Was sind die Unterschiede zwischen Frischhefe, Trockenhefe und Sauerteigstarter?

Was sind die Unterschiede zwischen Frischhefe, Trockenhefe und Sauerteigstarter?

Hier ist eine Frage, die ich die ganze Zeit bekomme. Warum sollte ich anstelle von Trockenhefe einen Sauerteigstern verwenden und was sind die Unterschiede zwischen ihnen?

Die Unterschiede zwischen Frisch- und Trockenhefe und Sauerteigstarter sind wie folgt:

Die meisten Hefen sind gebrauchsfertig aus der Packung, während Sie bei einer Vorspeise mehrere Tage oder Wochen warten müssen, bevor Sie damit Brot backen könnenSie müssen sich ständig um einen Sauerteigstarter kümmern, während Hefe viel weniger Pflege benötigtTrockenhefen und einige frische Hefen werden kommerziell hergestellt, aber mit einer Vorspeise müssen Sie sie selbst herstellen (oder Sie können Ihre örtliche Bäckerei um etwas von ihrem bitten, wenn Sie mit dem Bäcker gut auskommen)Sauerteig-Vorteig braucht länger zum Aufgehen

In diesem Artikel gehen wir näher auf die Unterschiede zwischen Hefe und Sauerteig ein. Wir besprechen auch, wie das fertige Produkt aussieht, wenn Sie es übereinander verwenden, damit Sie die besten Zutaten für Ihr Brot auswählen können. Sie werden es nicht missen wollen!

Was sind die Unterschiede zwischen frischer und trockener Hefe und Sauerteigstarter?

Hefe ist fast immer gebrauchsfertig, ein Starter jedoch nicht

Der erste Unterschied zwischen Hefe- und Sauerteigstarter besteht darin, dass Hefe größtenteils ziemlich schnell wirkt.

Frischhefe, auch Press- oder Kuchenhefe genannt, ist ein Hefeblock, den Sie meistens beim Bäcker bekommen. Frische Hefe kannst du vielleicht im Lebensmittelgeschäft kaufen, aber es ist viel wahrscheinlicher, dass du auf Trockenhefe stößt, es sei denn, du gehst in ein Fachgeschäft.

Der Feuchtigkeitsgehalt von Frischhefe beträgt 70 Prozent. Anstatt den ganzen Hefeblock zu verwenden, brechen oder zerbröckeln Sie einen Teil der Hefe und fügen sie Ihrem Brotteigrezept hinzu. Von da an funktioniert es genauso wie Trockenhefe, mit dem Hauptunterschied in der Art und Weise, wie die Hefe hergestellt wird. Frische Hefe läuft auch viel schneller ab als Trockenhefe.

Aktive Trockenhefe, eine Art Trockenhefe, die Sie vielleicht in Ihrer Speisekammer haben, erfordert zugegebenermaßen etwas mehr Pflege. Sie müssen es prüfen und hydratisieren, indem Sie es in Wasser auflösen, das zwischen 110 und 115 Grad Fahrenheit liegt. Verwenden Sie etwa eine halbe Tasse Wasser und fügen Sie einen Teelöffel Zucker hinzu, damit sich die Hefe ernähren kann.

Einige Marken von aktiver Trockenhefe können direkt zu Ihrem Rezept hinzugefügt werden, ohne Zucker gefüttert zu werden. In diesem Fall sollten Sie sicherstellen, dass Sie die Hitze mit Ihrer Wassertemperatur erhöhen und die Temperaturen auf 120 bis 130 Grad erhöhen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Instanthefe, eine andere Art von Trockenhefe, kann auch direkt in Ihr Rezept gegeben werden. Es braucht zwar ein wenig Wasser, um die dehydrierten Hefekörner zu aktivieren, aber da Sie sowieso Wasser in Ihrem Brotteigrezept verwenden, macht das die Verwendung von Instanthefe mühelos.

Wenn Sie heute Morgen aufgewacht sind und darüber nachgedacht haben, wie Sie später einen Laib Brot backen möchten, können Sie sich nicht einfach aus einer Laune heraus für einen Sauerteigstarter entscheiden. Die Vorspeise wird eine Weile nicht fertig sein, daher müssen Sie einen Spielplan haben, bevor Sie sich entscheiden, Brot mit einer Vorspeise zu backen. Ansonsten kann man immer auf Hefe zurückgreifen, insbesondere auf Trockenhefe.

Sauerteigstarter brauchen viel mehr Zeit und Pflege

Während die Zubereitung von Trockenhefe nicht ganz einfach ist, müssen Sie nur das kleine Hefepäckchen in etwas Wasser und Zucker gießen und dann warten, bis die Hefe zu gären beginnt. Wie wir bereits gesagt haben, ist dies nicht einmal ein notwendiger Schritt für alle Marken von Trockenhefe.

Bei der Herstellung eines Sauerteigstarters müssen Sie erheblich mehr Zeit, Mühe und Sorgfalt aufwenden. Ein Sauerteigstarter benötigt eine tägliche Fütterungsroutine, um ihn aktiv zu halten.

