeben besitze es?

Zu meiner Überraschung war diese Anpassung viel einfacher als ich erwartet hatte. Denn wenn Sie wissen, dass Ihr Geld für einen höheren Zweck verwendet wird, kaufen Sie ein billiges Stück wie auch immer fühlt sich wie eine totale Verschwendung an, verglichen mit dem Aufbau von Investitionen und dem Kauf Ihrer Freiheit.

Meine erste Wohnung, ausgestattet mit den einfachsten Möbeln, die IKEA zu bieten hatte …

4) Ich habe meinen Schläger so lange wie möglich behalten

Nach meiner Erleuchtung über den Materialismus befanden sich Fahrzeuge als eines der Dinge, die ich am meisten in Frage stellte.

Mein Gehalt war auf 50.000 Dollar festgesetzt, und ich wollte nicht noch ein weiterer 50.000-Dollar-Millionär werden. Du kennst den Typ … bekommt einen Job, ist übermäßig beeindruckt, dass er keinen Mindestlohn mehr verdient, und … verschenkt all diese neu entdeckten Verdienstmöglichkeiten prompt an einen hinterlistigen Autoverkäufer.

Also fuhr ich stattdessen meinen 13 Jahre alten Pick-up-Truck so lange, wie ich konnte, und sparte jeden Monat Hunderte von Zahlungen für ein neues Auto.

5) Ich habe alle wiederkehrenden Rechnungen getötet.

Erstaunt darüber, wie viel einfacher das Sparen dank meiner günstigen Miete und der nicht vorhandenen Autozahlung war, begann ich mich zu fragen, welche anderen automatischen Einsparungen ich in mein Budget einbauen könnte.

Ich stellte bald jede monatliche Zahlung direkt in die Mitte meiner Haushaltsaxt. Es spielte keine Rolle, wie hoch oder klein die Rechnung war, wenn ich jeden Monat einen Scheck dafür ausstellte, überlegte ich ernsthaft, ob ich weiter dafür bezahlen sollte.

Ich habe mein Kabel gekündigt. Ich habe die Premium-Musik-App weitergegeben. Ich verhandelte meine Mitgliedschaft im Fitnessstudio neu und sagte Nein zu den Tausenden von Versicherungsangeboten, die mir unterbreitet wurden.

(Möchten Sie das nicht selbst tun? Melden Sie sich für einen Dienst wie Trim an und sie werden es für Sie aushandeln)

Zusammen brachten diese jeden Monat weitere etwa hundert Dollar an Einsparungen in mein Budget. Einsparungen, die sich jeden Monat wiederholen würden, ohne dass ich mich anstrengen müsste.

6) Ich habe teure Hobbys durch billige ersetzt

Bald darauf kam ich zu einer interessanten Erkenntnis über unsere Freizeit. Wir wählen unsere Hobbys aus, und doch reichen ihre Preise von unglaublich teuer bis zum Geldverdienen.

Und doch scheinen wir sie auf jeden Fall zu genießen, sonst wären sie nicht unsere Hobbys.

Also, wenn wir noch keine Millionäre sind, warum nicht die günstigeren Optionen wählen?

Ich fing an, den nächtlichen Flaschenservice in ‘da Clubs in Frage zu stellen, und baute stattdessen sparsame Hobbys in meinen Lebensstil ein.

Lesen Sie auch:   Immobilieninvestitionen für alle Anleger

Da mein Kabel bereits durchtrennt war, habe ich diese Couchzeit zum Bloggen umgeleitet, was zu meiner Überraschung ein ziemlich profitables Hobby sein kann. Ich fing an, Bücher über Finanzen zu lesen, Kochen zu lernen und mit Freunden die Natur zu genießen.

Wandern mit The Money Pup – ein 100 % kostenloses Hobby!

Ich konzentrierte mich mehr darauf, ins Fitnessstudio zu gehen, was eine feste Gebühr war, egal ob ich faul war oder ihre Dienste jeden Tag in Anspruch nahm.

Könnte auch auf meine Kosten kommen!

Trotzdem habe ich immer noch Ski gefahren, was wahrscheinlich das teuerste Hobby der Welt ist. Weißt du, um des Gleichgewichts willen. 😉

7) Als es an der Zeit war, das Haus zu kaufen, habe ich den vorgeschlagenen Hauspreis halbiert.

Als es endlich an der Zeit war, von der Miete wegzukommen, wollte ich die Ersparnisse am Laufen halten.

Also habe ich mein Budget trotz der Schreie meines Maklers und meines Kreditgebers, die beide ein inhärentes Interesse daran haben, dass ich so viel Geld wie möglich ausgebe, auf etwa die Hälfte dessen festgesetzt, was meine Kollegen kauften. (Bei meinem jetzigen Jahresgehalt von etwa 80.000 US-Dollar schlug sogar Mint.com vor, ich solle ein Haus im Wert von 485.000 US-Dollar kaufen!)

Diese Entscheidung hat gut funktioniert, da ich das Haus meiner Träume für nur 180.000 US-Dollar finden und weiterhin jeden Monat große Teile meines Gehaltsschecks sparen konnte.

Möchten Sie Ihre Finanzen verbessern? Scheuen Sie sich nicht, anders zu leben

„Ja, das ist alles großartig Geldzauberer, aber genug von dir. Und ich?”

Hier ist die Sache mit meiner Geschichte. Obwohl die Schritte, die ich unternahm, vielleicht ungewöhnlich waren, war keiner dieser Schritte allzu schwierig.

Ein paar Hobbys tauschen? Nein sagen zu sinnlosen Einkäufen? Das Haushaltsbudget drosseln? Keine dieser Entscheidungen hat mein tägliches Leben wesentlich beeinflusst.

Was hat mein Leben beeinflusst? Befreien Tausende Dollar im Monatsbudget.

Für mich nutze ich diese Ersparnisse, um mich auf etwas ebenso Ungewöhnliches vorzubereiten – die Fähigkeit, mich von der obligatorischen Arbeit komplett zurückzuziehen, wenn ich noch in meinen 30ern bin.

Vielleicht haben Sie ein ähnliches Ziel. Oder vielleicht sparen Sie, um in ein Nebengeschäft zu investieren, Ihr frei verfügbares Einkommen zu steigern oder einfach nur Ihren ersten Notfallfonds aufzubauen.

Die Frage bleibt in jedem Fall. Welche seltsamen Schritte könnten Sie heute unternehmen, um Ihre Finanzen zu verbessern?

„Wenn du wie kein anderer lebst, kannst du später wie kein anderer leben.“

The Money Wizard ist tagsüber ein Finanzanalyst in den Zwanzigern und nachts ein Geldblogger. Er hat die Mission, ein Millionen-Dollar-Portfolio aufzubauen und sich in seinen 30ern zur Ruhe zu setzen. Seine Freunde nennen ihn Sean, und wenn er nicht damit beschäftigt ist zu arbeiten oder über Geld zu schreiben, findet man ihn beim Radfahren, Skifahren oder beim Besuch ein paar Brauereien zu viel. Sie können sich Tausenden von anderen anschließen, die seine Reise nutzen, um mehr über finanzielle Freiheit bei MyMoneyWizard.com zu erfahren.

Leave a Reply