So verwenden Sie einen Töpferofen zu Hause – 13 Tipps, die Sie sich merken sollten –

Töpferöfen werden seit Hunderten von Jahren verwendet, um Ton in feste Gegenstände zu verwandeln. Moderne Technologie hat zu Modifikationen geführt, die die Installation von Töpferöfen zu Hause ermöglicht haben. Diese Öfen arbeiten jedoch mit sehr hohen Temperaturen, und Sie sollten bei der Verwendung vorsichtig sein.

Der Betrieb eines Töpferofens ist unkompliziert. Wenn Sie nicht vorsichtig sind, passieren Pannen. Hier sind 13 Tipps dazu Hilfe bei der Verwendung eines Töpferofens zu Hause.

Haftungsausschluss für Partner: Wir sind Botschafter oder Partner für viele der Marken, auf die wir auf der Website verweisen. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

1. Stellen Sie Ihren Brennofen an einem abgelegenen und belüfteten Ort auf

Sie müssen Ihren Ofen an einem abgelegenen Ort aufstellen, da er beim Betrieb sehr heiß wird. Der Ort sollte auch trocken sein, um Korrosion Ihrer Maschine und mögliche Stromschläge zu vermeiden.

Sie möchten nicht, dass Ihre Kinder oder Haustiere in die Nähe kommen. Sie können Warnschilder in der Nähe des Ortes aufstellen und Ihren Kindern die Gefahren beibringen, damit sie nicht neugierig werden und sich verletzen. Die Warnschilder halten auch Fremde oder Ihre Gäste fern.

Die zweite wichtige Sache, die Sie berücksichtigen sollten, ist, Ihren Brennofen an einem belüfteten Ort oder in einem Entlüftungssystem aufzustellen. Der Ofen setzt während des Erhitzungsprozesses giftige Dämpfe, Gase und andere Verbindungen in die Luft frei. Diese Dämpfe können schädlich sein, wenn sie nicht regelmäßig entfernt werden. Die meisten Verbindungen und organischen Materialien verbrennen zwischen 500 und 1000 Grad Fahrenheit oder (260 und 538 Grad Celsius). Trotzdem wollen Sie nicht im Ofenbereich herumhängen, während er brennt.

Sie können entweder einen Dunstabzug verwenden, um die Dämpfe aus dem Raum zu transportieren. Sie können Ihren Ofen auch an einem Ort aufstellen, an dem frische Luft durch ihn zirkulieren kann. Die frische Luft vertreibt die Dämpfe und hilft, die Temperatur niedriger zu halten.

Ein ausgezeichneter Ort, um Ihren Ofen aufzustellen, wäre Ihre Garage oder Ihr Keller. Wenn Sie ein Budget haben, können Sie auch ein kleines Studio mit Fenstern bauen. Wenn Sie sich diese nicht leisten können, können Sie Ihren Ofen in Ihrem Garten aufstellen, aber Sie müssen besonders vorsichtig sein, um die Sicherheit Ihrer Familie und Freunde zu gewährleisten. Ausführlichere Informationen zur Ofenplatzierung, -größe und -installation finden Sie unter Auswahl Ihres Ofens.

2. Trocknen Sie Objekte vollständig, bevor Sie sie in den Brennofen legen

Es ist wichtig, den Ton gründlich trocknen zu lassen, bevor Sie ihn in den Töpferofen geben. Wenn der Ton nass ist, verdunstet die darin enthaltene Feuchtigkeit zu Dampf, wenn das Erhitzen beginnt. Folglich wird Ihre Keramik in Stücke explodieren.

Das Ergebnis ist nicht nur eine Verschwendung Ihrer Mühe, sondern kann auch die Innenauskleidung des Ofens oder Komponenten wie das Thermoelement und Ihre Heizelemente beschädigen.

Typischerweise braucht Ton eine Woche bis sogar ein paar Wochen, um vollständig trocken zu werden, abhängig von der Größe, Form und dem Klima der Keramik, in dem Sie leben. Trockener Ton hat eine blasse Farbe und fühlt sich trocken an. Weitere Informationen zum Trocknen finden Sie unter Wie lange Keramik vor dem Brennen trocknen sollte.

