Wie bauen Landwirte Getreide an? Schritt für Schritt

Die Entwicklung der Industrie hat es nicht geschafft, hartnäckige Landwirte auszurotten, die von Jahr zu Jahr hart auf ihren Feldern arbeiten. Der Anbau von Feldfrüchten ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe, die das ganze Jahr über andauert. Die Sommerperioden sind die härtesten, weil die meisten Feldfrüchte zu dieser Zeit geerntet werden, aber die Landwirtschaft ist viel mehr als eine Sommerernte. Haben Sie sich jemals gefragt, wie Landwirte Getreide anbauen?

Landwirte bauen Pflanzen an, indem sie die Schritte im landwirtschaftlichen Zyklus befolgen. Vor dem Pflanzen wählen die Bauern die zu pflanzende Kultur aus, bereiten den Boden vor und wählen das Saatgut aus. Während des Pflanzenwachstums bewässern sie es und fügen Dünger hinzu, wenn sie ein Nährstoffdefizit bemerken. Wenn die Ernte reif ist, ist es Zeit für die Ernte.

Der Anbau von Pflanzen wird von Land zu Land unterschiedlich sein. In manchen Gegenden wird Kakao besser wachsen, während es in anderen Gegenden sehr schwierig sein wird, Kakao anzubauen, also pflanzt der Bauer zum Beispiel Weizen an. Außerdem hängt der Zeitpunkt des Pflanzens von den Wetterbedingungen und dem Klima ab, das in einem bestimmten Gebiet vorherrscht. Bevor Sie also eine Pflanze pflanzen, müssen Sie die Wetterbedingungen kennen. Der Anbau von Feldfrüchten ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe, und der Erfolg hängt von vielen äußeren Bedingungen ab, die der Landwirt nicht beeinflussen kann. Das Wissen und die Erfahrung eines Landwirts können ihm helfen, die bestmöglichen Ernten zu erzielen.

Pflanzen anbauen – Schritt für Schritt

Ernteauswahl

Vor dem Pflanzen von Kreuzen muss festgelegt werden, was auf einem bestimmten Feld gepflanzt wird. Für diese Entscheidung müssen die dba-Faktoren berücksichtigt werden:

• Was kann bei den örtlichen Gegebenheiten gepflanzt werden?

Um auszuwählen, was gepflanzt werden soll, ist es notwendig, das lokale Klima, die Landschaft, Mikroorganismen im Boden, Pflanzen und Tiere in dem Gebiet zu kennen, in dem der Landwirt Feldfrüchte anbauen wird. Nicht jede Kultur kann überall auf der Welt angebaut werden. Es kann, aber nicht erfolgreich.

Um Feldfrüchte anzubauen, muss der Landwirt wissen, wie viel Regen jährlich in einem bestimmten Gebiet fällt, welche Feldfrüchte trockenen und welchen feuchten Böden entsprechen, welche Feldfrüchte gut zusammenwachsen und welche Nährstoffe die Feldfrüchte benötigen. Die Entscheidung kann manchmal sehr schwierig sein, aber da die Menschen seit Jahrtausenden Landwirtschaft betreiben, ist ungefähr bekannt, welche Pflanzen in welchen Gebieten gedeihen, was den Landwirten die Auswahl erleichtert.

• Was lässt sich am einfachsten auf dem Markt verkaufen?

Es hat keinen Sinn, Pflanzen anzubauen, die nicht nachgefragt werden. Daher muss bei der Auswahl einer Kultur berücksichtigt werden, welche Kultur sich auf einem bestimmten Markt am besten verkauft. Es ist natürlich möglich, Getreide ins Ausland zu exportieren, aber dies ist nicht für alle Landwirte eine Option, daher müssen Sie den Markt gut analysieren und sich für die Ernte entscheiden, die sich am einfachsten zu vernünftigen Preisen verkaufen lässt. Es ist sinnvoll zu überlegen, für welche Kulturpflanzen der Staat Anreize bietet. Wenn Ihr Budget nicht viele Auswahlmöglichkeiten zulässt, gibt die Regierung für einige Pflanzen die Preise der Ernte zum Zeitpunkt der Aussaat frei, so dass dies möglicherweise Ihre beste Wahl ist.

