Pescaria, Bologna | Bittersüß

In Polignano a Mare geboren und nach der Eroberung von Trani, Turin, Mailand und Rom hat sich Pescaria – das berühmte apulische Fast Food, das für seine Fischbrötchen bekannt ist – kürzlich auch in Bologna niedergelassen. Fischbrötchen kommen in der emilianischen Hauptstadt mit einer speziellen limitierten Auflage an Die emilianische Hauptstadt ist jedoch bekanntlich stark mit Traditionen verbunden, so dass, um der Stadt zu huldigen, Küchenchef Lucio Mele (für den die Landung in Bologna eigentlich eine war Rückkehr zum TatortMitbegründer des Restaurants Sale Grosso) schuf er das Friggione, passend zu Thunfisch-Burger, Squacquerone und frischem Rucola, der berühmten Bolognese-Sauce aus weißen Zwiebeln und geschälten Tomaten. Neben dieser limitierten Auflage wurden alle Spezialitäten, die Pescaria berühmt gemacht haben, in die Speisekarte in der sehr zentral gelegenen Via Nazario Sauro aufgenommen, wie das Sandwich mit gebratenem Tintenfisch, Tartar und rohem Fisch, begleitet von Tagesgerichten und Vorschlägen saisonale Produkte, die den umweltverträglichen Konsum von Fischprodukten fördern sollen. Schließlich wird es auch im neuen Geschäft in Bologna möglich sein, einige Spezialitäten zu bestellen, um dank der Zusammenarbeit der Kette mit „Restaurants gegen den Hunger“ und „Aktion gegen den Hunger“ einen aktiven Beitrag zur Kampagne gegen Unterernährung von Kindern in der Welt zu leisten Internationale humanitäre Organisation.

Lesen Sie auch:   Vorpremiere in Rom: Restaurant Mamma Orso eröffnet

Leave a Reply