So wählen Sie Keramikglasur

Die Bestimmung des Verwendungszwecks Ihrer Keramik ist die erste Überlegung bei der Auswahl der richtigen Glasur. Dann hören Sie die Glasurtypen – Mattes Finish, Transparent, Transluzent, Opak., Unterglasur, Überglasur, Sie können sehr schnell verwirrt und überwältigt werden.

Glasuren sind nicht nur die Beschichtungen, die Ihren Töpfen ihre Farbe und Textur verleihen. Sie müssen wissen, welche Art von Glasur für Ihre Projekte am besten geeignet ist, bevor Sie mit dem Glasieren beginnen. Folgen Sie mir, während ich Ihnen helfe, zu lernen, wie Sie die richtige Glasur für Ihr nächstes Töpferprojekt auswählen.

Haftungsausschluss für Partner: Wir sind Botschafter oder Partner für viele der Marken, auf die wir auf der Website verweisen. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Brenntemperaturen

Die Brenntemperatur Ihres Brennofens hat den größten Einfluss auf die von Ihnen gewählte Glasur. Sie haben drei Haupttypen von Glasuren: Keramikglasuren mit niedrigem Feuer, Keramikglasuren mit mittlerem Feuer und Keramikglasuren mit hohem Feuer.

Was sind Low-Fire-Glasuren?

Low-Fire-Glasuren haben den Vorteil der Farbtiefe und verbrauchen weniger Energie, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Die meisten Töpfer verwenden Low-Fire-Glasuren bei Temperaturen zwischen 1828 Grad Fahrenheit (998 ° C) und 1945 Grad Fahrenheit (1063 ° C). Glasuren wie diese haben normalerweise eine helle und lebendige Farbe. Auch Low-Fire-Glasuren unterstützen einen hohen Glanz. Der beliebteste Bereichsbrand von Low-Fire-Glasuren ist von Cone 04 bis Cone 06.

Einer der häufigsten Tone, die Sie für Glasuren mit niedrigem Feuer verwenden werden, ist der Steingutton. Dieser Ton hat einen hochplastischen (verarbeitbaren) Körper. Achten Sie auf die Farbe des Tons, denn das ist wichtig.

Möglicherweise sehen Sie eine völlig unerwartete Farbe, die Sie nicht wollten. Sie könnten zum Beispiel eine Glasur bei niedriger Temperatur auf braunen oder roten Ton auftragen und eine andere Farbe erhalten, als Sie erwartet haben.

Was ist eine Mittelklasse-Glasur?

Die mittlere oder mittlere Feuerglasur wird auf Porzellan- und Steinzeugton verwendet. Steinzeug ist der gebräuchlichste Ton für mittleres Feuer, aber Sie sehen, dass es immer häufiger für Porzellan verwendet wird. Die Glasurtemperaturen in der Mitte des Feuers reichen von 2167 Grad Fahrenheit (1186 ° C) bis 2262 Grad Fahrenheit (1239 ° C).

In der Vergangenheit verwendeten Töpfer Mittel- und Hochfeuerglasuren für erdigere Farben, bewegen sich aber auch in Richtung hellerer Farben. Schätzungen zufolge verwenden 75 Prozent der Töpfer Mittelbrandglasuren Keramik monatlich. Normalerweise reichen Mittelbrandglasuren von Cone 5 bis Cone 6.

Wichtig zu beachten: Low-Fire-, Mid-Fire- und High-Fire-Glasuren reifen bei unterschiedlichen Temperaturen.

Viele Töpfer entscheiden sich für die Glasur im mittleren Feuer, wenn das Stück eher einen praktischen als einen dekorativen Zweck haben soll. Mittelbrandglasuren werden am häufigsten für funktionelle Zwecke verwendet, da sie haltbarer sind. Die Farben sahen im Allgemeinen stumpfer aus, aber mit fortschreitender Technologie haben wir hellere Mittelfeuerglasuren.

Was ist High Fire Glasur?

