Wie baut man ein Hinterhof-Gewächshaus? – –

Der Bau eines Gewächshauses im Hinterhof klingt nach einer großartigen Idee. Ich könnte es einzigartig für mein Zuhause machen und das Gefühl haben, dass ich wirklich daran beteiligt war, es zusammenzustellen, aber ich habe keine Ahnung, wo ich anfangen soll. Ich beschloss, zu versuchen, dies herauszufinden.

Wie baut man ein Hinterhof-Gewächshaus? Der Bau Ihres Gewächshauses im Hinterhof umfasst mehr als nur den Kauf von Vorräten und den Bau des Gewächshauses. Sie müssen auch Folgendes berücksichtigen:

GenehmigungenLage und Ausrichtung zur SonneAbdeckung BodenbelagZusätzliches Zubehör, um eine ideale Temperatur aufrechtzuerhalten

Es mag überwältigend klingen, aber es ist nicht so schlimm, wie es klingt. Wenn Sie diesen Artikel lesen, zeige ich Ihnen genau, was Sie brauchen, um Ihr perfektes Hinterhof-Gewächshaus zu bauen.

Überprüfen Sie die Genehmigungsanforderungen

Der erste Schritt, bevor Sie wirklich mit Ihrem Gewächshaus loslegen, besteht darin, herauszufinden, ob Sie eine Genehmigung Ihrer Stadt benötigen, bevor Sie mit der Arbeit beginnen. Es wäre wirklich stinksauer, wenn Sie Ihr Gewächshaus halb fertig gebaut hätten und die Stadt Ihrem Traum ein Ende bereiten würde.

Ein örtlicher Beamter für die Durchsetzung der Vorschriften bestimmt, ob Sie eine Genehmigung benötigen oder nicht. Vereinbaren Sie ein Treffen mit Ihrem örtlichen Beamten und fragen Sie nach Folgendem:

Manchmal möchte die Stadt einen vollständigen Satz professionell angefertigter Zeichnungen und manchmal nimmt sie vielleicht eine einfache Handskizze.

Sie müssen auch herausfinden, welche anderen Unterschriften Sie benötigen, um eine Genehmigung zu erhalten. Manchmal benötigen Sie auch andere Stadtbeamte wie z. B. Zonenbeamte, um Ihnen grünes Licht zu geben.

Wenn Sie Wasser oder Strom zum Gewächshaus führen, kann die Stadt verlangen, dass ein zugelassener Fachmann die Arbeit erledigt. Sie müssen wahrscheinlich die Informationen des Fachmanns auf Ihre Genehmigung setzen.

Alle lokalen Gewächshaus-Hobbygruppen in Ihrer Nähe können auch gute Ressourcen sein, um die spezifischen Details dessen herauszufinden, was Sie möglicherweise benötigen.

Sobald Sie alle Genehmigungsanforderungen kennen, können Sie mit der Planung beginnen.

Finden Sie den besten Standort für Ihr Gewächshaus

Bevor Sie das Design für Ihr Gewächshaus planen, müssen Sie den idealen Standort herausfinden. Hier sind einige Dinge zu beachten, wenn es um den besten Standort geht.

Ebener BodenFrei von BäumenAusrichtung zur SonneBarrierefreiheit

Ebener Boden: Ebener Boden mit guter Erde ist wichtig für den Standort Ihres Gewächshauses. Sie können mit mittelmäßiger Erde auskommen, wenn Sie Töpfe oder Hochbeete verwenden möchten.

Frei von Bäumen: Hohe Bäume rund um Ihr Gewächshaus blockieren die Menge an Sonnenlicht, die Ihre Pflanzen erreicht. Die einzigen Bäume, die in der Nähe des Gewächshauses funktionieren könnten, sind Laubbäume, die jeden Herbst ihre Blätter verlieren.

Auch Vogelkot, Pollen und Blätter können auf das Gewächshaus fallen und das Sonnenlicht blockieren.

Ausrichtung zur Sonne: Die Richtung, in der Sie Ihr Gewächshaus ausrichten, hängt davon ab, wann Sie es verwenden möchten. Wenn Sie es das ganze Jahr über verwenden, richten Sie es von Ost nach West aus. Wenn Sie es nur im Frühling und Sommer verwenden, ist es besser, nach Norden zu schallen, damit beide Seiten die gleiche Lichtmenge erhalten.

