Können Babys Pizza essen? Wann ist es sicher?

Pizza ist ein auf der ganzen Welt beliebtes Gericht. Es kann mit einer Vielzahl von Toppings serviert werden, von Peperoni über Ananas bis hin zu Gemüse und vielem mehr! Ist es jedoch sicher, Ihr Baby mit Pizza zu füttern?

Babys über einem Alter können Pizza sicher verzehren, wenn sie in winzige Stücke geschnitten wird. Es ist jedoch reich an Natrium und gesättigten Fettsäuren und sollte in Maßen serviert werden. Stellen Sie sicher, dass alle Fleischsorten gründlich gegart sind und die Pizza in kleine mundgerechte Stücke geschnitten wird.

Von hausgemachter Pizza bis hin zu im Laden gekaufter Tiefkühlpizza und mehr gibt es in Bezug auf Pizzasicherheit für Babys so viel zu entdecken. Tauchen wir ein in die Fakten!

Ist Pizza sicher für Babys?

Das Wort „Pizza“ hat viele Definitionen für verschiedene Menschen. Typischerweise besteht es aus einer Kruste mit Tomatensauce und Mozzarella-Käse, die im Ofen gebacken werden. Ebenso kann Pizza verschiedene Beläge haben, darunter Fleisch, Käse, Obst, Gemüse und mehr.

Insgesamt ist Pizza sicher für Babys, solange die Pizza und das Fleisch vollständig gekocht sind. Wenn die Pizza Mittags- oder Wurstwaren enthält, stellen Sie sicher, dass sie erhitzt wird, bis sie dampft, und dann auf die richtige Temperatur für das Baby abgekühlt wird (Quelle: US Food and Drug Administration [FDA]).

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Pizza einen außergewöhnlich hohen Natriumgehalt hat, insbesondere wenn sie verarbeitetes Fleisch wie Peperoni, Wurst und mehr enthält. Vermeiden Sie es daher, Kleinkinder und Babys regelmäßig mit natriumreichen Nahrungsmitteln wie Pizza zu füttern (Quelle: Centers for Disease Control and Prevention [CDC]).

Lesen Sie auch:   Können Schwangere Garnelen und Garnelen essen? Hier herausfinden

Der Käse auf Pizza, typischerweise Mozzarella, ist ebenfalls reich an Natrium. Käse enthält auch erhebliche Mengen an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin. Babys sollten eine begrenzte Menge von beidem essen (Quelle: American Heart Association).

Aufgrund des hohen Gehalts an Salz und gesättigten Fettsäuren sollte Pizza an Babys in Maßen verfüttert werden.

Stellen Sie bei Pizzaresten nach einer Mahlzeit sicher, dass sie nicht länger als zwei Stunden nach dem Backen in den Kühlschrank gestellt werden. Wenn die Außentemperatur über 90 Grad Fahrenheit liegt, legen Sie die Pizza innerhalb einer Stunde nach dem Backen in den Kühlschrank.

Wenn Sie übrig gebliebene Pizza für Ihr Baby aufwärmen, stellen Sie außerdem sicher, dass Sie sie auf 165 Grad Fahrenheit erhitzen, um potenziell schädliche Bakterien abzutöten. Mehr zum Servieren von kalter Pizza weiter unten!

Wann können Babys Pizza essen?

Babys können etwa im Alter von vier Monaten anfangen, feste Nahrung zu sich zu nehmen. Experten empfehlen jedoch, mit der Entwöhnung vom Stillen oder der Säuglingsnahrung zu warten, bis das Baby etwa sechs Monate alt ist (Quelle: Nemours Children’s Health).

Sobald das Baby dieses Alter erreicht hat, können Sie es mit fester Nahrung füttern, beginnend mit angereichertem Babybrei. Sobald das gut geht, beginnt das Baby, nach und nach andere Lebensmittel zu essen, einschließlich pürierter Früchte, Fleisch, Gemüse und Joghurt.

Es wird nicht empfohlen, Fingerfood zu füttern, bis Ihr Baby mindestens neun Monate alt ist, beginnend mit sehr weichen und breiigen Nahrungsmitteln wie Nudeln, kleinen Bananenstücken und mehr (Quelle: Johns Hopkins Medicine). Pizza wird am besten aufbewahrt, bis das Baby mindestens ein Jahr alt ist.

