Wörterbuch der mexikanischen Saucen | Bittersüß

Das Saucen sind eine der wichtigsten Vorbereitungen der mexikanische Küche. Es gibt viele Arten, Rezepte, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Sie begleiten immer das Hauptgericht und sind fester Bestandteil jeder Mahlzeit, Saucen begleiten immer das Hauptgericht und sind fester Bestandteil jeder Mahlzeit geben einzigartige Farben und Aromen. Einige Saucen können scharf sein, andere nicht. Einige sind sehr cremig, andere sind reich an Stücken. Viele davon werden mit rohen Zutaten zubereitet, die traditionell in einem sogenannten Steinmörser zerstampft werden Molkajet. Dieses Werkzeug wurde bereits vor Tausenden von Jahren von den Völkern verwendet, die dieses außergewöhnliche Land bewohnten, wie den Maya und den Azteken. Heute wird für diese Zubereitungen normalerweise ein Mixer verwendet, aber wie beim genuesischen Pesto bleibt der Mörser die Spitze. Die auf diese Weise zerkleinerten Rohstoffe setzen ätherische Öle frei, die für den endgültigen Geschmack und die Textur unerlässlich sind. Sind Sie unabhängig von der verwendeten Methode neugierig, einige Rezepte kennenzulernen und auszuprobieren? Entdecken Sie mit uns die Wörterbuch der mexikanischen Saucenbereiten Sie die Zutaten vor und haben Sie Spaß!

Pico de Gallo: wird auch genannt frische Soße oder mexikanischer Salsa. Schließlich spiegeln seine Hauptfarben die der Nationalflagge wider: grüne, weiße und rote oder grüne Chilischoten, Koriander, Zwiebel, Tomatenwürfel. Das Ganze wird mit Limettensaft abgebunden und mit einer Prise Salz vollendet. Das Pico de Gallo begleitet normalerweise Tacos, la Braten (mariniertes und gewürztes Rindfleisch), Huhn u Carnitas (Pulled Pork) oder zum Dippen von Nachos verwenden.

Guacamole: Es ist wahrscheinlich die bekannteste mexikanische Sauce der Welt. Es scheint, dass schon die Azteken es liebten, eine Avocado-Creme namens Avocado zu machen ahuaca-mulli. Und wie kann man ihm die Schuld geben? Das Guacamole-Rezept ist sehr einfach und in weniger als 10 Minuten fertig. Zerdrücken Sie das Fruchtfleisch der Avocado, fügen Sie die in Würfel geschnittene Zwiebel und Tomate, eine gehackte Chilischote, Koriander und Limettensaft hinzu. Mischen und servieren Sie mit Nachos, Tacos, Fajitas oder einfach mit einem Teller Gemüse.

Grüne Soße: gleiche Farbe, aber andere Rezeptur. Um dieser Soße die typische Farbe zu geben sind nämlich keine Avocados sondern i Tomatillo (oder mexikanische Tomaten) und grüne Chilischoten. Die Zubereitung kann mehrere Varianten haben. Die Zutaten können tatsächlich roh gemischt oder gestampft oder zuerst blanchiert oder geröstet werden. Dort Braten, aber auch die Enchiladas (gerollte und gefüllte Tortilla) passen hervorragend zu diesem Rezept.

Roja-Sauce: neuer Farbton, neue Rezeptur. Es ist eine der berühmtesten und am weitesten verbreiteten mexikanischen Zubereitungen, die mit Tacos, Burritos, Quesadillas oder saftigen Huevos Rancheros angeboten wird. Für die Salsa Roja (rote Sauce) die Tomaten mit Jalapeños und Knoblauch pürieren oder pürieren. Zwiebelwürfel, Koriander, Öl und Salz zu der Mischung geben. Wie bei Salsa Verde kochen manche die Zutaten zuerst, indem sie sie zum Beispiel auf einer Grillplatte rösten Komisch.