Lesen Sie auch:   CreditWise von Capital One Review

Zugänglichkeit: Sie sollten einfachen Zugang zu Wasser und Strom haben. Je näher Ihr Gewächshaus am Haus steht, desto einfacher ist es auch, frisches Obst und Gemüse einzuladen.

Nachdem Sie den idealen Standort ausgewählt haben, können Sie damit fortfahren, den perfekten Plan für Ihr Gewächshaus zu finden oder zu entwerfen.

Finden Sie einen Plan für Ihr Gewächshaus

Jetzt kommt der spaßige Teil … es sei denn, Ihnen fehlt es an Kreativität wie mir, dann könnte es mehr Arbeit sein. Sie können Ihr Gewächshaus selbst gestalten; Zeichne deine Ideen, füge die Details hinzu und erstelle deinen Entwurf. Wenn Sie jedoch wie ich sind, können Sie online gehen und nach Plänen suchen.

Es gibt drei allgemeine Arten von Gewächshäusern. Hier ist ein Blick auf die Grundlagen der einzelnen Typen.

AnlehnenLosgelöstGrat und FurcheAn die Seite einer anderen Struktur gebaut Teilt die Wand Robust, windbeständig Unabhängig stehen Viele Typen Mehr Freiheit bei der Größe Mehrere Gewächshäuser, die oben durch eine gemeinsame Dachrinne verbunden sind Innenwand zwischen Gewächshäusern entfernt

First- und Furchengewächshäuser werden aufgrund ihrer Größe im Allgemeinen häufiger kommerziell genutzt. In diesem Beitrag werfen wir einen genaueren Blick auf angebaute und freistehende Gewächshäuser, damit Sie die richtigen Pläne auswählen können.

Anlehnen: Ein angebautes Gewächshaus wird manchmal auch als halbes Gewächshaus bezeichnet. Seine Firstlinie (das halbe Dach) wird an der Seite Ihres Hauses oder Ihrer Garage befestigt. Meist führt von dort eine Tür ins Gewächshaus.

Die Nähe des Anbaus zu Ihrem Haus macht den Zugang zu Strom und Wasser super einfach. Die Kosten für einen Anbau sind niedriger und einfacher zu warten. Der Hauptnachteil ist, dass die Größe begrenzt ist und die gemeinsame Wand etwas Sonnenlicht blockieren kann.

Losgelöst: Da sich ein freistehendes Gewächshaus keinen Platz teilt, haben Sie bei der Größe etwas mehr Freiheit. Freistehende Gewächshäuser erhalten ebenfalls viel Sonnenlicht, solange Sie einen guten Standort auswählen. Da freistehende Gewächshäuser größer sind, erfordern sie mehr Investitionen, da Sie für Strom, Belüftung, Bewässerung und Heizung sorgen müssen.

Sobald Sie sich entschieden haben, ob Sie ein angebautes oder ein freistehendes Gewächshaus möchten, müssen Sie überlegen, ob Sie ein kühles, warmes oder heißes Gewächshaus wünschen. Ich weiß, dass Sie wie ich wahrscheinlich keine Ahnung hatten, dass Gewächshäuser auch von ihrer Temperatur abgebaut werden. Hier ist ein Blick auf die Besonderheiten für jeden Typ.

KühlWarmHeißTemperatur sinkt nicht unter 40 °F. Vermehren Sie Samen und Stecklinge für frühes Pflanzen. Preiswert, da keine Heizung. Pflanzenarten eingeschränkt, da kühlere Temperaturen Anbau exotischer oder tropischer Pflanzen

Das Design und die Ausrüstung, die Sie für Ihr Gewächshaus verwenden, hängt von der Art ab, die Sie bauen möchten, und von der Temperatur, die Sie aufrechterhalten möchten.

Hier ist ein Blick auf einige Do-it-yourself-Pläne bei Amazon.

8 x 10 begehbarer, belüfteter Holzrahmen

8 x 10 Holzrahmenpfosten und Balkengewächshaus

Lesen Sie auch:   Angebranntes Fett aus der Bratpfanne entfernen (innen und außen)

So bauen Sie Ihr eigenes Gewächshaus: Entwürfe und Pläne für Ihre wachsenden Bedürfnisse

Kaufe die Baumaterialien

Sobald Sie sich für Ihre Pläne entschieden haben, ist es Zeit, über die Materialien nachzudenken, die Sie verwenden möchten, und loszugehen und Ihre Vorräte zu kaufen.