Landvorbereitung

Damit die Ernte erfolgreich ist, ist es notwendig, den Boden vorzubereiten, bevor wir an den Anbau von Feldfrüchten denken. Die Bodenvorbereitung wirkt sich auf die Qualität der Pflanzen aus. Außerdem hilft es bei der Unkrautbekämpfung, recycelt Pflanzennährstoffe und bietet geeigneten Boden für die Direktsaat. Landvorbereitung ist die mechanische Bodenbearbeitung in der Weise, dass der Boden gelockert, gewendet und gemischt wird.

Je nachdem, was zuvor auf dem Land gepflanzt wurde, beginnt die Bodenbearbeitung mit flachem oder tiefem Pflügen. Der Zweck der Bodenbearbeitung besteht darin, eine hochwertige Bodenstruktur zu erreichen und ein Saatbett in der Oberflächenschicht bis zu einer Saattiefe zu schaffen. Letztendlich werden die Bedingungen für die Keimung und das leichte Keimen von Samen erreicht.

Anschließend werden dem Boden organische und mineralische Düngemittel und Pflanzenreste zugesetzt, um ihn nahrhaft und bereit für die Aussaat zu machen.

Samenauswahl

Sobald Sie sich für eine Kultur entschieden haben, ist es an der Zeit, einen Samen zu pflücken. Jede Kultur hat viele Arten von Samen. Die Landwirte wählen das Saatgut, das am besten zu den klimatischen Bedingungen passt, unter denen sie gepflanzt werden. Außerdem ist es notwendig, die Saatgutarten auszuwählen, die den Einsatz von Pestiziden reduzieren und die wenigsten Krankheiten aufweisen, die die Pflanzen vor der Ernte beeinträchtigen. Die Auswahl des Saatguts wirkt sich auf die Qualität der produzierten Pflanzen aus und erleichtert die Pflege der Pflanzen das ganze Jahr über.

Bodentests vor dem Pflanzen können helfen, die besten Samen für einen bestimmten Boden zu bestimmen. Die Kenntnis der Bodenzusammensetzung ermöglicht die Auswahl von Saatgut, das für den Boden geeignet ist, was zu besseren Ernten führt. Eine schlechte Saatauswahl erfordert die Verwendung zahlreicher Düngemittel, Pestizide und Ergänzungen, die extrem teuer sind. Der Einsatz solcher Produkte mindert die Qualität der Ernte, daher ist es besser, sich die Wahl des Saatguts am Anfang genau zu überlegen und bei keinem Saatgut ein Risiko einzugehen.

Samenaussaat

Aussaat ist der Vorgang, bei dem ein Samen in den Boden gelegt wird, damit er keimt und zur Pflanze heranwächst. Jede Pflanzenart hat eine bestimmte Zeit, zu der sie am besten gepflanzt werden kann. Beim Pflanzen ist auf die Witterungsbedingungen zu achten, damit die Samen erfolgreich keimen.

Es gibt mehrere Methoden für die Aussaat von Samen: Ausstreuen, Dibbeln, Drillen und Aussaat hinter dem Landpflug.

Das Ausstreuen ist die älteste Methode, mit der Saatgut auf dem Boden ausgebracht wird. Dies kann manuell oder über einen mechanischen Spreader oder ein Flugzeug erfolgen. Das Verfahren ist kostengünstig, aber die Samen werden nicht gleichmäßig verteilt, was schließlich zu einer ungleichmäßigen Samenkeimung führen kann.

Dibbling ist eine Methode, bei der Samen in Löcher gelegt werden, die gleichmäßig beabstandet und tief sind. Diese Methode erfordert weniger Saatgut, erfordert aber viel Zeit, Geld und Arbeit.

Drillen ist eine Methode, Samen in Löcher fallen zu lassen und sie dann mit Erde zu bedecken. Es kann in Reihen oder in einem bestimmten Abstand erfolgen und wird mit einer Sämaschine durchgeführt. Dünger und Zusatzstoffe können sofort während der Aussaat hinzugefügt werden.

Die Aussaat hinter dem Landpflug ist eine seit Jahrhunderten angewandte Methode. Zuerst wird der Boden mit einem Landpflug gepflügt und dann legt die Person das Saatgut manuell in Furchen auf dem Feld.

