Welche Nutztiere fressen Mais?

Für eine gute Entwicklung, Wachstum, Gesundheit und Wirtschaftlichkeit sollte das Futter für Tiere alle notwendigen Komponenten wie Proteine, Kohlenhydrate, Fette, Mineralien und Vitamine enthalten. Das Fehlen jeglicher Komponente äußert sich in Entwicklungsverzögerung, schwachem Wachstum und schwacher Immunität. Die Grundmischung besteht aus verschiedenen Getreidearten, am häufigsten wird jedoch Mais verwendet.

Mais enthält Vitamine des B-Komplexes, hauptsächlich B6. Mais rühmt sich auch seiner mineralischen Zusammensetzung. Es ist reich an Magnesium, Mangan, Phosphor, Selen, Zink, Kupfer, Eisen und Kalium. Mais ist ein dominierendes Nahrungsmittel für Nutztiere und in vielen Fällen ein Grundnahrungsmittel.

Schweine

Bei Schweinen wird Futter auf Maisbasis sehr gut angenommen und gerne verzehrt. Der hohe Säuregehalt dieses Futters trägt zur guten Gesundheit des Tieres bei, ohne ernährungsbedingte Verdauungsprobleme. Die Fütterung von Lebensmitteln auf Maisbasis muss gut beherrscht und koordiniert werden, um eine bedarfsgerechte Ernährung zu gewährleisten, ohne dass sich Lebensmittel ansammeln, die nicht ausgegeben würden.

Es gibt viele Fehler in der Schweineernährung. Der häufigste Fehler besteht darin, Schweinen extrem irrationale und unausgewogene Mahlzeiten zu geben, meistens nur mit Mais. Dies geschieht meistens unter dem Vorwand, dass Mais ausreicht, um ihren Bedarf zu decken. Mais liefert große Mengen an Energie und macht den Großteil ihrer Ernährung aus, aber Schweine müssen mit ausgewogenen Mahlzeiten gefüttert werden, die mit Trockenfutter angereichert sind.

Das Futter für Schweine muss deren Nährstoffbedarf (Eiweiß, Energie, Lebens- und Wirkstoffe) spezifisch für die Aufzuchtphase decken. Es muss die Darmgesundheit erhalten und die ordnungsgemäße physiologische Entwicklung des Magen-Darm-Trakts und der natürlichen Abwehrmechanismen unterstützen. Stellen Sie ein hohes Maß an Gesundheit und Widerstandsfähigkeit sicher, was zu vitalen und gesunden Tieren führt, und reduzieren Sie gleichzeitig die negativen Auswirkungen auf die Umwelt.

Der Einsatz von Mais als Hauptnahrungsmittel deckt den hohen Bedarf einer Sau, die Ferkel säugt, effektiv ab. Während des Kalbens werden die Ferkel stärker und die Lebensdauer der Sau wird verbessert.

Lesen Sie auch:   Wo werden Kubota Traktoren hergestellt?

Pferde

Bei der Fütterung von Pferden haben Weide- und Wiesengras den größten Wert, aber manchmal bestehen ihre Mahlzeiten aus verschiedenen Getreidesorten. Je nach Einsatzzweck und Rasse erhalten die Pferde bei schrittweiser Eingewöhnung kleinere Mengen an Silage, maximal 10 Kilogramm pro Tag. Hafer ist ein traditionelles Getreide in der Ernährung des Pferdes, da es das ausgewogenste Getreide in Bezug auf Proteine, Fett und Ballaststoffe ist.

Mais hat manchmal aus den richtigen Gründen einen schlechten Ruf als Pferdefutter. Es ist steifer und schwerer als Hafer, daher kann es bei direktem Ersatz in Schuppen zu viel für das Pferd sein. Bei Mais sind nicht alle Zutaten für das Pferd gut ausbalanciert. Die Stärke aus Mais kann nicht richtig aufgespalten und verdaut werden.

Mais kann Pferden bei schwerer und mittelschwerer Arbeit schrittweise verabreicht werden. Es kann eine Magenerweiterung verursachen, daher sollte es bei leichten Rassen nicht mehr als 10-15 % der Mahlzeiten und bei schweren Rassen 40 % der Mahlzeiten ausmachen. Der beste Weg, ein Pferd mit Mais zu füttern, besteht darin, ihn zu zerkleinern und in kleinen Mengen zu verabreichen.

Schaf

Das Schaf ist als genügsames Tier bekannt, das mit geringen Mengen Kraftfutter auch die gröbste voluminöse Kost zu füttern vermag. Schafe können unter mehr oder weniger ungünstigen Bedingungen in Notunterkünften gehalten werden und dabei sehr hochwertige Produkte, vor allem Fleisch, Milch und Wolle, produzieren.

Bei Schafen besteht die Grundmahlzeit aus voluminösem Futter, ein kleiner Teil der Mahlzeit aus Kraftfutter – oder Mischungen. Von den voluminösen Futtermitteln in der Schafsernährung werden Gras und Maissilage am häufigsten verwendet. Von den konzentrierten (starken) Futtermitteln in der Schafsernährung werden Maiskörner, trockene, silierte Maiskörner, silierte Maiskolben, Gerste und Hafer verwendet.

Die meisten Landwirte können einen Fehler machen, wenn sie nur Mais in der Ernährung von Schafen verwenden. Neben Mais wird empfohlen, andere gemahlene Körner sowie Gras zu geben.