Rahmen: Wenn es um den Rahmen Ihres Gewächshauses geht, sind die beliebtesten Optionen Aluminium, Stahl und Holz.

Hier ist ein Blick darauf, was Sie erwarten können, wenn Sie sich für einen Aluminiumrahmen entscheiden.

Geringer WartungsaufwandLeichtRostfreiErschwinglich Einfache HandhabungKein guter IsolatorMöglicherweise nicht robust genug für Bereiche mit starkem Wind

Wenn Sie an einen Stahlrahmen denken, können Sie Folgendes in Betracht ziehen.

LanglebigStarkErschwinglichSchwierig zu verarbeiten

Sie werden diese Vor- und Nachteile bei einem Gewächshaus mit Holzrahmen sehen.

Ästhetisch ansprechendEinfach zu verarbeitenGuter IsolatorNatürliches Material, daher kann es Schimmel oder Krankheiten entwickelnKosten hängen von der gewählten Holzartab

Abdeckung: Genau wie beim Rahmen gibt es auch für die Abdeckung Ihres Gewächshauses eine Reihe von Optionen, aus denen Sie wählen können. Die Gewächshausabdeckung wird auch als Verglasung bezeichnet.

Das Wichtigste bei der Bespannung ist, dass sie möglichst viel Sonnenlicht durchlässt.

Glas: Dies ist die typische Wahl für Gewächshäuser, da sie das meiste Licht durchlässt, etwa 90 Prozent. Glas hält die Wärme sehr gut, was im Winter hilfreich ist, aber im Sommer vielleicht nicht so sehr.

Glas ist sehr langlebig, aber auch schwer, sodass Sie einen starken Rahmen benötigen, um es zu halten. Glas erfordert sehr wenig Pflege und ist angenehm anzusehen.

Polycarbonat: Dies ist eine strapazierfähige Art von Kunststoff. Polycarbonat ist stark, lässt viel Sonnenlicht durch und ist ziemlich flexibel, wodurch es leicht an Ihrem Gewächshaus manipuliert werden kann.

Polycarbonat hält etwa 15 Jahre und ist in ein-, doppel- oder dreiwandigen Platten erhältlich.

Plastikfolie: Kunststofffolie ist schwächer als Polycarbonat, aber dennoch eine gute Option für kleinere, leichte Gewächshäuser. Es ist sehr flexibel, leicht und erschwinglich. Obwohl sie leicht sind, ist Kunststoff ziemlich widerstandsfähig, wenn es um Wind, Schnee oder Hagel geht.

Es lässt die gleiche Menge Licht durch wie Glas, aber Sie müssen es höchstwahrscheinlich alle vier Jahre oder so ersetzen.

Glasfaser: Fiberglas ist viel leichter als Glas, lässt aber dennoch die gleiche Menge an Sonnenlicht in Ihr Gewächshaus. Es streut das Licht anders als Glas, sodass es weniger wahrscheinlich ist, dass Sie Ihren Pflanzen durch zu viel Sonne schaden.

Glasfaser kann Kondensationsprobleme haben und, wenn es billig ist, schnell vergilben. Auch billigeres Fiberglas muss häufiger ausgetauscht werden.

Sehen Sie sich Ihre Pläne an, um zu bestimmen, wie viele Materialien Sie für Ihren Rahmen und Ihre Verkleidung kaufen müssen.

Wenn es um den Rahmen und die Abdeckung Ihres Gewächshauses geht, denken Sie an Ihr Budget, Ihre Fähigkeit, es zu warten und wie es aussehen soll.

Bereiten Sie das Fundament für Ihr Gewächshaus vor

Bevor Sie mit dem Bau beginnen können, müssen Sie das Fundament für Ihr Gewächshaus vorbereiten. Es macht keinen Sinn, auf einem schwachen Fundament zu bauen und Ihr Gewächshaus später demolieren zu lassen.

Lesen Sie auch:   KeyBank Neue Girokonto-Aktionen

Es gibt im Allgemeinen zwei Arten von Fundamenten, aus denen Gärtner wählen können, Holz oder Beton.

