Wie man Bronchospasmus behandelt – 6 Schritte

Das Bronchospasmus Es ist mehr als eine Krankheit, es ist ein Symptom, das auftritt, wenn die Bronchien verstopfen vorübergehend aufgrund einer inneren Entzündung dieser. Durch die Verengung der Atemwege ist das Hauptsymptom neben dem Auftreten von Husten, Keuchen und einem drückenden Gefühl in der Brust die Schwierigkeit, normal zu atmen. Dies ist ein häufiges Anzeichen bei Patienten, die an Asthma leiden, aber es kann auch durch andere Faktoren verursacht werden, wie wir in diesem OneHowTo-Artikel sehen werden. Lesen Sie weiter und entdecken Sie wie behandelt man bronchospasmuszusätzlich zu den üblichen Ursachen und Symptomen.

Schritte zum folgen:

1

Das Bronchospasmus Sie kann durch eine Muskelkontraktion in den Lungenwänden, durch eine Entzündung der Lungenschleimhaut oder durch beides gleichzeitig verursacht werden. Zu den häufigsten Bedingungen, die sein Auftreten verursachen, gehören:

Asthma Atemwegsinfektionen Chronische Lungenerkrankungen wie chronische Bronchitis Allergische Reaktion auf bestimmte Bestandteile chemischer Produkte Anaphylaktischer Schock.

zwei

Es ist erwähnenswert, dass die Bronchospasmus symptome Sie können von Patient zu Patient variieren und in unterschiedlicher Intensität oder mit kürzerer oder längerer Dauer auftreten. Normalerweise leiden diejenigen, die an dieser Erkrankung leiden, an den folgenden Symptomen:

Engegefühl oder Schmerzen in der Brust Keuchen Kurzatmigkeit Schwierigkeiten beim normalen Atmen, und wenn die Bronchien verstopft sind, ist ein größerer Druck erforderlich, damit die Luft durch sie strömen kann. Husten. Überschüssiger klebriger Schleim, der die Bronchien verstopfen und das Atmen noch schwieriger machen kann.

3

Wenn Sie unter diesen Symptomen leiden, ist es wichtig, frühzeitig zum Arzt zu gehen, da eine spezielle Diagnose erforderlich ist, um Symptome von Asthmaanfällen, Keuchen und Anomalien des Luftstroms zu finden.

Normalerweise ist die Bronchospasmus Behandlung beinhaltet Anrufmanagement Bronchodilatator-Medikamente. Diese sollen das Freimachen der Atemwege begünstigen, den Luftstrom erleichtern und somit zu einer besseren Atmung beitragen. Seine Wirkung ist ziemlich schnell und in ungefähr 10 Minuten wird der Patient beginnen, die Verbesserung zu bemerken. Es ist wichtig, die Anweisungen des Arztes zur Anwendung zu befolgen und sowohl die Dosis als auch die Behandlungsdauer jederzeit einzuhalten.

4

Wie bereits erwähnt, ist Asthma eine der Hauptursachen für Bronchospasmus, daher kann der Arzt zusätzlich zu Bronchodilatatoren andere Medikamente zur Vorbeugung und Behandlung von Asthmaanfällen verschreiben. Andererseits können sie auch verschrieben werden Medikamente mit entzündungshemmender Wirkung um die Entzündung der Bronchien und das übermäßige Vorhandensein von Schleim zu reduzieren; all dies lässt den Patienten leichter atmen. Es ist wahrscheinlich, dass sich Letzteres mit Ersterem abwechseln muss, sodass die Anweisungen des Arztes immer befolgt werden müssen, damit die Behandlung wirkt.

5

In einigen Fällen können akute Krämpfe der Atemwege abgeleitet oder verstärkt werden durch a Angst oder Stress, was dazu führen kann, dass der Patient hyperventiliert. Wenn die Situation so ist, wird der Arzt die Möglichkeit in Betracht ziehen, Medikamente zur Behandlung von Angstzuständen zu verschreiben. Auf diese Weise werden Verspannungen, Nervosität und Atemnot reduziert und das Auftreten von Bronchospasmen aufgrund dieser emotionalen Störung wird vermieden.

6

etwas berücksichtigen Maße wie die unten aufgeführten wichtig sind verhindernsoweit möglich, das Leiden von Bronchialkrämpfeetwas beachten:

Lesen Sie auch:   Wie ist abgepumpte Muttermilch aufzubewahren?

Vermeiden Sie den Aufenthalt in Umgebungen mit viel Rauch, Feuchtigkeit oder Staub. Halten Sie die Wohnräume gut belüftet und sauber. Vermeiden Sie plötzliche Temperaturänderungen. Vermeiden Sie den Kontakt mit Mitteln oder Bestandteilen, die Allergien auslösen. Eine Impfung gegen Grippe und Pneumokokken verringert die Wahrscheinlichkeit von Atemwegsinfektionen und damit das Auftreten von Bronchospasmen. Vermeiden Sie das Rauchen.

Dieser Artikel dient lediglich der Information, bei oneHOWTO sind wir nicht befugt, medizinische Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, bei Beschwerden oder Beschwerden jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Leave a Reply