Wie man Daikon-Rettich anbaut: Pflanzen, Säen, Ernten, Microgreens, Erde und mehr

Daikon (was wörtlich „große Wurzel“ bedeutet) oder weißer Rettich ist eine immer beliebter werdende Pflanze, die nicht schwer anzubauen und noch einfacher zu lagern ist. Neben dem konventionellen Anbau kann Daikon auch als Microgreens angebaut werden.

Wie wir bereits gesagt haben, ist es nicht schwer, Daikon anzubauen. Für den Daikon-Anbau gelten die gleichen Bedingungen wie für alle anderen Kohlpflanzen. Säen Sie es nicht drei bis vier Jahre lang an derselben Stelle aus. Es wird in Reihen (wie Karotten) ausgesät, sofort an einem festen Ort, weil es kein Umpflanzen verträgt. Um mehr zu erfahren, lesen Sie weiter unseren Artikel.

Inhaltsverzeichnis:

Generell über Daikon

Daikon oder weißer Rettich ist eine krautige Pflanze, die wegen einer länglichen, leicht zylindrischen, weißen oder cremigen Knolle, die auch als napiforme Wurzel bezeichnet wird, gepflanzt und angebaut wird. Sein Geschmack ist neutral, daher wird es aufgrund der vielen Nährstoffe, die es besitzt, oft mit anderen Gerichten kombiniert und aus dem gleichen Grund wie anderes Gemüse verzehrt.

Daikon oder Latein Raphanus sativus longipinnatus ist ein einjähriges Kraut aus der Familie der Kohlgewächse.

Daikon besteht aus Wurzeln (essbare Knollen) und Blättern. Daikon-Wurzel hat eine weiße Farbe, ähnelt einer Karotte, hat aber eine glattere Textur. Es wächst flach im Boden und entspringt größtenteils aus dem Boden. Daikon-Blätter wachsen mit der Rosette mit, sie sind behaart und werden nach oben hin größer. Die Blüte der Pflanze wächst an langen Stielen, die aufrecht auf der Pflanze stehen. Alle Blüten am Stiel sind in Büscheln angeordnet. In der Frucht befinden sich mehrere braune Samen.

Daikon wird auch als japanischer langer weißer Rettich bezeichnet und kommt von Natur aus im gesamten ostasiatischen Raum vor. Es gibt verschiedene Arten von Daikon-Sorten, und die in Japan am häufigsten angebaute Sorte ist eine Sorte, deren Wurzel 14 Zoll lang, länglich und nur 2 bis 4 Zoll breit ist.

Aufgrund der zunehmenden Beliebtheit wird sie zunehmend auch in privaten Gärten angebaut.

Versuchen Sie, Daikon anzubauen, und genießen Sie das ganze Jahr über seine gesunden Früchte. Daikon ist einfach zu lagern, aber auch zu fermentieren, sodass Sie es später problemlos konsumieren können.

Daikon säen/pflanzen

Bevor Sie ihn pflanzen, muss der Boden klar sein und alle Äste und Steine, die sein reibungsloses Wachstum verhindern könnten, müssen aus ihm entfernt werden.

Für die Rettichpflanzung gelten die gleichen Bedingungen wie für alle anderen Kohlpflanzen. Säen Sie es nicht drei bis vier Jahre lang an derselben Stelle aus. Es wird in Reihen (wie Möhren) gesät, sofort an einem festen Ort, weil es kein Umpflanzen verträgt.

Der Abstand zwischen den Beeten sollte derselbe sein wie beim Rettich, da er einen großen Blattteil ausbildet. Die Samen werden alle zwei Wochen in einem Abstand von 25 Zoll zwischen den Reihen 0,6 Zoll tief gesät.

Wetter und Klima

Daikon wird von Ende Juni bis August (je nach Aussaatgebiet) sofort auf vorgeplanten Blumenbeeten in den Boden gesät. Da sie kühleres Wetter liebt, können Sie sie im Spätsommer aussäen, damit Sie vor dem Frost erste Früchte tragen. In wärmeren Klimazonen gedeiht sie und wird im zeitigen Frühjahr ausgesät. Bei vorzeitiger Aussaat und großer Hitze können ohnehin nur Blüten ohne Früchte entstehen.

Sie mag schattige oder leicht sonnige Plätze. Pflanzen Sie es nicht direkt in die Sonne.

