Gründe, mit Pflanzen zu sprechen, ist von Vorteil – –

Mit Pflanzen zu sprechen ist üblich, ob Sie es glauben oder nicht. Vor ein paar Wochen stieß ich in der Daily Mail auf einen Artikel darüber, wie Pflanzen schreien, wenn man ihre Stängel abschneidet. Diese Behauptung von menschenähnlichem, wenn auch krankhaftem Verhalten bei Pflanzen veranlasste mich, nachzuforschen, und schon bald stöberte ich in wissenschaftlichen Zeitschriften darüber, ob das Sprechen mit Pflanzen ihr Wachstum beeinflussen kann.

Macht das Reden oder Singen mit Ihren Pflanzen sie gesünder und wächst sie schneller? Obwohl es einige Studien gibt, die zeigen, dass Pflanzen durch Gespräche und andere Geräusche beeinflusst werden, sind die Ergebnisse nicht schlüssig. Die Forschung, die durchgeführt wurde, war verlockend und hatte manchmal einige überraschende Ergebnisse. Die meisten Wissenschaftler sind der Meinung, dass zusätzliche Forschung erforderlich ist.

Der Glaube, dass Ihre Pflanzen Gespräche brauchen, gibt es jedoch schon seit geraumer Zeit, und erfahrene Gärtner schwören auf seine Wirksamkeit. Außerdem haben die Studien, die sich mit diesem Thema befassten, einige ziemlich interessante Ergebnisse.

Was die Wissenschaft sagt

Eine Überprüfung der Literatur wurde 2013 von Forschern der Yeungnam University und der Chungnam National University in Korea durchgeführt. Diese Übersicht zeigt die verschiedenen Studien zu den Auswirkungen von Schallwellen auf Pflanzen.

Diese Studien zeigen, dass:

Schall kann die Keimung von Samen und das Pflanzenwachstum fördern. Unterschiedliche Pflanzen reagieren auf unterschiedliche Frequenzen und Intensitäten von Schall. Musik kann Tomaten und Gerste dabei helfen, besser zu wachsen. Musik oder Schall mit Frequenzen von 5 Kilohertz und einer Intensität von 92 Dezibel führten zu mehr Wurzeln und einer dichteren Pflanzentrocknung Gewicht von Winterweizen. Klang ließ Erdbeerpflanzen nicht nur gedeihen, sondern machte sie auch widerstandsfähiger gegen Insekten und Krankheiten. Musik ließ Okra- und Zucchinisamen keimen, während der Lärm dies nicht tat Echinacea Angustifolia, eine Sonnenblumenart, um schneller zu keimen und eine höhere Keimrate zu haben. Abgesehen von der höheren und schnelleren Keimrate kann Schall dazu führen, dass Pflanzen längere Stängel und bessere Wurzeln haben. Bei richtiger Intensität und Frequenz fördert Schall Zellwachstum in Pflanzen. Schallwellen erhöhten die Produktion von Schutzenzymen und ermöglichten es, mehr Sauerstoff und andere freie Radikale freizusetzen.

Nachdem wir nun eine Vorstellung davon haben, wie Geräusche das Pflanzenwachstum beeinflussen, wollen wir uns einige der interessanteren Studien zu diesem Thema ansehen.

Mit Pflanzen zu sprechen kann ihnen helfen, zu wachsen und Früchte zu tragen

Die Royal Horticultural Society beschloss, die Behauptungen zu untersuchen, dass das Sprechen mit Pflanzen ihnen beim Wachstum hilft. In einem Experiment (über das Sie hier lesen können) verwendeten sie Tomatenpflanzen, die einer Vielzahl von Stimmen ausgesetzt waren, die über Kopfhörer in ihre Töpfe geleitet wurden.

Verschiedene Pflanzen erhielten Aufnahmen mit unterschiedlichen Stimmen. Bei einer Pflanze las zum Beispiel eine Frau Literaturschnipsel vor, während bei einer anderen Pflanze eine männliche Stimme zuhörte. Es gab auch die Kontrollgruppe oder die Tomatenpflanzen, die keinen MP3-Kopfhörer-Pfeifton in ihren Töpfen hatten und in Ruhe wachsen durften.

