Was ist Mayu, Ramen-liebendes gebranntes Knoblauchöl?

Fans von Ramen sicher schon davon gehört Mai. Es ist in der Tat ein wesentlicher Bestandteil dieser berühmten und beliebten japanischen Zubereitung. Worum geht es? Es ist eins von Gewürze am bekanntesten in Japan und wird durch Verbrennen von Knoblauchzehen zubereitet. Ja, das hast du richtig gelesen. Es wird Ihnen schon oft aus Versehen passiert sein (und was für ein Ärgernis, den Brandgeruch hinterher zu entfernen!): In der japanisches Essen wird sorgfältig recherchiert, um alle Eigenschaften dieses Inhaltsstoffs extrahieren zu können. Lassen Sie uns alle Geheimnisse der Mayu entdecken.

Wie machst du es

In Japan wird dieses Gewürz fertig verkauft. Sie können es jedoch bequem zu Hause zubereiten. Dort Mayu-Rezept es ist sehr einfach. gewöhnlicher Knoblauch sollte verwendet werden, während fermentierter schwarzer Knoblauch nicht benötigt wird Zuerst müssen Sie die Knoblauchzehen fein hacken, damit sie gleichmäßig und schneller garen. Anders als du denkst, Sie brauchen keine bestimmte Sorte, wie schwarzer Knoblauch. Wir reden über schwarzes Knoblauchöl, aus schwarzem Knoblauchöl, da die erhaltene Flüssigkeit sehr dunkel ist. Nachdem Sie diese notwendige Klärung vorgenommen haben, gießen Sie alles in eine Pfanne mit Rapsöl, Erdnussöl oder auf jeden Fall einem Öl mit neutralem Geschmack und lassen Sie es langsam bei mittlerer bis niedriger Hitze braten, um eine Sauce mit aromatischerem Geschmack zu erhalten. Fahren Sie fort, bis der Knoblauch schön schwarz ist. Mischen Sie an dieser Stelle alles mit dem Sesamöl und unserem Mai es ist fertig. Dadurch entsteht eine körnige Soße. Wenn Sie es cremiger und mit einer gleichmäßigen Konsistenz machen möchten, mixen Sie das erhaltene Öl einfach einige Minuten lang bei maximaler Geschwindigkeit.

Einige braten auch geriebenen Ingwer oder Zwiebel mit Knoblauch an. Wenn Sie starke Aromen lieben, können Sie gebranntes Knoblauchöl nicht nur mit Sesamöl, sondern auch mit mischen Chili-Pfeffer um eine würzigere und stärkere Variante zu erhalten. Nicht zu verwechseln mit einem anderen typisch japanischen Gewürz, dem Rayu oder mit Chili aromatisiertes Öl.

Wie schmeckt die Mayu?

Normalerweise sehen wir einen Defekt im Verbrannten, ein Element, das entsorgt werden muss. Nicht nur, weil es ästhetisch hässlich ist, sondern auch, weil es nicht angenehm zu essen ist. Aus dieser Sicht ist die Mai Es ist keine Ausnahme in dem Sinne, dass es, wenn Sie es alleine probieren, einen reichen, intensiven Umami-Geschmack hat, aber auch eine bittere Tendenz, die nicht von allen geschätzt wird. Das Besondere an diesem japanischen Gewürz ist die Tatsache, dass es, wenn es zu Lebensmitteln hinzugefügt wird, magisch wirkt schafft es, es zu verbessern die Notizen, ohne sie zu verdecken. Es bringt leicht rauchige, süße und aromatische Noten hervor, die wir sonst nicht wahrnehmen könnten. Eine Art Gourmet-Elixier.

Wie benutzt man

Wie wir bereits erwähnt haben, die Mai es ist das ideale Topping für Ramen. Insbesondere der genannten Variante tonkotsu was bedeutet das “Schweineknochenbrühe“. Dies ist in der Tat die charakteristische Zutat dieses Rezepts, das aus der Stadt Fukuoka in der gleichnamigen Präfektur im Südosten Japans stammt. Nudeln, Schweinebraten, aber auch Eier, Kombu-Algen, Sesam, marinierter Ingwer, Frühlingszwiebeln und Pilze werden in der Regel in die Brühe gegeben. Im Ramen-ya die Mai es wird separat serviert, so dass jeder so viel hinzufügen kann, wie er möchte. Nicht nur. Gebranntes Knoblauchöl wird als Gewürz für alle empfohlen Suppen Asiaten, besonders die basierend auf Schweinefleischeine Fleischsorte, die durch die magische Note von verstärkt wird Mai.

BILDSpice Trekkers Serious Eats Spoon University Dans La Lune

Leave a Reply