Was ist Pu-Erh-Tee? – Gebraute Blattliebe

Wenn Sie einen neuen Tee probieren möchten, könnte Pu-Erh aufgrund der interessanten Art und Weise, wie er zubereitet wird, und seiner Verbindung zur chinesischen Geschichte ansprechend aussehen. Doch was genau ist Pu-Erh-Tee und was unterscheidet ihn von anderen?

Pu-erh ist ein fermentierter Tee, der hauptsächlich aus den Blättern der Camellia Sinensis- oder Assamica-Bäume hergestellt wird. Es stammt ursprünglich aus der Provinz Yunnan in China und wird traditionell in „Kuchen“ aus Blättern präsentiert, die in kochendes Wasser gegeben werden können. Es enthält oft viel Koffein.

Wenn Sie mehr über diesen köstlichen Tee erfahren möchten, sind Sie bei uns genau richtig. Im Folgenden erfahren Sie, wie er zubereitet wird, wofür er am besten verwendet wird, und einige ähnliche Tees, die Sie vielleicht auch probieren möchten, wenn Ihnen der Geschmack gefällt. Schnappen Sie sich also eine Tasse und genießen Sie einen der einzigartigsten und unwiderstehlichsten Tees, die je hergestellt wurden.

Was macht Pu-erh-Tee einzigartig?

Wenn Sie die meisten Tees lange genug stehen lassen, verlieren sie langsam ihre Potenz und ihren Geschmack, bis sie schließlich einfach weggeworfen werden sollten. Dies ist bei Pu-Erh-Tee nicht der Fall. Tatsächlich ist es genau das Gegenteil.

Pu-Erh-Tee ist das Ergebnis eines langen Zubereitungsprozesses, der zu einem weichen, aber dunklen und reichen Geschmack führt.

In China werden die Blätter des „wilden alten Baums“ von Hand in große Woks geworfen, um ihre natürliche Oxidation zu blockieren. Im Gegensatz zu anderen Tees bleiben jedoch etwas Feuchtigkeit und Bakterien zurück, um in der Sonne zu sitzen und zu gären; einen ganz einzigartigen Geschmack zu liefern.

Die Tradition, die Blätter nach der Zubereitung zu dämpfen und zu kleinen Kuchen zu pressen – mit Formen, die von Quadraten bis zu Scheiben reichen – begann während der Tang-Dynastie und dauert bis heute an. Dieser Prozess macht den Tee einfacher zu lagern, zu transportieren und zum Trinken vorzubereiten.

Die Geschichte des Pu-Erh-Tees

Pu-Erh-Tee hat eine Geschichte, die so reich ist wie sein Geschmack. Irgendwo zwischen 25 und 220 n. Chr. während der östlichen Han-Dynastie entstanden, dauerte es einige Zeit, bis es in ganz Südwestchina populär und leicht verfügbar wurde.

Der Tee wurde nach einer Stadt und einem gleichnamigen Handelsposten im Zentrum von Yunnan benannt.

Er wurde zu einem primären Tee für den Handel, da er fermentieren musste und nicht so schnell verderbte wie andere Tees. Seine Popularität verbreitete sich hauptsächlich über Karawanen auf den sogenannten Teepferdestraßen (auch als Südliche Seidenstraße bekannt) in Südwestchina und Tibet.

Diese Handelskarawanen schlängelten sich durch Yunnan, Sichuan und Tibet und spielten eine Rolle bei der Popularisierung des Pu-Erh-Tees während der Tang-Dynastie.

Heute hat es seinen Weg nach Westen gefunden und aufgrund seines kräftigen Geschmacks, seiner stimulierenden Wirkung und seiner vielen gesundheitlichen Vorteile begonnen, eine Anhängerschaft zu gewinnen.

Inzwischen wurde in China die Stadt Pu-erh im Laufe der Jahrhunderte industrialisiert und ist heute als Ning Er bekannt. Aber diese Region produziert immer noch den Tee und ist sehr stolz auf seine Entdeckung.

