Gründe, warum Sie Karotten und Pastinaken zusammen pflanzen sollten – –

Es ist eine gängige Praxis, Pflanzen beim Bau Ihres Gartens zu paaren. Die Platzierung der Pflanzen ist jedoch wichtig, da einige Pflanzen den Wachstumsprozess behindern können. Mit der richtigen Kombination von Pflanzen für Ihren Garten schaffen Sie nicht nur eine schöne Landschaft, sondern ernten auch die Vorteile.

Können Sie Karotten und Pastinaken zusammen pflanzen? Karotten und Pastinaken zusammen zu pflanzen ist nicht ideal. Karotten sind extrem anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Die Pastinake kann infiziert werden, wodurch die Pastinake beim Schutz Ihres Gartens unwirksam wird.

Jeder ehrliche Gärtner wird von dieser Paarung abraten. Aber was sind die Vorteile des gemeinsamen Pflanzens? Es ist auch wichtig zu wissen, welche organischen oder natürlichen Heilmittel es gibt, um Schädlinge und Krankheiten auch in Pflanzen abzuwehren.

Was sollte mit Karotten und Pastinaken gepflanzt werden?

Pastinaken und Karotten sind beide anfällig für ähnliche Schädlinge und Krankheiten. Wenn Sie sie in der Nähe gepaart haben, erlauben Sie Ihren Pflanzen nicht, den besten Schuss auf Erfolg zu haben. Denken Sie auch hier daran, dass Karotten anfällig für Krankheiten/Schädlinge sind.

Jetzt, wo wir darüber gesprochen haben, warum Sie sie auseinander ziehen sollten. Lassen Sie uns abdecken, was Sie mit Karotten oder Pastinaken pflanzen sollten.

Was kann mit Karotten gepflanzt werden?

Karotten bringen eine schöne Farbe mit sich, die jedes Gericht aufhellt, also pflanzen Sie sie mit Tomaten in diesen Geschmack. Tomaten verstärken den Geschmack der Karotte. Ein kühner, reichhaltiger Geschmack ist ein Geschenk an Ihren Gaumen. Weitere Optionen für Karotten sind Rosmarin, Salbei, Lauch, Stangenbohnen, Zwiebeln und Paprika.

Was kann mit Pastinaken gepflanzt werden?

Pastinaken sind ausgezeichnete Begleiter mit grünen Erbsen, Salat, Buschbohnen, Paprika, Rosmarin und Salbei. Beachten Sie, dass sowohl Rosmarin als auch Salbei mit Karotten und Pastinaken gepflanzt werden können, jedoch nicht zusammen.

Was zur nächsten Frage führt, was kombiniert werden kann, um die Vorteile Ihres Gartens zu maximieren. Werfen wir einen Blick auf das, was gemeinhin als Begleitpflanzung bezeichnet wird.

Lesen Sie auch:   So sehen Sie Live-Sport kostenlos online

Begleitpflanzung ist die richtige Paarung von Pflanzen/Obst/Gemüse, sodass beide vom Wachstumsprozess profitieren.

Was sind die Vorteile von Begleitpflanzungen?

Die Begleitpflanzung hat mehrere Vorteile. Hier sind ein paar Optionen, also fangen wir mit einer beliebten an. Durch einen angemessenen Abstand der Pflanzen können die Pflanzen die richtige Menge an Nektar und Pollen produzieren, die die richtige Art von Insekten anzieht, um die Schädlinge abzuwehren, die Ihre Ernte zerstören werden. Dies wird als positives Hosting bezeichnet. Der richtige Gastgeber sorgt dafür, dass sich seine Gäste wohl und wohl fühlen.

Ein weiterer Vorteil ist das Zuschneiden von Fallen. Trap Cropping ist eine der besten natürlichen Methoden, um die Schädlinge abzuwehren, die darauf aus sind, Ihre Ernte zu zerstören. Auf diese Weise können Sie Ihren Garten ohne den Einsatz aggressiver oder giftiger Chemikalien anbauen. Die meisten Menschen bevorzugen diese Methode, wenn sie sich auf eine saubere grüne Ernährung konzentrieren. Eine saubere Ernährung hilft bei der Vorbeugung von Krankheiten, Krebs und anderen Leiden, indem sie Konservierungsstoffe zu sich nimmt, die wir in unserer Nahrungsquelle finden.

