Schwedisches Gebäck: 16 Desserts, die Sie probieren sollten

Unsere Reise zwischen Konditoreien der Welt ankommt Schweden, ein großes und reiches Gebiet, in dem die Menschen einen der höchsten Lebensstandards der Welt genießen. Als Naturliebhaber liebt der typische Schwede sein Territorium und die Produkte, die es anbietet: Die Gastronomie zeichnet sich durch eine robuste traditionelle Küche aus, die reich an alten Aromen ist. Unter den bekanntesten Gerichten erinnern wir uns an die Fleischbällchen (köttbullar) oder Fisch (Fischbullar), Löjrom-Lappland-Kaviar und Zimtbonbons. Und genau von hier aus haben wir beschlossen, unsere neugierige Reise zu ausländischen Konditoreien fortzusetzen, indem wir Ihnen eine exquisite Zusammenfassung von anbieten 16 Desserts zum Probieren reich an Geschmack, Aromen und Aromen, duftend und unwiderstehlich.

Kanelbullar: unwiderstehliche Schwenker, die man neben einer Tasse Kaffee genießen kann. Dies sind exquisite Brötchen, deren weicher und duftender Teig aus Milch, Hefe, Butter, Mehl, Zucker und Salz hergestellt wird; Butter, Zucker und Zimt sind die Basis der Füllung. Ein Dessert, das so geschätzt wird, dass es einen eigenen Tag hat, den 4. Oktober.

Toskaka: delikater Kuchen, dessen Teig auf der Basis von Mehl, Butter, Zucker, Hefe und Milch geschickt mit einem Topping auf der Basis von Mandelflocken, Karamell und Sahne bedeckt wird. Seine weiche Knusprigkeit erobert den Gaumen derer, die das Glück haben, ihn zu probieren.

Butterkaka: das ist Zimtschneckenkuchen mit Mandelmus und Vanillecreme. Die Brötchen werden zu einem wunderbaren Blumenkuchen zusammengefügt und mit Vanille und Vanillesoße serviert.

Havreflarn: Leckere Haferkekse mit Buttercreme und Schokoladenflocken, eins streicheln mit einem knusprigen Geschmack, der sowohl Erwachsenen als auch Kindern gefällt.

Semlor: Es ist das schwedische Winterdessert schlechthin, dessen Teig, weich und würzig, in Form einer Spirale präsentiert wird, als wollte es die Weichheit und Tiefe des Geschmacks hervorheben, den es verleiht. Es ist ein Dessert auf Kardamombasis, reich gefüllt mit Mandelpaste und mit Schlagsahne bedeckt. Die typische Süßigkeit der Feiertage, hergestellt zwischen Weihnachten und Ostern, auch Dolcetto del Mardi Gras genannt.

Heidelbeer-Joghurt-Kuchen: sehr leicht, es ist ein Kuchen mit einer unglaublich weichen Konsistenz. Er besteht hauptsächlich aus Joghurt, der dem Teig eine gewisse Schaumigkeit verleiht, und ist reich an Blaubeerbeeren, den gierigen blauen Edelsteinen, an denen das skandinavische Territorium in den Sommermonaten reich ist. Hefe, Eier, Butter, Zucker, Milch und Vanille, das sind die anderen Zutaten, die im Teig verwendet werden.

Rabarberkaka: die Rhabarberpastete, eine in Schweden wild wachsende krautige Pflanze, deren süßer Geschmack der hellgrünen Blätter mit dem bitteren Geschmack der Stängel kontrastiert. Mit Kardamom parfümiert und mit Puderzucker bestreut, ist es ein einfaches Dessert mit einem besonderen Geschmack, der erobert.

Lussekatter: Schöne und leckere S-förmige schwedische Scones aus Rosinen und Safran werden anlässlich des Festes der Heiligen Lucia am 13. Dezember serviert. Mit einer intensiven und ungewöhnlichen Farbe und Geschmack, aufgrund der großen Menge an verwendetem Safran, sagen die Legenden, dass sie nützlich waren, um den Teufel abzuwehren.

Lesen Sie auch:   Eataly, Farinetti geht: Andrea Guerra an seiner Stelle

Safranspannkaka: fabelhafte gebackene Pfannkuchen, deren Teig auf Reis, Milch, Safran, Eiern und Mandeln basiert. Eine Geschmacksexplosion, die in Begleitung von Beeren und Schlagsahne noch mehr begeistert.

Kladkaka: für die Gierigsten, eine köstliche Kreation, die vollständig auf Schokolade basiert, mit einer knusprigen Textur, die ein weiches und schaumiges warmes Herz mit einem unwiderstehlichen Geschmack enthält. Außergewöhnlich, wenn er mit Fruchtmarmelade garniert oder von Schlagsahne begleitet wird.

Prinzessinnenstarta: 1948 in Stockholm geboren, auch bekannt als der berühmte Prinzessinnenkuchen. Es sieht aus wie eine reichhaltige Schichtkomposition aus Biskuitkuchen, Schlagsahne, Vanillecreme, Erdbeermarmelade, die schließlich mit einer Schicht grünem Marzipan bedeckt ist.

Chokladbiskvier: köstliche Kekse aus Mandelpaste, bedeckt mit einer im Kühlschrank gekühlten Schokoladenglasur. Ideal zu einer Tasse Kaffee, einem in Schweden sehr verbreiteten Ritual.

Ugnspannkaka: sehr leckerer gebackener Pfannkuchen aus gemahlenen Mandeln, oft mit Zimt aromatisiert, angereichert mit saisonalen Früchten, hauptsächlich Erdbeeren oder Blaubeeren oder Trockenfrüchten. Außen knusprig und innen weich, ideal zum Frühstück, aber auch für wichtige Anlässe.

Palsternackskaka: Schwester unseres Karottenkuchens auf Basis von Pastinaken (Karottenähnliches Wintergemüse), gefärbt, mit charakteristisch saftiger Konsistenz, zeichnet sich durch einen weichen und delikaten Geschmack aus. Duftend nach Zimt, Ingwer und Nelken, überzogen mit einer Glasur aus Käse, Orangenschale und gerösteten Haselnüssen, wird er absolut unwiderstehlich.

Pepparkakor: Ingwerkekse zubereitet mit Honig, Zucker, Mehl, Butter. Im Ofen gebacken und mit bizarren Formen sind sie die typischen Weihnachtssüßigkeiten, die von Kindern am meisten geschätzt werden.

Lesen Sie auch:   Gualtiero Marchesi: Die Geschichte des großen Kochs

Ostkaka: Schweden haben auch ihren Käsekuchen, einen Käsekuchen aus Milch und Lab. Dünn, von fester Konsistenz und feinem Geschmack, wird er lauwarm gegessen, begleitet von Waldfruchtmarmelade und Schlagsahne.

BILDSeeds Swede The Tough Cookie Wikipedia Zuhause in Alaska Hembakat University of Toronto Swedish Love Affair Journal Sentinel We Heart It Jenny Smat Nittygare Vardag Vegokoll

Leave a Reply