Restaurants in Modena: 11 unverzichtbare Trattorien

Der Sternekoch Massimo Botturagenialer Kopf der Osteria Francescana di Modenagewann das Podium der World’s 50 Best Restaurants Awards 2016 in New York. ohne den genialen massimo bottura zu schmälern, kann man in modena auch an anderen orten gut essen Unter seinen Fans, den fleißigen Gästen seiner Küche und auch unter denen, die vielleicht noch nie die Gelegenheit hatten, am Tisch des zu sitzen, wird eine zusätzliche Portion Neugier aufkommen drei Sterne Michelin. Bottura ist eine prominente Figur im Panorama der italienischen Gastronomie und ein Vulkan der geschmacklichen und visuellen Kreativität. Betrachtet man jedoch den Aktionsraum der emilianischen Stadt, punktet dies schönes Essen Sie sind in den Straßen der alten Este-Hauptstadt zu sehen; Treffpunkte, die über Bottura hinausgehen, sicherlich nicht für größere Meisterschaft, aber für Stilvielfalt. Beantwortung der Frage: wo man in Modena neben der Osteria Francescana essen kann des vorgenannten Sternekochs antworten wir mit unserem Rat.

Franziska 58 (über Vignolese, 58). In Wirklichkeit erreicht er, ohne sich zu weit von Massimo Bottura zu entfernen, die Brasserie Franceschetta58, die sich eines überwiegend weiblichen Personals rühmen kann, das von Chefköchin Marta Pulini geleitet und von Sabrina Lazzereschi, Lara Gilmore und Giuseppe Palmieri unterstützt wird. Der Koch, der die 50 Best Restaurants Awards gewonnen hat, gibt seine wertvollen Ratschläge von außen und das merkt man. Die Umgebung von Franceschetta ist umgangssprachlich, lebendig und riecht nach vertrauten Aromen, die Sie mit Ihren Lieben teilen können. Die Farben eines Tisches, der bewusst nicht den Gleichheitsregeln (in Bezug auf die Verwendung von Geschirr) folgt, werden mit der breiten Palette an Lebensmitteln kombiniert. Aus dem Most der Köchin Marta, dem üppigen Salat aus Radicchio, Artischocken, Topinambur, Pecorino-Käse, Granatapfel, mit anderem karamellisiertem Gemüse im Ofen, passieren wir die Octopus-Emulsion mit Blumenkohl oder den cremigen schwarzen Kabeljau, Kichererbsencreme und Aufguss Steinpilze. Achten Sie besonders auf Weine, die mit dem Gebiet und den ersten Früchten verbunden sind, ein Zeichen dafür, dass Monotonie überhaupt nicht zu Hause ist. Mit einem nicht schlechten Preis-Leistungs-Verhältnis, wenn man bedenkt, dass es das ist ausgründen der Osteria Francescana bietet dieses Restaurant täglich von 12.30 bis 15.00 Uhr die Möglichkeit für ein Mittagsbuffet. Sonntags geschlossen.

Lino: das Haus des Tortellino (Rua Freda, 21). Beim Schrei von Machen Sie Liebe, machen Sie keine Diätbietet Daniele Reponi die klassischen Gerichte der emilianischen Tradition, die man zu Hause isst. Da sind zunächst die Ricotta-Tortelli, solche mit handgerolltem Blätterteig, serviert auf Tomaten-Basilikum-Konfitüre. Probieren Sie unbedingt den Tortellino mit Sahne, ein typisches Rezept der 60er Jahre und das nichts mit dem zu tun hat, was Sie sicher anderswo gegessen haben, glauben Sie mir. Um dieses köstliche Angebot zu unterstützen, die berühmte Tigelle oder Crescentine, gefüllt mit emilianischen Wurstwaren.

Lebensmittel aus Sandwich (Rua Freda, 21). Hinter dem Wort Sandwich eine dem Alltag unbekannte Welt kann sich verbergen, eine Galaxie, in der Aromen andere Nuancen annehmen. Da Panino ist der Ort, an dem Sie von der Füllung über vier Käsesorten mit Mandeln und Senf bis zum Sandwich mit Capocollo delle Santorine gehen, das mit Erdbeeren und Stracciatella aus Apulien zubereitet wird. Die Alternativen sind offensichtlich vielfältig und werden mit einer begrenzten, aber umfangreichen Auswahl an Vorspeisen kombiniert.

Der Jockey (über Donzi, 7). Regionaler Wein und Tradition sind die Grundlage dieser typischen Trattoria im historischen Zentrum, nur einen Steinwurf vom Ghirlandina entfernt. Die Kreationen der Küchenchefs Mauro Calzolari und Marco Bianco variieren von gebratenen Knödeln bis zu geschmortem Fleisch und kreuzen den Gaumen mit rein italienischen Köstlichkeiten und sind mit dem Territorium verbunden, wie Wurstwaren, Ravioli mit Butter und Salbei, Strozzapreti mit Steinpilzen und Speck, Gnocchi mit Kürbis, Tigelle und hausgemachten Desserts, vielleicht begleitet von einem besonderen Likör. Tipp für die Zweite? Lambrusco geschmorte Rippchen. Erwarten Sie keine großen Tische, der Stil ist typisch für Trattorien und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist ausgezeichnet.

