Sollten Sie einen Robo-Advisor verwenden?

2010 nahm ich an der Finovate Fall-Veranstaltung in New York City teil. Obwohl ich seit über fünf Jahren Bloggerin für persönliche Finanzen bin, hatte ich noch nie von so vielen Unternehmen gehört, die sich präsentieren.

Ich habe in diesen paar Tagen viele Meetings abgehalten, darunter eines mit einem jungen Mann, der vorhat, die Welt des Investierens zu verändern. Sein Name war Jon und ich traf ihn in einem kleinen Kaffeehaus in der Nähe der Konferenz. Ich hatte mich bis zu diesem Zeitpunkt mit so vielen anderen Unternehmen getroffen, eigentlich mit so vielen Zahlungsunternehmen, dass ich glaube, ich habe nicht wirklich verstanden, was er zu tun versuchte. Er war ein scharfsinniger Typ mit einem großartigen Plan, einem starken Team und einer kleinen Finanzierung dahinter. Ich ging mit dem Gedanken, dass sie große Dinge tun würden und dass Jon mit längeren Haaren ein bisschen wie Justin Timberlake aussah. 🙂

Es stellte sich heraus, dass sie es tun würden!

Heute ist Jon Stein CEO von Betterment, einem Robo-Berater mit einem verwalteten Vermögen von über 13,5 Milliarden US-Dollar. Für sie ist es nur eine Frage der Zeit. 🙂

Viele Leute sind jetzt mit der Idee von Robo-Advisors vertraut. Damals war der Weg nach vorn weniger sicher. Wer Investitionshilfe wollte, musste für das Vergnügen viel bezahlen. Oder Sie gehen alleine mit günstigen Fonds und ETFs. Das ist der Weg, den ich gegangen bin – meine Investitionen bestehen immer noch in einer Mischung aus Vanguard-Fonds und Einzelbeteiligungen.

Wenn Sie neu sind oder sich einfach nicht sicher sind, wie Sie vorgehen sollen, fragen Sie sich vielleicht, ob ein Robo-Advisor Ihnen helfen kann, bessere Anlageentscheidungen zu treffen?

Fragen Sie sich, ob es sich lohnt, eine weitere Gebühr an ein anderes Unternehmen zu zahlen?

Ich hoffe, wir können das beantworten.

InhaltsverzeichnisWarum Sie einen Robo Advisor verwenden sollten1. Automatisch ist wirksam2. Gebühren sind angemessen3. „Leichte“ Finanzplanung4. Niedrige oder keine MindestbeträgeWarum Sie keinen Robo Advisor verwenden sollten1. Sie können es selbst tun2. Roboter sind keine Magie3. Es sind die Gebühren, die Sie auslaugen4. Nicht 100 % personalisiertBettermentSchwabs intelligente PortfoliosWealthsimpleWealthfrontPersönliches Kapital

Warum Sie einen Robo Advisor nutzen sollten

Die meisten Menschen, die sich für Roboadvisor interessieren, kennen die Vorteile, aber wir werden hier auf einige eingehen und dann tiefer gehen, wenn wir über bestimmte Roboadvisor sprechen, wenn wir über ihre Angebote sprechen.

1. Automatisch ist wirksam

Menschen sind notorisch schlecht im Investieren. Wir sind emotional (verkaufe niedrig, kaufe hoch!), wir vergessen, und wir sind ansonsten sehr fehlbar.

Einer der größten Vorteile von Roboadvisors ist, dass es den Anlageprozess auf eine Weise automatisiert, die uns hilft. Sie können den Betrag, den Sie sparen, festlegen, das System kann ihn den richtigen Zuweisungen zuordnen, und Sie können praktisch weggehen und sicher sein, dass Ihre Investitionen basierend auf den Antworten in Ihrem Fragebogen richtig zugewiesen werden.

Diese Roboter verkaufen nicht in Panik, vergessen nicht, Beiträge zu leisten oder neu auszugleichen, und ernten sogar Steuerverluste, um Sie so effizient wie möglich zu halten.

Lesen Sie auch:   Was ist der beste Mulch für einen Gemüsegarten? – -

2. Die Gebühren sind angemessen

Die meisten Robo-Berater berechnen ein halbes Prozent oder weniger auf das verwaltete Vermögen, was weit weniger ist als ein tatsächlicher Finanzberater, der Vermögenswerte verwaltet.