Ziegen

Wie Schafe werden Ziegen mit voluminösem Futter gefüttert und können fast jede grüne Pflanze verzehren. Ein wichtiges Merkmal in der Ernährung von Ziegen ist, dass sie für häufige Futterwechsel geeignet sind. Dies wirkt sich positiv auf den Appetit aus, der zunimmt und die Produktion höher ist.

Lesen Sie auch:   Haben Traktoren Titel oder Zulassungen?

Mais ist das Hauptfuttermittel und hat einen hohen Nährwert. Es enthält 60-80 % Kohlenhydrate und 5-8 % verdauliche Proteine ​​und 1 bis 1,5 % Mineralstoffe.

Kleine Körner und Mais sind eine großartige Energiequelle für Ziegen. Aber zu viele Zuwächse können Verdauungsstörungen verursachen, vor allem rustikale Azidose. Ziegen müssen sich über mehrere Tage an leicht verdauliche Kohlenhydrate aus Getreide gewöhnen, deren Anteil in der Mahlzeit 35 % nicht überschreiten sollte. Die Verwendung von Maissilage sollte wegen möglicher Verdauungs- und Stoffwechselstörungen mit größter Vorsicht erfolgen.

Kühe

Um das Ernährungsgleichgewicht einzuhalten und die Risiken einer Verdauungspathologie zu vermeiden, ist es notwendig, eine ausreichende Menge an Stärke bereitzustellen, die im Kuhmagen abgebaut werden kann. Kühe sollten im Hinblick auf das Protein-Energie-Verhältnis eine vollständige und ausgewogene Mahlzeit erhalten.

Vollkornmais kann gegeben werden, wenn die Kornfeuchtigkeit höher als 30 % ist. Das Getreide muss geschrotet oder zerkleinert werden, wenn der Feuchtigkeitsgehalt des Getreides weniger als 30 % beträgt. Mais ist reich an Energie und eine gute Ergänzung zu den Mahlzeiten für Milchkühe, insbesondere während der Weidezeit. Kühe können 2 bis 6 kg Mais pro Tag fressen, abhängig von den anderen Zutaten, die in der Mahlzeit enthalten sind.

Mais kann als Ergänzung in der Ernährung einer Kuh dienen. Im Vergleich zu anderen Körnern ist es eiweißarm, aber energiereich. Vor dem Füttern sollte es gemahlen, geknackt und gerollt werden. Kühe können alles fressen, von Körnern bis zu Maisstängeln. Aufgrund ihres Verdauungssystems helfen sie den Landwirten, sparsamer zu sein, indem sie jeden Teil der Pflanze essen.

Hühner

Hühner decken ihren Ernährungsbedarf aus Kraftfutter, und es ist sehr wichtig, den quantitativen Bedarf aller wichtigen Nährstoffe und ihr Verhältnis aufeinander abzustimmen, um eine gute Gesundheit zu erhalten. Mais ist in Geflügelfuttermischungen mit bis zu 60 % enthalten, da es sich um das grundlegende Energiefutter handelt. Es ist auch gut verdaulich.

Lesen Sie auch:   Was ist der Unterschied zwischen Kuh und Färse?

Mais ist sehr nützlich, weil er reich an Nährstoffen ist. Es ist ein konzentriertes Futter, das alle Vitamine und Mineralien sowie andere Mikronährstoffe enthält, die die Produktivität von Hühnern verbessern. Solches Futter sollte Hühnern täglich gegeben werden.

Gelber Mais enthält sowohl Xanthophyll als auch Carotin, das für die Farbe von Eigelb, Haut und Fettgewebe von Hühnern sehr wichtig ist.

Enten

Getreide ist eine traditionelle Nahrungsquelle und macht unabhängig von der Jahreszeit 75-80 % der Ernährung einer Ente aus. Der Hauptanteil bei der Zusammenstellung von Entenmahlzeiten sollte reich an Kohlenhydraten, Proteinen, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen sein. Ein hoher Anteil an Kohlenhydraten und Proteinen versorgt Enten mit ausreichend Energie.

Von den ganzen Getreidesorten enthält Mais wenig Ballaststoffe, deckt aber problemlos den Energiebedarf von Enten und enthält Carotin. Komplexes Entenfutter kann bis zu 50 % Maiskörner enthalten. Werden die Mischungen für Jungtiere zubereitet, so wird der Maisanteil um ca. 10 % reduziert.

Mais ist führend in seiner Versorgung mit Energiewert. Es enthält einen sehr geringen Fettanteil (ca. 2-3%). Gelbe Sorten mit einem hohen Anteil an Carotin, das für die Synthese von Vitamin A benötigt wird, sollten bevorzugt werden. Der Eiweißgehalt von Mais liegt bei etwa 10 %.

Truthähne

Wenn Puten gefüttert werden, muss ihr Futter ausgewogen sein und bestimmte Nährwerte enthalten. Ihre Nahrung muss reich an Eiweiß und Kohlenhydraten sein, da sie ihre Entwicklung beeinflussen. Fette sind die Energiebasis, aber ihr Indikator in den täglichen Mahlzeiten sollte 7 Prozent nicht überschreiten. Für die Eierschalenbildung müssen sie mit einer moderaten Menge an Kalzium und Phosphor gefüttert werden.

Sie benötigen die Vitamine A, E, B und C, da sie für die Entwicklung, Immunität und Krankheitskontrolle unerlässlich sind. Ballaststoffreiche Mahlzeiten verbessern ihre Verdauung. Für den Gewebeaufbau benötigen sie geringe Mengen an Salz, Zucker und Mineralstoffen. Im Sommer sollten Puten frischen Mais essen, während sie im Winter Mais aus der Dose essen sollten.

Leave a Reply