Pizzaboden: fertig oder hausgemacht?

Versuchen wir uns folgende Situation vorzustellen: Sie sind im Supermarkt und gehen zwischen den Kühltheken umher und werden plötzlich von einem unbändigen Verlangen gepackt Pizza. im supermarkt gibt es zwei arten von pizzateig: zum ausrollen oder in fertigen böden Ihre Aufmerksamkeit wird dann auf eine Rolle gelenkt verpackter Teig neben dem fertigen Blätterteig ausstellen. Es ist ein Frischer Pizzaboden, bereit zum Backen und alles scheint wunderbar, bis Sie das Etikett lesen und unmittelbar nach den Wörtern Mehl, Wasser, Salz eine Reihe unverständlicher Namen finden. Es gibt also zwei Möglichkeiten: nicht beschweren, den Boden mit nach Hause nehmen und dann würzen und im eigenen Ofen garen oder sich scheuen und sich der hausgemachten Teigzubereitung widmen. Fragen Sie mich nicht, was das Beste ist: Ich wäre voreingenommen, selbst wenn es äußerst objektiv wäre. Da wir aber ab und zu nicht zu puristisch sein möchten, versetzen wir uns in die Lage eines Menschen, der keine Lust und Zeit hat, mit dem Kneten und Kneten anzufangen Wir bewerten die fertigen Pizzaböden.

Vorteile von Fertigfundamenten

Die gekühlten Pizzaböden haben offensichtlich kein großartiges organoleptisches Profil, sie enthalten Raps- und Palmöl und haben Konservierungsmittel, die eine Verlangsamung der enzymatischen Aktivitäten des Teigs garantieren können, um in der Kühltheke aufbewahrt zu werden. Abgesehen von persönlichen Überzeugungen in Bezug auf hinzugefügte Zutaten, erwarten Sie sowieso keine Superpizza, die aus dem Ofen kommt. Du kannst Verbessern Sie es, indem Sie die Zutaten sorgfältig auswählen und dank der Qualität der Beläge können Sie Ihre Pizza verbessern. Die Wahl eines Pizzabodens ist eng mit Zeitmangel und Können verbunden Bereiten Sie ein Mittag- oder Abendessen in weniger als 30 Minuten zu ohne anbraten oder Kochzeiten einhalten zu müssen.

Lesen Sie auch:   Jungfräulicher Mojito | Bittersüß

In Kühltheken von Supermärkten gibt es oft rechteckige oder runde Pizzaböden mit einem Gewicht von etwa 400 Gramm; Das Paket enthält sie auf sich selbst gerollt mit einem Blatt Pergamentpapier in der Mitte. Nichts mehr einfach wie benutzt man: Die Verpackung wird geöffnet, der Boden wird auf der Pfanne verteilt, gewürzt und in einem heißen Ofen bei einer Temperatur von etwa 220-230 ° C gebacken.

Unterschiede zwischen fertigen Böden und hausgemachtem Teig

Das frischer Teig Sie sind das Ergebnis weniger Zutaten und haben – dank der Verwendung von Bierhefe in genau dosierten Mengen – vorgegebene Verwendungszeiten, die durch die Verwendung des Kühlschranks verlängert werden können oder nicht. Das Nettoergebnis eines gut gemachten Teigs ist das von einem gute Pizza, leicht und duftend.

Das fertige Basen Sie haben neben einer größeren Anzahl von Zutaten in der Rezeptur auch enzymatische Korrektoren, die dazu dienen, sowohl die Hefe als auch die natürlichen Reifungsprozesse des Teigs in Bereitschaft zu halten, damit letzteres bis zum Mindesthaltbarkeitsdatum erhalten bleibt. Die Hefe wird mit der Hitze des Ofens aktiviert und die Entwicklung der Pizza wird ohnehin sehr bescheiden erfolgen. Der Geschmack dieser Teige ist ziemlich flach und muss durch geeignete Gewürze unterstützt werden, die den fehlenden Geschmack ausgleichen. Die Bisskonsistenz ist leicht geröstet und ähnelt in gewisser Weise einigen glutenfreien Pizzen

Ausrollfertiger Teig

Manchmal, immer in den Kühltheken, können Sie auch auf einige Tüten laufen Sauerteig, erkennbar an der Aufblähung der Verpackung durch den Schub des Teigs, der in der Folie aufsteigt. Diese Produkte haben eine viel kürzere Lebensdauer als Fertigteige: Die von der Folie befreiten Teige müssen mit den gleichen Techniken wie ein hausgemachter Teig ausgebreitet und gekocht werden. Das Ergebnis ist besser als das bereits gelegte Fundament, aber man muss auf den vom gekauften Teig erreichten Gärpunkt achten: Das könnte bei einem auffallend ausgeprägten alkoholischen Geruch zu weit gegangen sein. In diesem Fall kann das Backen trotzdem stattfinden, aber die Pizza entwickelt sich im Ofen nicht großartig.

Lesen Sie auch:   12 handwerklich hergestellte Nougats zum Probieren zu Weihnachten

Schlussfolgerungen

Meiner persönlichen Meinung nach frische Gründungen kommen nur in Grenzfällen in Betracht und wenn Sie wirklich keine Tiefkühlpizza verwenden möchten, oder rufen Sie die Pizzeria an, um sich nach Hause liefern zu lassen. Im Übrigen wie immer Unser Rat ist, es in die Hände zu bekommen und bereiten Sie eine ausgezeichnete hausgemachte Pizza zu.

Pizzamischungen und -basen: wo man sie kauft

Wenn Sie also keine Möglichkeit zum Kneten haben, stellen die Mehlmischungen für Pizza sowie die fertig gewürzten und backfertigen Böden eine praktische und schnelle Lösung dar, die jederzeit verwendet werden kann. Sogar online, wie auf Amazonaskönnen Sie verschiedene Qualitätsprodukte kaufen, um sie bequem zu Hause zu erhalten.

Leave a Reply