Caprines Arthritis-Enzephalitis-Virus (CAE) bei Ziegen

Heutzutage gibt es immer mehr Tierkrankheiten, die sich schnell ausbreiten und viele Probleme verursachen, und das Ziegen-Arthritis-Enzephalitis-Virus, auch bekannt als CAE-Virus, ist eine davon. Das CAE-Virus ist eine Viruserkrankung von Ziegen und kann auf verschiedene Arten verbreitet werden. Die eigentliche Frage ist also, was das CAE-Virus ist und was es bei Ziegen verursacht.

Das Ziegen-Arthritis-Enzephalitis-Virus, auch CAE-Virus der Ziege genannt, verursacht vor allem bei erwachsenen Ziegen Probleme und kann auch auf die Zicklein übertragen werden. Diese Virusinfektion betrifft nur Milchziegen. Dieses Virus ist in Europa und den USA in fast allen Industrieländern verbreitet.

Die CAE-Virusinfektion kann Ihrer Ziegenherde einige Schäden zufügen, wenn Sie in der Milchwirtschaft tätig sind. Es ist sehr wichtig zu wissen, was das Ziegen-Arthritis-Enzephalitis-Virus verursacht und wie Sie es behandeln können, damit Sie Ihre Ziegenherde so gesund wie möglich halten.

„Was ist das CAE – Caprine Arthritis Enzephalitis Virus?

Das Ziegen-Arthritis-Enzephalitis-Virus ist auch als CAE-Virus bekannt und ist eine ansteckende virale Ziegenkrankheit. Die CAE-Virusinfektion manifestiert sich bei erwachsenen Ziegen als Polysynovitis-Arthritis, bei Zicklein jedoch seltener als fortschreitende Parese. Chronische Auszehrung und subklinische oder klinische interstitielle Pneumonie wurden ebenfalls der Infektion mit diesem Virus zugeschrieben.

Eine Infektion mit dem Caprinen Arthritis-Enzephalitis-Virus wird in den meisten Industrieländern unter Milchziegen verbreitet. Das CAE-Virus ist unter einheimischen Ziegenrassen in Entwicklungsländern selten, es sei denn, die Ziege hatte Kontakt mit anderen importierten Ziegen. In einigen Ländern wie Kanada, der Schweiz, Norwegen, Frankreich und den USA liegt die Seroprävalenz dieses Virus bei >65 %.

Es gibt 5 Hauptformen des CAE-Virus bei Ziegen: Arthritis, Enzephalitis, Lungenentzündung, Mastitis und chronische Auszehrung. Bei erwachsenen Ziegen ist die häufigste Form des Virus die arthritische Form, während die enzephalitische Form bei Kindern häufiger auftritt.

Das Ziegen-Arthritis-Enzephalitis-Virus ist ein behülltes, einzelsträngiges RNA-Lentivirus aus der Familie der Retroviridae. Das CAE-Virus bei Ziegen ist mit den Lentiviren verwandt und verursacht in Nordamerika und Europa bei Schafen progressive Lungenentzündung und Maedi-Visna.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass die CAE-Virusinfektion bei Milchziegenrassen weit verbreitet ist und bei fleisch- und faserproduzierenden Ziegen ungewöhnlich ist. Die Ursache dafür wurde der Genetik und den Managementpraktiken wie der Verfütterung von Kolostrum und Milch von einer Ziege an mehrere Zicklein zugeschrieben und kann auch durch häufiges Einführen neuer Tiere in eine Herde übertragen werden.

Wie ich bereits erwähnt habe, kann die CAE-Virusinfektion auch eine chronische Abfallkrankheit verursachen, bei der Ziegen ständig an Gewicht verlieren, obwohl ihr Appetit nicht beeinträchtigt ist. Diese Virusinfektion kann der Herde Probleme bereiten und muss mit Ernsthaftigkeit behandelt werden.

Was verursacht CAE bei Ziegen?

Das Ziegen-Arthritis-Enzephalitis-Virus bei Ziegen gilt als eine der bedeutendsten Krankheiten, die die Ziegenindustrie in den Vereinigten Staaten betrifft. Das CAE-Virus bei Ziegen wird durch ein Lentivirus verursacht, das eine Art Retrovirus ist, eine Familie von Pathogenen, die für viele Immunschwächekrankheiten bei vielen Arten und den meisten Ziegenrassen verantwortlich ist.

Wie ich bereits erwähnt habe, verursacht die CAE-Virusinfektion von Ziegen mehrere Krankheiten bei Ziegen wie Arthritis, Lungenentzündung, Mastitis und Gewichtsverlust bei Erwachsenen. Diese Virusinfektion verursacht bei Kindern auch Enzephalitis, Entzündungen des Gehirns und der Kleie.

Wie wird CAE bei Ziegen übertragen?

Das Ziegen-Arthritis-Enzephalitis-Virus von Ziegen wird auf natürliche Weise in der Neugeborenenzeit von einem infizierten Erwachsenen durch den Verzehr von Kolostrum und Milch direkt auf das Zicklein übertragen. Es besteht die Möglichkeit der Übertragung von der trächtigen Hirschkuh auf den Fötus, und es gibt auch Hinweise darauf, dass das CAE-Virus auch direkt von Ziege zu Ziege übertragen werden kann.