Die Begegnung (Largo San Giacomo, 32). Weinflaschen, die die Wände bedecken und sie mit gedämpftem und variablem Licht beleuchten, schaffen eine perfekte Atmosphäre, um nicht nur die typische Küche zu genießen, die in Tortelli- und Tigelle-Abschnitte unterteilt ist, sondern auch einige andere köstliche Gerichte wie Dampfgewürz mit weißem Sellerie und Meeräschen-Bottarga, begleitet von Croutons aus Carasau-Brot. Es ist nur eines der Gerichte, die man probieren kann, während man einen guten Wein schlürft; Tatsächlich gibt es unter den verschiedenen Angeboten Gerichte mit erstem, zweitem und rohem Fisch und natürlich auch Fleischspezialitäten wie das Ferkel, das mit einer Vorspeise aus Rohmilch-Pecorino in drei verschiedenen Gewürzen verfeinert wird.

Senf-Workshop (Piazza Matteotti, 21). Ein intimer Ort, an dem Fleisch ein Muss ist. In diesem Fleischfresser-Treffpunkt empfehlen wir Ihnen, das zu probieren Galgen: das heiße Fleisch, gewürzt mit Senf und BBQ-Sauce, das, aufgehängt, den ganzen Geschmack auf den Reis darunter fließen lässt. Dies ist eindeutig ein Gericht, das angesichts der Fülle in einer Gruppe gegessen werden sollte, aber wenn Sie nicht inspiriert sind oder nicht den Körper haben, so viel zu essen, probieren Sie die Tagliata mit Pancetta und Neid oder die mit Gorgonzola al Sangiovenese. Ausgezeichnete Auswahl an Weinen und auch die Desserts.

Die ungewöhnliche Bar (Viale dell’Autodromo, 35). Trotz des Namens ist es keine Bar, sondern ein Ort, der die ganze Exzellenz der Modena-Tradition bietet, deren Höhepunkt die legendären frittierten Knödel des Küchenchefs Daniele Rossi sind, die praktisch zu jeder Tageszeit konsumiert werden: Frühstück, Mittagessen, Snack, Abendessen. Dies wird mit Tigelle mit 10 Cerealien, Wraps, Salaten, Platten mit DOP- und IGP-Aufschnitt und Käse kombiniert.

Das Königskraut (über Castel Maraldo, 45). Weg vom Streetfood-Stil gelangen wir an die Tische dieses raffinierten Restaurants im historischen Zentrum von Modena, das von Küchenchef Luca Marchini geführt wird, der Erfahrungen mit kulinarischen Autoren des Kalibers Massimo Bottura, Bruno Barbieri und Jean Louis gesammelt hat Nomicos weiht diesen mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Ort ein und lässt sich für den Namen von Basilikum inspirieren. Die angebotenen Gerichte, mit Blick auf die Rohstoffe zubereitet, versprühen Ideenreichtum und machen Appetit. Von Jakobsmuscheln Carbonara bis Ravioli mit gebackenem Kaninchen, Lebersauce, Erdbeeren, darunter Pluma vom iberischen Schwein, Chinakohl und schwarzer Trüffel. An traditionellen Gerichten wie Maultaschen und gebratenen Knödeln und interessanten Neuinterpretationen mangelt es nicht. An der Spitze der Weinkarte, die für alle Regionen ein hervorragendes Angebot bietet.

Trattoria Bianka (über Giovanni Battista Spaccini, 24). Alles, was zur alten kulinarischen Tradition der Emilia gehört, kann in diesem Restaurant probiert werden. In einem alten Bauernhaus untergebracht, bietet dieser Ort gebratenen Gnocco, Tortellini in Brühe, Kürbis-Tortelloni, Makkaroni al Pettine mit Kaninchenragout, gekochtes Fleisch (einschließlich Kalbsfüße und -zunge) und unter anderem – müssen Sie probieren, wenn Sie die Sorte lieben – Leber Brühe. Die Desserts sind auch ausgezeichnet, hausgemacht wie Brot.

Trattoria Tonozzi La Sibirien (über S. Antonio, 20 – Maranello). Wurstwaren, Wurstdips, Gnocchi, Crescentine, Vorspeisen auf Pilzbasis und gegrilltes Fleisch sind die Spezialitäten dieses Ortes und können zusammen mit einem guten Glas Lambrusco angenehm genossen werden. Die hausgemachten Desserts sind ausgezeichnet.

BILDVon Panino La Fourchette Leonardo Bruni Trattoria Tonozzi

Leave a Reply