Die vier Hauptsorten von Pu-Erh-Tee

Es gibt vier grundlegende Arten von Pu-Erh-Tee; Maocha, „Seng Cha“, „Shu Cha’ und gealterter roher Pu-erh. Sie werden durch ihre Zubereitung abgegrenzt, wie Sie unten sehen werden:

Maocha:

Dies sind rohe grüne Blätter, die zur Herstellung von gepresstem Pu-Erh oder Seng Cha verwendet werden.

Seng Cha:

Dies ist roher oder grüner Pu-Erh-Tee. Es wird auf althergebrachte Weise zubereitet, indem es in großen Haufen getrocknet und dann in natürlich vorkommender Feuchtigkeit und Bakterien in einem als „Wo Dui“ bekannten Prozess fermentiert wird.

Als nächstes wird es in der Pfanne gebrannt, um eine weitere Enzymaktivität zu verhindern, und getrocknet. Nachdem der Tee oxidiert ist, wird entschieden, ob er zu Kuchen gepresst oder als lose Blätter gelagert wird, bevor er auf den Markt kommt.

Shu Cha:

Dies ist gereifter oder roter Pu-Erh-Tee. Es wurde in den frühen 70er Jahren von der Teefabrik Yunnan Kunming entwickelt, um den Fermentationsprozess zu beschleunigen.

Anstatt die natürlichen Bakterien und Feuchtigkeit zu verwenden, wird es in der Sonne getrocknet und dann mit einer bereits hergestellten Bakterienkultur vermischt. Es wird dann etwas mehr als einen Monat lang in einer feuchten Umgebung oxidiert und gekocht, um ihm sein unverwechselbares dunkles Aussehen zu verleihen.

Gealterter roher Pu-Erh-Tee:

Dies ist dem Seng Cha Pu-Erh sehr ähnlich, außer dass es einen langsamen sekundären Oxidations- und Fermentationsprozess durchläuft.

Wie wird Pu-Erh-Tee angebaut?

Der Prozess der Kultivierung der verschiedenen Bäume und Sträucher, die Pu-Erh-Tee produzieren, kann einen dramatischen Einfluss darauf haben, wie viel der Tee wert ist und wie er schmeckt.

Pu-Erh-Tee wird auf drei verschiedene Arten angebaut, wie wir unten aufgeführt haben:

Wilde Bäume:

Wenn es in Bezug auf Pu-Erh-Tee ein Kronjuwel des Anbaus gibt, müssen es wilde Bäume sein. Die Blätter dieser Bäume sind ohne menschliches Eingreifen gewachsen und haben sich entwickelt, außer wenn es darum geht, sie zu pflücken.

Es wird oft behauptet, dass das Geschmacksprofil von Tees von „wilden Bäumen“ robuster und nuancierter ist – sogar mit einem Hauch von Minze. Dies wird weithin der Tatsache zugeschrieben, dass Kampferbäume oft an denselben Stellen wachsen wie die Teebäume selbst.

Wilde Laubenbäume:

Das sind die Überbleibsel alter Plantagen, die seitdem von selbst wachsen. Obwohl die Blätter, die sie produzieren, nicht so wertvoll sind wie die von Wildbäumen, sind sie dafür bekannt, dass sie im Allgemeinen das zweitbeste Geschmacksprofil haben. Dies wird in erster Linie auf die biologische Pflegeweise ohne Pestizide und auf die sekundären Stoffwechselprodukte in den Bäumen zurückgeführt sich.

Plantagenbüsche:

Diese liefern normalerweise die billigsten Pu-Erh-Tees, weil ihnen der Geschmack fehlt, der sowohl von wilden Laubbäumen als auch von wilden Bäumen produziert wird. Die Teesträucher werden oft auf flachem Gelände angebaut, ohne dass andere Pflanzen wie die Kampferbäume um sie herum ihnen einen zusätzlichen Geschmack verleihen.

Der wahrscheinlich größte Faktor, warum diese Blätter weniger aromatisch und billiger werden, ist jedoch, dass sie mit Pestiziden besprüht und in chemischem Dünger angebaut werden, um sie zu schützen und sie schneller wachsen zu lassen.

