Ist es schlimm ein Baby aufzuwecken?

Mutter eines Neugeborenen zu sein, ist nicht einfach, besonders wenn es das erste Mal ist. Es ist eine Zeit, in der dir alle Ratschläge geben, oft widersprüchlich, und du dich bei jedem Schritt fragst, ob das, was du tust, das Richtige ist.

Ist es schlimm ein Baby aufzuwecken? Da es so viele Legenden, Mythen und falsche Gerüchte über die Erziehung eines Kindes im Allgemeinen und über seine Schlafzeiten im Besonderen gibt, bringen wir Ihnen diesen Artikel von OneHOWTO, um die Wahrheit zu erklären.

Babys Schlafgewohnheiten

Das Baby versteht keine Stunden, Wochentage, Wochenenden oder Feiertage. Es ist ein gängiges Bild, dass eine Mutter am Montag ins Büro kommt und das Gefühl hat, nicht einmal 2 Stunden hintereinander geschlafen zu haben. In bestimmten Fällen ist es möglich, dass Ihr Baby nachts ständig aufwacht, weil Sie ihm das Schlafen nicht beigebracht oder keine guten Schlafgewohnheiten entwickelt haben.

Vom ersten Tag an sollten Eltern darauf achten, ihrem Kind gute Schlafgewohnheiten beizubringen, Tag und Nacht unterscheiden Y gewöhne ihn daran, alleine zu schlafen. Davon profitiert nicht nur die Ruhe des Babys, sondern auch die Eltern.

Neugeborene schlafen jeden Tag zwischen 16 und 17 Stunden und wachen alle 2-3 Stunden auf, um zu essen. Das ist immer noch eine statistische Tatsache, sie halten sich nicht immer strikt daran. Es kommt oft vor, dass die Mutter, wenn das Baby länger als 3 Stunden schläft, nervös wird und es rechtzeitig zum Essen weckt.

Wecken Sie das Baby zum Essen auf oder lassen Sie es schlafen

Wenn die Zeitabstände zwischen den Mahlzeiten länger als gewöhnlich sind, entscheiden sich viele Mütter dafür, das Baby zum Essen zu wecken. Wenn Sie jedoch gute Schlafgewohnheiten entwickeln möchten, Sie sollten das Baby zwischen den Mahlzeiten nicht wecken. Auf diese Weise können Sie eine Routine festlegen, der er nur schwer folgen kann. Sie müssen ihn nur aufwecken, wenn er mehr als 5 Stunden schläft, was weniger als 2 Monate sind. Darüber hinaus wird es ihm durch das Aufwecken zum Füttern unmöglich gemacht, seine Schlafzeiten zu erfüllen, wodurch er den Rest des Tages gereizter und unruhiger wird, genau wie es einem Erwachsenen passieren würde.

Wie man gute Schlafgewohnheiten bekommt

Mit zwei Monaten hat sich der Magen des Babys entwickelt und seine Kapazität erhöht. Anders als bei Neugeborenen kann das Kind in diesem Alter 5 bis 6 Stunden vollkommen ohne Nahrung auskommen. Obwohl dies für viele Mütter eine Erleichterung sein kann, gibt es andere, die ungeduldig werden, weil sie denken, dass ihr Kind zu viel schläft, und sie wecken. Hier sind einige Tipps, damit Sie wissen, wie es geht Ihr Baby zu guten Schlafgewohnheiten zu bringen:

Versuchen Sie, ihn während der Fütterung wach zu halten. Sprechen Sie mit ihm, streicheln Sie seinen Rücken, berühren Sie seine Wange mit den Fingern. Setzen Sie ihn nach der Fütterung mindestens 10 Minuten lang aufrecht, bis er Blähungen abgegeben hat. Hier bringen wir Ihnen bei, wie Sie Blähungen bei Säuglingen vermeiden können. Wenn Sie seine Windel wechseln, sollte er noch wach sein. Er sollte einschlafen, wenn Sie ihn ins Bettchen legen und ihn alleine lassen. Er sollte derjenige sein, der einschläft. Eltern ? In diesem Artikel erklären wir es Ihnen.

Wenn das Baby aus irgendeinem Grund während seiner Schlafenszeit aufwacht, heben Sie es nicht hoch und bringen Sie es nicht zu Ihrem Bett. Man muss nur seine Position verändern und ihm den Schnuller anlegen, das sind wichtige Routinen, die das Kind durch Wiederholungen lernen muss.

Wie man das Baby weckt

Das Aufwachen des Babys ist viel wichtiger als es scheint, die Art und Weise, wie Sie morgens aufwachen, kann Ihre Stimmung für den Rest des Tages bestimmen. Als nächstes erklären wir wie soll man das baby aufwecken:

Sie sollten ihm keine weiteren 5 oder 10 Minuten Schlaf geben, wenn er nicht aufwachen möchte. So wie es dir nicht hilft, wenn du 5 Minuten am Wecker kratzt, hilft es auch dem Baby nicht. Wecken Sie ihn niemals abrupt auf: Schalten Sie plötzlich das Licht ein, ziehen Sie die Decke ab oder wecken Sie ihn schreiend auf, streicheln Sie ihn sanft und flüstern Sie ihm ins Ohr. Der beste Weg, das Kleine aufzuwecken, ist, es sanft zu streicheln und süße Worte zu flüstern.Wenn es anfängt aufzuwachen, verwöhnen Sie es und halten Sie es in Ihren Armen, das Baby braucht Kontakt zu seinen Eltern, etwas, das ihm Frieden gibt Geist und Sicherheit.

Kann es zu körperlichen Problemen kommen?

Wie bei Schlafwandlern glauben viele Menschen, dass das Aufwecken eines Babys aus einem tiefen Schlaf irgendeine Art von körperlichen Problemen verursachen könnte.

Die Realität ist, dass es in diesem Sinne kein Problem ist, ein Baby zu wecken, wann immer es nötig ist. Tu es es wird dir keine probleme bereiten von Herzen oder von irgendeiner anderen Art, genau wie es mit jeder anderen Person geschieht. Es kann jedoch passieren, dass Sie nervös und unruhig aufwachen, weil Sie nicht in der Lage sind, sich selbst zu orten und zu wissen, was passiert ist.

Sicherlich sind Sie irgendwann, als der Wecker klingelte, aufgestanden, ohne zu wissen, wo Sie waren oder was passierte. Der Übergang zwischen Schlaf, Wachzustand und Aufwachen ist manchmal kompliziert und wir sind uns dessen nicht ganz bewusst, bei Babys kann dies akzentuiert sein, daher kann es notwendig sein, ihn eine Weile zu wiegen, um ihn zu beruhigen.

Dieser Artikel dient lediglich der Information, bei oneHOWTO sind wir nicht befugt, medizinische Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, bei Beschwerden oder Beschwerden jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel lesen möchten Ist es schlimm ein Baby aufzuwecken?empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie Family Health einzutreten.

Leave a Reply