Die meisten Experten empfehlen, dass Sie nur mit gebührenpflichtigen Finanzberatern zusammenarbeiten, aber diejenigen, die ihre eigenen Fonds verwalten, berechnen oft 1 % oder mehr. Der Vorteil eines Roboadvisors ist, dass es sich um einen Computer handelt und Computer keine Familien ernähren müssen.

3. „Leichte“ Finanzplanung

Viele der Roboadvisors erstellen eine Vermögensallokation auf der Grundlage einer Reihe von Fragen, die ich als „leichte“ Finanzplanung betrachte. Es ist kein allumfassender Prozess, aber es ist eine Möglichkeit für sie, ihren Ansatz automatisiert zu kodifizieren, sodass Sie einen Teil dieses Fachwissens erfassen können, ohne durch die Nase zu bezahlen.

Finanzplanung ist keine Raketenwissenschaft und Sie können einen Finanzplan ohne einen professionellen Finanzplaner erstellen. Für viele Menschen und Situationen ist es nicht unähnlich, Ihre Steuern mit TurboTax zu erledigen.

Wenn Sie gerade erst anfangen und 2.000 US-Dollar haben, die Sie für die Arbeit einsetzen möchten, zahlen Sie jemandem 200 US-Dollar pro Stunde, um einen vollständigen Plan zu erstellen, und hacken sofort solide 10 % Ihres Notgroschens. Ein Plan ist wichtig, aber ein Robo-Berater kann Sie dazu bringen, zu investieren (und, was noch wichtiger ist, für etwas zu sparen) und das ist buchstäblich mehr als die halbe Miete. Der Hauptgrund, warum Menschen nicht auf den Ruhestand vorbereitet sind, ist, dass sie einfach nicht genug sparen.

4. Niedrige oder keine Mindestbeträge

Viele Roboadvisors haben niedrige oder keine Mindestkontoguthaben, was bedeutet, dass jemand, der gerade erst in das Anlagespiel einsteigt, 100 US-Dollar nehmen und sie in ein diversifiziertes Portfolio bekommen kann. Viele Zielrentenfonds haben Mindestbeträge (Vanguard beträgt 1.000 USD, Fidelity beträgt 2.500 USD), die für neue Anleger möglicherweise zu hoch sind.

Betterment und Wealthsimple haben kein Minimum (oder $1). Wealthfront hat ein Minimum von 500 $. Sie sind viel niedriger als ein Fonds.

(Hier ist eine vollständige Rezension von Wealthsimple)

Ein niedriges Minimum ist gut, weil es Sie daran gewöhnt, früh zu investieren, und früh zu investieren ist entscheidend.

Warum Sie keinen Robo Advisor verwenden sollten

Roboadvisors sind beliebt, aber es gibt Gründe, warum Sie sie nicht brauchen.

1. Sie können es selbst tun

Das kannst du zu 100% selbst machen.

Hier sind zwei Möglichkeiten:

Starten Sie einen Rentenrechner oder Ihr bevorzugtes Vermögensallokationstool und kaufen Sie einfach das, was es Ihnen von einem Billiganbieter wie Vanguard oder Fidelity sagt. Denken Sie dann daran, Ihre Vermögensallokationen zu überprüfen und jährlich neu auszubalancieren, damit Ihre Allokationen nicht von was abweichen. Es ist nicht schwer. Wenn das schwer klingt, können Sie jederzeit in einen Rentenfonds mit Stichtag investieren und diesen Fonds alle Ihre Angelegenheiten für Sie erledigen lassen. Es ist keine so maßgeschneiderte Lösung wie ein Taschenrechner, aber ziemlich billig (Sie zahlen eine Kostenquote für den Fonds, die oft zusätzlich zu den Gebühren der zugrunde liegenden Fonds anfällt). Sie wollen 2040 in Rente gehen, aber eine Kasse mit Stichtag 2040 – so einfach geht das!

Roboadvisors bieten etwas zwischen dem Do-It-Yourself- und dem One-Size-Fits-All-Ansatz. Sie müssen den Taschenrechnern immer noch die Antworten geben, aber sie können einen Großteil der schweren Arbeit für Sie erledigen.

Lesen Sie auch:   Wie man beim Glücksspiel gewinnt

Nichts hindert Sie daran, alles selbst zu machen … die Frage, die Sie sich stellen müssen, ist: Werden Sie? Nur du weißt.

