Hibiskustee von A bis Z

Kräutertees haben in den letzten Jahrzehnten eine große Anhängerschaft gewonnen. Dennoch erleben Blumentees seit ihrer Aufnahme in viele High-End-Restaurantangebote und wettbewerbsfähige Kochshows eine Wiederbelebung. Hibiskustee ist aufgrund seines verführerischen Geschmacks und seiner hellen, ungewöhnlichen Farbe einer der beliebtesten Blumentees im kulinarischen Rampenlicht.

Hibiskustee ist ein Blumentee, der aus den Blüten einer Malvenpflanze in heißem Wasser aufgegossen wird, um ein tiefrotes Getränk zu erzeugen. Hibiskustee wird auf mehreren Kontinenten angebaut und getrunken, darunter Afrika, Europa, Südostasien und Amerika. Hibiskustee senkt nachweislich den Blutdruck.

Hibiskustee mag exotisch aussehen und schmecken, aber er ist einfach zu finden und zuzubereiten, wenn Sie wissen, wie. Lesen Sie weiter, um mehr über Hibiskustee zu erfahren und wie Sie einen eigenen Krug herstellen können.

Was ist Hibiskustee?

Hibiskustee wurde auf der ganzen Welt sowohl in heißer als auch in kalter Form konsumiert, aber er wird im Volksmund in warmen Ländern konsumiert, gesüßt und gekühlt oder über Eis gegossen, um Saftextrakte zu süßen.

Einer der Hauptvorteile von Hibiskustee gegenüber anderen Arten von Kräutertee ist, dass er aus Blütenblättern hergestellt wird. Abhängig von der Hibiskussorte, die zur Herstellung des Tees verwendet wird, kann die Farbe des durchtränkten Endprodukts von Cranberry-Rot bis zu einem dunklen Magenta-Lila reichen.

Im Gegensatz zu schwarzen und grünen Tees, die oft pur getrunken werden, wird Hibiskustee gerne als Bestandteil einer Teemischung verwendet. Andere Zutaten, die oft in Tees auf Hibiskusbasis enthalten sind, sind die folgenden:

Pflaumengewürz: Pflaumengewürz-Kräutertee enthält die Aromen von Pflaumen, Ingwer und Kardamom. Diese Tees enthalten oft Hibiskus, um den Deal zu versüßen.
Hagebutten: Getrocknete Hagebutten werden in Hibiskus-Tees eingearbeitet, um ihre satte rote Farbe zu vertiefen und einen weiteren blumigen Geschmack hinzuzufügen.
Goji-Beeren: Goji-Beeren, auch bekannt als Wolfsbeeren, sind leuchtend orangefarbene Beeren, die in China beheimatet sind und viele verschiedene lebenswichtige Nährstoffe und Mineralien enthalten. Kamille: Kamille ist ein grasiger, milder Kräutertee, der häufig getrunken wird, um Angstzustände und schlechte Verdauung zu lindern. Das Hinzufügen von süßem Hibiskus zu Kamillentee kann helfen, einige seiner bittereren Aromen einzudämmen.

Der Geschmack von Hibiskus passt gut zu vielen verschiedenen anderen Kräutertees, was ihn zu einem großartigen ergänzenden Geschmack macht, wenn Sie versuchen, eine individuelle Mischung zu finden, die zu Ihnen passt.

Woher kommt Hibiskustee?

Der Roselle-Hibiskus, der den Hibiskustee weltweit populär machte, stammt ursprünglich aus Nordafrika, wo er häufig in getrockneter Form auf Freiluftmärkten zu finden ist.

Wie schmeckt Hibiskustee?

Für Teeliebhaber, die sich Sorgen machen, dass Hibiskus einen süßlichen oder parfümigen Geschmack hat, werden Sie froh sein zu wissen, dass Hibiskustee tatsächlich einen fruchtigeren und säuerlicheren Geschmack hat. Dieser Geschmack wird häufiger mit Preiselbeeren als mit anderen Blumen verglichen.

Der fruchtige Geschmack von Hibiskustee passt gut zu den folgenden Geschmacksprofilen:

Zitrus: Helle, pikante Aromen wie Orange und Zitrone verleihen Hibiskustee eine säuerliche Note und lassen ihn eher weich als süß schmecken. Eine gelbe Zitronenscheibe sieht auch schön aus, wenn sie auf einer Tasse roten Hibiskustee schwimmt.
Ingwer: Ingwer hat einen starken Geschmack, der am besten mit anderen Aromen kombiniert wird, um ihn zu beruhigen. Hibiskus hilft, die pikante Natur von Ingwer abzuschwächen, während Ingwer dazu beiträgt, dass Hibiskus nicht zu säuerlich schmeckt.
Beeren: Da Hibiskus bereits einen beerigen Geschmack hat, passt er wunderbar zu anderen getrockneten Beerenteemischungen wie Himbeere und Brombeere.

