Tour durch Rom in 11 unumgänglichen Burgern

EIN Wolkenkratzer von Brot, Proteinen und Saucen, die jeder mindestens einmal in seinem Leben gegessen hat. In jeder irdischen Hemisphäre, hungrige Teenager, faule Singles, gefräßige Kinder, jeder bestellt dasHamburger. Dieses Sandwich mit Pop-Geschmack, globalisiertem Geschmack, geboren, so heißt es, unter den Arbeitern des Hamburger Hafens und verbreitete sich schnell in den Vereinigten Staaten unter dem Spitznamen Hamburger-Steak, ist heute ein Lebensmittelphänomen, dem man sich nur schwer entziehen kann. ZU Rom hat verschiedene Farben angenommen und respektiert immer die Regeln eines würdigen Hamburgers.

Der Klassiker aus Baladin öffnen (Via degli Specchi, 6). Hinter einem tollen Bier steckt immer ein toller Burger. Dies wird durch den klassischen Open Baladin Cheeseburger bestätigt, eine kleine zeitgenössische Kneipe, versteckt in den Gassen rund um den Campo de ‘Fiori. Bonci-Brot, Fassona-Fleisch und meisterhaftes Kochen sind der Schlüssel zu einem der beliebtesten Burger der Stadt. Hier wird nichts dem Detail überlassen: Eine seltene Sache, die hier die Regel ist, ist die Frage nach dem Garpunkt des Fleisches.

italienischer Stil aus Birretta Wein und Essen (über Simone de Saint-Bon, 69). Im Prati Birretta Wine and Food hat es sich zu einer festen Anlaufstelle für Liebhaber guter Burger entwickelt. Hier gönnen wir uns neben der klassischen Variante auch vielfältige Variationen, die immer aus wichtigen Rohstoffen gewonnen werden, wie zum Beispiel Fleisch aus der Metzgerei Feroci. Hervorzuheben sind die rein italienisch angehauchten Burger wie der Fantozzi Burger mit Kartoffelomelette, Provola und Jalapeno Mayo oder der Pepper Burger mit Käse-Paprika-Fondue, Bacon und Radicchio. Das Restaurant bietet auch Take-Away und Delivery an.

Tatar-Burger aus Der Fleischmarkt (zwei Standorte). In Testaccio und auf der Piazza Bologna bietet The Meat Market einen Tartare-Burger, eine perfekte Fusion aus Italien, Frankreich und Amerika. Das Sandwich aus dem alten Forno di Roscioli ist offen und gut gefüllt mit einem Rindersteak mit einem Messer, Burrata Stracciatella, confierten Tomaten, Rucola und nativem Olivenöl extra mit Basilikum. Ein frischer Hamburger mit deutlich italienischem Geschmack, der den von Vito Fiusco und Anita Nuzzi ausgewählten Rohstoff hervorhebt. Das Sandwich kann, wie die anderen Vorschläge, im Restaurant oder per Take-out und Lieferung probiert werden.

Zertrümmerter Burger aus Limerick Pub (über Nemorense, 86 c / d). Das zertrümmerter Burger ist eine Art Hamburger, bei dem die Fleischscheibe zerdrückt wird (zerschlagen) mit Kraft auf die Platte, um die durch die Maillard-Reaktion gegebene Oberfläche der Kruste zu vergrößern. In der Via Nemorense ist Limerick Pub seit 1995 eine der wenigen Burger-Bars in der Hauptstadt, die dieses Rezept getreu wieder auf die Speisekarte bringen. Das Fleisch des Feroci-Metzgers wird auf einem Teller püriert und gebräunt und dann mit Cheddar, Essiggurken kombiniert eingelegtrote Zwiebel und geheime Soße in einem Milchbrötchen.

Hähnchenburger aus Beine (Via delle Rose, 54). Von Legs bis Centocelle, The Fooders, Marco Baccanelli und Francesca Barreca bieten eine Version des hochwertigen Hähnchenburgers an. Nur der schmackhafteste und zarteste Teil des Hühnchens, die Keule, wird mariniert und dann entweder paniert und gebraten und mit Zwiebelpulver bestreut oder gegrillt. Krautsalat, Salsakeulen und eingelegte Gurken runden das Werk ab.

Fischburger aus Der Fischerburger (über Ravenna, 34). Fisherman Burger wurde kürzlich im Bereich der Piazza Bologna eröffnet und überrascht mit seinen Fischburgern. Auf halbem Weg zwischen einer Hummerbar und einem Fisch-Burger-Restaurant überrascht dieser kleine Ort mit seinen Meeresfrüchte-Sandwiches mit fleischfressendem Biss, tropfenden Gewürzen, aber mit einem zeitgemäßen Geschmack des Meeres. Der Besitzer Vito Fiusco hat, um seine Idee von Fisch über die Grenzen Apuliens hinaus fortzusetzen, ein Menü entwickelt, das gute italienische Zutaten mit dem amerikanischen Geist verbindet. In den Sandwiches des Antico Forno Roscioli, im „Del Mozzo“ das Kabeljausteak mit sautiertem Spinat, knusprigem Speck, geräuchertem Scamorza-Käse und Mayonnaise, während im „Davy Jones“, im Rosettenformat, Tintenfischbraten dazugehört Saubohnencreme, Mangold und Friggitelli. Das Hummerbrötchen spielt ein anderes Spiel, in der doppelten Version mit Speck oder karamellisierten Zwiebeln: Die Basis ist immer Hummermark, Mayonnaise und weiches Brot mit Butter. Die Fischburger können wie die anderen Gerichte auf der Speisekarte auch von zu Hause aus über mehrere Lieferplattformen bestellt werden.