Die Ergebnisse

Die RHS-Studie (hier zu finden) behauptete, dass die Stimmen von Frauen die Tomatenpflanzen höher wachsen ließen als diejenigen, die männlichen Stimmen ausgesetzt waren.

Genauer gesagt, die Tomatenpflanzen, die weiblichen Stimmen ausgesetzt waren, wuchsen einen Zoll höher als die Pflanzen, die männlichen Stimmen zuhörten.

Musik kann Pflanzen beim Wachsen helfen

Die RHS-Studie wurde auf der Tatsache aufgebaut, dass Musik in einem bestimmten Frequenzbereich die Genexpression in Pflanzen verändern kann. Genexpression ist der Prozess, bei dem der DNA-Code in Pflanzen in Anweisungen für Wachstum und andere biologische Prozesse übersetzt wird. Dieser Effekt hilft den Pflanzen besser zu wachsen.

Im Jahr 2007 fanden Mi-Jeong Jeong, ein südkoreanischer Wissenschaftler am National Institute of Agricultural Biotechnology, und sein Team heraus, dass das Spielen von Moonlight Sonata Reispflanzen dabei half, schneller zu wachsen und zu blühen. Die Forscher spielten mehrere Musikstücke ab und überwachten dann die Genexpression dieser Pflanzen.

In dieser speziellen Studie fanden die Forscher heraus, dass Frequenzen zwischen 125 und 250 Hertz die als Ald und rbcS identifizierten Gene aktiver machten. Musik mit diesen Frequenzen hatte die gleichen Wirkungen, sogar nachts.

Unterdessen zeigte eine andere Studie, die von Forschern des Sheth LUJ und des Sir MV College of Science in Indien durchgeführt wurde, dass Pflanzen, die alten indischen Gesängen ausgesetzt waren, um mehr als fünf Zoll höher wuchsen als solche, die in Stille gezüchtet wurden.

Schall hilft auch Pflanzen, sich selbst zu schützen

Geräusche helfen Pflanzen nicht nur beim Wachsen, sondern helfen ihnen auch, sich vor Fressfeinden zu schützen. Wenn Pflanzen zum ersten Mal auf ein Insekt oder Bakterium treffen, „lernen“ sie aus Erfahrung. Das nächste Mal, wenn sie demselben Raubtier gegenüberstehen, setzen sie Abwehrchemikalien frei, die den Eindringling entweder vertreiben oder ihn töten.

Forscher der University of Missouri nutzten das Geräusch einer kauenden Raupe und stellten fest, dass es ausreichte, um die Pflanze auf zukünftige „Angriffe“ vorzubereiten.

Die Pflanzen, die dem Geräusch ausgesetzt waren, setzten eine größere Menge an Chemikalien frei, die wie ein Insektizid wirkten, während die in Stille gezüchteten eine geringere Menge produzierten.

MythBusters-Experiment

Das wohl bekannteste Experiment zu diesem Thema stammt aus der TV-Show MythBusters.

Die Show richtete sieben Gewächshäuser ein, in denen zwei böse Reden spielten, zwei weitere Komplimentaufnahmen spielten, eines klassische Liedchen spielte und wieder ein anderes Heavy-Metal-Musik spielte. Das Kontrollgewächshaus wurde in Ruhe gelassen.

Von allen Gewächshäusern wuchsen die stillen Pflanzen am wenigsten. Der Gewinner war das Gewächshaus, das – bereit dafür – Heavy-Metal-Musik spielte!

Die Gewächshäuser, die Musik spielten, hatten gesündere und größere Pflanzen, und sie hatten auch größere Erbsenschoten.

Wenn Sie mit Ihren Pflanzen sprechen, helfen Sie ihnen beim Wachsen: Aber warum?

Pflanzen haben keine Ohren, um den Klang Ihrer Stimme zu hören, wenn Sie sprechen oder singen. Was könnte sie zum Wachsen bringen?

Die einfache Antwort ist, dass sie möglicherweise auf die Schwingung reagieren, die durch Geräusche erzeugt wird, und nicht, indem sie sie hören. Diese Idee wird von Rich Marini geteilt, der die Gartenbauabteilung an der Penn State leitet.

