Was sind Elfer? – Gebraute Blattliebe

Haben Sie sich schon einmal mitten am Morgen hungrig gefühlt, bis zum Mittagessen noch eine Weile, und sich gewünscht, Sie könnten eine Snackpause einlegen? Viele Länder auf der ganzen Welt haben eine solche Pause in den Arbeitstag eingeplant. In Großbritannien sind sie als Elfer bekannt.

Elevenses sind eine geplante Zwischenmahlzeit am Vormittag, die einem Arbeiter hilft, bis zur Mittagspause Energie zu tanken. Diese Pausen, die oft aus Tee und Gebäck bestehen, sind eine Gelegenheit für Geselligkeit mit Freunden und Kollegen.

Elfer sind in vielen Kulturen zu einem wichtigen Ritual geworden. Wenn Sie daran interessiert sind, mehr über Elfer zu erfahren und wie Sie sie in Ihren Tagesablauf integrieren können, lesen Sie weiter.

Elevenses sind ein morgendlicher Snack

Viele Menschen haben von der britischen Tradition des Afternoon oder High Tea gehört. Dies ist eine Nachmittagspause mit Tee, Sandwiches und Scones, um den Hunger vor einem späten Abendessen zu stillen. Elevenses sind eine ähnliche Tradition, außer dass sie am späten Vormittag stattfinden.

Im Gegensatz zum Brunch sind sie keine vollwertige Mahlzeit, sondern eine Kleinigkeit, die Sie bis zum Mittagessen bei Laune hält.

Wie der Name schon sagt, findet diese Teepause in der Regel um 11 Uhr morgens statt. Viele britische Arbeitgeber gönnen ihren Mitarbeitern zu dieser Zeit eine kurze Pause für eine Tasse Tee und einen Snack. Diese Pause revitalisiert die Arbeiter und hält sie für den Rest des Morgens mit Energie versorgt.

Es gibt ihnen auch die Möglichkeit, Kontakte zu Kollegen zu knüpfen und Arbeitsbeziehungen aufzubauen.

Elfer sind keine alte Tradition

In Bezug auf britische Essenstraditionen sind Elfen relativ neu. Die Teepause am Vormittag wurde während des Aufstiegs der industriellen Revolution populär. Zum ersten Mal hatte Großbritannien Arbeitskräfte, die lange, festgelegte Stunden in Fabriken und Fabriken arbeiteten.

Die Eigentümer erkannten, dass ihre Mitarbeiter den ganzen Tag über Energie benötigten, um produktiv und sicher zu sein. Teepausen wurden zur Norm.

Tee war nicht immer ein beliebtes Getränk

Großbritannien ist mit Teezeit-Traditionen auf der ganzen Welt verbunden. Es ist ein beliebtes Getränk, das Menschen aus allen Gesellschaftsschichten regelmäßig trinken. Dies war jedoch nicht immer der Fall. Anfangs wurde Tee mit Königen in Verbindung gebracht. Königin Katharina von Braganza, die portugiesische Ehefrau von Karl II., führte den Tee am königlichen Hof ein.

Am Anfang war Tee ein exklusives Getränk. Da es aus China und Indien importiert wurde, war es teuer und wurde in der Regel nur von der wohlhabenden Oberschicht konsumiert. Die unteren Klassen tranken hauptsächlich Ale und Gin in Tavernen.

In den 1750er Jahren tranken die unteren Klassen Tee. Dies beunruhigte die Wirtshausbesitzer, die einen Geschäftsverlust sahen. Sie appellierten an die Regierung, die Tee mit hohen Steuern belegte. Schließlich wurden die Steuern gesenkt, und Innovationen im Versandbereich bedeuteten, dass Teeblätter einfacher nach Großbritannien transportiert werden konnten.

Dies senkte den Preis für Tee und machte ihn breiter verfügbar.

Niedrigere Teepreise und die Zunahme der Mäßigkeit im frühen 19. Jahrhundert führten zu einer weit verbreiteten Akzeptanz des Teetrinkens. Menschen im ganzen Land tranken Tee und Rituale wie Elfenabende und Nachmittagstee wurden geboren.

Elfer in der Literatur: Hobbits & Pooh

Das Konzept der Elfer hat sogar Eingang in die Literatur gefunden. In den Mittelerde-Romanen von JRR Tolkien sind Elfen eine der sieben täglichen Mahlzeiten der Hobbits, die zwischen dem zweiten Frühstück und dem Mittagessen serviert werden.

Winnie-the-Pooh trank keinen Tee mit seinen Elfern. Er bevorzugte Brot mit Honig und Kondensmilch. Ein anderer berühmter literarischer Bär, Paddington Bear, würde heißen Kakao mit Marmeladensandwiches haben.

Gebäck und Tee sind traditionelle Elevenses-Gerichte

Elfen sind im Kern eine Morgenpause, in der man eine Tasse Tee trinkt und einen Snack zu sich nimmt. Es kann so ausgefallen oder so einfach sein, wie Sie möchten. Im Gegensatz zum Nachmittagstee ist die Speisenbegleitung leichter, im Allgemeinen ein Muffin oder ein Keks. Kuchen sind eine beliebte Kombination mit Tee am Morgen und am Nachmittag.