Das ist übrigens nicht etwas, wofür man sich für ein oder zwei Tage verpflichtet, sondern für ein oder zwei Wochen am Stück. Es ist fast so, als hätte man eine Zeit lang ein Haustier!

Sie können Sauerteigstarter nicht wirklich wie Hefe kaufen

Okay, Sie können also keinen Sauerteig innerhalb von 24 Stunden zubereiten, aber Sie können ihn sicherlich im Laden kaufen, richtig? Nein, eigentlich kannst du das nicht. Auch wenn Sie online Verkäufer finden, die behaupten, Sauerteigstarter in gutem Zustand zu verkaufen, halten Sie sich fern. Das Reisen mit einer Vorspeise ist möglich, aber Sie müssen während Ihrer Reise vor Ort sein, um die Vorspeise mit Wasser und Mehl zu füttern.

Sie können den Starter nicht einfach in eine Kiste oder ein Paket packen, ihn quer durch das Land versenden, ihn tagelang reisen lassen und erwarten, dass er überlebt. So funktionieren Starter nicht.

Ihre einzige Möglichkeit ist, einen Sauerteigstarter bereit zu haben, oder wenn Sie mit Ihrem örtlichen Bäcker gut auskommen, ist er vielleicht so freundlich und gibt Ihnen einen aktiven Sauerteigstarter.

Trockenhefe ist jedoch in Geschäften weit verbreitet, sodass Ihre Backlaune befriedigt werden kann, wenn Sie sich entscheiden, lieber mit Hefe als mit einer Vorspeise zu backen.

Sie werden länger warten, bis der Sauerteig-Starter aufgegangen ist

Wenn Sie schon einmal Pizza- oder Brotteig gebacken haben, dann kennen Sie das Wesentliche. Sie decken die Teigschüssel ab, stellen sie in eine angenehme Umgebung und warten, bis sie sich verdoppelt hat. Die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Zuhause kann die Aufgehzeit verlängern, aber im Allgemeinen dauert es eine bis zwei Stunden.

Ihr Sauerteig-Starter geht jedoch, wenn er fertig ist, in mindestens vier Stunden auf. Einige Bäcker haben berichtet, dass es bis zu 12 Stunden dauert, was ziemlich lange ist! Das ist ein weiterer Grund, warum Sie einen Sauerteigstarter nicht einfach aus einer Laune heraus verwenden können.

Welche Art von Endprodukt sollten Sie bei der Verwendung von Hefe im Vergleich zu einem Starter erwarten?

Wenn Sie sich entscheiden, Trockenhefe, Frischhefe oder einen Sauerteig zum Backen Ihres Brotes zu verwenden, werden Sie Unterschiede feststellen, wenn das Brot aus dem Ofen kommt?

Sie können sehr gut! Bäcker, die frische Hefe verwenden, haben behauptet, dass ihre Brotlaibe tendenziell süßer schmecken, daher könnte es sich lohnen, mindestens einmal frische Hefe zu probieren, wenn Sie sie in die Finger bekommen können. Nicht jeder Bäcker, der frische Hefe verwendet hat, hat jedoch einen Unterschied im Geschmack bemerkt, FYI.

Wie wäre es mit Backen mit Vorspeise? All die harte Arbeit, die Sie in die Herstellung und Pflege Ihres Sauerteigstarters stecken, wird belohnt, wenn Sie einen Bissen nehmen und die reiche Geschmackstiefe bemerken. Sie erhalten jede Menge großartigen Geschmack und Sie mussten nicht einmal Zucker und Öl verwenden! Der Grund für diese reichen Aromen ist auf den langen Fermentationsprozess des Starters und des daraus hergestellten Teigs zurückzuführen.

Können Sie Hefe gegen einen Starter und umgekehrt austauschen? Wie?

Was ist, wenn Sie nur frische Hefe haben, Ihr Rezept aber stattdessen Trockenhefe verlangt? Musst du ein anderes Rezept finden? Nicht unbedingt. Hier erfahren Sie, wie Sie frische Hefe in Trockenhefe umwandeln.

Wenn Ihr Rezept 7 Gramm Trockenhefe erfordert, verwenden Sie 2/3 Unze frische Hefe und bis zu 4 Tassen Mehl. Wenn Ihr Rezept 14 Gramm Trockenhefe erfordert, verwenden Sie 1 + 1/3 Unze frische Hefe und 4 bis 8 Tassen Mehl Wenn Ihr Rezept 21 Gramm Trockenhefe erfordert, verwenden Sie 2 Unzen frische Hefe und 8 bis 12 Tassen Mehl 12 bis 16 Tassen Mehl

Das Austauschen von Hefe gegen einen Sauerteigstarter ist ebenfalls möglich. Sie möchten ein einzelnes Maß Ihrer Vorspeise verwenden, dann Wasser (zwei Maß) und Mehl (drei Maß). Das ergibt Mengen von 3/6 Mehl, 2/6 Wasser und 1/6 Ihres Sauerteigansatzes.

Nehmen wir also ein reales Beispiel. Der Wechsel von Hefe zu einem Sauerteigstarter würde bedeuten, dass Ihr Brotrezept 200 Gramm Ihres Sauerteigstarters, 600 Gramm Mehl und 400 Gramm Wasser enthalten würde.

