Tomaten während der Regenzeit anbauen (und wie man sie schützt)

Tomaten sind eine großartige Anbaupflanze und die Menschen bauen sie gerne an, da sie gute Erträge erzielen. Dies ermöglicht es ihnen, Einnahmen zu erzielen, um ihren finanziellen Verpflichtungen nachzukommen. Aber was wird aus Tomaten während der Regenzeit? Hier hilft Ihnen unser Artikel weiter und erklärt Ihnen, wie Sie Ihre wertvollen Pflanzen schützen können.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie Tomaten während der Regenzeit anbauen können, wie Sie sie schützen können und welche die besten Tomatensamen für die Regenzeit sind.

Können Tomaten während der Regenzeit wachsen?

Das leuchtend rot glänzende Aussehen von Tomaten mag sie wie die „Ernte der Regenzeit“ erscheinen lassen, aber das ist nicht der Fall. Es ist keine gute Idee, Tomaten in der Regenzeit anzubauen. Tomaten bestehen zu 95 % aus Wasser und brauchen ausreichend Sonnenschein, nährstoffreiche Erde und angemessene Bewässerung, um zu gedeihen.

Die beste Zeit für den Anbau von Tomaten ist vor oder nach der Regenzeit, da das Wachstum von Tomaten hauptsächlich durch ihre Bewässerungsmuster gesteuert wird. Obwohl Regenwasser gut für eine Tomatenpflanze ist, da es einen pH-Wert von etwa 6,2 enthält, kann unkontrolliertes Gießen die Tomatenernte schädigen.

Der PH-Wert bezieht sich auf den Säure-/Basen-Wert. Ein pH-Wert unter 7,0 zeigt eine saure Natur, während ein pH-Wert über 7,0 eine alkalische Natur zeigt. Jede Kultur gedeiht unter verschiedenen Umständen am besten und Tomaten gedeihen am besten in sauren Böden mit einem pH-Wert von etwa 6,8. Das Leitungswasser bietet in der Regel einen pH-Wert von 7,2. Regenwasser hält jedoch einen pH-Wert von etwa 6,8 aufrecht. Regen nährt daher die Tomatenernte, indem er den Boden mit Phosphor, Mangan und Bor ergänzt; All dies löst eine gesunde Tomatenernte aus.

Dennoch machen übermäßige Regenfälle den Boden übermäßig sauer, was die Tomatenwurzeln verbrennen und die Ernte schädigen kann. Der Boden nimmt das Regenwasser auf, bis er vollständig gesättigt ist, wodurch der Sauerstoff verdrängt wird. Tomaten brauchen zum Überleben ausreichend Sauerstoff, und eine solche Atmosphäre schädigt die Tomatenernte drastisch.

So schützen Sie Tomaten vor Regen

Tomatenpflanzen können unter starken Regenfällen leiden, die die Lebensdauer der Pflanzen verkürzen und zu einer Beeinträchtigung der Ernte führen können. Probieren Sie die folgenden einfachen Tipps und Tricks aus, um Ihre Tomatenpflanzen vor Regenschäden zu schützen und gesunde Ernten zu erzielen.

Laubdecke

Mulch wirkt als Barriere und hält den Boden frei von Pilzkrankheiten, die die unteren Tomatenblätter zerstören. Um Ihre Tomatenpflanzen vor Regenschäden zu bewahren, werfen Sie einfach den gesamten organischen Abfall in Ihren Garten, z. B. Teebeutel, Eierschalen, Grasschnitt, verrottende Blätter, Kompost usw.

Sie können sich für eines der beiden entscheiden; organischer oder anorganischer Mulch. Der organische Mulch ist jedoch vorzuziehen, da er den Boden nicht nur vor Regen schützt, sondern auch verschiedene Nährstoffe bei der Zersetzung an den Boden abgibt. Es schützt auch den Boden vor dem Verlust aller Nährstoffe, wenn er von starken Regenfällen getroffen wird. Sie können die durch starken Regen verursachten Kälteschäden vermeiden, indem Sie eine 3 Zoll dicke Mulchschicht um den Wurzelbereich Ihrer lieben Tomatenpflanze legen.

Blattfütterung

Starke und konstante Regenfälle können alle Bodennährstoffe auswaschen und ihn unfruchtbar und unproduktiv machen. Das Wachstum von Tomatenpflanzen sollte während der Regenzeit ständig überwacht werden, um Nährstoffmangel zu vermeiden. Falls Sie verkümmertes Wachstum beobachten, verwenden Sie Blattdünger, um die verlorenen Nährstoffe auszugleichen. Dies hilft der Pflanze, die benötigten Nährstoffe durch Flüssigdünger aufzunehmen, wenn der Boden zu gesättigt ist.

Luftzirkulation fördern

Schneiden Sie während der Regenzeit regelmäßig die unteren und kranken Blätter, um die Luftzirkulation zu fördern. Durch das Beschneiden wird auch der Bodenkontakt der unteren Blätter minimiert. Stellen Sie sicher, dass Sie die kranken Blätter sofort wegwerfen, bevor sich die Krankheit ausbreitet.