Pu-erh Tee Koffein

Abhängig von der Stärke des aufgebrühten Tees kann Pu-Erh-Tee reich an Koffein sein. Das Koffein in Pu-Erh-Tee kann zwischen 30 und 70 mg pro 8-Unzen-Tasse variieren. Mit reifem Pu-Erh, das normalerweise mehr Koffein enthält als rohes Pu-Erh. Es ist dem Koffein in verschiedenen Teesorten ebenbürtig.

Wie wird echter Pu-erh-Tee verpackt?

Echter Pu-Erh-Tee kann normalerweise schnell authentifiziert werden, wenn man weiß, welche Art von Verpackung zu erwarten ist. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie Sie erwarten können, dass authentischer Pu-Erh-Tee verpackt wird, je nachdem, ob Sie Großhandelspakete oder einzelne Kuchen kaufen.

Dies ist wichtig, da auf dem Markt ziemlich viele gefälschte Pu-Erh-Tees herumschwirren. Oft handelt es sich bei den Fälschungen lediglich um grünen Tee, Waldtee oder Tee, der nicht aus Yunnan stammt.

In anderen Fällen ist es wirklich Pu-Erh, aber die Behauptungen, die sie über das Alter des Tees oder die Herkunft der Blätter machen, sind falsch.

In den folgenden Abschnitten werden wir genau aufschlüsseln, worauf Sie bei Großhandelsstapeln und einzeln verpackten Kuchen achten müssen.

Großhandelsverpackungen

Tang: Tǒng ist der Name für einen Stapel authentischen Pu-Erh-Tees im Großhandel. Achten Sie darauf, dass diese in grobes Papier, Bambussprossen oder Stängelschalen eingewickelt sind. Die Anzahl der Kuchen in jedem Stapel wird normalerweise durch das Gewicht des Stapels bestimmt.

Fünf Mini-Kuchen sollten etwa 250 g wiegen. Sieben Kuchen sollten etwa 357 bis 500 g wiegen. Zehn Mini-Kuchen sollten etwa 100 g wiegen

Jiàn: Wenn Sie wirklich in großen Mengen einkaufen möchten, verkaufen viele Fabriken Stapel in losen Bambuskörben, die als One Jiàn bezeichnet werden. An der Seite des Korbs sollte ein Chargenzettel angebracht sein, auf dem die Chargennummer des Tees, die Sorte und die Fabrik, aus der er stammt, angegeben sind.

Ein Jiàn besteht im Allgemeinen aus zwölf Stapeln oder Tǒng, dies ist jedoch nicht vollständig standardisiert, und einige Fabriken zählen eine andere Anzahl von Stapeln als Jiàn. Stellen Sie sicher, dass Sie überprüfen, wie viele Sie für das beste Angebot erhalten.

Einzeln verpackte Kuchen

Es gibt ein paar Standarddinge, die ein einzeln verpackter Kuchen oder ein Bĭngchá haben sollte, wenn er authentisch ist. Suchen Sie nach Folgendem:

Verpackung:

Die Verpackung sollte Ihnen die Art der Blätter, wo sie geerntet wurden, die Chargennummer und die Fabrik, die Ihren Kuchen hergestellt hat, mitteilen. Es wird wahrscheinlich auch ihr Logo und andere Kunstwerke enthalten. Die Verpackungen können aus allem bestehen, von Baumwollpapier bis hin zu Stoff, und können in mehreren Schichten vorliegen.

Nèi piào:

Es sollte einen großen Flyer geben, der lose unter der Verpackung verpackt ist und auf dem der Fabrik- und Markenname aufgedruckt ist. Oft wird auch die Geschichte des Unternehmens erläutert und die Wirkung, die Sie vom Tee erwarten können, um den Verkauf anzukurbeln und das Vertrauen der Verbraucher zu schaffen.

Nei fei:

Sie betten diese kleinen Tickets – mit dem Namen und der Marke der Teefabrik darauf gedruckt – während der Verarbeitung in die Kuchen selbst ein, damit Sie sicherstellen können, dass Sie das echte Schnäppchen machen. Höherwertige Fabriken können mehr als ein Ticket bereitstellen.

Innere Qualität des Kuchens:

Oft werden Sie feststellen, dass Unternehmen eine Schicht hochwertigeren Tee auf die Außenseite des Kuchens legen, aber eine niedrigere Qualität auf die Innenseite, um ihn von besserer Qualität erscheinen zu lassen.

