Bottura und sein Refektorium landen in London

Das 5. Juni Es war der Tag derAmtseinführung und der erste Dienst der neuen Mensa von Massimo Bottura: massimo bottura trifft in london ein: felix-refektorium wird eröffnet Diesmal haben sich der Küchenchef und sein Food for Soul entschieden London als neuer Hauptsitz, nach den positiven Erfahrungen in Mailand und Rio de Janeiro. Er wurde getauft Mensa Felix und befindet sich in der Nachbarschaft des Earl’s Court, in der bestehenden Kantine des St. Cuthbert’s Center, dessen Räumlichkeiten vom Architekten Charles Wainright und dem Designstudio Studioilse in nur sechs Wochen renoviert wurden.

Dieses neue Projekt ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen dem gemeinnützigen Verein von Massimo Bottura, Nahrung für die Seele und die London Food Month Festival (Food Festival, das im Juni mit Hunderten von Veranstaltungen in ganz London stattfindet). Aber nicht nur das, die Zutaten wurden von The Felix Project geliefert, einem Verein, der viele der englischen Supermärkte als offizielle Lieferanten hat, darunter Waitrose, Sainsbury’s, Fortnum and Mason und Hello Fresh, und der bereits ein Jahr nach der Eröffnung die Rohstoffe liefert an mehr als 80 Wohltätigkeitsorganisationen in ganz London.

Für den ersten Diensttag seiner neuen Kreatur hat Massimo Bottura einen geschaffen Speisekarte die die Grundkonzepte der Erholungsküche mit italienischen und englischen Aromen verbindet: Die 60 Gäste, allesamt Menschen in Not, konnten Gemüsesuppe, Nudeln mit Brösel (Nudeln mit übrig gebliebenem Semmelbrösel-Pesto) und etwas Earl-Grey-Tee-Eis und Kekse.

Lesen Sie auch:   3 Molkereien zum Probieren in Mailand

Unmittelbar nach diesem ersten Mittagessen bottura, der Kreativdirektor des London Food Month Festival Tom Parker Bowl, der Direktor des St Cuthbert’s Centre Richard Parker, Das Projekt soll mehr als 2000 Mahlzeiten servieren Justin Byam Shaw, Direktor des Felix-Projekts, und Ilse Crawford, Designerin, hielten vor 120 Gästen und der Presse eine Pressekonferenz ab. Während der Veranstaltung erklärte Massimo Bottura, wie er von der ersten halben Stunde an, die er im St. Cuthbert’s Center verbrachte, so begeistert und verzaubert von der Umgebung war, dass er erklärte: “es war dieser Ort, der mich auserwählt hat, nicht umgekehrt“. Tatsächlich ist dieses Zentrum seit 25 Jahren ein Treffpunkt und hilft, Hunger und Armut im Westen Londons zu lindern. Ab sofort Mensa ist von Montag bis Freitag zwischen 12:30 und 14:00 Uhr geöffnetEssensausgabe für Bedürftige: Es ist geplant, mehr als 2.000 Mahlzeiten mit jeweils etwa fünf Tonnen Essen zu servieren.

Den ganzen Monat über Juni Massimo Bottura u mehr als 30 Köche aus der ganzen Welt Sie werden sich in den Küchen der Mensen abwechseln: Namen wie Alain Ducasse, Monica Galetti, Enrico Cerea und Giorgio Locatelli werden Menüs kreieren, die darauf abzielen, Abfall zu minimieren. Nach diesem ersten Monat bleibt die Mensa Felix auf unbestimmte Zeit geöffnet und serviert weiterhin Gerichte, die von zwei regulären Köchen zubereitet werden, die jeden Monat von einem Gastkoch unterstützt werden. Neben seiner Funktion, den weniger wohlhabenden Menschen zu helfen, wird der Raum auch zum Ort von Workshops und Veranstaltungen, um das Bewusstsein in der lokalen Gemeinschaft gegen Lebensmittelverschwendung zu schärfen; Es wird auch möglich sein, das Zentrum täglich zwischen 16 und 17 Uhr zu besuchen, um mit dieser Realität in Kontakt zu treten und sich am Projekt zu beteiligen.

Lesen Sie auch:   Buffetregeln: Etikette

Leave a Reply