Da Kaffee auf der ganzen Welt immer beliebter wird, haben einige Leute angefangen, ihn anstelle von Tee zu trinken. Die Möglichkeiten für Essen und Trinken während der Elfer sind endlos. Der Zweck dieser Pause ist schließlich, den Hunger vor dem Mittagessen zu stillen und genug Energie zu haben, um es bis zum Mittagessen zu schaffen.

Ähnliche Traditionen auf der ganzen Welt

Die Briten sind nicht die einzige Kultur, die sich eine Snackpause am Vormittag gönnt. Menschen auf der ganzen Welt nutzen die Vormittagspause, um sich zu entspannen und zu regenerieren.

Fika ist ein State of Mind in Schweden

Eine einfache Übersetzung von Fika ist Kaffee und Kuchen, aber für die Schweden ist es viel mehr als das. Fika ist ein wichtiges tägliches Ritual und die meisten Schweden nehmen sich jeden Tag Zeit dafür. Es ist ein gesellschaftliches Ereignis, bei dem sie sich bei einem heißen Getränk und einem kleinen Snack mit ihren Freunden und Kollegen treffen können. Sie glauben, dass es den Geist energetisiert und Beziehungen stärkt.

Die während der Fika konsumierten Speisen und Getränke sind nicht so wichtig wie der soziale Aspekt des Rituals. Die Leute werden oft etwas zu Hause machen, um es mit anderen zu teilen. Interessanterweise wird Fika oft bei Kerzenlicht genossen, sogar in Bürogebäuden. Kerzenlicht verbessert die Atmosphäre, und die Leute werden davon abgehalten, Smartphones zu benutzen. All diese Überlegungen machen fika zu einem entspannenden Ereignis.

Dutch Tienuurtje ist für Kinder

In den Niederlanden und im niederländischen Teil Belgiens ist ein morgendlicher Snack für Kinder üblich. Diese Snackpause heißt tienuurtje, was „kleine zehn Uhr“ bedeutet. Diese Mahlzeit besteht normalerweise aus ein paar Keksen oder einem Stück Obst. Diese Pause ist in der Regel Teil des Schulalltags.

Elevenses werden in Kolumbien Onces genannt

Während der spanischen Kolonialzeit hieß die Hauptstadt Kolumbiens Santa Fe de Bogotá. Aus dieser Zeit stammt der traditionelle Morgensnack Onces Santafereñas. Auf Spanisch bedeutet „einmal“ wörtlich „elf Mal“. Der Legende nach war dieser Name ein Geheimcode, den Mönche benutzten, wenn sie sich herausschlichen, um Aguardiente, Kolumbiens Nationallikör, zu trinken.

Heutzutage können Onces am Vormittag oder am Nachmittag gegessen werden. Die traditionelle Mahlzeit besteht aus Käsebrot und einem heißen Getränk. Ein beliebtes Getränk ist Aguapanela, das aus Zuckerrohr hergestellt wird. Es kann kalt oder heiß serviert werden.

Zweites Frühstück ist in Mitteleuropa üblich

Im Gegensatz zu Westeuropa und Nordamerika gibt es in vielen Ländern Mittel- und Osteuropas ein zweites Frühstück als Teil des täglichen Speiseplans. Zu den Ländern, die ein zweites Frühstück einhalten, gehören:

Ungarn: tízórai Deutschland: Zweites Frühstück Polen: drugie śniadanieSlowakei: desiata Österreich: Gabelfrühstück

Das zweite Frühstück entstand in vorindustriellen Zeiten, als die Landarbeiter den Tag sehr früh mit einem leichten Frühstück begannen und am Vormittag eine Pause einlegten, um neue Energie zu tanken. Diese Tradition setzt sich in Mittel- und Osteuropa sowie in Spanien fort, wo sie Almuerzo genannt wird.

Das Essen kann so wenig wie ein paar Gebäckstücke oder so viel wie eine vollständige Mahlzeit sein.

Der Imbiss: Machen Sie Elevenses zu einem Teil Ihres Tages

Wenn Sie oft das Gefühl haben, dass Sie morgens eine formelle Pause brauchen, um aufzutanken und einen Snack zu sich zu nehmen, fangen Sie damit an. Ermutigen Sie Ihre Kollegen, sich Ihnen anzuschließen. Elevens sind nicht dazu gedacht, eine einsame Aktivität zu sein, die Sie an Ihrem Schreibtisch ausführen.

Sie müssen nicht so weit gehen wie die Schweden und Kerzen im Pausenraum Ihres Büros anzünden, aber Sie können es zu einer Zeit machen, um Kontakte zu knüpfen.

Arbeiter, die glücklich und nicht vom Hunger abgelenkt sind, sind effizienter. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr gesamtes Büro von diesem Ritual profitieren könnte, lassen Sie es Ihren Personalverantwortlichen wissen.

Machen wir es uns zur Aufgabe, elfer an Arbeitsplätze im ganzen Land zu bringen. Jeder verdient die Chance, sich für ein heißes Getränk und Gebäck von seinem Schreibtisch zu entfernen.

Wenn Sie Tee genauso lieben wie ich, pinnen Sie dies an Ihr Lieblings-Tee-liebendes Pinterest-Board und geben Sie es weiter, damit andere es genießen können! Pinkies auf!

Leave a Reply