So bekommen Sie eine dicke, knusprige Kruste auf Ihr Brot

So bekommen Sie eine dicke, knusprige Kruste auf Ihr Brot

Das menschliche Gehirn liebt einfach die Textur von allem, was außen knusprig und innen weich ist. Denken Sie eine Sekunde darüber nach. Ein Gebäck mit knuspriger Blätterteigkruste, außen harte Pralinen mit cremiger Füllung, ein Burger mit getoastetem Brötchen. Brot ist keine Ausnahme von dieser Regel.

Das Geheimnis einer dicken, knusprigen Kruste sind Dampf und Backzeit. Die Einführung von Dampf in den ersten Backphasen bildet die Kruste und der Rest des Backvorgangs macht sie besonders knusprig, da Sie diese Kruste dehydrieren.

Ich habe online viele Artikel über die Einführung von Dampf zur Schaffung einer Kruste gelesen, und ich muss Ihnen sagen, dass ich nicht mit allen einverstanden bin.

Werfen wir einen Blick auf einige Möglichkeiten, wie Sie Dampf hinzufügen können und welche die besten und empfohlenen sind und welche Sie vermeiden sollten. Außerdem werfen wir einen Blick darauf, wie lange Sie Ihr Brot im Ofen lassen sollten und bei welchen Temperaturen Sie backen sollten.

Schließlich gibt es nur einige Brotrezepte oder Brotsorten, mit denen Sie keine knusprige Kruste erzielen. Auch das werden wir in diesem Beitrag besprechen.

Die Bedeutung von Dampf und seine Rolle

Dampf im Ofen ist aus zwei Gründen wichtig.

Hält die Kruste elastisch, damit das Brot aufgehen und sein volles Potenzial an Volumen erreichen kann

Jetzt fragen Sie sich wahrscheinlich, Moment mal! wenn dampf die kruste elastisch macht, wie wird sie knusprig?

Es ist einfach. Zuerst kocht der Dampf zusammen mit der Hitze tatsächlich die Außenhaut und der Dampf hält sie weich. Es macht die Haut auf der Außenseite wie eine Nudel (Teig, der in Wasser gekocht wurde). Je nachdem, wie viel Dampf Sie haben und wie lange Sie den Dampf im Ofen halten, bestimmt diese Phase die Dicke Ihrer Kruste.

Ich habe viele Leute gesehen, die diesbezüglich Ratschläge gegeben haben, und die Ratschläge waren nicht immer gut. Im Folgenden zeige ich Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten, Dampf in Ihren Backofen zu bekommen und welche empfehlenswert sind und welche ich nicht gutheiße.

Die Sprühflaschenmethode

Dies ist eine dieser Methoden, die ich auf vielen Websites befürworte und sehe Ich bin absolut nicht damit einverstanden und sollte niemals verwendet werden.

Bei dieser Methode werden die Ofenwände mit einer Spritzflasche mit Wasser besprüht, um Dampf zu erzeugen. Der Grund, warum diese Methode nicht gut funktioniert, ist, dass Sie auf diese Weise nicht genug Dampf bekommen.

Sie müssten die Ofentür mehrmals öffnen, um eine gute Menge Dampf zu bekommen, und diese Aktion, die Ofentür immer wieder zu öffnen, senkt nicht nur Ihre Ofentemperatur, was für Ihr Brot schrecklich ist, sondern lässt auch jedes Mal den Dampf entweichen also kontraproduktiv.

Wasser in einer Pfanne

Die andere Methode, die Ich stimme auch nicht zu von ist Wasser in einer Pfanne. Es ist eine Methode, die gut funktioniert, aber nicht großartig. Wir suchen Größe!

Sie heizen im Grunde Ihren Ofen vor. Stellen Sie eine Pfanne auf den Ofenboden und bevor Sie Ihr Brot in den Ofen schieben, füllen Sie die Pfanne mit kochendem Ofenwasser auf.

