Was ist der Unterschied zwischen Kuh und Rind?

Oftmals ist es leicht, durch die verschiedenen Terminologien von Rindern, Rindern, Kühen, Ochsen, Färsen, Bullen und vielem mehr verwirrt zu werden. Wer ist also ein und derselbe, wer gehört zu welcher Familie und Unterfamilie oder was unterscheidet sie voneinander?

Der Unterschied zwischen Kuh und Rind besteht darin, dass Rind ohne Berücksichtigung des Geschlechts einfach der Plural des breiten Spektrums ist, während sich Kühe nur und ausschließlich auf reife weibliche Rinder beziehen, die ein Kalb bekommen haben.

Warum verwechseln wir Kühe oft mit Rindern? Vielleicht liegt es an einer Reihe unterschiedlicher Klassifikationen für das, was auf den ersten Blick alles ein und dasselbe zu sein scheint – Rinder. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, warum alle Kühe Rinder sind und warum alle Rinder keine Kühe sind.

Über Kühe

Die Domestikation von Kühen reicht im Südosten der Türkei vor 10.000 Jahren zurück. Kühe, wie wir sie heute kennen, stammen von wilden Ochsen oder auch Auerochsen ab. Obwohl es Hunderte von Kuhrassen gibt, sind Milchkühe die bekanntesten. Milchkühe sind Kühe, die Milch produzieren – wozu nicht alle Kuhrassen in der Lage sind.

Kühe sind Pflanzenfresser, was bedeutet, dass sie Säugetiere sind, die sich von Gras, Blättern und Gemüse ernähren.

Aber was ist eine Kuh in ihrer Terminologie?

Ganz einfach, eine Kuh ist nur und ausschließlich weiblich. Allerdings ist nicht jede Kuh eine Kuh, d.h. nur weibliche Rinder, die kalben, werden als Kühe bezeichnet, während weibliche Kühe, die noch kein Kalb bekommen haben, als Färsen bezeichnet werden. Das Kalb ist ein junges Rind, entweder weiblich oder männlich.

Außerdem wird eine ausgewachsene männliche Kuh Bulle genannt, während eine junge männliche Kuh Bullenkalb genannt wird.

Rind kommt vom lateinischen Wort Bos und bedeutet „Kuh“ oder ursprünglich „Ochse“. Rinder umfassen eine vielfältige Gruppe von Tieren, die von Hausrindern, Bisons, afrikanischen Büffeln bis hin zu Antilopen mit vier und spiralförmigen Hörnern reichen.

Vorteile von Kühen

Der wichtigste und offensichtlichste Vorteil von Kühen ist, dass Kühe uns Milch geben. Milch ist aus unserem Leben kaum noch wegzudenken, da Kühe zu einer unverzichtbaren Milchquelle für die Menschheit geworden sind.

Lesen Sie auch:   So starten Sie den hydroponischen Anbau: Alles, was Sie über das Hydroponik-System wissen müssen

Zu den Vorteilen von Kuhmilch gehören:

Verbessert die Immunität durch Erhöhung der antioxidativen Aktivität und Verringerung von Entzündungen. Verbessert die Leberfunktion. Enthält Kalzium, Eisen, Phosphor und andere Mineralien, die unsere Körperfunktionen verbessern. Verbessert die Knochenfunktion und nährt die Haut Quark, Käse und Dunk.

Unerwartete Vorteile von Kuhprodukten sind Kuhurin und Gülle. Kuhdung wird für viele Zwecke verwendet, einige davon als Düngemittel, zur Herstellung von Kraftstoff und Biogas oder als Insektenschutzmittel. Während Kuhurin als Dünger, Antiseptikum, Reinigungszwecke und einige pharmakologische Wirkungen verwendet werden kann.