Holz ist eine einfache, kostengünstige Wahl für ein Fundament, das die Arbeit erledigt. Beton ist teurer und braucht etwas mehr Zeit zum Verlegen, ist aber eine gute Wahl, um größere, schwerere Gewächshäuser zu tragen.

Sehen Sie sich die folgenden Schritte an, um ein Holzfundament zu verlegen.

Befreien Sie den Bereich, in dem Sie Ihr Fundament legen möchten, von Steinen, Stöcken, Pflanzen usw. Bestimmen Sie die Fläche Ihres Gewächshauses (Länge mal Breite). Normalerweise geben Ihnen Pläne diese Informationen. Wählen Sie ein natürlich widerstandsfähiges Holz. Diese Holzart hilft, Fäulnis zu verhindern. Zeder, Mammutbaum oder Zypresse sind eine gute Wahl. Verwenden Sie 4 mal 6 Fuß große Holzstücke, um einen ebenen Standort einzurichten, der der Fläche Ihres Gewächshausrahmens plus einem Zoll auf jeder Seite entspricht. Überprüfen Sie die Bretter mit einer Wasserwaage, um sicherzustellen, dass sie eben sind. Befestigen Sie die Holzstücke an jeder Ecke mit Zugschrauben. Die Schraube sollte mindestens 3 Zoll länger sein als das Brett, durch das sie geschraubt wird. Schieben Sie eine Unkrautsperre unter das Holz, das Sie gerade zusammengeschraubt haben, und schneiden Sie überschüssigen Stoff an den Rändern ab. Die Bodenabdeckung lässt Wasser ablaufen, verhindert aber Unkraut. Hier ist ein günstiges von Amazon. Überprüfen Sie den Preis bei Amazon. Überprüfen Sie das Fundament, um sicherzustellen, dass es quadratisch ist. Messen Sie von einer Ecke über den Rahmen zur gegenüberliegenden Ecke und wiederholen Sie dann mit den anderen Ecken. Die Maße sollten gleich sein. Wenn nicht, passen Sie Ihre Basis an. Verankern Sie Ihr Fundament im Boden. Sie können dies tun, indem Sie Bewehrungsstäbe in den Boden treiben und das Fundament befestigen oder mit einem Ankerset wie diesem bei Amazon. Ankerset bei Amazon Fügen Sie Ihrem Gewächshausboden eine Basis hinzu. Kies oder Sand sind eine gute Wahl, weil sie Wasser abfließen lassen. Verwenden Sie verzinkte 2-Zoll-Zugschrauben und Unterlegscheiben, um das Gewächshaus nach dem Bau am Fundament zu befestigen.

Hier ist ein Blick auf die Verlegung eines Betonfundaments.

Bauen Sie eine Form aus Holz für den Umfang Ihres Gewächshauses und fügen Sie der Länge und der Breite einen Zoll hinzu. Bei einem angebauten Gewächshaus sollte die Oberseite Ihres Holzes ein oder zwei Stufen unter dem Boden Ihres Hauses liegen. Bei einem freistehenden Gewächshaus sollte die Spitze mehrere Zentimeter über dem Boden liegen. Eine Tiefe von drei Zoll ist normalerweise ausreichend. Fügen Sie der Form Verstärkungsdraht oder -fasern hinzu, um die Festigkeit der Platte zu erhöhen. Platzieren Sie zur Entwässerung einen Abfluss in der Mitte der Form. Fügen Sie mindestens 4 Zoll kompakten Kies oder Stein hinzu, um ein Abfließen zu ermöglichen. Legen Sie eine Feuchtigkeitssperre auf den Kies, um die Betonplatte trocken zu halten. Gießen Sie den Beton und lassen Sie ihn etwa 24 Stunden abbinden, bevor Sie die Form entfernen. Fügen Sie 1 hinzu bis 1 ½ Zoll dicke Dämmplatte um die Außenseite des Fundaments in einer Tiefe von 1 bis 2 Fuß. Dies hilft, den Boden bei kaltem Wetter wärmer zu halten. Verwenden Sie Ankerbolzen aus Beton, um Ihr Gewächshaus nach dem Bau an der Betonplatte zu befestigen. Platzieren Sie sie innerhalb von 1 Fuß von jeder Ecke und dann etwa 4 Fuß voneinander entfernt, nachdem …

Leave a Reply