Pflanzenschutz/Abschirmung ist eine hervorragende Möglichkeit, verschiedene Pflanzen zu paaren, von denen eine den anderen umliegenden Pflanzen Schutz vor den rauen Wetterbedingungen bietet.

Jede dieser Methoden trägt dazu bei, schöne, gesunde Pflanzen zu erzeugen.

Begleitpflanzung ist ein wichtiges Konzept und Praxis. Es ist ein Betriebsgeheimnis unter Gärtnern und ermöglicht das Gärtnern auf kleinerem Raum. Wenn die Pflanzen richtig gepaart sind, wird Ihr Garten gedeihen.

Es ist am besten zu wissen, welche Pflanzen der richtige Begleiter sind, während andere das Wachstum verhindern und als giftig für Ihren Garten gelten können. Einige Pflanzen, wenn sie richtig gepaart sind, können dem Boden Nährstoffe zuführen und so im Gegenzug die Insekten anziehen, um das Wachstum Ihrer Pflanzen, Früchte oder Gemüse zu unterstützen.

Auf der anderen Seite der Skala kann eine ungerade Paarung die falschen Insekten anziehen, aber die anderen Pflanzen in Ihrem Garten töten. Giftstoffe und Insekten sind nicht die einzigen Probleme bei unsachgemäßer Paarung, aber Wasser spielt eine wichtige Rolle. Einige Pflanzen werden den anderen Pflanzen eine obsessive Menge Wasser entziehen. Wenn Sie die anderen Pflanzen aushungern, wird Ihre Ernte trocken, spröde und, ja, faul.

Lesen Sie auch:   Wie viel ist mein Haus wert? So schätzen Sie Ihr Eigenheim ein

Für eine vollständige und detaillierte Liste der Partnerpaarungen und Tipps bietet Marinas Garden hervorragende Informationen. Begleitpflanzungen sind nur der erste Schritt zur Schaffung eines Gartens, in dem Sie den maximalen Nutzen ziehen werden.

Organischer oder traditioneller Gartenbau

Es mag albern erscheinen, dies zu erwähnen; jedoch sind nicht alle Gärten organisch. Wenn ein Garten Pestizide, Toxine oder aggressive Chemikalien verwendet, um beides zu tun

WachstumshilfeBekämpfung von SchädlingenBewässerungssystem mit „schmutzigem“ Wasser

Dann ist der Garten nicht organisch. Bio-Gärtnern ist die Verwendung natürlicher oder sauberer Methoden ohne jegliche Pestizide, Toxine oder Chemikalien. Viele Gärtner, die biologische Methoden anwenden oder praktizieren, tragen zum Schutz der Umwelt bei, bieten eine gesündere Ernährungsalternative und ermöglichen einen natürlichen Fluss des Ökosystems.

Außerdem ist dies eine hervorragende Methode, um schöne Pflanzen, Obst und Gemüse mit kräftigem Geschmack zu produzieren. Bio fördert saubere Lebensmittel, saubere Praxis und insgesamt maximalen Nutzen nicht nur für Sie, sondern auch für unsere Mutter Erde.

Bio ist heutzutage allgegenwärtig, daher ist es nicht verwunderlich, Gärtner zu sehen, egal ob sie Profis oder Gärtner sind, die diese Praxis übernehmen. Allerdings bedeutet das bloße Platzieren des Wortes „Bio“ nicht unbedingt, dass dies der Fall ist. Das Obst und Gemüse, das Sie in Ihrem örtlichen Supermarkt kaufen, kann voll von Pestiziden, Toxinen, falscher Pflege des Produkts und instabilen Wachstumsumgebungen sein. Es ist seltsam, unser Obst und Gemüse als nicht-biologisch zu betrachten, da sie von der Erde stammen.