Der nächste Vorteil, den wir aus Kühen ziehen können, ist Leder. Rindsleder ist das am häufigsten verwendete Leder und macht 65 bis 70 % der weltweiten Lederproduktion aus. Die Verwendung von Rindsleder variiert von der Polsterung von Möbeln über die Automobilproduktion für Sitze, Gurte und Gurte bis hin zu Lederbekleidung und Schuhen.

Rindsleder wird für Sohlen und Schäfte von Schuhen, für Autositze und Möbelpolster, Gürtel und Riemen, Sättel, Lederbekleidung und vieles mehr verwendet. Es gibt kaum einen Bereich, in dem Rindsleder oder Kalbsfelle nicht verarbeitet werden.

Kurz gesagt, alle Teile der Kuh können auf die eine oder andere Weise genutzt werden, um etwas Wertvolles zu produzieren.

Über Rinder

Die Rinder sind domestizierte pflanzenfressende Säugetiere aus der Familie der Bovidae und der Gattung Bos. Die Bos-Rinder werden in zwei Hauptarten unterteilt:

Bos Indicus StierBos Stier Stier

Bos Indicus Rinderrassen stammen aus Südwestasien, während Bos Taurus Rinderrassen aus Europa stammen.

Die Bos Indicus-Rassen haben sich an die tropische Umgebung angepasst und sind dafür bekannt, dass sie sich an hohe Temperaturen und Feuchtigkeit angepasst haben. Sie haben auch Resistenzen gegen Zecken angesammelt und werden oft als Zug- und Reittiere in tropischen Umgebungen verwendet. Obwohl sie für die Fleisch- und Milchproduktion verwendet werden können, wird der größte Teil der Milch vom Kalb verwendet.

Die Bos Taurus-Rinderrassen umfassen die neuesten Milch- und Fleischrinder und sind heute in weiten Teilen der Welt zu finden. Die meisten Bos Taurus-Rinderrassen sind an kühlere Klimazonen angepasst.

Insgesamt umfassen Bos Indicus- und Bos Taurus-Rinder rund 250 verschiedene Rinderrassen und werden meistens gemeinsam gezüchtet, um die bestmögliche Rasse zu produzieren.

Lesen Sie auch:   15 Tipps für den Einstieg in die Landwirtschaft im Jahr 2021

Was ist der Unterschied zwischen Kuh und Rind?

Um es noch einmal zu wiederholen, Rinder stammen aus der Familie und Unterfamilie der Bovinae. Aus der Unterfamilie der Bovinae stammt die Gattung Bos. Aus der Gattung Bos stammt die Art Bos Taurus. Von den Bos Taurus-Arten kommen zwei Unterarten – der Bos Taurus Indicus und der Bos Taurus Taurus.

Egal ob die Rinder Bos Indicus, Bos Taurus oder Mischlinge sind, es können Kühe sein. Einfach gesagt, alle Kühe sind Rinder, aber nicht alle Rinder sind Kühe.

Alle Kühe sind Rinder, weil sie von der Art Bos Taurus, der Bovinae-Familie oder wie sie allgemein genannt werden – Rindern abstammen.

Denken Sie jedoch daran, dass nicht alle Rinder Kühe sind, da Kühe nur die weibliche Kuh darstellen.

Die weibliche Kuh kann ein Kalb sein – wenn es eine junge weibliche Kuh ist, eine Färse – wenn es eine Kuh ist, die noch kein Kalb hat, oder eine Kuh – eine reife weibliche Kuh, die ein Kalb hat. All dies sind Rinder.

Bei den männlichen Rindern kann das männliche Rind ein Bullenkalb sein – wenn es sich um ein junges männliches Rind handelt, ein Stier – wenn es sich um einen kastrierten männlichen Bullen handelt, ein Ochse – ein kastriertes männliches Rind, das als Zugtier verwendet wird, oder ein Bulle – ein nicht kastrierter männlicher Rinder Rinder jeden Alters. Ein Stier und ein Ochse sind fast ein und dasselbe mit dem geringfügigen Unterschied ihres Zwecks, da ein Stier als Rind und ein Ochse als Zugtier aufgezogen wird. Auch dies sind alles Rinder.

