Bilder von Eataly Smeraldo | Bittersüß

Eine lange Schlange mitten am Morgen wie bei den INPS-Büros. Das Ziel ist das gleiche: Menschen erzählen ihre eigene Version der Geschichte von Lecker und weißes Haar, das sich in Türkis verwandelt. Am Eingang finde ich jedoch einen Qualitätsmarkt, der auf drei Stockwerke in einem ehemaligen Theater von Ebbe eingeebnet wurde Mailand, der Smaragd, in der Tat. An Frischeabteilungen mangelt es nicht: Obst und Gemüse, Metzger, Fischhändler, Bäckerei, Rotisserie. Alle Produkte von guter Qualität, deren Disposition angezeigt scheint visueller Merchandiser von Tiffany. Dann gibt es sie, die Restaurantpunkte: aus der Ecke der Gragnano-Nudeln und dem Sandwich von „Ino im Erdgeschoss bis in die oberen Stockwerke mit Küchen zum Braten und Gemüse. Obergeschoss für das Restaurant von Viviana Varese, Alice. Es ist nicht der geeignete Tag, um in Verkostungen einzusteigen: zu viele Menschen, zu viel Lärm, zu viele VIPs im Wechsel auf der Bühne, zu viele Zutrittsverbote. Am besten springt man auf Pizza, an der Theke gegessen, vor dem Ofen: Die Zutaten sind gut, aber der Teig ist nicht weich genug. Es gibt noch viel zu tun. Als Nachtisch muss man es unbedingt probieren: Die Bedingungen sind ausgezeichnet, das Eis weniger. Es war ein interessantes Debüt. Nach Rom kommt die Möglichkeit, Qualitätsprodukte zu finden, auch in Mailand an, aber es bleibt wichtig, weiterhin die Etiketten zu lesen und sich nicht in eine Kathedrale des „hohen Essens“ täuschen zu lassen. Jetzt bleibt nur noch abzuwarten, bis die Verwirrung verschwindet, um alles andere auszuprobieren, einschließlich des großen Bereichs, der Weinen und Bieren gewidmet ist.

Lesen Sie auch:   Die Führer von : wo man im Zentrum von Mailand essen kann

Leave a Reply