Wie man Fisch für Sushi auswählt, um es zu Hause zuzubereiten

Sushi zu Hause zubereiten es erfordert nicht nur eine gewisse praktische Portion handwerkliches Geschick (dadurch wird man gut, hat aber nichts mit japanischen Sushi-Meistern zu tun), Der Fisch muss roh gegessen werden, daher muss die Aufmerksamkeit maximal sein sondern auch eine hohe Qualität der Zutaten. Ausgehend natürlich von Fische. Seine Wahl ist in der Tat eine grundlegende Wahl für den Erfolg von Nigiri, Maki und der gesamten Palette von etwas-maki dass du basteln wirst. Und wenn es vor allem notwendig ist, dass es zu den geeigneten Arten gehört – bleiben Sie dabei, müssen Sie studieren -, ist es äußerst wichtig, dass es für die Verwendung geeignet ist, die Sie daraus machen werden. Warum, ja, das wirst du iss es roh. Die möglichen Folgen eines qualitativ minderwertigen Fischprodukts, das möglicherweise auf eine unzureichende Konservierung zurückzuführen ist, werden oft unterschätzt. Das sollten sie aber nicht. Wenn Sie sich im Sushi-Zubereiten versuchen, sollten Sie es nicht zu leicht nehmen. Wie machst du es? Hier sind ein paar Vorschläge.

Wie man Fisch auswählt. Vertrauen ist das Schlüsselwort in dieser Geschichte und das sollten Sie denen entgegenbringen, die Ihnen den Fisch verkaufen. Er sollte eine zuverlässige, ehrliche und seriöse Person sein, die Ihnen qualitativ hochwertige Fischprodukte anbietet, die regelmäßig gelagert werden. Das heißt, auch Sie müssen Ihren Teil dazu beitragen. Wenn Sie kein Produkt kaufen, das bereits für die Zubereitung von Sushi geeignet ist, sollten Sie zunächst abklären, dass Sie es roh essen möchten, und sich daher über die Art des Produkts informieren, das Sie erhalten frisch oder gefroren/aufgetaut. Es handelt sich um wesentliche Informationen. Bei frischem Fisch gelten die klassischen Regeln – lebendiges Auge, festes Fleisch, leuchtende Farbe, Duft und Geruch – auch wenn Ihnen diese Wahl in der nächsten Phase etwas erschwert, weil Sie für die Kühlung sorgen müssen dich selbst. Wenn Sie stattdessen kaufen Fisch, der sich bereits für die Zubereitung von Sushi eignet Achtung: Es muss getrennt von dem für andere Präparate aufbewahrt werden, um eine Kontamination zu vermeiden, und es müssen diese Tötungsregeln eingehalten worden sein.

Lesen Sie auch:   Die Geschichten des Professors: Reisen nach Agrigento

Die Regeln des Tötens. Der Fisch kann naturgemäß durch zahlreiche im Wasser vorhandene Mikroorganismen kontaminiert werden, die Infektionskrankheiten, toxische Infektionen und Vergiftungen übertragen können. Ganz allgemein können Sie Probleme mit Salmonellen, Staphilococcus aureus, Vibrio choleroe und Listeria monocytogenes haben. Oder Sie finden die (wirklich) furchterregenden Anisakis im Inneren. In unseren Märkten wird abgeschossener Fisch durch spezielle Tabellen angezeigt, die in diesem Fall sehr nützlich sind. Die von unserem Land umgesetzte Gemeinschaftsgesetzgebung EG 853/2004 sieht vor, dass Um ihn als abgeschossen zu betrachten, muss der Fisch mindestens 24 Stunden bei -20 ° C oder mindestens 15 Stunden bei -35 ° C gelagert werden. Dies geschieht in der Regel direkt an Bord des Fischereifahrzeugs. Wenn Sie sich stattdessen, wie gesagt, für die entschieden haben frischer Fischgelten diese Regeln nicht und daher liegt es an Ihnen: Wenn Sie einen Schnellkühler haben, können Sie mit den gleichen Zeiten und Temperaturen fortfahren, ansonsten können Sie frieren Sie es im Gefrierschrank bei -18 ° C für mindestens 96 Stunden ein.

Erhaltung. Je weniger Sie manipulieren, desto weniger bleibt der Kühlschrank übrig, desto besser für die Fische. Je länger es konserviert wird, desto größer kann die bakterielle Vermehrung sein, die auftreten kann. Versuchen Sie also, mit schockgekühltem oder gefrorenem / aufgetautem Fisch, um Sushi zuzubereiten, schnell zu sein und arbeiten Sie nur, wenn Sie es wirklich brauchen. Um es vorschriftsmäßig aufzutauen, muss es aus dem Gefrierschrank genommen und in den Kühlschrank gestellt werden, wo es genügend Platz haben muss, damit kalte Luft um es herum zirkulieren kann.

Lesen Sie auch:   Lange haltbar – Obst und Gemüse, mit dem Sie sich eindecken können

Gekocht, angebraten. Nicht jedes Sushi wird mit rohem Fisch zubereitet, manchmal wählt man hier oder da ein gekochtes Maki, und hier sind die Regeln weniger streng, sondern beziehen sich mehr auf das normale Kochen, an das Sie gewöhnt sind. Aber Vorsicht: Überbrüht heißt nicht gekocht. In diesem Fall gelten alle bisher gemachten Angaben.

Fehler zu vermeiden. Neben der gekochten Rede gibt es noch mindestens zwei weitere Dinge zu beachten. Während ich Marinieren tötet keine Parasiten, also müssen Sie sich dem Thema stellen, als hätten Sie rohen Fisch vor sich. So lange wie Fisch kann nur eingefroren werden, wenn er nicht bereits vorher eingefroren oder schockgekühlt wurde. In beiden Fällen kann es nicht wieder eingefroren werden, also wird es entweder roh gegessen – mit der bisher gesehenen Aufmerksamkeit – oder es wird gekocht.

Leave a Reply