Kalte Nudeln: Was tun, um sie nicht zu ruinieren?

Sonne und Hitze reimt sich auf kalte Nudeln. In allen Haushalten erscheint im Sommer die hermetisch verschlossene Tupperware im Kühlschrank mit einer reichhaltigen, gut gewürzten Pasta im Inneren. die Fallstricke lauern zwischen Gewürzen, Montage und Kochen Und wie es die Tradition vorschreibt, beginnen die üblichen Debatten über das zu befolgende Rezept, den zu verwendenden Mozzarella, das Vorhandensein oder Fehlen von Basilikum und den perfekten Schnitt der Tomate. In Wirklichkeit hängt die Schwierigkeit, eine anständige kalte Pasta zuzubereiten, nicht ausschließlich von den verwendeten Zutaten und dem Schneiden derselben ab, sondern von der Würze, dem Zusammenbau und dem Kochen, denn es gibt verschiedene Fallstricke zu überwinden, um eine schmackhafte und gut gewürzte zu servieren kalte Nudeln. . Hier zeigen wir Ihnen wie 6 Möglichkeiten, eine kalte Pasta zu verderbender diesen nicht gerade lehrbuchmäßigen ersten Gang zum Leben erweckt, den Sie sicherlich alle bei einer Sommerparty, einem Picknick auf einer Wiese, einem Mittagessen am Strand unter einem Sonnenschirm oder einem klassischen Sommerdinner zu Hause probiert haben.

Nudeln unterschiedlicher Größe gleichzeitig kochen. Die erste Art, eine kalte Pasta zu verderben, ist banaler als erwartet. Tatsächlich gibt es immer wieder diejenigen, die den Fehler suchen, indem sie zwei Nudeln mit unterschiedlichen Formen und Kochmethoden gleichzeitig in das kochende Wasser werfen. Ohne das Timing zu berücksichtigen, ziehen wir also zuerst einen verbrühten Stift und dann einen Schmetterling al dente auf.

Lassen Sie es falsch abkühlen. Einer der Schmerzpunkte von kalter Pasta ist der Kühlmodus. Vermeiden Sie selbstgemachte Lösungen und verlieren Sie sich nicht in zu komplizierten und philosophischen Überlegungen zum Kühlen von Nudeln. Das Rezept ist einfacher als erwartet – Sie müssen nur herausfinden, wie viel Zeit Sie haben. Wenn Sie wenig davon haben, halten Sie es im Sieb schnell unter kaltes Wasser und wenden Sie alles mit einem Holzlöffel. Wenn Sie es gut im Voraus zubereiten können, lassen Sie die Nudeln am besten abtropfen und rollen Sie sie dann in einer Ofenpfanne aus und würzen Sie sie dann mit einem Spritzer Öl. Also kein längeres Einweichen in Wasser und Eis und kein Thermoschock wie bei Gemüse.

Lesen Sie auch:   Rezepte mit Safran | Bittersüß

Die Nudeln überkochen. Achten Sie auf das Kochen: Kalte Nudeln sind gut al dente. Lassen Sie es rechtzeitig ab, überkochen Sie es nicht und kühlen Sie es systematisch ab. Es ist wichtig, dass die Konsistenz der verschiedenen Zutaten eingehalten wird und vermieden wird, eine Rigatone durch einen Mozzarellawürfel zu ersetzen.

Vergessen Sie das Öl oder verwenden Sie es ohne Maß. Wenn Sie die Nudeln abtropfen lassen, würzen Sie sie mit Öl, um den Onigiri-Effekt zu vermeiden, wie bei den japanischen Reisbällchen. Es ist sehr wichtig, dass Sie sich nicht mit einem einzigen Nudelblock wiederfinden, und natives Olivenöl extra ist ein ausgezeichneter Verbündeter. Übertreiben Sie es aber nicht: Es gibt auch welche, die es schaffen, alles mit reichlich Öl zu ertränken.

Würzen, wenn die Nudeln noch heiß sind. Gewürze sollten nicht hinzugefügt werden, wenn die Nudeln noch heiß sind: Es ist wichtig, mit der Zugabe von Tomaten, Mozzarella, Basilikum und all Ihren Lieblingszutaten zu warten. Der geschmolzene Mozzarella, der von fadenziehend wieder fest wird, war schon immer eine der beliebtesten Methoden, um eine kalte Pasta zu ruinieren.

Die Beziehung zum Kühlschrank. Kalte Nudeln halten sich nicht wochenlang. Es ist sicherlich ein einfacher, frischer und praktischer erster Gang, aber nach ein paar Tagen, in denen der Behälter im Kühlschrank steht, wird die Situation komplex, die Aromen vermischen sich und die Besonderheiten der einzelnen Zutaten verschwinden, wodurch einer hohen Säurestufe freien Lauf gelassen wird .

Lesen Sie auch:   Rezepte mit Béchamel | Bittersüß

Leave a Reply