Die Übertragung kann möglicherweise durch Speichel und Nasensekret erfolgen. Es besteht die Möglichkeit der Übertragung durch Urin und Kot, Sperma und auch die Melkmaschinen. Ein Versäumnis, bei jedem Tier saubere Instrumente zum Impfen, Tränken, Tätowieren und mehr zu verwenden, kann auch ein Weg zur Übertragung des Virus auf andere Ziegen sein.

Was ist CAE bei Ziegensymptomen?

Bei ungefähr 20 % der infizierten Ziegen sind im Laufe ihres Lebens einige klinische Anzeichen zu sehen. Es ist wichtig zu erwähnen, dass die Enzephalitis durch das CAE-Virus von Ziegen am häufigsten bei Kindern im Alter von 2 bis 4 Monaten auftritt. Dieses infektiöse Virus ist durch Lähmungen gekennzeichnet, die zu Krampfanfällen oder zum Tod führen können oder auch nicht. Eines der häufigsten Symptome des CAE-Virus ist das „Head-Pressing“, bei dem die Ziege mit dem Kopf gegen die Wand gedrückt steht.

Die häufigste Form des CAE-Virus bei Ziegen ist die arthritische Form und kann bei erwachsenen Ziegen im Alter von 1 bis 2 Jahren beobachtet werden. Das Hauptmerkmal einer infizierten Ziege ist der allmähliche Gewichtsverlust und die Entwicklung eines schlechten Haarkleides sowie vergrößerter Gelenke.

Häufigere Formen des CAE-Virus bei Ziegen sind Hypertonie und Hyperreflexie. Über eine gewisse Zeit entwickeln sich die Zeichen zu Paraparese oder Tetraparese und Lähmung. Es wurden auch Depressionen, Kopfkippen, Kreisen, Torticollis, Paddeln und mehr beschrieben.

Wie behandelt man CAE bei Ziegen?

Es muss erwähnt werden, dass es für keines der klinischen Syndrome, die mit dem Ziegen-Arthritis-Enzephalitis-Virus von Ziegen in Verbindung gebracht werden, spezifische Behandlungen gibt. Einige unterstützende Behandlungen können jedoch einzelnen Ziegen zugute kommen. Ziegen mit Polysynovitis-Arthritis können durch regelmäßiges Futtertiming, Verabreichung von Phenylbutazon oder Aspirin und die Verwendung von zusätzlichem Einstreu ebenfalls verbessert werden.

Außerdem können die Ziegen mit Enzephalomyelitis wochenlang aufrechterhalten werden, indem dem infizierten Tier eine gute Pflege geboten wird.

Es gibt ein paar Möglichkeiten, wie das CAE-Virus in kommerziellen Herden kontrolliert werden kann: 1) permanente Isolation von Zicklein gleich bei der Geburt; 2) die Ziegen mit wärmebehandeltem Kolostrum und pasteurisierten Milchsorten füttern; 3) häufige serologische Untersuchung der Herde; und 4) eventuelles Keulen von seropositiven Ziegen.

Wenn Herden in seropositive und seronegative Gruppen getrennt werden müssen, ist es sehr wichtig, die Gruppen mindestens 6 Fuß, also 1,8 m, voneinander zu trennen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass die gemeinsam genutzten Geräte mit phenolischen oder quartären Ammoniumverbindungen desinfiziert werden sollten.

Gibt es einen Impfstoff gegen CAE bei Ziegen?

Wie ich bereits erwähnt habe, gibt es keine spezifische Behandlung für mit dem CAE-Virus infizierte Ziegen, und es gibt keinen Impfstoff dagegen. Mit unterstützender Pflege und dem Einsatz von Schmerzmitteln und Antibiotika bei bakteriellen Infektionen besteht jedoch die Möglichkeit, sie aufrechtzuerhalten. Der beste Weg, die Auswirkungen des CAE-Virus auf Ihren Betrieb zu minimieren, ist die Vorbeugung. Wenn Sie die seropositiven Ziegen mit hochwertigem und gut verdaulichem Futter versorgen, können Sie den Ausbruch des Auszehrungssyndroms hinauszögern, was für die Produktion auf dem Betrieb von Vorteil sein kann.

Kann man eine Ziege mit CAE essen?

Das Ziegen-Arthritis-Enzephalitis-Virus von Ziegen infiziert hauptsächlich Milchziegen und ist bei Fleisch- und Faser produzierenden Ziegen ungewöhnlich. Mit dem CAE-Virus infizierte Ziegen sind sicher für den menschlichen Verzehr und sollten für Fleisch geschlachtet werden. Beim Fleischkonsum für den Menschen ist also kein Platz für Panik. Aber das Problem besteht hauptsächlich für die landwirtschaftlichen Betriebe und die Landwirte, da das CAE-Virus der Ziegen die Produktion stark einschränkt, was ihrem Geschäft schaden kann.

Kann man Milch von einer CAE-positiven Ziege trinken?

Besteht eine Gefahr für einen Menschen, Milch von einer CAE-positiven Ziege zu trinken? Die Antwort ist nein, es gibt keine Hinweise darauf, dass das CAE-Virus von Ziegen auf den Menschen übertragen werden kann. Es ist wichtig zu erwähnen, dass die Milchqualität normalerweise nicht beeinträchtigt wird. Obwohl die Milchdrüse erweichen und annähernd normale Milchmengen produzieren kann, bleibt die Produktion bei vielen Ziegen mit indurativer Mastitis gering.

Leave a Reply