Lesen Sie auch:   Mango während der Schwangerschaft: Sicherheit, Vorteile und mehr

Darüber hinaus ist es wichtig, die Pizza in kleine, mundgerechte Stücke zu schneiden, um das Erstickungsrisiko zu verringern, insbesondere wenn viele Beläge wie Fleisch vorhanden sind.

Beim Baby-led Weaning sollte die Pizza wieder sehr klein geschnitten werden, damit das Baby die Stücke greifen kann und nicht erstickt. Die Pizza sollte sehr weich sein. Vermeiden Sie ein Überkochen der Pizza, da sie knuspriger und zäher zu essen wird.

Ist hausgemachte Pizza sicherer für Babys?

Viele Eltern fragen sich, ob das Pizzabacken zu Hause eine sicherere Alternative ist als vorgefertigte Pizzen. Obwohl hausgemachte Pizza nicht unbedingt sicherer ist, kann sie für Ihr Kind gesünder sein.

Während es stark von den verwendeten Zutaten und Belägen abhängt, kann eine hausgemachte Pizza im Allgemeinen gesünder sein, da Sie steuern können, wie viel Natrium, gesättigte Fettsäuren und Cholesterin hinzugefügt werden.

Wenn Sie jedoch eine Pizza in einem Restaurant bestellen oder eine Tiefkühlpizza im Lebensmittelgeschäft zubereiten, haben Sie viel weniger Kontrolle über die Zutaten, den Fett- und Salzgehalt der Pizza, abgesehen von der Auswahl der gewünschten Marke oder Sorte.

Wenn Sie zu Hause Pizza backen, können Sie zum Beispiel fettreduzierten Käse oder weniger Käse verwenden. Sie können sich auch für gesündere Beläge wie Obst oder Gemüse entscheiden und die Salzzugabe verringern. Diese Lebensmittelwechsel würden dazu beitragen, die Pizza für Ihr Baby gesünder zu machen.

Können Babys kalte oder gefrorene Pizza haben?

Generell sollten Babys wegen des Risikos potenziell schädlicher Bakterien keine kalten Pizzareste verzehren (Quelle: FDA).

Lesen Sie auch:   Cholin während der Schwangerschaft (alles, was Sie wissen müssen)

Um übrig gebliebene Pizza sicher zu servieren, erhitzen Sie sie auf 165 Grad Fahrenheit und lassen Sie sie dann auf eine angemessene Temperatur abkühlen, bevor Sie sie Ihrem Baby servieren. Verwenden Sie ein Lebensmittelthermometer, um sicherzustellen, dass die Pizza eine sichere Temperatur erreicht.

Darüber hinaus ist eine zu Hause gebackene Tiefkühlpizza eine geeignete Option für Ihr Baby. Es ist jedoch am besten, sich für eine natriumarme Pizza zu entscheiden, die wenig gesättigte Fettsäuren und Cholesterin enthält.

Können Babys Pizzabrötchen haben?

Pizzabrötchen, speziell von der bekannten Marke Totino’s, sind ein beliebter Snack. Sie sind im Grunde kleine Pizzateigtaschen, die mit Pizzatomatensauce und verschiedenen Käsesorten gefüllt sind und möglicherweise sogar einige Beläge wie Peperoniwürfel enthalten.

Ähnlich wie im Laden gekaufte Tiefkühlpizza sind Pizzabrötchen jedoch im Allgemeinen reich an gesättigten Fettsäuren, Cholesterin und Natrium. Am besten füttern Sie Ihr Baby mit Pizzabrötchen in Maßen oder verzichten ganz darauf.

Denken Sie außerdem daran, dass Pizzabrötchen innen oft viel heißer sind, als sie sich außen anfühlen. Wir empfehlen daher, sie sofort zu halbieren, um sicherzustellen, dass sie abkühlen, bevor Sie sie Ihrem Baby servieren.

Ich hoffe, Sie fanden diesen Artikel hilfreich, um die Informationen zu den Sicherheits- und Gesundheitsaspekten der Fütterung Ihrer Babypizza, einschließlich Tiefkühlpizza, hausgemachter Pizza, Pizzabrötchen und mehr, aufzuschlüsseln.

Dieser Artikel wurde gemäß unserer redaktionellen Richtlinie geprüft und zur Veröffentlichung freigegeben.