Mit Mythen aufzuräumen: Ist Kokosöl ungesund?

Vor einigen Monaten stand im Mittelpunkt der großen Hausdebatten eine einzige Zutat: Palmöl. Von den meisten als ein Element bezeichnet, das aus jeder Art von Zubereitung oder Nahrung abgeschafft werden sollte, Nach Palmöl steht Kokosöl im Rampenlicht Da es gesundheitsschädlich ist, wurde es dermaßen kritisiert, dass viele Lebensmittelunternehmen im Laufe der Zeit neue Produktlinien entwickelt haben, die den Verzicht auf Palmöl in ihren Zubereitungen weit verbreitet haben. Jetzt wächst im Netz langsam eine weitere große Disquisition heran: Diesmal ist es dieKokosnussöl der große Protagonist. Kokosöl ist eine Zutat, die nicht nur in Lebensmittelzubereitungen, sondern auch bei der Herstellung von Hygiene- und Kosmetikprodukten verwendet wird. Seine nährenden und weichmachenden Eigenschaften sind sehr nützlich in Bezug auf die tägliche Schönheit, aber was kann man anstelle von Kokosnussöl sagen, das in Lebensmitteln verwendet wird?

Ist Kokosöl gut oder schlecht? Es ist also an der Zeit, uns diese Frage zu stellen und zu versuchen, einige falsche Mythen zu widerlegen. Tatsächlich lesen wir im Netz, dass Kokosöl Kräfte bis an die Grenze des Wunderbaren hat, bei der Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten heißt es, dass sein regelmäßiger Verzehr den HDl-Cholesterinspiegel erhöht, das Gute, das den Stoffwechsel beschleunigt : das ist alles real? Die Behauptung, dass ein Lebensmittel in die Kategorie der gehört gut oder Götter Schlecht Es ist sicherlich einschränkend, zu viele Variablen müssen berücksichtigt werden und die Ernährung eines jeden muss entsprechend seiner Gesundheit und Fitness gut ausgewogen sein.

Lesen Sie auch:   Weihnachtsprotokoll: So bereiten Sie das Dessert zu

Es gibt jedoch einige unwiderlegbare Daten zu Kokosöl, die es bei der Wahl dieses Lebensmittels zu beachten gilt. Kokosöl ist ein Fett, das zur Kategorie der gesättigten Fette gehört. Wie bereits bekannt i gesättigte Fette, sowie Butter, erhöhen den Cholesterinspiegel im Blut und begünstigen die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Deshalb Der Verzehr von Kokosöl sollte begrenzt werden enorm innerhalb einer Ernährung. Der gute Ruf, der damit einhergeht, ist jedoch auch darauf zurückzuführen, dass es sich offenbar auch positiv auf die Erhöhung des guten Cholesterinspiegels auswirkt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Erhöhung des für unseren Körper schädlichsten Cholesterinspiegels nicht durch die anderen Vorteile dieses Lebensmittels kompensiert wird, daher können wir sagen, dass es in diesem Sinne vorherrscht. mehr Mängel als Verdienste.

Sollte Kokosöl also aus unserer Ernährung gestrichen werden? Sagen wir, dass es mehr als alles andere sein muss beurteilt die richtige Dosis der Einnahmeda unsere Ernährung oft bereits eine reichliche Verwendung von gesättigten Fetten beinhaltet, die in vorverpackten Produkten versteckt oder zu Hausrezepten hinzugefügt werden.

Leave a Reply