Die meisten unserer Lebensmittel sind auf schnelleres Wachstum, größere Ergebnisse und längere Haltbarkeit ausgelegt, auch bekannt als Konservierungsmittel. Wenn unsere Nahrungsquelle in irgendeiner Weise verändert wird, beeinträchtigen Design, Geschmack und Qualität die wahre Natur des Obstes oder Gemüses.

Wenn diese Methoden praktiziert werden, profitieren wir als Verbraucher nicht von den gesundheitlichen Eigenschaften, die sie bieten. Modifizierte Lebensmittel sind nichts anderes als leere Füller ohne gesundheitliche Vorteile. Dies ist eine Verschwendung von Zeit, Geld und folglich einer schlechten Gesundheit in der Zukunft.

Was sind organische/natürliche Heilmittel zur Abwehr von Schädlingen und Krankheiten bei Pflanzen?

Es gibt viele Heilmittel. Hier sind ein paar:

Lesen Sie auch:   8 Batterie-Hacks, die dir Tausende sparen

Katzenminze zur Abwehr von MäusenNatürliches Spülmittel PfefferKnoblauchPflanzenölKurkumaEierschalen

Für weitere Heilmittel finden Sie hier eine detaillierte Liste von Naturheilmitteln.

Wie würde ich einen Bio-Garten gründen?

Die Vorbereitung des Bodens, der richtige Kompost und die Beipflanzung sind die wichtigsten Zutaten, um Sie mit Ihrem Bio-Garten zu beginnen. Um sicherzustellen, dass Sie keine der Nährstoffe des Bodens erschöpfen, machen Sie diesen ersten Schritt, indem Sie den Boden vorbereiten. Dadurch kann der Boden Ihren Garten wie von der Natur vorgesehen mit Wasser und Nährstoffen versorgen.

Zweitens machen Sie Ihren Kompost. Kompost trägt dazu bei, das Wasser respektvoll für seine richtige Pflanze zu erhalten, liefert Nährstoffe und sauberere (organische) Abfälle, die auf natürliche Weise wieder in den Boden oder Boden aufgenommen werden. Kompost kann aus Grasschnitt, Eierschalen, Kaffee bestehen, um nur einige zu nennen. Seien Sie jedoch vorsichtig, dass Ihre Quelle keine Pestizide, Toxine oder potenzielle Bedrohungen für Ihren Garten enthält.

Es ist äußerst wichtig zu wissen, was Sie in Ihren Garten pflanzen, und dazu gehört alles. Boden, Kompost, Art des Wassers (schmutzig oder sauber), Art der Mittel zum Schutz Ihres Gartens, die Paarung von Pflanzen sind alle Bestandteile eines ausgewogenen Gartens.

All Ihre harte Arbeit wird verschwendet, wenn Sie bei diesem Prozess nicht aufpassen. Viele Gärtner haben unwissentlich einen giftigen Garten angelegt und konnten ihren Garten nicht als biologisch bezeichnen. Sie hatten später entdeckt, dass ein Fehltritt so leicht wie die Verwendung eines Bewässerungssystems mit Stadtwasser die organische Reinheit zerstören kann.

Kennen Sie Ihre Quelle, denn das wird Ihnen am Ende Kummer, Geld und Zeit ersparen. Es gibt nichts herzzerreißenderes, wenn ein Gärtner seine Ernte mit seiner Seele aufbaut und es liebt, nur festzustellen, dass ein Schlüsselelement übersehen wurde. Egal, ob Sie Karotten, Pastinaken, Tomaten oder Erdbeeren pflanzen, der richtige Pflanzenbegleiter wird die Qualität Ihres Gartens maximieren. Sie sind auf dem besten Weg, die Nachbarschaft zu beneiden, wenn Sie diese Tricks des Handels anwenden. Sie werden die gesundheitlichen Vorteile ernten, das Natürliche in der Natur bewahren und jede Pflanze für ihren vorgesehenen Zweck optimieren.

Leave a Reply