Dadurch wird Dampf in Ihren Ofen eingeführt, aber nicht so stark, wie Sie es möchten. Außerdem habe ich oft gesehen, dass Leute vergessen haben, Wasser zu kochen und kaltes Wasser in die Pfanne zu geben, und an diesem Punkt dauert es zu lange, bis das Wasser im Ofen kocht, und Ihr Brot bekommt nicht den Dampf, der am Anfang benötigt wird.

Eiswürfel

Jetzt, Diese Methode ist eigentlich eine gute. Dies beinhaltet die gleichen Schritte wie Wasser in einer Pfanne, aber Sie verwenden stattdessen Eiswürfel.

Der Grund, warum diese Methode wirklich gut funktioniert, ist der Temperaturunterschied das erzeugt sofort viel Dampf im Ofen.

So geht’s.

Stellen Sie eine Pfanne auf den Ofenboden. Heizen Sie Ihren Ofen vor (normalerweise auf etwa 240 Grad Celsius oder 460 Fahrenheit). Legen Sie das Brot in den Ofen, wenn es die Temperatur erreicht hat, und geben Sie sofort Eiswürfel in Ihre Pfanne.

Der Schlüssel hier ist, es mit den Eiswürfeln nicht zu übertreiben. Zu viele Eiswürfel können Wasser in Ihrer Pfanne erzeugen. Sie möchten, dass diese Eiswürfel sofort verdampfen, sobald sie auf die heiße Pfanne treffen, und das werden sie. Überfüllen Sie Ihre Pfanne nur nicht mit Eiswürfeln.

Die Dutch-Oven-Methode

Wenn Sie mich fragen, ist dies die beste Methode, um Dampf einzufangen und liefert die besten Ergebnisse. Der Grund dafür ist, dass der Dutch Oven einfach den gesamten Dampf in einem kleinen Volumen einschließt.

Anstatt einen ganzen Ofen mit Dampf füllen zu müssen, müssen Sie nur einen kleinen Schmortopf mit dem darin befindlichen Brot füllen. Der Dampf kommt von etwas Wasser auf dem Brot und dem natürlichen Dampf, der durch die Feuchtigkeit im Inneren des Brotes entsteht.

So geht’s.

Heizen Sie Ihren Ofen vor und stellen Sie Ihren Dutch Oven hinein (ohne das Brot) und heizen Sie den Dutch Oven ebenfalls vor. Besprühen oder bepinseln Sie Ihr Brot mit etwas Wasser. Nehmen Sie den Dutch Oven heraus, füllen Sie das Brot vorsichtig in den Dutch Oven in den Ofen. Lassen Sie den Deckel etwa 25-35 Minuten lang auf. Entfernen Sie den Deckel und backen Sie ihn den Rest des Weges, bis Sie die gewünschte Farbe auf Ihrer Kruste haben.

Ich habe einen vollständigen Artikel zu diesem Thema geschrieben, wenn Sie also interessiert sind, können Sie ihn hier lesen. Es bricht wirklich alle Phasen und Dinge zusammen, auf die man achten muss.

HINWEIS: Wenn Sie Baguettes oder Brötchen zubereiten, müssen Sie die Eiswürfelmethode verwenden, da sie nicht in den Dutch Oven passen.

Schließlich gibt es viele Alternativen zu einem Dutch Oven, die den gleichen Effekt haben. Sie können auch eine Cloche oder eine geschlossene Backform verwenden. Alles, was Sie haben können, das ein Brot innen schließt und den Dampf einschließt, hat den gleichen Effekt.

Ist Ihr Brotrezept der Grund für eine weiche Kruste?

Nicht jedes Brot ist gleich. Brote mit Fettgehalt wie Butter, Milch oder Öl ergeben normalerweise eine weiche Kruste. Diese Fette helfen, eine schöne weiche Krume oder Textur zu erzeugen, wenn Sie möchten, tun aber leider dasselbe für Ihre Kruste.

Wenn Sie also ein Brot mit knuspriger Kruste suchen, halten Sie sich an Rezepte, die nur Wasser, Salz, Hefe und Wasser enthalten. Natürlich haben hinzugefügte Zutaten wie Oliven, Rosinen und Nüsse keinen Einfluss auf den Brotkrusten, also sind diese in Ordnung.