Salsa negra: Die mexikanische Küche ist wahrlich ein bunter Mix und auch in den vielen Saucenrezepten darf diese Komponente nicht fehlen. Die Soße negra (schwarze Sauce) hat ihren Namen von der Tatsache, dass die Chilischoten und Knoblauch-Protagonisten des Rezepts geröstet werden, bis sie bräunlich werden. Einige verwenden direkt getrocknete Chilis. Die Zutaten werden dann mit Öl und einer Prise Salz vermischt. Die Kombinationen mit diesem Rezept sind vielfältig, aber versuchen Sie insbesondere, die Sauce zu würzen und weißem Reis oder Gemüse einen würzigen Geschmack zu verleihen.

Adobe: Es ist eine sehr interessante Vorbereitung. Der Name Adobe kommt aus dem spanischen adobar was bedeutet marinieren. Diese Mischung wird nämlich besonders als Beilage, aber auch zum Marinieren von Fleisch verwendet. Die Protagonisten sind zwei Arten von Chilis, Ancho und Guajillos, beide getrocknet. Sie werden in heißem Wasser eingeweicht und dann mit Gewürzen (mexikanischer Oregano, schwarzer Pfeffer, Knoblauch; einige fügen Kümmel oder Zimt hinzu) und Apfelessig vermischt.

Kilo: Wer es scharf mag, kommt auch an der Chilisauce nicht vorbei. Es wird oft zum Würzen von Fleisch, aber auch von Reis oder Gemüse für ein unumgängliches veganes Rezept verwendet. In dieser Zubereitung werden die Tomaten mit Chili, Limette und Kreuzkümmel aromatisiert. Einige fügen dem Rezept schwarze Bohnen hinzu und kochen alles zusammen, damit die Aromen perfekt vermischt werden.

Taquera-Sauce: Sind Tacos Ihr liebstes mexikanisches Gericht? Dann werden Sie dieses Rezept mit dem intensiven und feurigen Geschmack der Chilischote Chile de Arbol lieben. Diese Zutat ist unter anderem wegen ihrer zarten Rauchnote interessant, die den Gerichten ein einzigartiges Aroma verleiht. Tomaten, ich tomatillos und der Knoblauch einige Minuten geröstet und dann mit den getrockneten Chilis und einer Prise Salz vermischt.

Ranchera-Sauce: eine weitere ausgezeichnete Zubereitung, um Ihre köstlichen Tacos zu begleiten, aber auch die berühmten Huevos Rancheros. Die Zutaten sind die gleichen wie bei der Taquera-Sauce, nur die Chilisorte ändert sich. Für dieses Rezept wird tatsächlich frischer Serrano verwendet, süßer als Chiles de Arbol. Wenn Sie einen weniger scharfen Geschmack bevorzugen, können Sie sie durch Jalapeños ersetzen und für einen zusätzlichen Hauch von Aroma gibt es diejenigen, die die Zutaten mit Oregano kombinieren.

Enchilada Soße: die perfekte Creme für Enchiladas, gefüllte und gerollte Tortillas. Die Basis bildet die Tomate, ein fast allgegenwärtiger Rohstoff in der mexikanischen Küche, ursprünglich aus diesen Gegenden und bereits bei den Azteken weit verbreitet. In diesem Rezept wird es als Püree präsentiert, dem Knoblauch, Chili, Pfeffer, Kreuzkümmel, Paprika und Paprika hinzugefügt werden. Die Sauce wird normalerweise über die Tortilla-Rollen gegossen.

Mol: Diese Sauce ist eigentlich eine Sammlung von cremigen und würzigen Zubereitungen, die normalerweise Schokolade zu den Zutaten haben. Ja, Sie haben richtig gehört! Und das Fleisch wird mit dieser köstlichen Soße gekocht. Manchen zufolge stammt das Rezept aus dem mexikanischen Bundesstaat Puebla und scheint seit der Zeit der Azteken bekannt zu sein. Der berühmteste Maulwurf ist vielleicht der als Mole Poblano bekannte, ausgezeichnet in Kombination mit Hühnchen.

Pipian-Sauce: Nach Ansicht einiger gehört dieses Gewürz zur Kategorie der Maulwürfe. Es kann mit verschiedenen Zutaten zubereitet werden, die dem Ganzen eine andere Farbe verleihen, aber nicht fehlen dürfen Pipian oder Sonnenblumenkerne. Dazu kommen immer getrocknete Chilis und Gewürze. In der Fassung Rojarot, gibt es natürlich die Tomate, während in der grünen i tomatillos.