Wasserdichte Abdeckung

Wenn Sie sich irgendwo aufhalten, wo die Wolken andauernd duschen, dann sollten Sie eine wasserdichte Abdeckung für Ihre jungen und zerbrechlichen Pflanzen verwenden. Eine Persenning dient hervorragend als hervorragende Abdeckung, wenn es um Dauerregen geht.

Beobachten und wählen Sie die besten Samen für die Regenzeit

Beobachten Sie Ihre Tomatenpflanze während der Regenzeit auf Knollenfäule. Jegliche Nachlässigkeit kann einer Fäulnis Platz machen, die die Ernte schädigen könnte. Verwenden Sie eine sterilisierte Gartenschere, um sich von den erkrankten Blättern zu verabschieden und sie sofort zu entsorgen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie wachsam auf die Ernährungsbedürfnisse Ihrer wunderschönen Tomatenpflanzen eingehen. Um die beste Tomatenernte zu erzielen, geben Sie sich nicht mit weniger als den besten Samen zufrieden, die widerstandsfähig und robust genug sind, um einen starken Regen zu überstehen.

Beste Tomatensamen für die Regenzeit

Während der Regenzeit erfordert die Produktion reichhaltiger Tomaten eine wirksame Strategie zur Bekämpfung von Krankheiten, Blattdüngung und vor allem ein widerstandsfähiges Saatgut. Die Auswahl des Saatguts spielt die wichtigste Rolle für das Wachstum einer gesunden Tomatenernte. Um das richtige Saatgut für Ihren Garten auszuwählen, müssen Sie über fundierte Kenntnisse und einen kritischen Einblick in die verfügbaren Saatgutsorten verfügen. Nachfolgend sind einige der besten grünen Samen von American Hybrid-Samen aufgeführt, die selbst bei starkem Regen die beste Tomatenernte hervorbringen können.

Tomate F1 T-29

Dieser Samentyp zeichnet sich als einer der besten Tomatensamen aus, der fast einen Monat haltbar ist. Es ist ein Hybridsamen, der Temperaturschwankungen und schwere Regenzeiten tolerieren kann. Sie trägt eine eiförmige Frucht mit einem ungefähren Gewicht von 100-110 Gramm pro Frucht. Seine Reifezeit beträgt 70-75 Tage. Es ergibt dicke und harte Tomaten, die gegen gewöhnliche Pilze resistent sind.

Tomate F1 Tyking 5

Mit einer Reifezeit von 68-70 Tagen ist Tyking sehr widerstandsfähig gegen Hitze und Regen. Sie trägt kleine, rote Früchte mit einem Gewicht von fast 90-110 Gramm pro Frucht. Sie ist die ideale Tomatensaat für harte Regenzeiten und kann in fast allen Regionen angebaut werden. Seine Toleranz gegenüber durch die Weiße Fliege übertragenen geminiviralen, bakteriellen Welken, Tomatenmosaikviren und grauen Blattflecken; Stemphylium ist ausgezeichnet.

Tomate F1 Mongal (T-11)

Dieser Tomatensamen ist gut an kalte und tropische Atmosphären angepasst. Mit einer Reifezeit von 60-65 Tagen nach der Transplantation ergibt sie runde, leicht flache Tomaten mit scharlachroter Haut und einem grünen Futter. Diese Tomaten haben ein Durchschnittsgewicht von etwa 140-160 Gramm, wenn sie voll ausgereift sind. Diese Samen sind hitzetolerant und resistent gegen Bakterienwelke, Fusarium und Echten Mehltau.

Tomate F1 Cariboo

Der Cariboo-Samen wächst gut bei extremen Wetterbedingungen und starken Regenfällen. Ausgereift sind die Tomaten fest und leuchtend rot und wiegen etwa 140 Gramm/pro Frucht. Der Cariboo-Samen ist superresistent gegen Bakterienwelke und Fusarium und passt perfekt zu den tropischen Gebieten.

Tomate F1 Tyrex 1

Dieser regen- und temperaturbeständige Tomatensamen ergibt runde orangefarbene Tomaten mit einem milden Geschmack und einem Gewicht von etwa 150-180 Gramm pro Frucht. Es ist resistent gegen Tomatenmosaikvirus, Fusarium-Welkerasse 1, graue Blattfleckenkrankheit Stemphylium und Nematoden.

Tomate Tropimech

Das Tropimech-Saatgut ist ideal für den Anbau in feuchten und regnerischen Gebieten. Mit einer Reifezeit von 65-68 Tagen nach der Transplantation sind die gereiften Früchte eiförmig und wiegen durchschnittlich 110 Gramm. Diese Samen sind sehr resistent gegen durch Nematoden und Weiße Fliege übertragene Geminiviren.

Leave a Reply