Marini weist in diesem Artikel darauf hin, dass es Beweise dafür gibt, dass Pflanzen auf Vibrationen reagieren können, die das Pflanzenwachstum induzieren oder behindern können.

Lesen Sie auch:   Reisekreditkarten mit massivem Anmeldebonus

Können Pflanzen wirklich hören?

Während die meisten Studien zu dem Schluss kommen, dass die Auswirkungen von Geräuschen, Gesprächen und Musik auf Pflanzen durch die Schwingungen dieser Geräusche hervorgerufen werden, gibt es eine Studie, die darauf hindeutet, dass Pflanzen hören können.

Forscher der University of Missouri setzten eine Ackerschmalwand einer Aufnahme einer Raupe aus, die ihre Blätter frisst. Die Pflanze setzte ein mildes Gift für Raupen frei, als sie das Geräusch wahrnahm.

Die Pflanze setzte die Giftstoffe nicht als Reaktion auf andere Geräusche frei. Die Forscher sind sich nicht sicher, ob die Pflanze das Geräusch fühlt oder hört und wie sie es tut. Aber die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Pflanzen einen Ton von einem anderen unterscheiden können.

Die Studie baut auf den Erkenntnissen von Monica Gagliano auf, einer Forscherin an der University of Western Australia.

Im Jahr 2012 veröffentlichten Gagliano und ihre Forscherkollegen ihre Studie, die zeigte, dass die Wurzeln zum Klang tendieren. Sie hängten eine Maispflanze in Wasser und ließen kontinuierlich Schall mit einer Frequenz von 220 Hertz abstrahlen.

Die Frequenz des Tons ist ungefähr die gleiche Frequenz, die auch die Maiswurzeln aussendeten.

Und es scheint, dass Pflanzen nicht nur stille Zuhörer sind, sondern auch kommunizieren. Der Wissenschaftskorrespondent von NPR, Robert Krulwich, erklärt, dass Pflanzen ihre Nachbarn vor Raubtieren warnen können.

Krulwich merkt an, dass, wenn Sie Pflanzen nebeneinander stellen und ein Insekt einführen, das seine Blätter auf einer Pflanze frisst, die anderen unversehrt bleiben, während die erste Pflanze gründlich beschädigt wird. Er erklärt, dass, wenn man beispielsweise Blattläuse auf eine Bohnenpflanze setzt, diese flüchtige organische Verbindungen freisetzt, die die Blattläuse vertreiben. Diese VOCs können auch Wespen anlocken, die sich von Blattläusen ernähren.

Aber der Schutz ist nicht auf die Pflanze beschränkt, die von den Blattläusen gefressen wird. Benachbarte Bohnenpflanzen geben die gleichen VOCs auch dann ab, wenn sie nicht von Raubtieren angefressen werden.

Während die erste Pflanze mit den Blattläusen irgendwann abstirbt oder stark geschädigt wird, bleiben die anderen geschützt.

Freundlich zu Pflanzen sein: Hilft es ihnen beim Wachsen?

Wenn Sie glauben, dass es die Schwingung ist, die Pflanzen besser wachsen lässt, wenn Sie mit ihnen sprechen oder singen, dann sollte es egal sein, was Sie sagen, oder? Ein kürzlich vom Möbelhersteller IKEA durchgeführtes Experiment sieht anders aus.

IKEA bat die Kinder, sich eine Beleidigung und ein Kompliment auszudenken, und nahm sie auf. Dann setzten sie eine Pflanze den aufgezeichneten Beleidigungen und eine andere Pflanze den Komplimenten aus. Nach einem Monat waren die krassen Unterschiede zwischen den beiden sehr offensichtlich.

Die Pflanze, die Komplimenten ausgesetzt war, blühte und war sehr gesund, während die Pflanze, die Mobbing-Aussagen ausgesetzt war, verwelkte.

Aber warten Sie, es ist Zeit für einige Vorbehalte

Warum stellen wir keine Sänger ein, die für unsere Pflanzen singen? Und warum sprechen wir nicht mit ihnen darüber, wie großartig unser Tag war, oder diskutieren die Vorzüge und Schwächen des neuesten Films aus dem Marvel-Universum?