Bei manchen Broten wie Pumpernickel ist es auch schwierig, eine dicke, knusprige Kruste zu erzeugen. Diese Körner enthalten viel Feuchtigkeit und ergeben daher keine knusprige Kruste.

Zucker verhindert auch, dass deine Kruste hart wird, also halte dich von Zucker, Honig und sogar Malz fern. Nur wenn Sie diese in sehr geringen Mengen verwenden, können Sie eine knusprige Kruste erzeugen. Wenn Sie also eine kleine Menge Malz verwenden müssen, sagen wir, um eine schöne Farbe auf Ihrem Brot zu bekommen, dann machen Sie weiter, aber denken Sie wirklich daran, sehr wenig zu verwenden. Experimentieren Sie ein wenig mit Ihrem Rezept, bis Sie wissen, wo Ihre Schwelle liegt.

TIPP: Beim Backen von Brot mit Fettgehalt und Zucker, wie z. B. Brioche oder Challah, wird Ihnen vielleicht auffallen, dass es mit einer knusprigen Kruste aus dem Ofen kommt, aber nach dem Abkühlen weich wird. Wenn Sie diese mit einem knusprigen Quark servieren möchten, wärmen Sie die Brote vor dem Servieren einfach in Ihrem Ofen auf. Es wird diesen knusprigen Quark nachbilden, solange das Brot warm ist. Und wir alle lieben warmes Brot! Heizen Sie einfach Ihren Ofen auf 170 Grad Celsius oder 350 Grad Celsius vor und erwärmen Sie Ihr Brot für ca. 5-8 Minuten. Das sollte reichen.

Hautoberflächenspannung auf Ihrem Brot

Beim Formen Ihres Brotes ist es wichtig, eine gute Oberflächenspannung zu erhalten. Diese Oberflächenspannung macht es einfacher, eine schöne knusprige Kruste zu erzeugen.

Wenn Sie Ihren Teig geformt haben und die Haut schlaff ist, wird es schwieriger, die Kruste zu setzen und daher schwieriger, eine schöne dicke Kruste zu bekommen.

Versuchen Sie zunächst, kleinere Brote zu backen, da diese einfacher zu handhaben und zu formen sind. Das Verhältnis zwischen der Kruste und der weichen Krume im Inneren nimmt ebenfalls zu, was ebenfalls ein wenig hilft.

Backtemperatur

Eine weitere sehr wichtige Variable für eine knusprige Kruste, über die ich nicht oft spreche, ist die Temperatur. Genauer gesagt meine ich nicht nur die tatsächliche Temperatur, bei der Sie Brot backen sollten, sondern auch sicherzustellen, dass Sie Ihre Backtemperatur konstant halten.

Eine Temperaturschwankung kann auch zu einer dünnen und weniger knusprigen Kruste führen. Viele Bäcker-Anfänger öffnen immer wieder ihre Ofentür, um zu prüfen, ob ihr Brot fertig ist. Das ist ein großer Fehler.

Versuchen Sie, Ihre Ofentür immer geschlossen zu lassen. Sie sollten Ihre Ofentür nur öffnen, um das Brot zu laden, und wenn Sie die „Feuertopfmethode“ verwenden, sollten Sie die Ofentür nur öffnen, um den Deckel abzunehmen.

Da ein Haushaltsofen im Vergleich zu einem handelsüblichen Ofen recht klein ist, verliert er sehr schnell Wärme, wenn Sie die Tür öffnen. Ein Brot aus Mehl, Wasser, Salz und Hefe oder Starter sollte bei etwa 190 bis 220 Grad Celsius gebacken werden

Wenn Sie Ihren Backofen zum ersten Mal vorheizen, sollten Sie ihn auf etwa 240 Grad Celsius vorheizen. Der Grund für die höhere Temperatur besteht darin, dem Wärmeverlust entgegenzuwirken, wenn Sie die Tür öffnen, um das Brot zu laden.

Nachdem Sie Ihr Brot geladen haben, sollten Sie die ersten 10 -15 Minuten bei 220 Grad backen und dann den Ofen auf 190 herunterschalten und den Rest backen.