Versuchen Sie zu vermeiden, das männliche Rind oder männliche Rind männliche Kuh zu nennen, bleiben Sie bei – Bullenkalb, Stier, Stier oder Ochse.

Wenn Sie das weibliche Rind oder das weibliche Rind eine Kuh nennen, ist das absolut richtig! Wenn Sie genauer sein möchten, wählen Sie – Kalb, Kuh oder Färse.

Ein weiterer Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Rindern ist ihr Zweck. Die weiblichen Rinder können entweder Fleisch- oder Milchvieh sein, während die männlichen Rinder nur Fleischrinder sein können, da sie keine Milch produzieren können.

Rinder

Rinder werden zu schmackhaftem Fleisch gezüchtet. Ihr Körperbau mit kurzen Hälsen, dicken Rücken und muskulösen Schultern und Becken oder insgesamt runden Körpern wird durch den Aufbau von Muskeln und die Speicherung von Fett erreicht, da sie hauptsächlich Getreide fressen oder weiden und nicht viel von ihrer Energie verbrauchen.

Lesen Sie auch:   Was ist der Unterschied zwischen Viehwirtschaft und Tierhaltung?

Weibliche Rinder oder Kühe, die als Fleisch aufgezogen werden, können Milch produzieren, aber nur in der Menge, um ihre Kälber zu ernähren, und nicht genug, um eine Milchkuh zu sein. Färsen – kalblose Kühe und Ochsen – die kastriert wurden, werden speziell für die Fleischproduktion gezüchtet und das daraus gewonnene Fleisch gilt als qualitativ hochwertiger.

Milchkühe

Milchkühe können auch als Milchkühe bezeichnet werden, da nur weibliche Rinder Milchprodukte oder genauer gesagt Milch produzieren können. Was den Unterschied zwischen Rind und Milchvieh ausmacht, ist die Energie, die in die Milchproduktion gesteckt wird, oder entweder die Energie, die in die Masseproduktion gesteckt wird.

Milchkühe sind eher mager mit einer eckigen Körperform, die sie unterernährt aussehen lässt, aber sie speichern einfach nicht so viel Fett wie Fleischrinder. Wie bei Fleischrindern besteht ihre Ernährung auch aus Gräsern und Getreide, aber die Milchkühe befahren nicht so viel Weideland wie die Fleischrinder, was ebenfalls zu ihrem schlanken Körperbau beiträgt.

Kühe können nur dann Milch produzieren, wenn sie Kälber haben. Da die Tragzeit einer Kuh etwa 280 Tage beträgt, werden Kühe so gezüchtet, dass sie nur ein Kalb pro Jahr haben. Während dieses Jahres werden sie etwa 300 Tage lang gemolken, danach dürfen sie sich zwei Monate ausruhen, bis sie bereit sind, wieder zu kalben.

Zugvieh

Obwohl Zugrinder beides sein können – männliches und weibliches Rind, wird das weibliche Rind häufiger in zwei früheren Fällen verwendet. Das weibliche Rind ist nicht so muskulös und stark wie das männliche Rind und wird im Allgemeinen für die Fleisch- oder Milchproduktion verwendet. Doch in Gegenden wie Sambia, wo es zeitweise an Ochsen mangelte, ist es normal geworden, Kühe als Zugvieh einzusetzen.

Die meisten anderen Orte sehen es als Tabu und verwenden männliche Rinder als Zugvieh. Ochse – ein männliches Rind, das kastriert wurde, wird am häufigsten als Zugtier verwendet, da es fügsamer ist als der Stier. Neben Ochsen gibt es auch Hirsche – männliche Rinder, die entweder spät oder unsachgemäß kastriert wurden und einige sekundäre Geschlechtsmerkmale entwickelt haben.

Leave a Reply