Hawaiianische Küche: wo man Poke in Rom essen kann

Gesunder Träger der gastronomischen Trends der Stunde, der Sack fasst i gekonnt zusammen kulinarische Trends die sich in den letzten Jahren immer weiter verbreitet haben. Auf der einen Seite das liebe gute alte Sushi und damit die große Mode des rohen Fisches, der in verschiedenen Zubereitungen, wie Sashimi oder Ceviche, zurückgenommen wird; andererseits der große Erfolg der Power-Bowl Amerikanisches Joghurt, Obst, Müsli und Samen, die ausschließlich zum Frühstück verzehrt werden müssen. Poke ist all das und noch viel mehr: Das traditionelle Dressing enthält Sojasauce, Algen und Sesamöl geboren als ein armes Gericht der typischen Ernährung der überseeischen Fischer, sein Name – der ausgesprochen wird poh-kay – wörtlich bedeutet in Stücke schneiden. In der Praxis handelt es sich um rohen Fisch in unregelmäßigen Würfeln, der in großzügigen Schalen serviert wird, angereichert mit anderen Zutaten, die normalerweise asiatischen Ursprungs sind, und nicht nur: Die traditionelle Würze umfasst tatsächlich Sojasauce, Seetang, Sesamöl, aber auch Gewürze, Zwiebeln und Gemüse aus eigenem Anbau. Die dominierenden Einflüsse der Hawaiianische Küche Angereichert mit leckeren und originellen Fusion-Akzenten haben sie Poke zu einer kostengünstigeren, aber ebenso appetitlichen Alternative zu den klassischen Gerichten gemacht, die wir in asiatischen Restaurants zu essen gewohnt sind.

ZU Rom, in den letzten zwei Jahren hat sich die Poke-Mode so stark durchgesetzt, dass sie zur Eröffnung hawaiianischer Restaurants und allgemeiner der für den Südpazifik typischen Fusionsküche geführt hat, die sich entschieden von denen der klassischen kapitolinischen Gastronomieszene unterscheidet. Hier dann die besten Adressen in Rom Nicht zu verpassen, um ein Erlebnis mit exotischem Geschmack zu erleben und einen köstlichen Poke zu probieren, der so zubereitet wird, wie er sollte.

Mama Poke (über Sforza Pallavicini, 16). Das Mama Pokè wird Sie überraschen, denn hinter einem stark von der Westküste inspirierten Ambiente verbergen sich die typischen Köstlichkeiten der hawaiianischen Küche. Kurz gesagt, eine echte Pokè-Shop, das vor kurzem dank der Initiative von drei jungen römischen Unternehmern – Daniele Piccolo, Stefano Costi und Giulia Castellini – nach ihrer Rückkehr von einer eindrucksvollen Reise in die Staaten mitten im Prati-Viertel seine Pforten geöffnet hat. Das Ergebnis ist ein Design-Ort, an dem das kulinarische Angebot studiert und entworfen wurde, um wirklich alle Arten von Gaumen zufrieden zu stellen. Einerseits ein Menü mit festen Rezepten, sowohl süß als auch herzhaft, die vom Küchenchef vorgeschlagen werden; Auf der anderen Seite die Möglichkeit, Ihre Schüssel individuell zu gestalten, indem Sie die Größe und Art der Zutaten auswählen. Die Kombinationen umfassen eine Basis Ihrer Wahl zwischen Sushireis, braunem Reis oder Quinoa, ein Protein zwischen Lachs, Thunfisch, gedünsteten Garnelen und Tofu und die Zugabe von sechs verschiedenen Arten von Toppings.