3. Tragen Sie eine Schutzausrüstung, bevor Sie den Brennofen in Betrieb nehmen

Töpferöfen können eine Temperatur von über 2000 erreichen°F (1093°C) während der Aufheizphase, weshalb beim Betrieb unbedingt Schutzkleidung getragen werden muss. Einige Töpfer stützen den Deckel auf, um die ersten 1000 Grad Fahrenheit oder (538 Grad Celsius) zu entlüften, entfernen dann den Schamottestein, der den Deckel stützt, und schließen den Deckel.

Es wäre am besten, wenn Sie besondere Vorsichtsmaßnahmen treffen würden, wenn Sie irgendeinen Teil des Brennofens berühren. Obwohl sie eine gute Isolierung haben, kann der äußere Teil immer noch eine Temperatur erreichen, die heiß genug ist, um Ihre Haut zu schmelzen, sobald Sie damit in Kontakt kommen.

Ihre Schutzausrüstung sollte Feuerhandschuhe zum Schutz Ihrer Haut und UV-Strahlen sowie eine Schutzbrille zum Schutz Ihrer Augen beim Blick in die Gucklöcher enthalten.

Auch mit angelegter Schutzausrüstung sollten Sie stets versuchen, Abstand zum Brennofen zu halten. Zum Beispiel ist es am besten, Ihre Hände nicht in den elektrischen Ofen zu stecken, während er eingeschaltet ist, auch nicht mit eingeschaltetem Getriebe, da die Metallspule und andere Komponenten Sie in dem Moment erschüttern können, in dem Sie sie berühren.

4. Halten Sie den Bereich in der Nähe des Thermoelements frei

Ein Thermoelement ist ein Instrument zur Messung der Temperatur in Töpferöfen. Die Hersteller platzieren das Thermoelement so, dass seine Spitze im Inneren des Ofens verbleibt, um die Temperatur zu messen.

Es ist wichtig, den Bereich in der Nähe der Spitze des Thermoelements frei zu halten, um die korrekte Temperaturanzeige zu erhalten. Ein Thermoelement funktioniert, indem es die Wärme im Ofen erfasst und entsprechend eine kleine Spannung erzeugt. Dann wandelt er die Spannung in Temperatur um.

Wenn der Bereich in der Nähe des Thermoelements nicht klar ist und die Spitze mit dem Ton in Kontakt kommt, zeigt es eher die Temperatur der Tonoberfläche als die Temperatur des Ofens an. Als Ergebnis sehen Sie die falschen Messwerte auf dem Bildschirm Ihres Controllers.

Die Temperaturwerte geben Ihnen einen Überblick über den Fortschritt des Erwärmungsprozesses im Inneren des Ofens. Wenn sich das Thermoelement zu nahe am Ton befindet, zeigt es keinen genauen Temperaturanstieg an und lässt Sie möglicherweise glauben, dass Ihr Ofen nicht richtig funktioniert.

Außerdem zeigt es Ihnen nicht den korrekten Temperaturabfall, wenn der Ofen abschaltet. Es ist wichtig, Ihre Töpferware mindestens 2 Zoll vom Thermoelement entfernt zu platzieren, um eine genaue Temperaturmessung zu gewährleisten.

5. Stellen Sie nichts über den Ofen, sobald er zu laufen beginnt

Töpferöfen erzeugen eine gute Menge an Wärmeenergie. Obwohl es gut isoliert ist, kann die äußere Schicht dennoch eine hohe Temperatur erreichen. Stellen Sie deshalb nichts auf den Ofen, während er eingeschaltet ist.

Wenn Sie der Meinung sind, dass die überschüssige Hitze den Trocknungsprozess Ihrer nassen Kleidung oder Schuhe beschleunigt, sollten Sie wissen, dass die Hitze Ihre Accessoires eher verbrennen oder schmelzen lässt.

Wenn Sie die überschüssige Wärme zum Trocknen Ihres Grünguts nutzen müssen, können Sie es in der Nähe des Ofens aufstellen. Es ist am besten, niemals irgendetwas über dem Ofen zu platzieren.