Hochfeuerglasuren verwenden Kegel 8 bis Kegel 10. Das meiste Porzellan und Steingut verwenden Hochfeuertemperaturen und Hochfeuerglasuren. Die Temperaturen für Hochbrandglasuren reichen von 2280 Grad Fahrenheit (1249 ° C) bis 2345 Grad Fahrenheit (1285 ° C). Ähnlich wie bei Mid-Fire-Glasuren können die Farben gedämpfter und stumpfer wirken, aber die heutigen Technologien haben das Farbspektrum verbessert, wie bei Mid-Fire-Glasuren.

Sie können Hochfeuerglasuren wählen, wenn Sie Ihr Keramikstück versiegeln und vor Verfärbung und Feuchtigkeit schützen möchten. Hochfeuerglasuren bieten die längste Haltbarkeit.

Warum Sie die Right-Fire-Glasur wählen müssen

Sie müssen die Glasur für das richtige Feuer wählen, da sie die Glasur beeinträchtigen und Ihre Keramikarbeit ruinieren kann. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, die Glasur zuerst an einem Teststück auszuprobieren, um besser zu verstehen, wie sich die Glasur mit dem Ton verträgt, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Der wichtigste Faktor ist, dass die Glasur mit Ihrer Wahl des Tons funktioniert. Mit anderen Worten, Sie brauchen eine Niedrigbrandglasur mit Niedrigbrandton und so weiter. Vorliebe und künstlerischer Stil spielen zwar eine Rolle, aber das steht an erster Stelle.

Bei allen Glasuren, ob High-Fire, Mid-Fire oder Low-Fire, sollten Sie sie testen, bevor Sie sie verwenden. Dies hilft Ihnen, die Ofenpersönlichkeit zu berücksichtigen und mit der Glasur und dem Ton zusammenzupassen. Die Glasur und der Ton müssen sich zusammen ausdehnen und zusammenziehen.

Sie müssen den Ton berücksichtigen, den Sie zusammen mit der Glasur verwenden, um unerwartete Effekte zu vermeiden. Da ist ein sehr guter Grund zur Herstellung von Glasuren für niedriges, mittleres und hohes Feuer. Die den Glasuren zugesetzten Flussmittel bringen die Kieselsäure und die Tonerde bei unterschiedlichen Temperaturen zum Schmelzen. Es ist immer am besten, die Brenntemperatur Ihrer Glasur an die Brenntemperatur Ihres Tons anzupassen.

Unterbrennende Glasur und Überbrennende Glasur – Was passiert, wenn Sie die falsche Glasur wählen?

Unterbrennen einer Glasur tritt auf, wenn Sie sie bei niedrigeren Temperaturen als beabsichtigt brennen. Weil Sie es untergebrannt haben, erreicht die Glasur nie die Reife. Die untergebrannte Glasur sieht härter, rauer und trockener aus, als wenn Sie sie in den Brennofen legen. Bei stark untergebrannten Glasuren haben sie kein glänzendes oder glasiges Aussehen, da sie nie die richtigen Temperaturen zum Verglasen erreicht haben. Sie können auch auf Probleme wie Pinholes stoßen.

Glücklicherweise können Sie einen untergebrannten Topf normalerweise bei einer höheren Temperatur erneut brennen, wodurch Ihre Keramik gerettet werden kann.

Auf der anderen Seite haben Sie übergebrannte Glasuren, was passiert, wenn Sie eine Glasur über die Temperaturen hinaus brennen, für die sie entwickelt wurden. Einige Töpfer überbrennen ihre Glasuren absichtlich, um Kristalle darauf zu züchten.

Sie haben nicht immer Probleme mit überbrennenden Glasuren, aber Sie können auf Probleme stoßen, wie z. B. die Glasur, die von Ihrer Keramik abläuft. Ein Töpfer-Anfänger kann Probleme bekommen, wenn er überbrennt, also sollte er vielleicht bei den angegebenen Temperaturen bleiben.

Was ist der Ofenbrandprozess für Glaze?

Die Hitze im Ofen löst eine chemische Reaktion aus, die das Aussehen der Glasur verändert. Die Keramik in einem Gasofen sieht anders aus als die Keramik in einem Elektroofen. Typischerweise hat Gasofenkeramik nicht das helle und lebendige Aussehen wie in einem Elektroofen.

