Wo man Bao und Baozi in Mailand isst

China ist eine Nation mit unzähligen Reichtümern und grenzenlosen gastronomischen Traditionen. Unter diesen könnte es einen geben, von dem Sie noch nie probiert oder sogar gehört haben: es ist baoziauch genannt bao. Die weichen Dampfbrötchen, gefüllt mit Fleisch oder Gemüse, sind zwar in ganz China weit verbreitet, aber bis vor wenigen Jahren in Italien praktisch unbekannt. Mitte der 10er Jahre erfolgte die Landung in Mailand: und innerhalb weniger Saisons haben die Bao Mittagessen, Street Food und Aperitifs in der lombardischen Hauptstadt erobert. Heute sind die Clubs und Restaurants, die Bao anbieten, zahlreich, ein Archipel in vollem Wachstum: Um die Orientierung nicht zu verlieren, setzt man besser auf a führen.

Ravioleria Sarpi. Der kleine Tresen mit Blick auf die Via Paolo Sarpi vor der Cantine Isola war der erste in der Stadt, der mit Erfolg Bao anbot. Hier werden die Dampfbrötchen im Voraus zubereitet, zum Zeitpunkt der Bestellung aufgewärmt und serviert: Das Brotbündel verbirgt eine Füllung aus Schweineschulter und -bauch, frischem Ingwer und Frühlingszwiebeln. Es gibt keine Sitzgelegenheiten, aber es gibt mehrere Bänke in der Nähe, auf denen man sitzen und in das noch warme Bao beißen kann.

Bob. In der Via Pietro Borsieri 30 ist das Bao vollständig in die Mailänder Tradition eingegangen: Hier wird das Bao tatsächlich zum Aperitif serviert, im Außenbereich mit Blick auf eine der beliebtesten Straßen des Viertels Isola. Wenn Sie einen der Cocktails auf der Speisekarte bestellen, erhalten Sie eine Verkostung von Mini-Bao, halbiert und gefüllt nach dem Tagesmenü, mit Fleisch, Fisch oder sogar einer vegetarischen Version.

Lesen Sie auch:   Eröffnung der Pizzeria Berberè in Mailand

Köstliches Baobing. Wie in der Ravioleria Sarpi werden im Restaurant in der Viale Bligny 26 die Bao an der Theke bestellt. Sie können auch auf hohen Hockern Platz finden, die die Essenz von Street Food nicht verraten. Sie können aus einer Handvoll verschiedener Bao wählen: mit Schweinefleisch, mit Tofu und Chinakohl, mit Sojanudeln oder leer, für alle, die lieber auf die typische, leicht schwammige Konsistenz von gedämpftem Brot setzen.

Es befindet sich stattdessen in der Via Plinio 37 Bao-Haus, ein kleiner Ort, der sich ganz dem taiwanesischen Streetfood verschrieben hat. Unter den Vorschlägen gibt es auch sie, die Bao: Sie können mit Ente, geschmortem Speck, gebratenem Huhn oder Pilzen in Teriyaki-Sauce bestellt werden. Sitzplätze direkt am Tresen.

Kung Fu Bao. Wie das Schild andeutet, wird Bao auch in der Viale Monza 37 gegessen. Die Besonderheit des Restaurants ist die süße Variante, gefüllt mit Sahne und frisch zubereitet. Wenn Sie lieber salzig bleiben möchten, gibt es das Bao in verschiedenen Variationen, darunter das mit Rindfleisch mit schwarzem Pfeffer und das mit Kohl und Kartoffeln.

Maoji, auf der Piazza Aspromonte 43, ist stattdessen der richtige Ort für eine Reise durch Raum und Zeit: Überqueren Sie einfach die Schwelle, um sich in einer Gasse einer chinesischen Stadt in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wiederzufinden. Man sitzt am Tisch, aber die Spezialitäten sind fast alle „Street Foods“: Darunter durfte das klassische Bao mit Schweinefleisch und Zwiebeln nicht fehlen. Wenn Sie es übertreiben möchten, wählen Sie das Maoji Bao: ein größeres Baozi, in zwei Hälften geteilt und mit zerkleinertem Rindfleisch und Cashewnüssen gefüllt.

Lesen Sie auch:   Guide Michelin 2016: Neuigkeiten und Prognosen

Mini Maoji Navigli. Der ortsansässige Sohn von Maoji befindet sich am Treidelpfad des Naviglio Pavese, Nummer 6, und hat Bao zu seiner eigenen Spezialität gemacht. Hier werden die halbierten Sandwiches in vielen Variationen angeboten: mit Ente oder Brathähnchen, mit Rindergeschnetzeltem und Kräutersoße, mit Kabeljau oder mit Tofu …

Tang-Gourmet. Wir kehren in die Via Paolo Sarpi 17 zurück, um die Verbindung zwischen Street Food und dem klassischen chinesischen Restaurant zu finden. Bestellungen werden an der Kasse gemacht, sobald Sie den Raum betreten; aber dann sitzt du an einem tisch und erwartest dein essen. Die vorgeschlagenen Bao sind die aus Taiwan, mit geschmortem Schweinefleisch, Koriander und eingelegtem Gemüse.

Bao ist zweifellos eine chinesische Spezialität; Sie finden sie aber auch in offen japanischen Restaurants. Es passiert Ramen-Haus (über Porro Lambertenghi 25) und zu Super-Ramen-Haus (Via Ugo Bassi 26): In den zwei zehn Meter entfernten Räumen werden neben den typischen Suppen mit Fleisch, Gemüse und Nudeln auch Bao gefüllt mit geschmortem Schweinefleisch, Erdnüssen, süß-sauren Zwiebeln und orientalischen Gewürzen serviert.

Mu Dim Sum, in der Via Aminto Caretto 3, ist ein Restaurant, das sich der Hongkonger Küche verschrieben hat – und vielleicht aus diesem Grund angesichts der kosmopolitischen Natur der Stadt Gerichte aus ganz China anbietet. Es gibt verschiedene Arten von Bao: Da gibt es das Bao Bao mit Schweinefleisch und Zwiebeln, das Char Siu Bao auf dem Grill sautiert und mit karamellisiertem Schweinefleisch, das Black Char Siu Bao zubereitet mit schwarzem Holzkohlebrot. Es gibt sogar süße Baozi mit Enteneicreme.

Lesen Sie auch:   Teresa Monaco | Bittersüß

Ba Asiatische Stimmung. Das Restaurant in der Via Carlo Ravizza 10 war eines der ersten in der Stadt, das eine zeitgemäße – manchmal Fusion – Interpretation der asiatischen Küche bot. Tatsächlich werden die Bao in mindestens zwei Versionen angeboten: die Char Siu Bao mit karamellisiertem Schweinefleischbecher und die Xiao Long Bao, gefüllt mit einem Schweinefleischbällchen und möglicherweise, für diejenigen, die es wünschen, mit der Zugabe von Gänseleberpastete.

Dim-Summe. Wer Luxus auch in der chinesischen Küche sucht, findet in der Via Nino Bixio 29 genau das Richtige. Ein intimes, modernes und elegantes Ambiente, in dem Bao trotz seines Streetfood-Ursprungs nicht fehlen darf. Hier haben Sie die Wahl zwischen dem Cha Sha Bao, mit einem Herz aus Schweinefleisch und Honig, und dem Jibaozi, gefüllt mit Hähnchen, Soja und Ingwer, einfach gedämpft oder gegrillt.

Klicken Sie hier, um die Karte anzuzeigen

Leave a Reply