Lesen Sie auch:   13 Lebensmittel aus den Achtzigern, die es nicht mehr gibt (und die wir gerne wieder hätten)

Jenseits von Burger aus Camillo (Piazza Navona, 79-81). Neben dem klassischen Burger und einigen Variationen, die jedoch immer fleischfressend sind, wie der Chops-Burger mit entbeinten und bei niedriger Temperatur gekochten Grillrippen, bietet Camillo – seit 1890 auf der Piazza Navona – eine Reihe von Beyond Burgers (Vegetarier) an, die verschiedene Techniken kombinieren und immer neue Zutaten. Darunter befindet sich im neuen Menü der KFC – Korean Fried Cauliflower: frittierter Blumenkohl, glasiert mit streng hausgemachtem fermentiertem Kimchi und Essiggurken. Ein Name, der Programm ist und Fast-Food-typische Geschmäcker, Geschmäcker und Erlebnisse verspricht, neu interpretiert in einem internationalen und zeitgemäßen Ton. Erhältlich im Take-Away und im Restaurant.

Vegan aus Blumenburger (zwei Standorte). Mit zwei Hauptsitzen in Prati und via Alessandria bietet Flower Burger einen Regenbogen ausschließlich veganer Burger. Fuchsia, Türkis, fluoreszierendes Grün sind die Farben der Sandwiches, die mit Gemüsepastetchen auf der Basis von Quinoa, Kichererbsen, roten Kidneybohnen gefüllt sind, begleitet von Gemüse und hausgemachten Saucen. Das Risiko eines übermäßig dicken und fadenziehenden Ergebnisses wird durch die reichliche Verwendung von Saucen, wie z. B. Blumen-Mayonnaise auf Sojamilchbasis, überwunden. Zu den beliebtesten und am meisten fotografierten gehört die Kirschbombe mit fuchsiafarbenem Brötchen, Linsenscheibe und Basmatireis, confierten Tomaten, Sojasprossen und Sauce Rocktail auf Basis von Ketchup, Senf, Flower Mayo, Nori-Algen und Brandy.

Sternenklar aus Bowie. Die Sterneköchin Cristina Bowerman bietet mit ihrem Bowie ein Menü zwischen Mexiko, Frankreich, New York, über Trastevere, erhältlich in Rom und Mailand. Unter den Vorschlägen ist auch sein berühmtes Lakritz-Sandwich mit Gänseleberschnitzel, Mayonnaise mit Passito und Mangoketchup. Die perfekte Balance zwischen Fett, Süße und Säure in einem Burgerformat, das auch am Tisch eines der hellsten Stars des Capitoline-Restaurants ohne Angst gebissen werden kann.

Lesen Sie auch:   10 Food-Trends, die man laut Whole Foods im Jahr 2022 beobachten sollte

Der Feinschmecker aus Kult-Burger und so (über Ostia, 29). In Prati, bei Cult Burger and Things wird die Idee eines heftig auf dem Teller gekochten Hamburgers umgekippt. Hier ich Pastetchen Sie werden vakuumgegart, um ihre Nährwerte, Aromen und Farben intakt zu halten. Außergewöhnlich sind darüber hinaus auch die Beilagen von Fleisch und Brot: Im „Rome – Tokyo“ steht der Wagyu-Burger neben der schwarzen sizilianischen Nebrodi-Schweinebacke, der Pecorino-Szechuan-Pfeffer-Creme, dem Bio-Schaum Ei und Wasabi-Mayo, während der „Beste Käsespeck der Stadt“ immer den Wagyu-Burger mit höhlengereiftem Cheddar, sizilianischer schwarzer Schweinebacke aus Nebrodi, süß-sauren Tropea-Zwiebeln, hausgemachter BBQ-Sauce mit 23-jährigem Zacapa, Tomate und Lollo-Salat verbindet.

Als Pizzabäcker aus Überschwingen (Via del Casale di S. Basilio, 19). In San Basilio stellt Straforno nicht nur hervorragende Pizza her, sondern bereitet aus dem gleichen Teig sein Burgerbrot zum Aufschlagen und heißen Füllen zu Pastetchen vom Rind. Dazu kommen saisonale und italienische Zutaten: kein Bacon, sondern nur Bacon. Neben dem Klassiker gibt es die „Mortazza“ mit geräuchertem Scamorza, Mortadella Bologna IGP mit Pistazien, Römersalat und „Graziella“-Sauce oder das „Crunchy“ mit geräucherter Provola, knusprigem Speck, Kartoffelrösti, Römersalat, roten Zwiebeln karamellisierte und Straforno-Sauce auf Basis von Ketchup, Mayonnaise, Senf und Barbecue-Sauce. Brot ist auch glutenfrei erhältlich. Das Restaurant liefert auch in ganz Rom.

Leave a Reply