Diese hohe Hitze hilft beim anfänglichen Aufgehen des Teigs und gibt Ihrem Brot die beste Chance, sein volles Volumenpotential zu erreichen und es zu backen innen luftiger.

Wie lange sollte man Brot im Backofen backen?

Nun, dies ist eine weitere Variable, die ebenfalls übersehen wird. Vor allem bei Bäckeranfängern. Ja, Brot ist fertig, wenn die Innentemperatur etwa 190 Grad Celsius erreicht, aber um eine schöne, dicke, knusprige Kruste zu bekommen, muss es sein entwässern Sie diese Haut bis zum Maximum.

Der Grund, warum ich sage, dass dies bei Bäckeranfängern üblich ist, ist, dass Sie zu Beginn Ihres Backvorgangs normalerweise hören, dass Sie das Brot im Ofen lassen müssen, bis es goldbraun ist, und wenn Sie darauf klopfen, sollte es hohl klingen. Sobald das Brot golden ist, nehmen sie das Brot aus dem Ofen.

Das ist völlig richtig, aber der goldbraune Teil ist ein wenig irreführend.

Scheuen Sie sich nicht, Ihr Brot länger zu backen als Du denkst. Ja, Ihr Brot kann goldbraun sein und ja, es ist wahrscheinlich innen gebacken, aber lassen Sie es, bis es dunkelbraun ist.

Brot brennt nicht leicht an (es sei denn, Sie haben einen hohen Zuckergehalt). Gebäck hingegen brennt leicht an und holt es deshalb frühzeitig heraus. Lassen Sie Ihr Brot länger im Ofen, als Sie denken. Selbst wenn Sie die Ränder Ihres Brotes verbrennen (die Ränder, an denen Sie das Brot eingekerbt haben), ist es auch in Ordnung. Es verleiht Ihrem Brot nur ein rustikaleres Aussehen und macht Ihre Kruste besonders knusprig.

Denken Sie daran: Wenn Sie glauben, dass Ihr Brot fertig ist, lassen Sie es weitere 10 Minuten darin

Backfläche

Wenn Sie jetzt nicht die Dutch-Oven-Methode verwenden oder in einem geschlossenen Behälter backen, sollten Sie einen Backstein oder eine Backstahloberfläche verwenden.

Diese Oberflächen helfen nicht nur dabei Machen Sie den Boden Ihres Brotes knusprig aber sie tun viel mehr als das.

Eine gute Backfläche gleicht den Temperaturabfall aus, wenn Sie das Brot in den Ofen schieben, und hilft auch beim anfänglichen Aufgehen des Brotes. Darüber hinaus hilft es auch, eine konstante Temperatur zu halten, was, wie ich bereits erwähnt habe, einer der wichtigsten Aspekte für eine knusprige Kruste ist.

Wir haben einen großartigen Artikel, in dem Backstein und Backstahl verglichen werden. Sie können es gerne lesen und Ihre eigene Entscheidung treffen.

Die beste Art, Ihr Brot zu kühlen

Dieser Schritt auf Ihrem Weg zum perfekten Brot sollte nicht übersehen werden und kann auch auf eine weiche Kruste zurückgeführt werden.

Das Brot richtig abkühlen zu lassen ist super wichtig und sollte richtig gemacht werden. Schließlich haben Sie all diese Zeit und Mühe darauf verwendet, ein großartiges Brot zu backen. Schade, dass der ganze Aufwand umsonst wäre, wenn Sie Ihr Brot nicht richtig kühlen würden.

Um Ihr Brot zu kühlen, sollten Sie es auf ein Kühlregal mit viel Platz darunter legen, um eine gute Luftzirkulation zu gewährleisten.

Wenn Sie kein Kühlregal haben, sind hier 2 Heimhacks, die Sie verwenden können.

Kühlen Sie Ihr Brot in Ihrem Ofen auf Ihrem Ofenrost bei geöffneter Tür. Verwenden Sie Ihren Ofenrost und stützen Sie ihn auf ein paar Bücher oder etwas, das Sie mit einer gewissen Höhe finden können.

Ich bevorzuge Methode Nummer 2 mehr als Ihre …

Leave a Reply