Auch wenn Sie anfangs kein Fan von Hibiskustee an sich sind, versuchen Sie, ihn mit einigen Zusätzen zu mischen. Die Chancen stehen gut, dass Sie eine Kombination von Aromen finden können, die Sie zusammen genießen.

Ist Hibiskustee gut für Sie?

Obwohl es nicht viele ernsthafte medizinische Studien zu den Eigenschaften von Hibiskus-Tee gab, wird dieses Getränk seit Jahrhunderten eingenommen, um bei verschiedenen Erkrankungen zu helfen. Hier sind nur einige der Vorteile des Trinkens von Hibiskustee:

Niedriger Blutdruck: Hibiskustee wird häufig als ganzheitliche Ergänzung für Menschen mit Bluthochdruck verschrieben, da gezeigt wurde, dass er hilft, den Blutdruck zu senken, wenn Sie ihn regelmäßig trinken.
Hilfsmittel zum Abnehmen: Hibiskustee hilft, die Blutfettwerte zu senken und es den Menschen leichter zu machen, konsequent Gewicht zu verlieren.
Fördert eine gesunde Leber: In Studien wurde gezeigt, dass Hibiskusextrakt den Toxinspiegel in Ihrer Leber reduziert, was mit der Zeit zu einer gesünderen Leber führen kann.

Ist es sicher, jeden Tag Hibiskustee zu trinken?

Hibiskustee gilt im Allgemeinen als unbedenklich in moderaten Mengen zu trinken, da die Hibiskusblüte für den Menschen nicht schädlich ist und nachweislich viele positive Eigenschaften hat. Hibiskus wird jedoch auch regelmäßig mit vielen Ergänzungsmischungen vermischt, die je nach den anderen enthaltenen Inhaltsstoffen sicher sein können oder nicht.

Wann immer Sie einen Kräutertee oder ein Nahrungsergänzungsmittel trinken, das Hibiskus enthält, sollten Sie auch alle anderen beteiligten Inhaltsstoffe sorgfältig recherchieren, um sicherzustellen, dass Sie nicht etwas im Übermaß einnehmen oder etwas, das mit anderen Medikamenten, die Sie einnehmen, interagieren könnte.

Können Sie Hibiskustee anbauen?

Einer der großen Vorteile des Trinkens von Hibiskustee ist, dass Sie Hibiskus in vielen Gegenden der Welt leicht anbauen können, besonders in den wärmeren Monaten des Jahres. Während diese tropischen Pflanzen möglicherweise über den Winter ins Haus gebracht werden müssen, sollten sie im Frühling und Sommer voller Blüten sein, die Sie zum Trocknen und Herstellen von Hibiskus-Teemischungen verwenden können.

Gärtner und Teetrinker sollten beachten, dass für die Zubereitung von Hibiskustee drei bis vier Hibiskusblüten pro Tasse Tee benötigt werden. Sie müssen also mehrere Hibiskussträucher kaufen und pflegen, um genügend Blüten zu haben, wenn Sie regelmäßig Hibiskustee trinken möchten.

Hibiskustee ist der perfekte tropische Leckerbissen

Egal, ob Sie diesen leuchtend roten Tee lieber heiß oder kalt trinken, Hibiskustee ist eine großartige Möglichkeit, Ihrem Teeschrank lebendige Farbe und Geschmack zu verleihen. Es ist nicht nur köstlich, wenn es mit vielen verschiedenen anderen Geschmacksrichtungen gemischt wird, es hat auch Vorteile für Ihre Gesundheit. Versuchen Sie, einen Krug für sich selbst zu machen, um zu sehen, worum es bei der ganzen Aufregung geht!

Wenn Sie die lebhaften Farbtöne von Hibiskus-Tee lieben und nach einem weiteren farbenfrohen Tee-Geschmacksgenuss suchen, probieren Sie unbedingt Butterfly Pea Flower-Tee! Sie werden von seiner tiefblauen Farbe begeistert sein.

Möchten Sie diesen Hibiskus-Tee-Beitrag für später speichern? Speichern Sie es auf Ihrem Lieblings-Tee-liebenden Pinterest-Board und geben Sie es weiter!

Leave a Reply