Lesen Sie auch:   Rosten Feuertöpfe? 3 einfache Schritte gegen Rost!

Denn obwohl es Studien gibt, die belegen, dass Pflanzen Musik, unsere Stimmen und Klänge lieben, erkennen diese Studien auch an, dass Pflanzen tatsächlich auf die durch Klänge erzeugte Schwingung reagieren und dass sie den Klang an sich nicht genau hören.

Es gibt einige wissenschaftliche Beweise dafür, dass Pflanzen die Schwingung lieben, die Sie erzeugen, wenn Sie mit ihnen singen oder sprechen. Aber es spielt wirklich keine Rolle, ob Sie wie Adele singen oder stundenlang sprechen können, denn Ihren Pflanzen wird es egal sein.

Diese Studien zeigen, dass tatsächlich eine starke Beziehung zwischen Pflanzenwachstum und Schallwellen besteht. Das bedeutet, dass es von Vorteil ist, mit Ihrer Pflanze zu singen oder zu sprechen, wenn Sie möchten, dass sie gesund wächst, aber nur bei bestimmten Dezibel und Frequenzen.

Weitere Forschung ist notwendig, um diese Beziehung zu bestätigen und zu erforschen. Außerdem ist sich niemand ganz sicher, warum Geräusche Ihren Pflanzen zum Gedeihen verhelfen können. Die genauen Mechanismen wurden nie aufgeklärt.

IKEAs fehlerhaftes Experiment

Was ist dann mit dem IKEA-Experiment? Einige Leute haben dieses Experiment als ultimativen Beweis dafür angesehen, dass Pflanzen tatsächlich hören können und dass sie menschenähnliche Emotionen haben. Wie sonst können Sie Pflanzen interpretieren, die bei negativen Worten verwelken und sterben?

Psychology Today veröffentlichte einen Artikel des Autors und Kritikers der Anti-Mobbing-Bewegung, Izzy Kalman. In seinem Artikel nannte Kalman IKEA einen Betrug und beschuldigte sie, die Ergebnisse manipuliert zu haben. Er wies auch darauf hin, dass das Experiment nicht von unparteiischen Forschern durchgeführt wurde, sondern von einer Werbeagentur.

Unterdessen stellte IFLScience fest, dass das IKEA-Experiment auf einer Studie von Dr. Masaru Emoto basierte. Die Studien von Dr. Emoto waren jedoch pseudowissenschaftlich. IFLScience wies auch darauf hin, dass eine weitere Behauptung von Emoto darin bestand, dass das Gebet verschmutztes Wasser reinigt.

Kurz gesagt, die Website schrieb, dass das IKEA-Experiment nichts beweise.

Mehr Beweis

Um auf das MythBusters-Experiment zurückzukommen, untersuchten die Forscher auch die Auswirkungen von bösen vs. netten Sprachaufnahmen. Sie kamen zu dem Schluss, dass es keinen Unterschied zwischen den Pflanzen gab, die bösen Kommentaren ausgesetzt waren, und denen, denen Komplimente gemacht wurden.

In diesem kontrollierten und wissenschaftlicheren Aufbau wuchsen beide Pflanzen auf die gleiche Höhe und schnitten besser ab als diejenigen, die im Stillen wuchsen.

Das MythBusters-Experiment hat gezeigt, dass es Pflanzen egal ist, ob man sie beschimpft oder verehrt. Sie brauchen nur die Schallwellen.

Oder kann es am Kohlendioxid liegen?

Es ist offensichtlich, dass Pflanzen Schallwellen lieben, weil diese ihnen beim Wachsen helfen. Aber eine andere Sache, die Pflanzen brauchen, ist Kohlendioxid, das wir ausatmen, wenn wir sprechen. Eine weit verbreitete Meinung ist, dass man Pflanzen eine gute Dosis CO2 zuführt, wenn man mit ihnen spricht oder singt.

Die Facebook-Seite von BBC Earth fragte ihre Follower, wie effektiv Singen ist, um ihren Pflanzen zu helfen, gesund zu wachsen. Mehrere Personen antworteten mit ihren eigenen Anekdoten darüber, wie ihr Gesang ihnen auch einen grünen Daumen gab.Einige Befragte…

Leave a Reply