Quemada-Sauce: Der Name leitet sich von der Hauptzutat dieser mexikanischen Spezialität ab, den gerösteten Tomaten. Sie verleihen dieser zart gebrannten Creme ihren einzigartigen Geschmack, der hervorragend zu frittierten Tortillas, Nachos, Enchiladas oder Tacos passt. Dazu werden die Chilis (normalerweise vom Typ Serrano) und Knoblauch gegeben und gekocht, bis sie gut geröstet und weich sind. Zum Schluss alles mit Limettensaft, Zwiebel, Koriander und einer Prise Salz pürieren.

Cascabel-Sauce: Der Protagonist dieses Rezepts ist die gleichnamige Chilischote. Es ist eine mittelwürzige, aber sehr aromatische Sorte mit runder Form. Es heißt auch kleines rasseln denn wenn sie einmal getrocknet geschüttelt werden, erzeugen die Samen ein angenehmes Rasseln. Die Chilis u tomatillos Sie werden geröstet und dann mit einer Knoblauchzehe und einem Glas Wasser gemischt, um die Zubereitung cremiger zu machen. Probieren Sie diese Sauce zu Fleisch, Bohnen oder klassischen Nachos.

Habanero-Soße: eine weitere Spezialität, die ihren Namen von einer Vielzahl von Chilis hat. Diesmal sprechen wir jedoch von einer ausgesprochen scharfen Zutat. Das Verfahren ist das gleiche, aber ai tomatillos Reife Tomaten werden normalerweise bevorzugt. Einige Leute fügen am Ende Limettensaft hinzu, um den Geschmack dieser Creme noch fruchtiger zu machen.

Mais-Sauce: Mais gehört wie Chilis seit der Antike zu den Rohstoffen der lokalen Küche. Also konnte es nicht umhin, der Protagonist einer mexikanischen Sauce zu sein. Gekochte Maiskörner werden mit Korianderblättern, Chili, Zwiebeln und Tomatenwürfeln vermischt. Es wird mit Limettensaft und Öl gewürzt und eine Stunde ruhen gelassen, bevor es mit Burritos und Quesadillas serviert wird.

Salsa de cacahuate: eine Creme auf Erdnussbasis, die in den mexikanischen Bundesstaaten Veracruz und Chiapas sehr beliebt ist, wo sie zu gebratenen Fleischgerichten oder Garnelen hinzugefügt wird. Erdnüsse duften mit Kräutern wie Knoblauch, Thymian und natürlich Chili. Besonders empfehlenswert ist die Picantissima-Sorte Chile de árbol. Die Zutaten werden in einer Pfanne gebräunt und dann mit Knoblauch und einem Tropfen Wasser oder Essig vermischt.

Playera de Lujo-Sauce: ein etwas komplizierter Name für ein eigentlich sehr einfaches Präparat. Reife Tomaten, Oliven, Jalapeños, Zwiebeln, Koriander sind die Tricks, um Ihren gegrillten Fisch oder Ihr Fleisch noch schmackhafter zu machen. Und in Mexiko kennt man es gut, besonders am berühmten Strand von Acapulco.

Fruchtsauce: Guacamole ist nicht die einzige mexikanische Zubereitung auf Fruchtbasis. Es gibt auch süß-saure mit Mango oder Ananas, die vor allem verwendet werden, um Ihren Nachos oder Fisch-Tacos das gewisse Etwas zu verleihen. Achtung: Beide sind scharf. Tatsächlich macht der furchterregende (oder geliebte) Habanero, der ursprünglich von der mexikanischen Halbinsel Yucatán stammt, diese Rezepte feurig.

Chamoy: Wir verstehen, dass Mexikaner Saucen mögen. Und denken Sie nur, sie legen sie sogar auf frisches Obst. Ihr Favorit für diese Paarung heißt Gämse. Die Zutaten sind sehr einfach: Aprikosenmarmelade, Limettensaft, eine Prise Salz und Chilis (normalerweise Ancho-Art, süßer und weniger scharf). Alles pürieren, bis eine dicke Creme entsteht und wer möchte, kann noch ein letztes Prise Chilipulver dazugeben, damit uns nichts entgeht.

BILDFood and Wine Kitchen Confidante Fine Dining Lovers

Leave a Reply