Boden

Am besten gedeiht sie auf fruchtbaren, humusreichen Böden. Pflanzen Sie es in mittelschwere, leicht sandige, neutrale bis leicht alkalische Erde (pH-Wert von 5,8 bis 6,8).

Wasser

Daikon braucht ausreichend Wasser zum Wachsen, sonst kann die Knolle schwammig und von schlechter Qualität sein. Achten Sie jedoch darauf, es nicht zu übertreiben, da es in diesem Fall faulen könnte.

Daikon wächst

Es wird ausschließlich als Nacherntekultur angebaut. Wenn Sie es früh säen, bildet es keine Wurzel, sondern blüht sofort und wächst zu einem blühenden Baum heran. Es dauert etwa 60 Tage, bis die volle Reife erreicht ist.

Beim Anbau von Daikon sollte die Qualität des Bodens berücksichtigt werden, der für die Aussaat und das spätere Daikon-Wachstum verwendet wird. Da es nämlich den Körper von Giften reinigt, reinigt es auch die Erde von radioaktiven Substanzen, Schwermetallen und anderen schädlichen Einwirkungen. Falls Sie es konsumieren möchten, säen Sie es niemals in einen solchen Boden, da seine Früchte bei der Verwendung schädlich sind.

Wenn Sie die Qualität des Bodens testen möchten, pflanzen Sie Daikon. Wenn es Früchte voller dunkler Flecken anbaut, bedeutet dies, dass der Boden für den Anbau von Obst und Gemüse nicht sicher ist, das heißt, er ist voller Gifte.

Plantagenpflege

Der Boden um Daikon herum sollte regelmäßig von Unkraut befreit und gejätet werden. Es wird empfohlen, Komposttee während der Vegetationsperiode mehrmals aufzugießen.

Verwenden Sie keine stickstoffreichen Düngemittel, da dies dazu führen kann, dass die Pflanze üppige Blätter und Gemüse von schlechter Qualität entwickelt.

Ernte und Lagerung von Daikon

Daikon ist im Oktober und November zum Verzehr bereit, wenn Sie ihn nach Bedarf ernten können. Da es dem Winter und Temperaturen bis zu 23 °F standhält, lassen Sie es so lange wie möglich in der Erde, um seine heilenden Eigenschaften zu erhalten, und ernten Sie es nach Bedarf.

An trockenen und dunklen Orten, im Keller, kann es bis zu einem halben Jahr gelagert werden.

Wie man Daikon Microgreens anbaut

Wenn Sie ein Anfänger im Anbau von Microgreens sind, ist Daikon eine gute Wahl! Sie benötigen qualitativ hochwertiges Saatgut für den Anbau, das Substrat und die Töpfe, in die Sie es säen werden. Bio-Saatgut und Bio-Erde werden empfohlen, da Sie diese kleinen Pflanzen später noch verzehren werden. Was die Wahl der Behälter betrifft, sind auch die Plastikbehälter, die Sie von gebrauchtem Eis oder Kuchen haben, gut.

Die Kunststoffbehälter mit dem zu besprühenden Substrat mit etwas Wasser füllen und leicht andrücken. Daikonsamen so hineingeben, dass die Menge 70 Prozent der Pfannenoberfläche einnimmt. Beim Austrieb müssen die Pflanzen nebeneinander wachsen, also möglichst dicht gesät werden. In diesem Fall müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass Pflanzen wachsen, wenn sie gepflanzt werden. Vermeiden Sie es jedoch, zu dicht zu pflanzen, da Sie in diesem Fall das Auftreten von Schimmel und ein ungleichmäßiges Sprossen von Daikon riskieren.

Nachdem Sie die Samen in den Töpfen angeordnet haben, stellen Sie die gleichen ohne die Löcher unter jeden, in den Sie zuvor die Löcher gebohrt haben.

Gießen Sie die Samen nach der Aussaat mit einem Sprühgerät. Es ist notwendig, die Pflanze vorsichtig zu gießen und darauf zu achten, es nicht zu übertreiben. Damit sie den besten Empfang hat, decken Sie die Pfanne nach der Aussaat mit Folie und einem Teller oder Deckel ab. Es ist wichtig, einen schweren Gegenstand darauf zu stellen, damit die Samen möglichst gleichmäßig sprießen können.

Halten Sie die Samen die nächsten vier Tage bedeckt bei einer Temperatur von etwa 25 °C.