Du liebst Poke (über Madonna di Monti, 38). Erste hawaiianische Bar in Italien und erste Poke-Bar in Rom: Ami Pokè ist einer der avantgardistischsten Clubs, wenn Sie die traditionelle hawaiianische Atmosphäre voll und ganz erleben möchten. Eine kleine Ecke im Herzen des Monti-Viertels mit nur 15 Sitzplätzen, in der die Liebe zum Detail nicht nur in der äußerst einladenden und farbenfrohen Einrichtung, sondern auch in der Präsentation der Gerichte durch den Küchenchef Marco di Carlo zu finden ist. Bei Ami Pokè ist das Angebot groß und Sie haben die Qual der Wahl: Neben der traditionellen Poke, die auch im serviert wird Bauen Sie Ihre eigene Schüssel – Sie können die Zutaten individuell anpassen – Sie finden auch Vorspeisen, spezielle Salate und Desserts, die alle auf einer gesunden und Gourmet-Philosophie basieren.

Mahalo (über Flaminia, 496). Sie werden sich fühlen, als würden Sie einen tropischen Wald betreten, mit dem einzigen Unterschied, dass Sie die Freundlichkeit und Fröhlichkeit der Eigentümer begrüßen werden, die Sie mit einer bunten Blumengirlande begrüßen werden: Natürlich können Sie nicht sitzen den Tisch, ohne ihn vorher zu tragen. Jetzt können Sie in die abwechslungsreiche und köstliche Auswahl an Gerichten eintauchen, die Sie in der genauen Speisekarte ausführlich erklärt finden. Neben zahlreichen Poke-Sorten finden Sie auch eine originelle Auswahl an Rollen, die mit typischen Zutaten wie Taro-Blättern und Lotuswurzeln neu interpretiert wurden, und herzhafte und reichhaltige Sushi-Burger mit extravaganten Fruchtkombinationen.

Honoloolu (Küste von Ponente, 11 – Fregene). Richtung Meer: Wir verlassen für einen Moment das Chaos der Stadt und machen uns auf den Weg zu einem der beliebtesten Küstenziele an der Küste Latiums, Fregene. Innerhalb der Fabrik Gilda am Strand Sie werden eine unumgängliche Ecke von Hawaii finden, die Sie zur Bar Honoloolu führt. Hier können Sie die typischen Gerichte der Fusionsküche bequem liegend auf Kissen, Sofas und Hängematten in einer äußerst entspannten Atmosphäre genießen. Unter den Spezialitäten, die man sich nicht entgehen lassen sollte, verdient eine besondere Erwähnung Poke – in der Variante der Honoloolu Poke Bowl – die Fischbrötchen auf Hummerbasis, die Fischbrötchen und die Mango und Gamba-Stick: alles zusammen mit einem köstlichen und durstlöschenden Mai Thai zu genießen.

Qito (Platz Istrien, 15). Nein, wir sind nicht in Ecuador, sondern in einer vielseitigen Cocktailbar im Norden Roms, die auf internationale Küche mit japanischen, hawaiianischen, mexikanischen, südamerikanischen und vor allem peruanischen Einflüssen spezialisiert ist. Ein Schmelztiegel der Traditionen und Kulturen, den Sie erleben können, indem Sie die typischen Gerichte probieren und Cocktails schlürfen, wie z. Auf der Speisekarte finden sich daher Nachos mit Guacamole, Sour Cream und Chipotle Cream, Tacos mit Lachs, Thunfisch oder Vegetarisch und die Hauptgerichte der hawaiianischen Küche mit offensichtlichen japanischen Neuinterpretationen. Verpassen Sie neben dem traditionellen Poke nicht das Tempura mit Panko-Panade und die Fischbrötchen.

Poke by Daruma (Lieferung in Rom). Die Kette, die bereits mehrere Restaurants mit einer großen Auswahl an Sushi betreibt (Ponte Milvio, Parliament, Prati, Eur, Euclide), startet jetzt in die Welt des Poké, umweltfreundlich und plastikfrei, zu Hause oder im Büro. Darumas Mission ist es, ein Produkt mit frischen und zertifizierten Rohstoffen zu einem erschwinglichen Preis (durchschnittlich 10,90 Euro für einen Poké) anzubieten. Die Vorschläge auf der Speisekarte basieren nicht nur auf Fisch: Neben Lachs und Garnelen gibt es auch Platz für Poké auf Hühnchenbasis, Veganer oder Sie können individuelle Kombinationen erstellen, indem Sie den Anweisungen auf der Website folgen.

Leave a Reply