Wann haben Sie Ihr Portfolio das letzte Mal neu gewichtet? Haben Sie Ihre Vermögensallokation analysiert? Oder einen Verlierer verkaufen, damit Sie diese Verluste steuerlich geltend machen können?

Robo-Berater haben geblüht, weil viele Leute dies nicht tun.

2. Roboter sind keine Magie

Viele Menschen sind sehr zufrieden mit ihren Roboadvisors, weil sie in einem Bullenmarkt existiert haben. Betterment und Wealthfront wurden beide 2008 gegründet. Der S&P erreichte im Frühjahr 2009 einen Tiefpunkt, sodass die meisten Kontoinhaber nur den Anstieg des S&P500 gesehen haben.

Wenn Sie sich nur Ihren Kontostand und Ihre Renditen ansehen, scheinen Roboadvisors erstaunlich zu sein! Aber sie sind nur ein auffälliges neues Schiff bei steigender Flut – sie sehen gut aus, weil alle gut aussehen. Lass dich davon nicht täuschen.

Robo-Advisors haben keine Zauberformel. Sie existieren einfach in einem Finanzbereich, in dem die Benutzer nicht genug Geld haben, um einen Finanzberater „lohnenswert“ zu machen, und mischen ein bisschen DIY mit Automatisierung, um eine Lösung zu schaffen, die relativ kostengünstig, aber effektiv ist. Die Mischung, die sie empfehlen, ist keine Zauberei, es ist einfach eine Allokation, die basierend auf Ihrer finanziellen Situation umsichtig erscheint.

Sie zahlen für die Automatisierung.

3. Es sind die Gebühren, die Sie auslaugen werden

Abgesehen davon, dass Sie es selbst tun können, warum sollten Sie jemand anderen dafür bezahlen, Ihnen eine Vermögensallokation zu nennen, die Sie mit einem Taschenrechner berechnen können?

Ein halbes Prozent klingt nicht viel, aber über Jahrzehnte hochgerechnet, ist der Unterschied enorm.

Ich erspare Ihnen die detaillierte Mathematik, aber der Unterschied zwischen einer Rendite von 8 % und 8,5 % bei einer einzigen Investition von 1.000 US-Dollar beträgt 1.495 US-Dollar.

Die Mathematik geht von einer einzigen Investition von 1.000 $ im ersten Jahr aus, ohne zusätzliche Beiträge, die jährlich 8,5 % oder 8,0 % beträgt. Es befindet sich auf einem steuerbegünstigten Konto, sodass wir die Auswirkungen von Steuern ignorieren können, aber nach 30 Jahren sind die 8,5 % Rendite 11.558 $ und die 8,0 % 10.063 $ wert. Ein Unterschied von 1.495 $.

Obwohl 1495 US-Dollar nach viel aussehen, könnten Sie versucht sein, es mit nur 50 US-Dollar pro Jahr zu berechnen. Aber das sind 50 Dollar für nur tausend Dollar Investition, die einmal getätigt wurden. Sie können sich vorstellen, wie das schlimmer wird, wenn die Zahlen größer werden.

Nehmen Sie das gleiche Szenario, aber jetzt machen Sie jedes Jahr 1.000 $ Beiträge, die Differenz beträgt jetzt 12.427 $ (135.773 $ gegenüber 123.346 $).

Das ist eine Menge entgangener Gewinne aufgrund der Gebühren.

4. Nicht 100 % personalisiert

Einer der Vorteile ist, dass es sich um eine „leichte“ Finanzplanung handelt – sie sollte die eigentliche Finanzplanung nicht ersetzen.

Viele der Roboadvisors stellen eine Zuteilung bereit, nachdem Sie einen kurzen Fragebogen beantwortet haben. Dieser Fragebogen ist nicht Teil eines vollständigen Finanzplans mit all Ihren Zielen. Wann möchten Sie ein Haus kaufen? Wie wäre es mit Kindern? Was ist mit Weiterbildung oder Investitionen in andere Aspekte Ihres Lebens? Sie haben Finanzierungsbedarf, der nicht in einem Standardfragebogen für alle erfasst werden kann.

Lesen Sie auch:   Dutch Oven Rezepte | -

Während sie also Personalisierung versprechen, ist es eher eine Kategorisierung. In welche Kategorie der Vermögensallokation fallen Sie? Das ist ein guter Ausgangspunkt, aber es ist schwierig für dich, optimiert zu werden, wenn du nie darüber hinauskommst.