Zu verstehen, wie sich der Ofen auf Ihre Glasur auswirkt, kann die Art des Ofens beeinflussen, den Sie wählen. Elektroöfen sind beliebter und gelten als Neutral- oder Oxidationsöfen. Oxidation ist eine chemische Reaktion, die der Substanz die Elektronen entzieht. Während Gasöfen eine Reduktion sind, die Elektronen hinzufügt. Gasöfen verwenden einen Dämpfer, weil sie Sauerstoff zum Verbrennen benötigen. Versuchsweise könnte man den Dämpfer teilweise schließen, das hätte einen neuen Einfluss auf die Glasuren. Mit diesem zusätzlichen Werkzeug erhalten Sie einige brillante Glasurfarbeffekte.

Gasöfen sind heute nicht annähernd so beliebt wie Elektroöfen. Sie wirken weniger lebendig, weil das Gas den Sauerstoff im Ofen verbrennt, was seine Farbe beeinflusst. Ein Gasofen neigt dazu, eine dunklere und intensivere Farbe in der Glasur zu erzeugen.

Durch diesen Reduktionsbrand schmelzen die Glasuren in den meisten Fällen schneller. Viele Hochbrandglasuren erfordern sogar einen Reduktionsbrand, daher sollten Sie sich dessen bewusst sein, bevor Sie sich für eine Glasur entscheiden. Versuchen Sie niemals, mit einem Elektroofen zu reduzieren, da dies nicht sicher möglich ist.

So wählen Sie eine Töpferglasur – Brauchen Sie eine lebensmittelechte Glasur?

Dekorative Glasuren fallen durch ihre leuchtenden Farben ins Auge, aber sie zu verzehren könnte eine Gefahr darstellen. Wenn Sie vom Teller essen möchten, wählen Sie eine funktionale Glasur.

Wie testet man eine Lebensmittelglasur?

Sie haben zwei Tests, die Sie durchführen können, um zu sehen, ob Ihre Glasur lebensmittelecht ist. Wichtig zu beachten ist, dass die beiden Tests besonders nützlich sind, wenn Sie ein Glasurrezept aus dem Internet gezogen haben, aber nicht wissen, dass Sie es für funktionale Zwecke verwenden können.

Diese Tests können zwar funktionieren, aber wenn sie sich als nicht schlüssig erweisen, sollten Sie die Glasuren an ein Labor schicken, um die Unbedenklichkeit für das Essen davon zu bestimmen.

Zuerst:

Sie haben den Zitronentest. Zu Beginn des Tests drückt man eine Zitrone auf eine waagerechte und glasierte Fläche. Sie können diesen Test vor dem Schlafengehen durchführen. Den Saft auspressen und die Zitrone für die Nacht über den Saft legen. Sobald Sie die Zitrone entfernen, spülen Sie den Saft weg, und wenn Sie neue Verfärbungen sehen, weist dies darauf hin, dass Sie eine nicht lebensmittelechte Glasur haben. Wählen Sie aus funktionalen Gründen eine andere Glasur. Die Zitrone könnte andere Materialien aus der gebrannten Glasur herauslösen.

Wie Sie sich vorstellen können, möchten Sie nicht, dass Sie oder Ihre Kunden Lebensmittel mit einer unsicheren Glasur darauf essen.

Hüten Sie sich vor dem gleichen Problem mit Tassen. Wir sollten jedoch betonen, dass, nur weil die Glasur nicht in die Zitrone auslaugt, das nicht bedeutet, dass sie nicht in das Essen auslaugt. Es bedeutet einfach, dass es nicht schlecht auslaugt. Verwenden Sie im Zweifelsfall eine Liner-Glasur um die Bereiche, in denen Sie essen würden, und bewahren Sie die fragwürdigen Glasuren für das Äußere auf.

Zweite:

Sie können den Mikrowellentest in Abstimmung mit dem ersten Test verwenden. Sie nehmen ein Teststück und stellen es in die Mikrowelle, nachdem Sie es mit Wasser gefüllt haben. Wenn die Oberfläche nicht richtig verglast ist, nimmt der Tonkörper das Wasser auf und wird extrem heiß. Wenn dies geschieht, kann das Wasser eine fragwürdige Bindung bilden, die zwischen dem Ton und der Glasur stört. Der Wärmeschock von heißem Wasser kann dazu führen, dass die Glasur abplatzt. Sie können auch matt auf der Außenseite und einen engen Liner auf der Innenseite sehen.