Wenn Sie bemerken, dass die Pflanzen gekeimt sind, entfernen Sie die Abdeckung und stellen Sie sie an das Licht, das sie brauchen, um zu wachsen und eine schöne grüne Farbe zu bekommen. Es wird empfohlen, sie bei etwas niedrigeren Temperaturen als während der Keimung zu halten und ihnen 12 Stunden Licht und ebenso viel Dunkelheit zu bieten.

Nach etwa einer Woche ist der Daikon erntereif. Wenn Sie die richtigen Blätter sehen, nehmen Sie ein Messer oder eine Schere und schneiden Sie die Pflanzen entlang des Substrats selbst ab.

Daikon Microgreens können bis zu einer Woche im Kühlschrank aufbewahrt werden und die Pflanzen nur vor dem Verzehr gewaschen werden.

Mit Daikon

Daikon ist voll von Enzymen, die die Verdauung anregen, Giftstoffe aus dem Körper ausleiten und Fett abbauen können. Daher wird es am häufigsten zum Zweck der Körperreinigung und Entgiftung verwendet.

Es enthält Vitamin C, Eisen und Kalium. Es hat einen niedrigen Kalorienwert, es gibt nur 18 Kalorien pro 100 Gramm.

Sein Verzehr stimuliert die Gallen- und Nierenfunktion. Wenn Sie mit Übergewicht zu kämpfen haben und ein Problem mit Cellulite haben, versuchen Sie, regelmäßig Daikon zu konsumieren, der Sie bei Einhaltung anderer gesunder Lebensbedingungen in Bezug auf gesunde Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität so schnell wie möglich an Ihr Ziel bringt.

Da die Blätter der Pflanze heilkräftig sind, werden sie für Bäder verwendet, weil sie den Körper von Giften reinigen und den Stoffwechsel anregen. Bäder werden bei allen Frauenbeschwerden empfohlen, zB bei Erkrankungen der Gebärmutter und der Eierstöcke, bei Schmerzen bei PMS und während der Menstruation, bei Blasen- und Harnwegsentzündungen. Frisch geriebener Daikon wird auch als Abdeckung verwendet. Reiben Sie es einfach und platzieren Sie es an der Stelle des Schmerzes.

Daikon in der Küche

Daikon hat einen aromatischen und leicht würzigen Geschmack, ähnlich wie Rettich. Die thermische Verarbeitung verliert ihre Aromatizität und ähnelt Rüben. Sie können es roh oder gekocht verzehren. Normalerweise wird es zu Suppen, Eintöpfen und Müsli hinzugefügt, es kann gedünstet, zu einem Bohneneintopf hinzugefügt oder eingelegt werden.

Es wird am besten roh verzehrt oder nach dem Kochen dem Gericht hinzugefügt, um alle seine medizinischen Eigenschaften zu bewahren. Um das Gewicht von fetthaltigen Speisen zu reduzieren, servieren Sie sie mit Daikon-Salat. Reiben Sie es einfach und gießen Sie ein paar Tropfen Zitronensaft darüber und es ist bereit zum Verzehr.

Es wird am häufigsten in Japan als Teil der traditionellen japanischen Küche konsumiert, wo es mit Sushi und Sashimi dünn geschnitten und ungewürzt gegessen wird. Makrobiotika verwenden auch junge Blätter zum Essen, während es nicht empfohlen wird, die Blätter älterer Pflanzen zu verzehren, da sie zäh und hart werden.

Interessante Fakten über Daikon

Daikon ist ein guter Indikator für die Qualität des Bodens. Da nämlich seine Wurzel Verunreinigungen und Schwermetalle aus dem Boden extrahieren kann, ist er nicht zu verwenden, wenn der Daikon schwarze Flecken bekommt. Werfen Sie es weg und arbeiten Sie vor dem Neupflanzen an der Qualität des Bodens und seiner Reinigung von Metallen und Pestiziden.

Er ist in ganz Ostasien verbreitet und wird in Japan viel angebaut, wo er auch als japanischer weißer Rettich bezeichnet wird. In Japan ist auch eine spezielle Daikon-Sorte bekannt. Von den vielen Arten gibt es die berühmteste Sorte, deren Wurzel bis zu 14 Zoll in den Boden reicht, während ihre Breite nur 2 bis 4 Zoll beträgt.

Bildquelle: Flickr/Dom Pates

Leave a Reply