Abgesehen davon bin ich optimistisch in Bezug auf Roboadvisors. Werfen wir einen Blick auf einige ihrer Angebote.

Verbesserung

Sie wurden 2010 gegründet und verwalten seit März 2018 13,5 Milliarden US-Dollar.

Betterment war einer der ersten Roboadvisors (verdammt, bevor sie quitt waren genannt Roboadvisor). Sie verlassen sich auf eine personalisierte Strategie namens „zielbasiertes Investieren“, die ein Portfolio auf der Grundlage Ihres Profils und Ihrer Antworten auf ihre Fragen aufbaut. Sie verwalten Ihr Vermögen, beraten Sie aber auch auf der Grundlage externer Bank- und Brokerkonten, die Sie mit Ihrem Betterment-Konto verknüpfen können.

Die Portfolios setzen auf ETFs (Exchange Traded Funds) von Vanguard, iShares und anderen ähnlich strukturierten Low-Cost-Fonds.

Sie unterstützen individuelle steuerpflichtige Konten, traditionelle IRAs, Roth IRAs und SEP IRAs.

Es gibt zwei Preisstufen:

Digitale Ebene: 0,25 % Jahresgebühr ohne MindestbetragPremium-Stufe: 0,40 % Jahresgebühr bei einem Minimum von 100.000 $

Die digitale Ebene bietet Ihnen Zugriff auf alle ihre Tools und Anlageportfolios sowie eine automatische Neugewichtung, damit Sie die vorgeschlagene Vermögensallokation beibehalten. Es umfasst auch die automatische Erfassung von Steuerverlusten und die Verwaltung des Vermögensstandorts (um die Renditen nach Steuern zu erhöhen).

Die Premium-Stufe ergänzt die digitale mit ausführlicher Beratung zu Investitionen außerhalb von Betterment sowie uneingeschränktem Zugang zu CFP-Experten für Ratschläge zu Lebensereignissen wie Heirat, Kindern, Aktienoptionen des Arbeitgebers, Ruhestand usw.

Wir haben eine umfassende Überprüfung von Betterment, wenn Sie mehr erfahren möchten.

Erfahren Sie mehr über Betterment

Die intelligenten Portfolios von Schwab

Charles Schwab ist ein alter Name, aber ein relativer Neuling in der Roboadvisor-Welt. Was an ihrem intelligenten Portfolio so überzeugend ist, ist, dass sie kostenlos sind. Es fallen keine Kontogebühren und keine Provisionen an, denn sie legen Ihnen Charles Schwab ETFs an, wo sie ihr Geld verdienen. Dies ist Charles Schwabs Versuch, ein Robo-Advisor zu werden.

Dies ist ein wenig wie die Target Date-Fonds von Vanguard und die Freedom Funds von Fidelity – diese Fonds sind „All-in-One-Fonds“, die andere Vanguard- und Fidelity-Fonds enthalten. Die Idee hinter diesen Zielrentenfonds ist, dass sich ihr Anlagemix im Laufe der Zeit ändert und alle auf das Rentenalter des Fonds abzielen. Wenn Sie 2045 in Rente gehen wollen, kaufen Sie den 2045-Fonds. Diese All-in-One-Fonds haben ihre eigenen Kostenquoten, 0,15 % für den Target Retirement 2045-Fonds von Vanguard und 0,75 % für den Fidelity Freedom 2045-Fonds, zusätzlich zu den zugrunde liegenden Fondsgebühren.

Schwab hat eigene Stichtagsfonds, daher sind die Intelligent Portfolios einfach ein enger zugeschnittener Ansatz. Sie werden gebeten, einen Fragebogen auszufüllen, der ein zielbasiertes Portfolio erstellt, und es gibt eine automatische Neugewichtung und Steuerverlusterhebung, wenn Ihr Konto mehr als 50.000 US-Dollar beträgt. Das Minimum zum Öffnen beträgt 5.000 $.

Sind die Intelligent Portfolios von Charles Schwab wirklich kostenlos? Traurigerweise Nein. Schwab verdient sein Geld mit dem Bargeldanteil Ihres Kontos. Die „Cash Allocation“ beträgt 6-30 % Ihres Portfolios und bringt einen bescheidenen Zins ein…

Leave a Reply