Was sind die Vor- und Nachteile des Brotbackens mit Trockenhefe, Frischhefe und Sauerteigstarter?

Lassen Sie uns abschließend die Vor- und Nachteile des Brotbackens mit den verschiedenen Hefesorten besprechen

Trockenhefe

Vorteile

Einer der größten Vorteile der Verwendung von Trockenhefe für Ihren Brotteig ist die Bequemlichkeit. Instant-Hefe braucht sozusagen nur etwas Wasser, um aufgeweckt zu werden, sodass Ihre Vorbereitungsarbeit so gut wie nichts ist. Auch das Aufgehen aktiver Trockenhefe ist nicht schwer und dauert nicht lange. Im Vergleich zur Verwendung eines Sauerteigansatzes, bei dem Sie viel Zeit damit verbringen, ist das Gären von aktiver Trockenhefe ein Kinderspiel. Auch die Verfügbarkeit von Trockenhefe ist großartig. Sie können es buchstäblich in jedem Supermarkt finden, garantiert. Die schnell wirkende Qualität der Hefe bedeutet, dass Sie morgens Teig machen, ihn gehen lassen, von der Arbeit nach Hause kommen und noch am selben Tag backen können. Das ist definitiv ein großer Vorteil!

Nachteile

Brot mit Trockenhefe kann die Tiefe und Reichhaltigkeit eines Sauerteigbrotes vermissen lassen. Dies könnte jedoch in Ordnung sein, wenn Sie ein Brioche- oder Challah-Brot machen. Verstehen Sie mich nicht falsch, Sie erhalten ein gutes Brot, wenn Sie Trockenhefe verwenden, aber es entspricht einfach nicht einem Sauerteig-Starterbrot.

Frische Hefe

Vorteile

Frische Hefe wie Trockenhefe ist aktiv und bereit, direkt aus der Verpackung zu gehen. Es ist eine schnell wirkende Hefe und die Gärzeiten Ihres Teigs werden nicht sehr lang sein. Frische Hefe verleiht Ihrem Brot auch einen schönen Geschmack (viel reichhaltiger als Trockenhefe).

NACHTEILE

Die mangelnde Verfügbarkeit von frischer Hefe ist ein Nachteil, es kann ziemlich schwierig sein, sie zu finden. Frische Hefe hat eine Haltbarkeit von etwa einer Woche. Frische Hefe ist empfindlicher gegenüber aktiver Trockenhefe. Wenn Sie es mit Salz mischen oder Ihren Teig übermischen, wodurch er sich erhitzt, können Sie die Hefe töten.

Sauerteigstarter

Vorteile

Den Stolz, einen Sauerteig von Grund auf neu zuzubereiten, möchte jeder leidenschaftliche Bäcker mindestens einmal spüren. Sie erhalten auch schmackhafteres Brot für all Ihr Blut, Ihren Schweiß und Ihre Tränen (im übertragenen Sinne natürlich!). Vielleicht möchten Sie nie wieder Hefe zum Backen Ihres Brotes verwenden. Sie ist erneuerbar. Sie können sie für viele andere Backwaren verwenden. Sie ist auch ein schönes Geschenk.

Nachteile

Wir würden es versäumen zu beschönigen, dass die Herstellung eines Sauerteigstarters kein leichtes Unterfangen ist. Es ist eine Verpflichtung, für die Sie bereit sein müssen. In der Regel täglich füttern. Ich sage normalerweise, weil es eine Möglichkeit gibt, eine tägliche Fütterung zu umgehen. Hier können Sie unseren Artikel darüber lesen, wie Sie Ihren eigenen Sauerteigstern herstellen können. Dort ( am Ende des Artikels ) erkläre ich, wie Sie Ihre Anfänge füttern können, je nachdem, wie aktiv Sie beim Brotbacken sind. Der Prozess der Herstellung eines Sauerteigbrots ist ziemlich lang. Läuft normalerweise zwischen 24 und 48 Stunden.

Fazit

Ob Sie Ihr Brot lieber mit Hefe oder einem Sauerteig backen, es ist definitiv ein Unterschied. Obwohl die Arbeit mit einer Vorspeise viel mühsamer ist, erhalten Sie am Ende tendenziell einen aromatischeren Laib Brot. Sie können immer viel Vorbereitungszeit sparen, indem Sie stattdessen Trocken- oder Frischhefe verwenden.

Wir empfehlen, mit allen Hefesorten sowie einer Vorspeise zu experimentieren, damit Sie sehen können, wie Ihr Brot wird und welches Ihr Favorit ist!

Ich würde es auch auf dein Können herunterbrechen.

Wenn Sie ein Anfänger sind, verwenden Sie Trockenhefe, wenn Sie ein wenig Erfahrung haben und etwas Neues ausprobieren möchten, entscheiden Sie sich für frische Hefe. Sobald Sie Ihre Fähigkeiten im Brotbacken verloren haben, können Sie zu Sauerteig-Vorspeisen übergehen.

Viel Spaß beim Backen.

Leave a Reply