6. Öffnen Sie nicht den Deckel und sehen Sie während des Heizvorgangs nach

Sie können den Deckel etwa 2,5 cm öffnen, um ihn zu entlüften, aber das sollten Sie Öffnen Sie niemals den Deckel eines laufenden Ofens. Da Öfen während des Erhitzens eine hohe Temperatur erreichen, erhöht der Kontakt damit die Wahrscheinlichkeit, verletzt zu werden.

Darüber hinaus strahlen Brennöfen eine beträchtliche Menge an Wärme und Licht aus, und es wird Ihren Augen wehtun, wenn Sie sie sehen, ohne die richtige Schutzausrüstung zu tragen.

Wenn es eine Situation gibt, in der Sie glauben, dass Ihr Ofen nicht richtig funktioniert, schalten Sie den Ofen aus und kümmern Sie sich um alles, nachdem er abgekühlt ist.

Darüber hinaus sollten Sie einen Ofen mit Toplader niemals öffnen, denn sobald Sie den Deckel öffnen, entweicht die gesamte Hitze nach oben und verbrennt Sie dabei.

7. Bleiben Sie wachsam, wenn Sie die Peep Plugs entfernen

Gucklöcher für Töpferöfen wurden hergestellt, damit der Töpfer während des Brennens auf seine Töpferwaren und pyrometrischen Kegel blicken konnte. Sie lassen auch die im Inneren entstehenden Dämpfe und Gase abströmen. Gucklochstopfen sind dafür verantwortlich, die Gucklöcher abzudecken, und Sie können den oberen entfernen, damit die Feuchtigkeit und die heißen Gase entweichen können.

Allerdings muss man sehr wachsam und vorsichtig sein, wenn man mit den Gucklöchern umgeht. Tragen Sie Ihre Feuerwehrhandschuhe und Schutzbrille und denken Sie daran, niemals direkt vor den Gucklöchern zu stehen, wenn Sie die Stöpsel entfernen.

Wenn Sie beim Entfernen der Stöpsel zu nahe stehen, wird die heiße Luft aus dem Ofen direkt auf Ihren Körper strömen, was zu Verbrennungen und Verletzungen führen kann.

Öffnen Sie außerdem nicht alle Gucklöcher, da die Öfen eine bestimmte Temperatur aufrechterhalten müssen, damit der Ton fest wird. Das Öffnen aller Löcher für eine lange Zeit verringert die Innentemperatur und kann dazu führen, dass Ihre Keramik durch den Temperaturschock reißt.

8. Verwenden Sie pyrometrische Kegel als Backup, um die Temperatur zu überwachen

Ein pyrometrischer Kegel ist ein Werkzeug, mit dem Sie die Ofentemperatur messen können. Selbst wenn Sie einen Controller haben, der die Innentemperatur anzeigt, können Sie pyrometrische Kegel verwenden, um zu sehen, ob der Controller genaue Messwerte anzeigt. Oder als Backup verwendet, wenn der Controller oder das Thermoelement zu versagen beginnt.

Pyrometrische Kegel sind temperaturempfindliche Objekte, die sich ab einer bestimmten Temperatur zu verformen beginnen. Jedem Kegel ist eine Nummer zugeordnet, und jede Zahl gibt die Verformungstemperatur dieses Kegels an.

Um bessere Ergebnisse zu erzielen, verwenden Sie drei Kegel mit unterschiedlichen Temperaturbereichen. Ein Kegel biegt sich, wenn die Temperatur unter der erforderlichen Temperatur liegt. Man biegt sich bei der gewünschten Temperatur. Und einer verformt sich bei der Nenntemperatur und dient als Signal für Sie, den Ofen zu stoppen. Platzieren Sie es in der Nähe des Gucklochs, um einen Blick darauf zu werfen.

Die Verwendung von drei Kegeln gibt Ihnen eine bessere Vorstellung vom Verlauf der Temperaturänderung und ob Sie eine geeignete Temperatur erreicht haben.

