Kleine Anleitung für eine perfekte Polenta

Gehen Sie einfach ein paar Jahre zurück und finden Sie einen Alltag, der aus einfachen, aber auch dürftigen, aber gleichzeitig sehr sättigenden und gehaltvollen Gerichten besteht. Wir haben mit wenigen und einfachen Leuten gekochtNur zwei Zutaten und dann Hingabe, Geduld und Weitsicht Zutaten und fertig nicht in Eile, unter Beachtung der Koch- und Ruhezeiten. Die Geradlinigkeit der Polenta in diesem sinne lässt es keinen zweifel aufkommen: um aus zwei zutaten – wasser und mehl – ​​etwas zu gewinnen, das über die übliche tägliche mahlzeit hinausgeht, braucht es hingabe, geduld und schlauheit. Vielleicht ist dies der Grund, warum sogar Polenta – in seiner authentischen Art der Vergangenheit – langsam von Fertiggerichten verdrängt wurde, die sehr schnell zuzubereiten sind. Was wäre, wenn wir etwas von dieser gesunden Langsamkeit zwischen Kellen und Öfen zurückgewinnen wollten? Sicherlich würden unsere Gaumen davon profitieren, gefährdete Aromen zu genießen. Hier ist also eine gültige Entschuldigung, um mit der folgenden Polenta zu beginnen Alle Tricks und Regeln die dazu beigetragen haben, dass es so beliebt und beliebt ist. Lass uns anfangen.

Mehl: Welches soll man wählen?

Fangen wir anGrundzutatdas ist das Mehl, ohne jedoch in die Faulheit zu verfallen, sich den Klassikern zu nähern Vermeiden Sie Mehle, die zu fein sind, um Klumpen zu vermeidenfertige Präparate, die Wunder versprechen. Der perfekte Geschmack und die perfekte Textur werden nur durch eine sorgfältige und bewusste Auswahl des Mehls erreicht. Um keinen Fehler zu machen, müssen Sie sich daran orientieren Mais begehrt (dh grobe Körner), noch besser, wenn sie lokal oder biologisch produziert werden. Aus Verwenden Sie nicht die Foliensortezu feinkörnig, noch Mischungen verschiedener Typen was die Klumpenbildung begünstigen kann. Aber wenn Sie experimentieren und die sogenannte Polenta-Taragna bekommen möchten, können Sie es versuchen eine Mischung aus einer halben Portion Buchweizen und Maismehl. Alternativ können Sie der venezianischen Tradition folgen und die verwenden weißes Maismehl gut gemahlen, um eine Polenta zu erhalten, die mit Kabeljau oder einfach serviert wird in Scheiben geschnitten werden und braten.

Lesen Sie auch:   Es ist Suppentag: Versuchen Sie, die beliebtesten auf Instagram zu kochen

Wasser und Mehl: die richtigen Dosen folgen

Dort perfekt cremige und dichte Konsistenz Ohne den geringsten Hauch von Klumpen können Sie es erreichen, solange Sie sich daran halten richtiges Verhältnis von Mehl und Wasser. Berücksichtige das für 1 kg hungermaismehl braucht man mindestens 4 liter wasser, der sich auf bis zu 5 erhöhen kann, wenn ein dickerer und gröberer Teil des Mehls wie Buchweizen verwendet wird. Ein weiteres Element, auf das Sie achten sollten, um nicht mit einer übermäßigen Menge Polenta konfrontiert zu werden, ist die durchschnittliche empfohlene Dosis für ca. 4 Personen: Üblicherweise werden ca. 500 g Mehl auf 2 Liter Wasser gerechnet.

Die Wahl der Pfanne

Polenta-Puristen werden Ihnen sagen, dass es keine Alternative zum Klassiker gibt Kessel mit hohen Kanten und konvexem Boden, wesentlich für eine gleichmäßige Wärmeverteilung. Aber auch mit einem ausreichend großen Topf, sofern vorhanden, lassen sich hervorragende Ergebnisse erzielen Kupfer (alternativ aus Gusseisen). Tatsächlich ist die Wahl des Materials das Geheimnis, um bemerkenswerte Ergebnisse zu erzielen. Und so gesehen ist Kupfer einer der besten Wärmeleiter.

Perfektes Kochen

Das Schlüsselwort ist Geduld. Streuen Sie das Mehl in die mit Wasser gefüllte Pfanne und rühren Sie es vorsichtig mit einer Holzkelle um, um es gleichmäßig zu verteilen. Sobald es sich mit dem Wasser vermischt hat, nehmen Sie einen Schneebesen und drehen Sie es bei schwacher Hitze um etwa eine Stunde mit kreisförmigen und kontinuierlichen Bewegungen. Sie werden genügend Zeit haben, darüber nachzudenken, wie Sie Ihre Polenta würzen, aber vor allem achten Sie auf die Frage nach Salz: Das Geheimnis einer geschmacklich perfekt ausgewogenen Polenta besteht darin, dem Wasser nur sehr wenig – wenn überhaupt – Salz hinzuzufügen. Rühren Sie weiter, bis das Mehl das gesamte Wasser aufgenommen hat und ein geschwollenes, cremiges und klumpenfreies Aussehen angenommen hat.

Lesen Sie auch:   Die World Restaurant Awards 2019: Kategorien und Gewinner

Wie man es würzt

An dieser Stelle müssen Sie nur noch die am besten geeignete Sauce für Ihre Polenta auswählen. Von Fleisch zu Fisch, Gemüse durchgehen oder Hülsenfrüchte bevorzugen, kann man immer mal wieder eine andere Variante machen. Allgemein, der Trick ist die noch dampfende Polenta zu servieren zuletzt das gewünschte Gewürz hinzufügen um die Aromen klar zu halten. Einzige Ausnahme wird vertreten durch Käse (besser gewürzt): In diesem Fall müssen Sie sie direkt über der Polenta schmelzen und am Ende des Garvorgangs mit ihnen verbinden. Das Gleiche gilt, wenn Sie Polenta mit Pilzen zubereiten möchten: Fügen Sie sie hinzu, bevor die Polenta vollständig eingedickt ist. Komplett mit einem Spritzer rohem Öl und einer großzügigen Prise geriebenem Parmesankäse.

Leave a Reply