Wang Jiao, Mailand | Bittersüß

Ein Chinese, der von Chinesen frequentiert wird, aber auch von Italienern gemocht wird: unmöglich? Es scheint, dass Wang Jiao erfolgreich war. Das Restaurant hat drei miteinander verbundene Lokale, wenn auch mysteriöserweise mit mehreren Namen (Wang Jiao, The Corner, Mong Kok) und sehr unterschiedlich in der Einrichtung: Essentiell in Richtung Hipster in der Via Padova, raffinierter in der Via Casati, klassischer das zuletzt geborene in der Via Lomazzo . drei verschiedene Orte und ein gastronomisches Angebot mit der Qual der Wahl, von gedämpften Ravioli bis zu Tintenfisch mit Salz und Pfeffer Was als Vorteil gewertet werden kann: drei verschiedene Orte, das gleiche kulinarische Angebot. Und das ist es, was sie auszeichnet und sie von den gewöhnlichsten Chinesen in Mailand unterscheidet. Wang Jiao ist von der Hongkonger Küche inspiriert: viele Gerichte, so dass es fast schwierig ist, sich zurechtzufinden, besonders für uns, die an Vorspeisen – erste und zweite Gänge – gewöhnt sind; In China gibt es diese wirkliche Unterscheidung nicht, also kommen die Gerichte alle zusammen. Ein überfüllter, bunter, würziger Tisch, wie in der echten chinesischen Küche. Die Feuerschale mit Sojasprossen, Lauch, Chilis und wahlweise Fleisch oder Fisch darf natürlich nicht fehlen: Sie wird auf brennendem Herd an den Tisch gebracht, aber das Feuer, auf das der Name hinweist, liegt im Geschmack, so ist es eine Wohnung nur für Wagemutige. Sie können auch nach einer weicheren Version fragen oder den Calamari mit Salz und Pfeffer unterheben. Die Küche bietet auch sehr delikate Geschmacksrichtungen, wie gedämpfte oder gegrillte Ravioli. Es gibt viele Variationen von Spaghetti, Reis oder Soja. Zum Schluss Wolfsbarsch mit Ingwer, Schweinerippchen süß-sauer, Rindfleisch in Folie mit Koriander und Sesam und vieles mehr.

Lesen Sie auch:   Mailand: Wo frühstückt man am besten?

Leave a Reply