Bestimmte Arten von Glasuren wie Metallic und Glanz kann ein Feuer in der Mikrowelle entfachen. Wählen Sie diese Glasur nicht, wenn Sie sie als Teller für Speisen verwenden möchten, auch wenn Sie nie vorhaben, sie in der Mikrowelle zu verwenden – jemand anderes könnte es tun.

Sie können mehr darüber erfahren, wie Sie Ihre Keramik in der Mikrowelle verwenden können, indem Sie „Ist Keramik mikrowellengeeignet“ lesen

Es ist immer gut, sich des Zwecks der von Ihnen gewählten Glasuren bewusst zu sein. Haben Sie eine lebensmittelechte Glasur oder eine rein dekorative Glasur? Hüten Sie sich vor allem, das metallische Oberflächen oder Verzierungen verwendet. Wenn Sie vorhaben, Keramik zu verkaufen, die nicht lebensmittelecht ist und in irgendeiner Weise für Lebensmittel verwendet werden könnte, sollten Sie einen Warnhinweis für Kunden einfügen.

Auftragen von Glasur auf Keramik

Vielleicht haben Sie gerade erst mit dem Glasieren von Keramik begonnen. Bei der Auswahl Ihrer Glasur können Sie ein mattes Finish oder Shinny erhalten. Bei der Auswahl an Glasuren scheint es keine Grenzen zu geben.

Wir empfehlen Ihnen, mit dem Streichen von Glasuren zu beginnen. Sie können Brush-on Glazes in kleineren Mengen kaufen, und wie der Name schon sagt, pinseln Sie es auf. Einige Glasuren ermöglichen das Streichen, Gießen, Sprühen und sogar Tauchen.

Glasuren auftragen

Das Auftragen von Glasuren bietet mehrere Vorteile, z. B. ist es gut für Anfänger, bietet eine breite Palette von Farben und die Möglichkeit, die Dicke zu kontrollieren. Lesen Sie mehr über Brush Glazing Pottery, um Ihnen Tipps, Werkzeuge und Ideen zu geben.

Hüten Sie sich vor einigen Rezepten für Pinselglasuren, die Blei enthalten können, das für Ihre Gesundheit gefährlich sein kann. Jede Glasur mit einer hellen Farbe kann Blei enthalten. Die handelsüblichen Flaschen kosten oft mehr, als wenn Sie Ihre eigenen mischen, geben aber an, ob sie bleifrei sind.

Beim Bürsten von Glasuren benötigen Sie Pinsel, die die Glasur halten.

Glasuren eintauchen

Tauchglasuren werden hauptsächlich als einschichtiger Basislack verwendet. Viele Töpfer wählen die Tauchglasur als viel schnellere Methode zum Glasieren.

Tauchglasuren müssen oft gemischt werden, aber der Vorteil ist, dass die Glasur schneller trocknet und Sie nur einen Tauchgang benötigen, im Gegensatz zu 3 oder mehr Schichten Pinselglasur. Ja, Pinselglasieren dauert länger, aber Tauchen kann eindimensionaler sein.

Weitere Informationen darüber, wie einfach Tauchverglasung sein kann, finden Sie unter Was ist Tauchverglasung.

Warum ist es eine gute Idee, Glasurteststücke zu feuern?

Wir empfehlen Ihnen immer, mit Ihren Glasuren einen Testbrand in der Keramik durchzuführen, da Sie so eine echte Demonstration dessen erhalten, wie die Farbe aussehen wird. Alle Glasuren sehen in flüssiger Form anders aus als nach dem Brennen im Ofen. Tatsächlich kann dieselbe Glasur sogar je nach verwendetem Brennofen und gewählter Brenntemperatur variieren. Betrachten Sie dies nicht als einschüchternd, sondern als ultimative kreative Freiheit.

In einigen Fällen haben sich Töpfer beschwert, weil sie ein Musterstück davon erhalten haben, wie die Glasur aussehen würde …

Leave a Reply