9. Brennofen geschlossen lassen, bis die Temperatur unter 51,7 °C (125 °F) liegt

Töpferöfen brauchen einen Tag oder sogar noch länger, um den gesamten Aufheiz- und Abkühlprozess abzuschließen, abhängig von der Aufheizgeschwindigkeit oder -rate, der Größe des Ofens und der Isolierung. Der Kontrollbildschirm vermittelt eine bessere Vorstellung von der Innentemperatur des Ofens. Es wäre jedoch am besten zu warten, bis die Temperatur unter 125 °F (51,7 °C) gesunken ist, bevor Sie den Deckel öffnen und das Endprodukt sehen.

Auch in der Abkühlphase des Ofens sollte man vorsichtig sein, denn die Temperatur liegt zwar nicht bei Hunderten von Grad, reicht aber immer noch aus, um sich zu verbrennen.

Es ist auch besser für die Töpferei. Wenn Sie Ihre Keramik mit Handschuhen entfernen, ist Ihre Keramik noch zu heiß und reißt durch den Temperaturschock. Es ist immer am besten zu warten. Beim Töpfern ist sowieso nichts schnell.

10. Legen Sie nichts in den Brennofen, wenn Sie sich dessen nicht sicher sind

Die zwei entscheidenden Gründe, warum Sie etwas nicht in den Brennofen legen sollten, wenn Sie sich dessen nicht sicher sind, sind:

Das Objekt verträgt möglicherweise keine extremen Temperaturen und kann schmelzen oder explodieren, wodurch auch die Innenauskleidung Ihres Ofens beschädigt wird. Das Objekt kann beim Erhitzen giftige Dämpfe freisetzen, die Ihre Gesundheit gefährden können.

Ton ist dafür bekannt, extremen Temperaturen von bis zu 3000 °F (1649 °C) standzuhalten. Diese Eigenschaft macht es möglich, den Ton in einem Ofen zu erhitzen. Im Gegensatz dazu, wenn Sie sich entscheiden, einen Stoff zu verwenden, ohne dessen Temperaturverträglichkeit zu kennen. Es schmilzt, wenn seine Toleranz gering ist, oder bleibt spröde, wenn es eine sehr hohe Toleranz hat.

Darüber hinaus setzen einige Materialien aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung beim Erhitzen hochgiftige Dämpfe frei. Diese Toxine können gesundheitsschädlich sein, wenn Sie sie einatmen. Deshalb müssen Sie vorsichtig sein, wenn Sie ein anderes Material als Ton verwenden.

11. Stoppen Sie den Brennofen, wenn er die Nenntemperatur überschreitet

Jedes elektrische Gerät hat einen Nennwert für Strom, Spannung, Leistung und Temperatur. Nennwerte werden auf der Grundlage der Toleranzgrenze eines bestimmten Geräts definiert, und Sie sollten eine Maschine niemals über ihre Nennkapazität hinaus betreiben.

Bei Elektroöfen sind die Nenntemperaturen auf dem Typenschild angegeben. Der Wert entspricht der Wärmetoleranz der Metallwendel und des Thermoelements.

Wenn Sie Ihren Ofen über den Nennwerten betreiben, können die Metallspulen schmelzen oder das Thermoelement brechen. Die Metallspule und das Thermoelement sind für das Heizen bzw. Messen der Temperatur des Ofens verantwortlich. Ohne diese Komponenten ist Ihr Ofen nicht funktionsfähig.

Viele Brennöfen, insbesondere neuere, schalten sich automatisch ab, wenn die Steuerplatine zu überhitzen beginnt. Ich weiß, dass der 818-3 Skutt Kiln, den ich habe, brüllen wird, wenn die Steuertafel 160 Grad Fahrenheit überschreitet.

Deshalb ist es gut, Ihren Ofen mit pyrometrischen Kegeln zu überwachen und den Ofen zu stoppen, wenn er die Temperaturgrenze überschreitet. Ausführlichere Informationen zur Ofensicherheit finden Sie unter Sind Töpferöfen sicher

12. Regelmäßig …

Leave a Reply