Schwedische Küche in 14 Gerichten, die Sie probieren sollten

Für die Schweden Vielleicht können wir nicht gehen, zumindest nicht ohne triftigen Grund, aber warum nicht etwas nach Hause bringen? Dank des fast winterlichen Klimas sind die Weihnachtsferien etwas Schwedisches Rezept mannskost das hohe maß an komfortessen, vielleicht gemeinsam zuzubereiten, kann uns nur gut tun. Hier sind einige von denen, die man nicht verpassen darf.

Ärtsoppa med fläsk. Ein großer Klassiker ist die schwedische Erbsen-Fleisch-Suppe. Traditionell donnerstags zur Vorbereitung auf das christliche Fasten gegessen, enthält es in seiner ursprünglichen Version gelbe Erbsen (aber grüne Erbsen sind auch in Ordnung), Schweinefleisch, Zwiebeln, Nelken und Gewürze wie Thymian, Majoran und Dill. Es wird normalerweise mit Senf, dem echten mit Samen, und geröstetem Schwarzbrot serviert. Und es kann auch in einer vegetarischen Version zubereitet werden: Fügen Sie einfach mehr Zwiebeln und null Fleisch hinzu.

Laxsoppa. Typisch für viele nordische Länder wird die schwedische cremige Lachssuppe heiß serviert und umfasst im Allgemeinen die Verwendung von in Stücke geschnittenem Lachsfilet, Fischbrühe, der unvermeidlichen Zwiebel oder dem Lauch, Kartoffeln, frischer Sahne, Tomatenkonzentrat, Lorbeerblatt, Pfeffer und Dill. In Wirklichkeit bereitet jeder seine eigene Version zu, ganz nach seinem persönlichen Geschmack. Aber auch Gewürze dürfen nicht fehlen, die ihm seinen besonderen schwedischen Reiz verleihen.

Kroppkakor. Diese Kartoffelgnocchi sind mit Schweinefleisch oder gestrecktem Speck gefüllt und werden in der Regel mit Butter oder teilweise mit roter Myrtilli-Marmelade serviert. Traditionell werden sie im März in der Studentenstadt Uppsala gegessen, wo sogar ein Wettbewerb zu diesem Gericht veranstaltet wird.

Gravlax. Dabei handelt es sich um in Zucker, Salz und Dill marinierten Lachs, der mit Salzkartoffeln serviert wird.„Gravlax“ bezeichnet die Marinade von Fisch, von „lax“, was Lachs bedeutet und „grav“ zu begraben.

Surströmming. Es gehört zu den am stärksten stinkenden Gerichten der Welt, so sehr, dass die Dosen, in denen es aufbewahrt wird, normalerweise im Freien gegessen werden. Schwedischer Sauerhering ist ein typisches Gericht, das durch Fermentation von Fisch aus der Ostsee in speziellen Fässern gewonnen und dann in einer sehr leichten Salzlake konserviert wird, die die Fortsetzung der Fermentationsprozesse ermöglicht.

Falukorv. Traditionelle Wurst, die als eines der traditionellen Gerichte gilt, mischt geräuchertes Schweine- oder Rindfleisch mit Kartoffelmehl, Zwiebeln und Gewürzen. Es ist eine Brühwurst und wird daher fertig serviert, normalerweise gegrillt, gebraten oder gekocht, begleitet von einer Rübenbeilage.

Pyttipanna. Auf Schwedisch bedeutet es „kleine Stücke in die Pfanne“Und wird normalerweise mit Kartoffeln, Zwiebeln, allen Arten von Fleisch (Rind, Schwein) zubereitet, die in Würfel geschnitten und in einer Pfanne sautiert werden. Es wird oft mit Spiegelei, roter Bete und eingelegten Gurken serviert. Im Grunde ein Anti-Abfall-Gericht, das aus Resten vom Vortag hergestellt wurde, obwohl es heute sehr üblich ist, dass es von Grund auf neu zubereitet wird.

Kötbullar. Jeder, der mindestens einmal bei Ikea war, hat sie probiert. Köttbullar sind die sehr berühmten schwedischen Frikadellen, auch ein Nationalgericht. Es scheint erstmals in einem Buch der Köchin Anna Christina Warg aus dem Jahr 1755 erschienen zu sein und ist seitdem nie mehr verschwunden. Es gibt unendlich viele Variationen, sicher ist, dass darin gemischtes Fleisch, Milch, Brot, Zwiebeln, Ei, Gewürze sind. Und sie sind in Butter gebraten. Der wahre Unterschied sind die Saucen, mit denen sie begleitet werden: die gräddsåszubereitet mit Sahne, und die Brunsåszubereitet mit dem Kochsaft der Fleischbällchen selbst.

Knäckebröd. Aufgrund des großen Unternehmens, das es herstellt, nennen wir es in Italien direkt war ein, aber das ist der eigentliche Name des typisch schwedischen Krustenbrots. Das Wort Knäcke es ist ein lautmalerisches Geräusch, das knuspriges Brotbrechen imitiert und drinnen Roggenmehl, Haferflocken, darüber meist Sesam, Lein- und Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne.

Pepparkakor. Sie sind die klassischen Weihnachtsplätzchen, mit dem unverwechselbaren Duft von Zimt, aromatisiert mit Melassesirup, Nelken und aromatisiert mit Ingwer und Muskatnuss. Unverzichtbar für einen Snack mit schwedischen Düften.

Lussekatter. DAS Katzen von St. Lucia sind Teil der traditionellen Süßigkeiten, die mit der Tradition des 13. Dezember, dem dunkelsten Tag des Jahres, verbunden sind, an dem die Mädchen einen Kopfschmuck aus brennenden Kerzen tragen und kleine Geschenke und typische Weihnachtssüßigkeiten an die ganze Familie verteilen, einschließlich der Lussekatter. Mehl, Butter, Eier, Zucker, Rosinen, Milch, aber vor allem Safran – um sie wie kleine Flammen zu beleuchten – erscheinen meist in Form eines S.

Kanelbullar. Diese Zimtschnecken, die in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts entstanden sind, werden häufig zum Frühstück oder währenddessen konsumiert fika, die traditionelle Kaffeepause mit Dessert. Heute auf der ganzen Welt verbreitet, von den USA bis Italien, haben sie in Schweden zwei sehr verbreitete Varianten: i vaniljbullarVanille u toscabullarohne Zimt, mit Butterglasur und Mandelsplittern.

Skånsk Spettkaka. Etwas schwieriger zu Hause zuzubereiten ist aufgrund seiner Größe vielleicht ein riesiger Apfelkuchen, der am Spieß gegart wird und seit Juli 2000 durch das IGP-Zeichen geschützt ist. Typisch für die Provinz Schonen, erfordert es viel Arbeit, beginnend mit frischen Eiern, Zucker, Kartoffelstärke, verarbeitet in einem Band und dann auf einem Metallkegel gekocht. Sobald der Kuchen fertig ist, wird er rundum mit einer weißen oder rosa Zuckerglasur bedeckt.

Was zu trinken: Punsch und Blåbärssoppa. Abgesehen von Wasser und Milch, natürlichen Beilagen zu vielen schwedischen Gerichten, können Sie sich für eine entscheiden blåbärssoppa, Suppe von Blaubeere ein wenig dick, heiß oder kalt. Es wird angenommen, dass es so belebend ist, dass es traditionell den Teilnehmern eines Skimarathons serviert wird. Aber es ist am besten mit Wodka geschnitten und mit Sahne getoppt. Eine weitere Alternative ist der Klassiker Punschsüß und würzig, auch heiß oder kalt zu verzehren.

Leave a Reply