Was ist Boba? Ein Leitfaden für Teeliebhaber zu Bubble Tea

Die Liebe zum Tee kennt keine Grenzen. Viele Regionen auf der ganzen Welt haben ihre Experimente mit Tee gemacht. Hin und wieder haben diese Experimente Teeliebhabern etwas Neues gegeben, um sich immer wieder neu in Tee zu verlieben. Eine solche Teevariation, die weltweit Verehrer gefunden hat, ist der Boba-Tee.

Boba ist ein anderer Name für den bekannteren Bubble Tea. Es ist ein auf Tee basierendes Getränk, das seinen Ursprung in Taiwan hat und seinen Namen von den zähen Tapioka-Perlen hat, die an seinem Boden sitzen. Es kann entweder heiß oder kalt serviert werden und hat viele Variationen. Der darin enthaltene Tee ist entweder schwarz, grün oder Oolong, und Boba hat viele Geschmacksrichtungen, darunter sowohl Früchte als auch Nicht-Früchte.

Boba-Tee hat eine interessante Geschichte von seinem Ursprung bis zu seiner Entstehung als weltberühmte Ware. In diesem Artikel werden wir zusammen mit der Geschichte des Boba-Tees alles durchgehen, was es darüber zu wissen gibt, also schnappen Sie sich eine Tasse Tee und fangen wir an.

Was sind die Ursprünge von Boba Tea?

Wie bereits erwähnt, ist das Ursprungsland von Boba Tea Taiwan und lässt sich bis Mitte der 1980er Jahre zurückverfolgen. Es gibt zwei taiwanesische Restaurantketten, die behaupten, Bubble Tea erfunden zu haben. Dazu gehören der Hanlin Tea Room in der Stadt Tainan und Chun Shui Tang in der Stadt Taichung.

Chun Shui Tang hatte damit begonnen, seinen Kunden in den Sommermonaten kalten Tee zu servieren, und verzeichnete einen beträchtlichen Anstieg ihres Geschäfts. Später war es Lin Hsiu Hui, der Produktentwicklungsmanager des Unternehmens, der Tapiokaperlen in einen kalt aufgegossenen Tee einführte.

Dies kam im Unternehmen gut an und wurde später den Kunden vorgestellt und überall gelobt.

Später expandierte Chun Shui Tang in andere Länder und seine Tochtergesellschaft TP Tea hat jetzt Niederlassungen in Japan, China, Singapur, Hongkong, Vietnam und den Vereinigten Staaten.

Die Geschichte des Hanlin Tea Room hat eine einfachere Erzählung mit seinem Besitzer Tu Tsong-He, der sich von weißen Tapioka-Perlen inspirieren ließ und sie in Tee probierte, was sich als großartig herausstellte.

Obwohl verschiedene Teehäuser für die Erfindung des Bubble Tea verantwortlich gemacht werden, ist eines unbestritten, dass er aus Taiwan stammt.

Andere Namen für Boba

Neben Bubble Tea hat Boba Tea viele Namen, die je nach Standort unterschiedlich sind. Zum Beispiel heißt es auf Chinesisch Zhēnzhū nǎichá oder bō bà nǎi chá.

Diese beiden Namen lassen sich in Perlmilchtee und Bubble Tea übersetzen und unterscheiden sich anhand der Größe der Tapiokakugeln. Zhēnzhū nǎichá (Perlmilchtee) hat 1/12-Zoll-Tapiokaperlen und Bōbà nǎichá (Boba-Tee) verwendet größere Tapiokakugeln, normalerweise etwa 1/4-Zoll.

Kannst du das Muster erkennen? Im Wesentlichen wird ein Tee mit kleineren Tapioka-Kugeln nach Perlen benannt, und der mit größeren Kugeln wird Boba oder Bubble genannt. Boba ist übrigens ein umgangssprachlicher Begriff, der in Taiwan und Teilen Chinas für „große Brüste“ verwendet wird.

Unter anderen Namen heißt es in Singapur pào pào chá.

In englischsprachigen Ländern, einschließlich der Vereinigten Staaten, gehören zu den gebräuchlichen Namen für Boba Bubble Tea, Pearl Tea Drink, Boba Ice Tea, Pearl Shake, Pearl Milk Tea, Black Pearl Tea, Tapioca Ball Drink, Pearl Ice Tea, BBT, PT und QQ unter vielen anderen.

Was sind die Inhaltsstoffe von Boba Tea?

In seiner ursprünglichen/ursprünglichen Form besteht Boba Tea aus schwarzem Tee, Eis, Milch und Tapiokaperlen. Diese werden alle zusammen geschüttelt und meistens in einem transparenten Becher mit einem Strohhalm serviert, der groß genug ist, um die Tapiokaperlen aufzunehmen.

Die Tapiokakugeln bestehen in ihrer Grundform aus Stärke, die aus der Maniokwurzel stammt.

Boba-Tee hat jedoch viele Änderungen an seiner grundlegenden/ursprünglichen Formulierung erfahren, und derzeit gibt es unzählige Formen von Boba-Tee. Diese Änderungen betrafen alle seine Grundbestandteile.

Zum Beispiel sehen wir beim Tee nicht nur die Verwendung von schwarzem Tee, sondern auch von grünem Tee, Oolong-Tee und manchmal weißem Tee. Wir sehen auch die entkoffeinierten Versionen und diejenigen, die auch Kaffee anstelle von Tee hinzufügen.

Außerdem sehen wir anstelle der traditionellen Tapioka-Perlen, die schwarz sind, auch grüne Perlen und weiße Perlen. Grüne Perlen verwenden einen Hauch von grünem Tee und sollen zäher sein als die ursprünglichen Tapiokaperlen. Weiße Perlen hingegen