Bewässerung

Damit Pflanzen wachsen können, müssen sie zum richtigen Zeitpunkt bewässert werden. Bewässerung ist der Prozess, bei dem Pflanzen in erforderlichen Abständen kontrollierte Wassermengen zugeführt werden. Orte, an denen es selten oder saisonal regnet, könnten die Landwirtschaft ohne Bewässerung nicht aufrechterhalten.

Bewässerung unterstützt das Wachstum landwirtschaftlicher Nutzpflanzen in Zeiten, in denen es lange Perioden ohne große Regenmengen gibt. Auch die Bewässerung ermöglicht es den Landwirten, regelmäßig Feldfrüchte anzubauen und so eine regelmäßige Nahrungsversorgung sicherzustellen.

Pflanzenwachstum

Es gibt vier Bedingungen, die das Pflanzenwachstum beeinflussen: Licht, Wasser, Temperatur und Nährstoffe. Diese Elemente beeinflussen die Pflanzenwachstumshormone und aufgrund ihrer Wirkung kann die Pflanze schnell oder langsam wachsen. Das Pflanzenwachstum hängt auch von der Fähigkeit der Pflanze ab, CO2 zu binden, der Fähigkeit des Wurzelsystems, Wasser und Nährstoffe aufzunehmen, und der Fähigkeit der Pflanze, Ressourcen in Trockenmasse umzuwandeln.

Wenn wir wissen, was eine Pflanze braucht, um zu wachsen, ist es klar, dass ein Mangel an irgendeinem Element zu Wachstumsstörungen oder Wachstumsveränderungen führen kann. Es ist sehr wichtig, das Wachstum zu studieren und Veränderungen in den Pflanzen rechtzeitig zu bemerken, um rechtzeitig zu reagieren und dauerhafte Schäden zu vermeiden.

Düngen hilft definitiv beim Wachstum der Pflanzen. Wenn wir feststellen, dass die Pflanze schlecht wächst und zufriedenstellende Bedingungen wie Wasser, Licht und kein Wetter hat, liegt das Problem wahrscheinlich an einem Mangel an Nährstoffen. Ohne Düngemittel hat die Natur Mühe, die Nährstoffe im Boden wieder aufzufüllen.

Düngen

Drei Mineralien werden am häufigsten zum Düngen verwendet: Stickstoff, Phosphor und Kalium. Wenn zum Beispiel kein Stickstoff im Boden ist, kann die Pflanze die notwendigen Nährstoffe nicht bekommen, also wird ein Stickstoffdünger hinzugefügt. Kalium befindet sich tief unter der Bodenoberfläche, wenn der Boden nicht gut gepflügt ist oder sehr wenig Kalium enthält, erreicht die Wurzel der Pflanze es nicht und benötigt daher ein wenig Hilfe von Düngemitteln.

Welchen Dünger Sie benötigen, hängt von der Art der Kultur ab, die Sie anbauen, und von den Nährstoffdefiziten in einem bestimmten Boden. Pflanzen, die in nährstoffarmen Gebieten wachsen, sind kleiner und wachsen langsamer als Pflanzen, die in nährstoffreichen Böden zu finden sind.

Ernte

Früher war die Ernte der schwierigste Teil des Pflanzenanbaus. Es war auch der schönste Teil, weil der Bauer endlich das Ergebnis seiner Bemühungen sehen konnte, die er im Laufe des Jahres investiert hatte. Wenn die Pflanzen genug gewachsen sind, ist es Zeit, sie zu ernten. Ernten ist das Entfernen ganzer Pflanzen oder wirtschaftlicher Teile nach der Reife. In der Neuzeit werden anstelle menschlicher Hände zum Ernten Maschinensysteme verwendet, sogenannte Harvester, die das Erntegut schneiden.

Danach ist es Zeit zum Dreschen, bei dem das Reiskorn vom restlichen Schnittgut getrennt wird. Es kann mit anderen Maschinen kombiniert werden, die das Getreide ebenfalls reinigen, indem sie unreife, ungefüllte Materialien entfernen. Das geschnittene Erntegut wird dann zum Transport und zur Lagerung bewegt.

Leave a Reply