Trotzdem gibt es normalerweise ein Grübchen im Kuchen, in dem Sie einen Blick auf das Innere werfen können, bevor Sie Geld verschwenden (vorausgesetzt, Sie kaufen es persönlich).

Wie man Pu-Erh-Tee macht

Glücklicherweise dauert die Zubereitung einer Tasse Pu-Erh-Tee nicht annähernd so lange wie die Zubereitung der Blätter. Wenn Sie jeden der folgenden Schritte befolgen, können Sie im Handumdrehen an einer köstlichen Tasse nippen:

Stellen Sie sicher, dass Sie eine Möglichkeit zum Kochen von Wasser, eine Teekanne mit Sieb und natürlich sowohl den Tee selbst als auch eine Teetasse haben. (Für den Tee benötigen Sie drei bis vier Gramm lose Blätter oder nur einen Kuchen pro Tasse.) Stellen Sie Ihren Pu-Erh-Tee auf den Boden Ihrer Teekanne und füllen Sie ihn dann mit kochendem Wasser. (Bitte beachten Sie, dass Sie die Blätter zuerst „spülen“ können, wenn Sie mehr von Koffein und Aroma herausholen möchten.) Lassen Sie den Tee etwa zwei Minuten ziehen. (Bitte beachten Sie, dass Sie einen schwächeren Tee kürzer ziehen lassen können und einen stärkeren Tee etwas länger ziehen lassen sollten.) Gießen Sie den Tee durch das Sieb in Ihre Tasse und voila , Sie haben eine köstliche Tasse Pu-Erh-Tee! Wenn Sie möchten, können Sie Honig, Zucker oder Milch hinzufügen, um den Geschmack zu versüßen, obwohl Sie sicher damit rechnen sollten, von Ihren Pu-Erh-Tee-Freunden verpönt zu werden.

Was sind die gesundheitlichen Vorteile von Pu-erh Tee?

Pu-Erh-Tee ist nicht nur für seinen unverwechselbaren reichen Geschmack bekannt, sondern bietet seinen Benutzern auch eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen. Obwohl einige dieser Vorteile noch weiterer Forschung bedürfen, um sie vollständig zu verstehen, haben wir sie unten zusammengestellt und aufgelistet.

Krebsvorsorge:

Obwohl seine Auswirkungen in diesem Bereich noch nicht vollständig verstanden sind, gibt es einige Forschungsergebnisse, die darauf hindeuten, dass Pu-Erh-Tee die Proliferation von Krebszellen hemmen und somit die Ausbreitung von Krebs verlangsamen kann.

Obwohl diese Ergebnisse ziemlich vielversprechend sind, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine Schlüsselanforderung der wissenschaftlichen Methode die Reproduzierbarkeit ist, und daher sollten weitere Studien durchgeführt werden, bevor diese Ergebnisse als schlüssig angesehen werden.

Reduziert Kopfschmerzen und Migräne:

Die oxidative Wirkung von Pu-Erh-Tee ist großartig, um Kopfschmerzen und Migräne zu lindern. Sie tun dies, indem sie den Sauerstoffgehalt in Ihrem Blut erhöhen und letztendlich Ihre Durchblutung verbessern.

Baut Immunität auf:

Antioxidantien und Vitamin C sind fantastisch, um Ihre Immunität aufzubauen und Dinge wie Erkältung oder Grippe zu vermeiden. Glücklicherweise ist Pu-Erh-Tee vollgepackt mit beidem.

Hilft bei metabolischem Syndrom:

Das metabolische Syndrom kann zu Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen führen. Außerdem kommt es mit einer Vielzahl von Problemen, die von Bluthochdruck bis hin zu Insulinresistenz reichen.

Glücklicherweise gibt es vielversprechende Forschungsergebnisse, die darauf hindeuten, dass Pu-Erh-Tee diese Symptome reduzieren und verhindern kann, dass sie sich verschlimmern.

Gewichtsverlust:

In mindestens einer Studie wurde festgestellt, dass Pu-Erh-Tee nützlich ist bei …

Leave a Reply